Was macht den Klang? Oder: Die Macht des Phono Vorverstärkers...

  • Oder ein Foto machen, ob der Tonarm, bzw. das System beim Abspielen waagerecht zur Platte steht.

    Bevor groß montiert wird....:)

  • Vielen Dank Euch allen noch mal für Eure Rückmeldungen und Eure Hilfestellung. Das hilft mir sehr. Ich bin gerade etwas kurz angebunden, will aber zumindest Danke gesagt haben, bevor ich mich morgen wieder ausführlicher äußern kann.


    Zum Thema "montieren"... ich glaube, da bin ich der falsche ;). Da käme nichts gutes bei raus. Ich habe bisher alles von Herrn Krieger (Audio Creativ Riedenburg) dran bauen lassen (vielleicht kennt den ja jemand) und ich hoffe/denke, dass der schon weiß, was er macht.

    Aktuell ist mein Dreher auch nicht da, sondern bei Clearaudio in Erlangen, wo mein Modell gegen eines mit DARK WOOD ausgetauscht wird, d.h. da baut Clearaudio wieder den Arm dran und stellt alles ein. Auch hier hoffe ich, dass die das so machen, dass es passt.


    Hm, das Angebot ist für den Heed ist natürlich sehr verlockend. Ich weiß nur noch nicht, wann ich den Plattenspieler zurück haben werde. Hoffe, diese Woche. Und: ich würde wenn dann sehr gerne gleich noch mit dem EAR 834p vergleichen, d.h. ich muss kucken, wo ich den zum Probehören herbekommen könnte.


    Also danke nochmals! Jetzt ist es doch etwas länger geworden...


    P.S. Ein Bild vom Hörraum stelle ich prinzipiell mal gerne ein, weiß aber, dass da natürlich gleich viel kommt, was man besser machen könnte. Mein Hörraum ist alles andere als optimal, weil eben Wohnzimmer ;). D.h. ich denke, so wie es jetzt ist, sollte es bleiben, sonst habe ich am Ende den perfekten Hörraum, aber keine Frau mehr ;). Ich habe den Raum insofern schon optimiert, als dass ich jetzt überall große, schwere Vorhänge habe ;). Über einen Teppich denke ich eventuell noch nach. Aber mit Absorbern oder so was werde ich nicht anfangen. Dass würde ich machen, wenn der Hörraum auch nur ein Hörraum wäre. ;)

    Und: Wenn der CXN von Cambridge läuft, gefällt es mir ja auch gut. Da ist der Hörraum derselbe. :)


    Hier zumindest noch mal ein Bild von der Aufstellung (noch mit dem Concept in Metall).IMG_0050.jpg

    The post was edited 1 time, last by zeitlos ().

  • Ich nehme an, dass Clearaudio einen TA richtig einbauen kann (VTA)...Davon sollte man ausgehen. Kannst ja ein Foto vom Tonabnehmer und Tonarm machen, wenn alles zurück ist.


    Viel Erfolg

  • ...die Heed Quasar III wurde in LP 4/2015 getestet.


    Sie hat laut Test eine Anhebung im Bass von ca. 1,5 DB die man auch hört.

    Horst und ich kennen die Heed Quasar II, die ein Freund von uns hatte.

    Sie klingt sehr kräftig im Bass, keine Schärfe und sehr dynamisch.

    Die MK III soll angeblich noch was dynamischer sein!?

    Dein Hifi Laden ist schon gut sortiert, hat aber leider nicht die Geräte, die besonders warm

    klingen.


    Die ab Okt. 2018 kommende Dynavector P 75 MK 4 soll wie der Vorgänger klingen (die lieb ich). Wenn das stimmt, hat Sie zwar einen enormen Tiefbass aber einen normalen bis schlanken Oberbass und klingt dann auch nicht in die Richtung wie du sie brauchst.

    Außerdem kenn ich die nur mit MC!





    LG HUbert



    Gruß
    Hubert

    The post was edited 2 times, last by Hubert T ().

  • Hallo Hubert, auch Dir nochmals vielen Dank für Deine Rückmeldung!


    Also die Empfehlung den Heed in die Auswahl zu nehmen stößt hier ja doch auf große Zustimmung. Das stimmt ich positiv, dass ich den wirklich mal hören sollte. Ich kucke, was ich machen kann bzw. wo ich ihn herbekomme.


    Ich habe auch im englischsprachigen Bereich (USA) noch nach Empfehlungen gefragt, auch in der Hoffnung, Empfehlungen zu bekommen, die hier in Deutschland/Europa vielleicht nicht so bekannt sind.


    Insofern scheint die Rechnung aufgegangen zu sein, siehe hier:

    http://forums.stevehoffman.tv/…9675/page-2#post-17291661


    Kennt jemand die Firma Tavish Designs? Was ist davon zu halten? Hier ist ja ziemlich viel Expertise vorhanden, vielleicht könnt ihr das auf Anhieb besser einschätzen als ich als leider doch Unwissender.

  • nee unbekannt , aber ich würde was nehmen mit Service in Deutschland. Wenn's nicht richtig läuft oder brummt o.ä. hast du viel mehr Möglichkeiten.

    LG Hubert:24:


    Hallo Hubert,


    ja, das ist natürlich ein wichtiger Punkt (wenngleich ich mir gleichzeitig denke: Was soll bei einem Röhrenvorverstärker schon kaputt gehen... ;)).


    Andererseits scheinen die wirklich gute Produkte zu bauen, zumindest wenn man all die Stimmen im US Forum liest und den Fakt betrachtet, dass sie immer wieder ausverkauft sind und man auf Wartelisten kommt, wenn man kaufen möchte...

  • Ein bis € 1000,- versicherter Brief (ist gleichzusetzten mit DHL Päckchen) kostet nach USA € 26,20. Ein Paket in die USA versichert ca. € 45,00.

    Zolldokumente, US-E-mail, US-Tel. (Empfänger) usw....wird alles zur Abwicklung benötigt. Ist kein Problem, aber man sollte es vorher berücksichtigen.


    Der deutsche Vertrieb eines grossen US Herstellers würde z.B. € 200,- für eine "Ersatzverpackung" einer Phonovorstufe berechnen. Ich möchte hier keine Diskussionen anzetteln, da es bestimmt smartere Lösungen gibt. Aber das sind schon mal die Fakten, wenn man keine Originalverpackung mehr hat (oder nicht alle Kartons lagern möchte).

    Für das Geld könnte ich innerhalb Deutschland das Teil persönlich abgeben, inkl. Übernachtung :)


    Gruss

    Horst

  • Hallo Volkmar,

    ..und die wären?

    Tut mir leid, da kann ich dir nicht sonderlich helfen. Der EAR834P war das letzte kommerzielle Produkt, welches ich gekauft habe. Danach war Selbstbau angesagt. Aufwand spielt da nur eine geringe Rolle und man merkt, wie weit man kommen kann.


    Viele Grüße,

    Martin

  • Die ab Okt. 2018 kommende Dynavector P 75 MK 4 soll wie der Vorgänger klingen (die lieb ich). Wenn das stimmt, hat Sie zwar einen enormen Tiefbass aber einen normalen bis schlanken Oberbass und klingt dann auch nicht in die Richtung wie du sie brauchst.

    Außerdem kenn ich die nur mit MC!


    Die P 75 MK 4 scheint schon draussen zu sein. Jedenfalls ist sie bei Audio Creativ schon gelistet. Ich glaub, der Händler ist dem TE bekannt ;)


    Gruß,

    Marc

    where is the string that Theseus laid, find me out this labyrinth place

  • Danke nochmals für den Tipp! Ich muss jetzt noch mal in mich gehen.

    Ich glaube langsam, es zieht ein bisschen Ernüchterung/Realität ein ;). Ich bin mir nicht mehr wirklich im Klaren drüber, ob der Quasar nun eher warm färbt oder das ganze nüchtern klingen lässt. Von letzterem möchte ich ja nach Möglichkeit weg. Ich habe vorhin auch noch eine Mail von einem größeren Phono Onlinehändler bekommen, der beide Produkte (EAR/Heed) führt und er meinte, der Heed sei für mich das falsche Produkt, da der Ortofon 2M schon gradlinig und neutral spielt, mit dem Quasar wäre das Klangbild am Ende zu nüchtern. Ergo: Wohl nichts mit warmer Tönung.



    Der EAR dagegen bringe etwas "Geschmeidigkeit und Wärme" rein, jedoch nur ein bisschen, nicht zu viel. Gut, zu viel wäre ja suboptimal, aber das "ein bisschen" lässt mich vermuten, dass so eine Phonovorstufe nur marginal was ändert...



    Vielleicht also doch beim Tonabnehmer anfangen? Ich müsste halt kucken, was ich für meinen noch bekomme. Ein Verlustgeschäft wäre es so oder so. Ist erst wenige Monate alt und wenig gespielt. Und das dumme daran: Phono Vorstufen kann man anschließen und Testen, was ja jetzt sobald mein Dreher zurück ist, der nächste Schritt gewesen wäre, Tonabnehmer dagegen nicht. D.h. da kauft man dann einzig auf Verdacht/Empfehlung und damit die Katze im Sack [Blocked Image: http://www.pauls-reference.de/forum/images/smilies/icon_e_wink.gif]. Zumal ich dann wieder ganz am Anfang stehen würde mit meiner Recherche. Oh je [Blocked Image: http://www.pauls-reference.de/forum/images/smilies/icon_e_wink.gif].



    P.S. Alternativ zum EAR und als Lösung für meine Wünsche wurde mir der GrahamSlee Reflex M mit PSU1 Netzteil empfohlen... Hm...



    P.P.S. Mal schauen, ob ich es die Tage mal zu Herrn Krieger schaffe. Da werde ich sicher noch mal gute Tipps bekommen. Vielleicht empfiehlt er ja auch den Dynavector (von denen habe ich bisher noch gar nichts gehört. Das Gehäuse sieht ein bisschen... äh... nun ja... aus ;). Aber gut, die Inneren Werte machen die Musik.

  • Hallo, vielleicht gibt's ja die Möglichkeit, dass du bei einem Händler deinen Tonabnehmer mit einem anderen vergleichen kannst. Früher haben einzelne Vertriebe ihren Händlern auch mal Demosysteme zur Verfügung gestellt, ich weiß das zumindest von Axxis Europe mit Shelter.

    Viele Grüße


    Jørg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler.




  • Also von Deinen "totalen Änderungen" (dunkler, wärmer, voller) wäre ich geneigt alle drei für erstrebenswert zu erachten, in jedem Fall aber wärmer und voller. Da fehlt mir einfach was.

    Auch wenn du es immer noch nicht hören willst, dein Raum ist mbMn. nach wie vor das Problem. Mehr Bedämpfung wird den Klang in die richtige Richtung bringen, da bin ich mir absolut sicher. So wirst du dich noch ewig im Kreis drehen. Das hast du ja mehr oder minder selbst schon erkannt. Die dicken Vorhänge bringen wenn überhaupt marginal was im HT. Du kannst dir die beste Anlage der Welt in den Raum stellen und sie wird nicht ordentlich spielen. Der Raum macht die Musik und Physik lässt sich nicht aushebeln.;)


    Bücherregeale, schwere Pflanzenpötte (nein Pflanzen sind keine Diffussoren).


    Sowas in die Ecken:

    https://www.hoerzone.de/shop/r…r-8-stck-sonderpreis.html


    Um bei des deutschen Lieblingsbeispiel zu bleiben.

    Du tauschst den Auspuff, die Bremsen, bohrst den Motor auf, verbaust einen Turbolader, machst Gewichtstuning und kaufst Alufelgen. Leider fährst du trotzdem mit 165er Reifen und einem scheis Fahrwerk.:(


    Ich schreib das nicht um dich zu nerven, sondern weil ich dir helfen will.:)

  • Auch wenn du es immer noch nicht hören willst, dein Raum ist mbMn. nach wie vor das Problem. Mehr Bedämpfung wird den Klang in die richtige Richtung bringen, da bin ich mir absolut sicher. So wirst du dich noch ewig im Kreis drehen.


    Ich habe es oben schon geschrieben. Wenn mein Cambridge Audio CNX im gleichen Raum vom gleichen Regal über den gleichen Verstärker (Unison Simply Two) und die gleichen Lautsprecher samt gleicher Lautsprecherkabel Musik spielt, ist alles bestens. Ich liebe den Klang, den das Teil produziert. In meinem Raum. Insofern kann ich nicht wirklich nachvollziehen, warum nur die analoge Musik vom Raum abhängig sein soll, der Netzwerkspieler aber nicht? Gibt es dafür eine Erklärung?

  • Ich habe schon gekuckt, ob Cambridge Audio Phono Vorverstärker herstellt ;).

    Tun sie, aber leider nur sehr günstige. Das wäre wohl kein Fortschritt ;).

  • Wenn mein Cambridge Audio CNX im gleichen Raum vom gleichen Regal über den gleichen Verstärker (Unison Simply Two) und die gleichen Lautsprecher samt gleicher Lautsprecherkabel Musik spielt, ist alles bestens.

    Ist das denn dann mit dem gleichen Pegel wie mit Phono? Oder ist Phono etwas leiser als der Netzplayer?


    Gruß

    Michael

  • Ich sags mal so, der Klang des Cambridge würde sich auch nochmal verbessern.


    Das will er ja gar nicht. Er will ja nur, dass das analoge Setup so klingt wie das digitale. ;)


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Just listen....with music in mind.....the world´s best loved loudspeakers

  • Genau. :)


    Wobei man hier auch vorsichtig sein muss: "wie" ist insofern irreführend, als dass es gerne anders klingen darf. Nur nicht schlechter ;)


    Jetzt ist es halt so, dass ich, wenn ich Musik hören will, die berührt, den Netzwerkplayer anschmeißen muss ;). Das hatte ich mir eigentlich anders herum vorgestellt.


    Die Fehleranalyse ist aber nicht so einfach. Aber im Endeffekt kann es ja entweder nur am Tonabnehmer oder am Phono Vorverstärker liegen, da ja sonst alles mehr oder weniger gleich ist. Ja gut, oder eben am Tonträger selbst, sprich der Platte. Vielleicht schwingt da eben doch einiges an Mythos mit, sprich, ich dachte, dass Platte so gut klingen kann wie Digital. ;) Aber das ist ne ganz andere Baustelle, die ich hier nicht aufmachen will.


    Ich glaube ja immer noch dran, dass ein anderer Phono Vorverstärker bzw. sogar in Kombination mit einem anderen (so nötig) Tonabnehmer das ganze noch etwas drehen könnte. Man wird sehen.