Shure M5D Mono, Anschluß an 70er Jahre Stereo Receiver

  • Hallo an alle Mono-Spezis,

    jetzt hat es mich auch erwischt und ich möchte in die Mono-Welt eintauchen.

    Als Classic-HiFi-Fan habe ich schon mehrere alte Shure Stereo-Tonabnehmer (M3D / M7D) im Einsatz und beabsichtige jetzt die Anschaffung eines M5D Mono-Systems für meine Rek-O-Kut S260 Tonarm.

    Anschliessen möchte ich es an einen meiner Receiver (Sansui 2000A oder Tandberg TR 2075).


    Jetzt meine Mono-Newbie-Fragen:

    - Ist der Anschluß mit der hohen Ausgangsspannung von 21 mV unproblematisch? Bisher hatten alle Tonabnehmer max. 10 mV.

    - Wie realisiere ich am besten den Anschluß an die Stereo Phono-Eingänge?


    Vielen Dank,

    Gruß Uwe

  • Hallo noch mal,

    waren meine Fragen zu banal? Oder bin ich in der falschen Rubrik gelandet?

    Wo sind denn die Monoisten unter den Analog-Hörern?


    Über eine Antwort würde ich mich immer noch freuen,

    Gruß Uwe

  • Quote

    ...waren meine Fragen zu banal?

    Ich denke eher zu speziell. Nur Versuch macht kluch... 😀

  • Hallo Thomas,

    die nicht speziellen Dinge kann ja jeder. Aber ich dachte hier bin ich damit richtig. Ist ja die Mono-Rubrik in einem Forum in dem sich viele Spezialisten tummeln.

    Nachdem sich hier keiner zu meinem Thema geäußert hat, habe ich es in einem anderen Forum versucht und es ist mir promt geholfen worden. Von ziemlich komplexen elektrotechnischen Abhandlungen bis zu einfachen pragmatischen Lösungen war alles dabei. Dass das Thema nicht banal war, weiß ich jetzt auch.

    Wie auch immer mein Mono Tonabnehmer bereitet mir schon viel Freude.


    Monophile Grüße,

    Uwe

  • Schreib doch bitte mal wie Du es jetzt anschliessen wirst!? Interessiert sicher auch Andere.


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Überhaupt nicht.

    Bei den Angaben des Verstärkers handelt es sich anscheinend um einen Mindestwert, um die maximale Ausgangsleistung zu erreichen.

    Der Maximalwert , bevor es zur Übersteuerung kommt, liegt wohl bei mindestens dem zehnfachen (wird in den techn. Daten normalerweise angegeben).

    Die Eingangsspannung hat also kein Problem dargestellt. Auch die Lautstärke ist im Vergleich zu meinen anderen Tonabnehmern nur leicht erhöht.

    Was die Impedanz angeht habe ich mit verschiedenen Widerständen experimentiert. Aber auch da waren die Unterschiede gering. Wenn ich mal Lust habe werde ich damit noch etwas probieren.

    Insgesamt habe ich mir zu viele Gedanken gemacht. Das System lässt sich einfach am MM-Eingang anschließen.

    Was den Tonabnehmer angeht hatte ich Kontakt mit Nutzern im Ausland. Hier in Deutschland war darüber nichts heraus zu bekommen.

    Er spielt übrigens hervorragend über einen zentralen Lautsprecher. Ein Test über zwei Kanäle und zwei Lautsprecher fand ich nicht so toll.

    Mono ist halt nur ein Kanal, so wurden die Musik produziert und so hört sie sich auch authentisch und gut an. Das ist zumindest meine Meinung. Ich weiß, da gibt es auch andere Meinungen. In den Studios stand damals aber auch nur ein Lautsprecher in der Mitte und nicht einer links und einer rechst.

    Wegen dieser Erkenntnis habe ich auch den Plan an beide Eingänge des Receivers anzuschließen verworfen.


    Gruß, Uwe



    .