Schweizer UKW Radio – „Quo Vadis“ ?

  • Liebe UKW Freunde,


    Mangels einer passenden Forums-Plattform bei uns in der Schweiz, wende ich mich hier an „UKW-Leid-Genossen“, mit obiger Frage.


    Unsere Deutschen UKW Freunde dürfen scheinbar jubeln, dass sie sich ihres geliebten FM-Mediums bis auf weiteres erfreuen können.

    Bei uns Radio-Eidgenossen hingegen scheint die Lage eher düster: Die Werbung für DAB+ hat schon epidemische Ausmasse angenommen; die Abschaltung droht uns unweigerlich so ab 2020, mit dem endgültigen UKW-Aus um 2014. So nicht ein „Radiologisches Wunder„ geschieht.


    Ehrlich: Für unserer SRG /SRF Normal-Radio ist’s mir noch egal, ob das DAB+ kommt (ausgenommen SRF 2 Kultur, mit den Klassik Programmen), das CH-Klassikradio ist eh schon Datenreduziert, da wird’s mit DAB+ wohl kaum viel schlechter …

    Dass ich dann halt ca. ein halber Dutzend kleiner Küchen-Transistor Radios, und die Autoradios ersetzten müsste, wäre zwar bitter, aber keine Katastrophe.


    Nun aber mein wirkliches Anliegen: wer weiss von politischen Aktionen, dieses „DAB+-Damoklesschwert“ weiter hinaus zu zögern oder gar endgültig (!?!) zu beerdigen ?

    ABER: meine Lieblingssender sind eh France Musique, BR 4 Klassik und OE1, mit seinen Klassik Sendungen, dazu kommen noch weitere Deutsche Kanäle. Dafür habe ich auch einige hochwertige Tuner, die diese UKW-Qualität voll ausnützen können. Dies erfolgt mangels Aussen-Antenne leider ausschliesslich via Kabel.


    Falls uns das Digitale Radio-Elend aber doch einholt: Wer kennt die Pläne zum Beispiel von UKW-Kabelanbietern , wie UPC-Cablecom, ob sie doch ein UKW Signal weiterführen ? . Z.b. um uns die obigen herrlichen ausländischen UKW Sender irgendwie zur Verfügung zu stellen ?


    Danke für Eure Infos


    Gruss


    Urs

    PS: ….Bitte, liebe Deutsche UKW Freunde: Reibt Euch doch noch nicht mit Schadenfreude schon die Hände, da Ihr dann alle die herrlichen REVOX-Tuner als „obsoleten Elektronik-Schrott“ aus der Schweiz zum Null-Tarif erstehen könnt…. ;)

  • Da kann ich wenig Hoffnung machen. Wahrscheinlich werden die Kabelbetreiber sogar noch vor der terrestrischen UKW-Abschaltung die Weiterverbreitung von analogen Signalen in ihren Netzen einstellen.

  • Tomfritz,

    Tja, Deine - leider wohl realistische !! - Einschätzung deckt sich mit meinen schlimmsten Befürchtungen...

    Gruss

    Urs

    PS: ein kleiner Trost… falls digitales Radiohören kein Spass mehr macht, bleibt einem wenigstens mehr Zeit für das Analoge Vinyl :)

  • Ja Urs,

    Ja das Schreckgespengst rückt näher. Mein Tip: nutze die Zeit dich um eine gute UKW-Aussenantenne zu kümmern. Selber empfangen macht ja auch mehr Spass als über Kabel.

    Es verschwindet ja nicht UKW, sondern bloß die Schweiz auf UKW.

    Übrigens unsere Nachbarn die Österreicher sind zum Glück intelligent genug kein DAB Netz aufzubauen.:)


    Renato

  • Renato,


    Da ich in einer Mietwohnung hause, ist das mit der GUTEN Aussenantenne leider schlecht umsetzbar. Für meine Wunschsender braucht's leider schon was besseres als ein Wurfdraht

    (Hätte schon gerne so eine Mehr-Element Yagi , oder so ;).)


    Warten wir mal ab - evtl. gibt's bis dann doch noch brauchbare digitale Optionen


    Gruss


    Urs

  • Satellitenempfang wäre eine Option, sofern die Richtung nach Südost frei ist und der Vermieter grundsätzlich einverstanden ist. Es gibt auch wenig auffällige Sat-Antenne, z.B. Flachantennen oder getarnt als Außenleuchte. Terrestrisches Digitalradio würde ich im Moment noch nicht als ernstzunehmende Option für Audiophile ansehen, auch wenn es in der Schweiz immer mehr im kommen ist. Die Datenraten sind einfach noch zu niedrig. Natürlich könnte auch die digitale Verbreitung der Radiosender über Deinen Kabelanbieter eine Alternative sein, sofern die Datenraten einigermaßen ordentlich sind und Deine Wunschsender vorhanden sind. Die Umsetzung digitaler Signale in das UKW-Band wäre wohl nur etwas für Freaks und ausgesprochene Liebhaber der alten UKW-Tuner. Abgesehen davon dürfte das technisch recht aufwändig werden, wenn es gescheit klingen soll. Im schlimmsten Fall müsstest Du bis zur endgültigen Abschaltung mit einer UKW-Zimmerantenne auskommen. Auch da gab es gute Alternativen, z.B. eine Hirschmann ZU 726 V Sound, die ich hier im Forum schon erwähnte.

    Gruß tomfritz

    The post was edited 1 time, last by tomfritz ().

  • Tomfritz,

    Danke für Deine Vorschläge ! SAT-Radio ? muss mich mal näher damit befassen


    Internet ? hat sicher viele Sender - aber die Qualität ????

    Könnte ich zwar ohne Aufwand mal am PC evaluieren - mein K & H FM 2002 freut sich jetzt schon auf den Vergleich ...:)


    Noch habe ich - haben wir in der Schweiz - "etwas" Zeit

    Vielleicht kommt sogar vom Kabelanbieter (UPC) ja noch eine schlaue Alternative ?


    Gruss

    Urs

    Habe mal etwas rum-gegoogelt; ich könnte meinen geliebten MD 109 Röhren-Tuner zu einem Internet-Tuner umrüsten lassen – mir graust’s jetzt schon …. :wacko::(

     

  • Internet ? hat sicher viele Sender - aber die Qualität ????

    Kommt auch hier auf die Datenrate an.

    Vielleicht kommt sogar vom Kabelanbieter (UPC) ja noch eine schlaue Alternative ?

    Außer DVB-C und Internet würde ich da keine weitere Alternative erwarten.

    Habe mal etwas rum-gegoogelt; ich könnte meinen geliebten MD 109 Röhren-Tuner zu einem Internet-Tuner umrüsten lassen – mir graust’s jetzt schon ….

    Das macht wohl keinen Sinn, dann besser einen sogenannten "Adapter" benutzen, der an die Stereoanlage angeschlossen werden kann und neben Internetradio auch noch DAB+ empfangen kann. Möglich sind natürlich auch Bausteine im bekannten HIFI-Rastermaß.

  • Ich lese gerade, dass man offensichtlich plant DAB+ auszukabeln. Der Haken ist, dass es mit handelsüblichen Geräten nicht empfangen werden kann, da man einen anderen Frequenzbereich verwendet... http://www.handelszeitung.ch/u…m-kauf-von-radios-1273453

    Eine Notlösung wäre der Einsatz eines Transverters (bzw. Frequenzkonverters), damit normale Empfänger betrieben werden können.

    Schön geht anders ...



    Grüße


    528

  • In Deutschland plant man nicht die Auskabelung von DAB+, wohl aber die Abschaltung von UKW im Kabel. Den Sinn DAB+ auf exklusiven Frequenzen auszukabeln, erschließt sich mir nicht. Da kann man doch gleich DVB-C nutzen, oder?

  • In Deutschland plant man nicht die Auskabelung von DAB+, wohl aber die Abschaltung von UKW im Kabel. Den Sinn DAB+ auf exklusiven Frequenzen auszukabeln, erschließt sich mir nicht. Da kann man doch gleich DVB-C nutzen, oder?

    Mir auch nicht!

    Vielleicht möchte man nach einer terrestrischen UKW-Abschaltung die regionalen und lokalen DAB-Muxe ins Kabel übernehmen, ohne (wie bei DVB-C nötig) einen eigenen Mux für die lokalen Programme erzeugen zu müssen.



    Grüße


    528

  • Man wird sehen, ob die Schweizer den gleichen Fehler wie die Norweger machen. Ein reiches Land wie die Schweiz kann es sich bestimmt leisten zumindest eine analoge Rumpfversorgung zu erhalten.

  • Wie bereits bekannt ist, will die BAKOM in 2024 das UKW-Netz in der Schweisz abschalten, DAB+ soll der einzige Hauptverbreitungsweg werden. Ob dies DAB+ entscheidend nach vorne bringen wird, wird sich dann zeigen, denn bereits jetzt wird die Internetnutzung bevorzugt...

    https://www.goldmedia.com/pres…-immer-mehr-ins-internet/

    Quote

    Bereits 56 Prozent der TV-/Video-Nutzung sowie 54 Prozent der Radio-/Audio-Nutzung finden in der Schweiz heute im Internet statt. Die beliebtesten Angebote der Onlineaudio-Nutzer sind Simulcast-Streams der UKW-Sender sowie Musikstreaming-Dienste....Befragt nach den künftigen Markttreibern, nennen die Audio-Anbieter vor allem Audio-Streaming im Auto und In-Car-Entertainment-Systeme. Auch bei Smart Speakern, der Personalisierung der Angebote und Podcasts sehen sie viel Entwicklungspotenzial für die Branche.

  • Ob dies DAB+ entscheidend nach vorne bringen wird, wird sich dann zeigen, denn bereits jetzt wird die Internetnutzung bevorzugt...


    Siehe Epic Fail im Präzendenz-DAB+land Norwegen.

    Dort ärgert man sich jetzt schon über den Verlust von UKW. Ein klares Warnsignal, dass Internet zwar DAB+, aber nicht UKW überverflüssigt, ersteres mit 5G sehr bald wie die Sintflut.

    Noch ist Zeit für Lemminge...

    Hang 'em high,

    Lutzi

    The post was edited 5 times, last by audiowala ().