Alternative zum Pass XP 15

  • Oh, hat sich da etwa die Philosophie geändert, oder bist Du einfach vertrauenswürdiger als ich? Als ich so vor 1,5-2 Jahren angefragt habe, hieß es, es gibt keine Geräte als Teststellung. Naja, so ist es dann halt ein EAR324 geworden (mit dem ich glücklich bin!)

    Sebastian

  • Nur ganz kurz und auch etwas Off Topic.


    Hab das neue Netzteil und die neuen Füße für meinen Dr. Feickert BB am Wochenende bekommen.
    Das macht schon einen deutlichen Schritt nach vorne. Hätte ich so nicht gedacht.

    Schon irre wie groß das neue NT im Vergleich zum alten NT ist.


    Die Füße haben jetzt eine Spitze mit entsprechenden Unterlegscheiben/Auflager.
    Kann man leicht wechseln.


    Achso, dann hatte ich ein interessantes Telefongespräch
    mit Isar Audio über den Allnic PhonoPres.
    Ausleihen müsste ich so ein Gerät über den Händler in Hannover.

    Hab leider den Namen vergessen.
    Insgesamt soll der 1500 schon Klasse sein.
    Interessant war, das durch die Anschlüsse am 1500 oder 3000
    auch ein 2. Arm und TA ins Leben gerufen werden könnte.
    Der BB hat ja die Möglichkeit.
    Dieser TA und Arm, so Herr Schmitz von Isar Audio, müssen nicht mal teuer sein.
    Ein TA mit nicht ganz so scharfer Nadel soll gerade bei älteren Scheiben teils sogar besser

    klingen. Für mich, ein neuer interessanter Ansatz.


    Gruß Henry

  • Hallo Hubert,


    mach ich gerne. Bin am Wochenende wieder @home.
    ---------------------------------------------------
    Preise:

    629,41 EUR +19% für das NT

    167,23 EUR +19% für 4 Füße

    spike feet replacement for WP/BB

    ---------------------------------------------------

    Gruß Henry


    P.S.


    R. Hoffmann von Innovative Audio hat eine angepasste PhonoPre zum Testen verschickt.
    Kann ich am WE also auch testen.

    Bin sehr gespannt.

  • Nabend zusammen,


    gerade mal wieder hier eingelaufen.
    Leider komme ich zu nix.
    Bin unter der Woche ja nie @home, so zieht sich alles in die Länge.
    Nicht nur die Auswahl eines PhonoPres ;-)


    Kleines Update:
    Hatte die Teststellung von Innovative Audio bekommen.

    Leider hat DHL die Lieferung wohl fallen gelassen,
    so das der PhonePre nicht mehr funktionierte.
    Man konnte den Aufprall an der Gehäusekante gut erkennen.
    Dabei hat es wohl die kleinen Kippschalter regelrecht abgerissen.

    Unglaublich.
    Das war mir sehr peinlich. Außerdem hatte ich mich doch so auf das Gerät gefreut.
    Zumal Herr Hoffmann das Gerät extra auf mein TA angepasst hatte.

    Das ist schon eine Weile her. Ich muss da noch mal nachfragen.


    Als 2. Teststellung kam dann ein Blue Amp "model 42 MK III".
    Der war in einem dicken Case unterwegs. Also kein Versandschaden möglich.
    Der kleinen Amp hat mich schon sehr beeindruckt.
    Deutlich mehr Tiefgang als der Pass, deutlich mehr Räumlichkeit.

    Ist auch schon eine Weile her, soweit ich mich noch erinnere,
    war der Grund Klang vom Blue Amp, dem Pass nicht unähnlich, nur eben besser.
    Könnte ich sehr gut mit leben.


    Gerne würde ich noch mal einen Allnic hören,
    aber so leicht lassen sich die Geräte auch nicht ausleihen.
    Zumal ich das alles immer in den wenigen Stunden am Wochenende machen muss.

    Ja, ich weiß, jammern auf hohen Niveau.
    ... andere Leute haben nicht mal ein Wochenende. ;-)


    Also, soweit das kleine Update.
    Vll. ergibt sich über die Weihnachtstage noch mal eine Option auf ein Gerät.

    Gruß Henry

  • Hallo Zusammen,


    meine letzte Leihgabe war der Phonolab 1.0 von Audiospecials.


    Dieser wurde mir auf Wunsch, mit symmetrischen Eingängen geliefert.
    Alles komplett in einem kompakten Demokoffer.


    Ich war und bin sehr positiv überrascht von dieser PhonoPre.
    Der Phonolab bringt eine "Frische" und Spielfreude,

    an die Lautsprecher, das man nicht gleich erwartet.


    Leider ist die Leihgabe des Blue Amp Model 42 schon etwas her, so
    ist mein A/B vergleich zwischen diesen beiden sicher etwas hinkt.

    Mag sein das ein Blue Amp, nach strengen audiophilen Maßstäben, noch eine
    Prise "genauer" klingt, aber leider auch eine Prise langweiliger.
    So jedenfalls mein Eindruck nach Wochen der Leihgabe des Blue Amps im Vergleich

    zum Phonolab.

    Bei dem Vergleich von Pass vs Phonolab verhält es sich ähnlich.
    Beide scheinen tonal schon auf der gleichen Welle zu segeln,
    vorbei der Phonolab auch hier der etwas Frechere ist.


    Die Einstellungsmöglichkeiten am Phonolab für älteres Vinyl hab ich nur kurz

    getestet. Die Anpassung arbeitet sehr fein, aber hier kann ich kein Urteil fällen.


    Wie gehts weiter?

    Ich könnte gut mit der Phonolab leben.
    Wie schon geschrieben hatte, würde gerne noch einen RöhrenPre testen

    Ich bleib dran.


    Gruß Henry

                      

  • Hallo zusammen,


    wieder sind ein paar Tage vergangen und immer noch keine neuer PhonoPre in Sicht.

    Auf den Westdeutschen HiFi-Tagen konnte ich die Rike Natalija an der Lansche Kette hören.

    Hat mir sehr gut gefallen. War nat. auch ein High-Endiger Dreher mit Rigid Float Arm und japanischem
    TA (konnte ich nicht erkennen) am Start.
    Durch ein längeres Telefonant über die Möglichkeiten einer Leihgabe mit Loftsound, hab ich nun gehört, das es eine weitere PhonoPre von Rike gibt / geben soll.
    Sabine, so der recht ungewöhnliche Name für eine PhonoPre.
    Zur Zeit ist wohl keine PhonoPre von Rike (auf Grund der hohen Nachfrage ) verfügbar.

    Denke, da bleibe ich dran.
    Werde berichten, ob ich der Sabine einmal auf den "Zahn" fühlen kann.:saint:
    Falls jemand schon Erfahrungen mit Sabine oder sachdienliche Hinweise für andere PhonoPres hat...
    immer her damit. :)
    Gruß Henry

  • Ja, die Sabine, die war hier auch schon mal Thema. Liegt aber bei über 6T€. Ist natürlich ´ne Hausnummer...


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    LINN - MastersounD - tba


    Just listen

  • Sabine und Natalija unterscheiden sich wohl mehr im Preis als im technischen Aufbau und Klang :-)

    War zumindest mein Eindruck auf der Messe.

    Hatte den Eindruck, dass nach dem Erfolg der "günstigen " Natalija die Marge der Beteiligten etwas angehoben werden sollte und nun mit der Sabine ein "fairer" kalkuliertes Produkt erschienen ist.

    Sollte man bei Interesse auf jeden Fall im direkten Vergleich hoeren, evtl auch mal mit einem guten externen Uebertrager.

    Gruss

    Juergen

    ps

    Mir haben sowohl Natalija , als auch Sabine in den Vorführungen sehr gut gefallen, konnte aber beide nicht im direkten Vergleich hören

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hatte den Eindruck, dass nach dem Erfolg der "günstigen " Natalija die Marge der Beteiligten etwas angehoben werden sollte und nun mit der Sabine ein "fairer" kalkuliertes Produkt erschienen ist.

    Eine ungewohnte Argumentationskette, zumindest aus deiner Richtung.


    Wenn ich das so richtig erkenne hat die Sabine in den Grundzügen zwar eine ähnliche Schaltung aber die Verkabelung die Buchsen und die Bauteile sind mMn deutlich hochwertiger. Die Kapazitäten sind zudem höher, im Netzteil ist eine Gleichrichterröhre, also ich habe hier ein deutlich anderes Gerät als die Natalja, die ich aber nicht im direkten Vergleich gehört habe, stehen.

    Der Preis liegt bei 5900€ und ich finde den wieder.


    Grüße

    Marc