Loudness ein Thema für Euch !!!!???

  • Hallo !

    Ich habe in der Regel eine feste Lautstärke bei der ich Musik höre.

    Dito !


    Bei Musik nebenbei (Essen, Basteln, Lesen...) muss es für mich nicht "richtig" sein,

    Hauptsache Musik...Das läuft dann aber auch meistens über Zweitanlage oder diverse

    Sonos-LS...


    Ciao, Hardy

    Clearaudio Innovation, ET II, Golo, Graaf, Lyngdorf DPA-1, Lindemann Bridge, OTL-Röhre, AA DUO

  • Also, ich weiß nicht ... Wenn ich ein Sinfoniekonzert aufnehme, habe ich in der Tat über 40 dB Dynamik auf der Aufnahme (gerade noch gehört und nachgemessen). Live im Saal wird das noch etwas mehr gewesen sein.


    Dort im Saal dreht keiner an irgendwas rum, und die leisen Stellen klingen eben so wie sie klingen, korrekt. Warum soll das zuhause anders sein? Es ist ja nicht so, dass der Lautsprecher da was verschluckt, jedenfalls im Idealfall.

    Diesen Idealfall gibt es aber extrem selten (das hatte mir große Probleme gemacht, bei Subwoofer-Projekten geeignete Chassis zu finden - siehe meine alte website "tiefbassuebertragung.de" über das webarchiv). Das liegt daran, das der mechanische Verlustwiderstand beim Lautsprecher (Parameter Qms/Rms) nicht linear bzw. aussteuerungsabhängig ist (in diesem Zusammenhang hatte ich auch mal einen Brief an Herrn Timmermanns/K&T bzw. Hobby Hifi geschrieben um 2003 herum, der veröffentlicht wurde).


    Das führt dazu, das besonders kleinvolumige Subwoofer mit sehr tiefer F3 Frequenz , aber auch Hochtöner mit Ferrofluid im Ringspalt erst ab einer bestimmten Lautstärke "in die Gänge" kommen, weil das Kleinsignal-Verhalten mehr oder weniger unbrauchbar ist (wenn jemand mal einen typischen HiFi-Lautsprecher wie z. B. die Dynaudio Contour 2.8 verglichen hat mit einem Uralt-Lautsprecher, bei dem Aufhängung und Membrane aus einem Stück bestehen wie dem SABA Greencone, vielleicht kombiniert mit dem OW1 von Hiquphone, weiß genau, was ich meine).


    Umgangssprachlich (z. B. auch in Testberichten) wird dann immer davon gesprochen, das der Lautsprecher nicht "schnell genug" ist (was man so natürlich nicht sagen kann), besonders dann, wenn man elektrostatische Lautsprecher mit einem Subwoofer erweitert hat und der Klangeindruck merkwürdig ist.

    Wenn diese Eigenarten zu ausgeprägt vorhanden sind, ist auch mit Loudness-Korrektur kein Vorteil betreffend Verbesserung der Wiedergabe zu erzielen.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

    Edited once, last by A.K. ().

  • A.K. : Du hast recht, ich habe mich da unglücklich ausgedrückt. Die Lautsprecher werden in aller Regel das anders wiedergeben als live. Was ich meinte, bezog sich auf die Wiedergabelautstärke, wobei wgh52 wiederum recht hat, dass zuhause leiser gehört wird.


    Aber es bleibt dabei, dass 43 dB Dynamik, leiser gehört so ungefähr bleiben, vielleicht etwas weniger werden. Aber auch bei nur 30 dB Dynamik: muss ich die leisen Stellen desselben Musikstückes gehörrichtig korrigieren? Oder verfälsche ich damit den Klang der Musik, des Orchesters oder Chores? Hier geht ja im Wesentlichen um Klassik, bei Pop mit seinen 5, 6 dB Dynamik kann meinetwegen alles geloudnesst werden... :P

  • Eine statische Loudness ist folglich (positiv ausgedrückt) ein Kompromiss.

    Das stimmt wohl aber es wäre auch ein riesiger wenn nicht absurder technischer Aufwand, wenn man noch eine dynamische Komponente einbauen wollte, die innerhalb der eingestellten Lautstärke die Loudness entsprechend der speziellen Dynamik des jeweiligen Tracks regulieren soll, und zwar natürlich in Echtzeit. Theoretisch ist der Wunsch nachvollziehbar. In der Praxis wäre das ein Overkill, mit dem man die eigentlich gute Idee einer Loudnesskorrektur ad absurdum führt. BG Konrad

  • Das stimmt wohl aber es wäre auch ein riesiger wenn nicht absurder technischer Aufwand, wenn man noch eine dynamische Komponente einbauen wollte, die innerhalb der eingestellten Lautstärke die Loudness entsprechend der speziellen Dynamik des jeweiligen Tracks regulieren soll, und zwar natürlich in Echtzeit. Theoretisch ist der Wunsch nachvollziehbar. In der Praxis wäre das ein Overkill, mit dem man die eigentlich gute Idee einer Loudnesskorrektur ad absurdum führt. BG Konrad

    Dafür hat man bei Kompressoren die Sidechain...

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • Hallo Rainer, das ist nicht falsch. Andererseits müsste fast das ganze Forum geschlossen werden, wenn Themen, die schon mehrfach behandelt wurden, und Beiträge, die inhaltlich nichts Neues bringen, ausgeschlossen wären. Die Frage ist doch: Wollen wir das, will der Betreiber das? Die zweite Frage ist: Hat das dann wirklich schon jeder gelesen und selbst wenn das der Fall sein sollte: Erinnert sich jeder noch daran?

    BG Konrad

  • Alles gut, Rainer. Ich habe ja selber das Thema schon als ausgelutscht bezeichnet. Schade finde ich besonders, wenn immer die gleichen Frontstellungen aufgebaut werden. Aber das geht nicht gegen Dich. BG Konrad

  • Hallo!

    Schade finde ich besonders, wenn immer die gleichen Frontstellungen aufgebaut werden.

    Konrad, das geht doch nicht gegen irgend jemanden...

    Manche brauchen Loudness (Kinder, Ehefrau...), weil sie zu später Stunde

    noch Musik hören wollen, ohne andere zu stören...

    Die anderen brauchen es eben nicht, weil sie -wie ich und andere- einen

    ziemlichen Pegel beim bewussten Musikhören haben und ansonst ihnen

    die "Loudness" egal ist. In meinem Bastelkeller (oder auch Garage) ist der

    Pegel schon hoch :) (Zweitanlage, Sonos etc.)


    Ciao, Hardy

    Clearaudio Innovation, ET II, Golo, Graaf, Lyngdorf DPA-1, Lindemann Bridge, OTL-Röhre, AA DUO

  • Das kann ich weitgehend unterschreiben, Hardy. Ich brauche auch keine Loudnessregelung in dem Sinne, dass ich ohne sie nicht leben könnte. Ich finde sie einfach vorteilhaft, und zwar nicht nur für die ganz geringen Pegel, und zwar weil der Klangcharakter zwischen leise und laut erhalten bleibt. Aber es ist ok, wenn andere eine Loudnessregelung nicht vorteilhaft finden. BG Konrad

  • Jeder nach seinen Gusto


    Und so gibt es Geräte für jeden, das entscheidet jeder für sich selbst ob ja oder nein


    Da braucht auch keiner den anderen zu überzeugen oder zu Missionieren, auch wenn der Drang dazu bei manchen vorhanden zu sein scheint


    Grüße

  • Bei mir ist Loudness- und Klangregler in einem Gerät mit dabei. Ist aber immer beides ausgeschaltet. Wollte unbedingt diesen Verstärker und den gab es nicht ohne.

    Aber haben ist immer besser als vermissen. MbMn.


    LG Jo

    fast alles Hörer.

    Wünsche einen wunderschönen Tag.

    Jo.