Die Freuden des gereiften Ludwig

  • Es gibt viele Pre's und schwierig zu entscheiden. Das Problem ist halt, man muss viel Geld investieren und probieren.

    Vielleicht packt dich die Natalija oder auch nicht.

    Ich kenne jemand der mir heute über seine Zufriedenheit mit der Plinius M14 geschrieben hat. Man kann eine teure New Audio Frontiers oder Kondo beispielsweise zum Kotzen finden.


    Die Valencia spielen bei deinem Setup einfach gesagt klarer und feiner, musikalisch. Bei mir spielt sie etwas schüchterner in den Höhen, aber irgendwie unten herum runter. Trotzdem mit Attack.


    Es ist in Planung irgendwann eine VOTT zu kaufen zusätzlich. Wenn ich eine finde die gut und original ist. Die liebe Quad kostet halt und braucht saft.


    Ludwig, probiere Natalija, aber denke deine Vorstufe mit übertrager reicht allemal und gut ist.

    Hab das Gefühl ein Phono pre bremmst die zackige Dynacontrol.

  • Guten Morgen,

    Allen ein schönes langes Wochenende.


    Mir ist klar, die MM_Phono der DynaControl ist etwas besonderes.

    Bestückt mit 6 SL7 GT_Roehren.

    Der LP12 spielt mit dem AT VMS 760 SLC

    Direkt auf die Phone MM der Dynacontrol. Ein offenes, lockeres Klangbild was mir sehr sehr gut gefällt. Auf Auflösung achte ich da beim hören nicht. Ich werde in die Musik hinein gezogen.

    > Was nervt ist das umstoepseln. Wenn ich die NVP betreiben möchte.

    > Daher komme ich um eine zusätzliche

    Externe Phone nicht rum,

    Gut, meine persönliche Spielweise ist eröffnet. Mit dem LP12 gehe ich einen eigenen Weg zur NPV. NPV und SPU bleibt. NPV wird auch mit AT kombiniert.

    Ortofon Headshell LH 8000 ist da. Der SME freut sich schon.

    Mit der externen Phono lasse ich mir Zeit.


    Ludwig

    NPV*3012R*T100*SPU*.*LP12.Akurate*AT*.*DynaControl*.*DynaWatt*.

    *Phonomaster*.*Quad ESL57 Qa*

  • @ Gaetano,


    Klare, saubere Wiedergabe, so kann man

    Die Arbeit von Dynacontrol und Dynawatt

    Beschreiben Roland Kraft sagte in der Image ähnliches. Die Dynawatt hat genügend Kraft die QUAD zu treiben.

    Ich hatte sie in Gering dabei. Wir haben die Classic II im Vergleich gehört.


    Ludwig

    NPV*3012R*T100*SPU*.*LP12.Akurate*AT*.*DynaControl*.*DynaWatt*.

    *Phonomaster*.*Quad ESL57 Qa*

  • Ich bin auch nicht der Typ der Klänge bon Anlage beschreiben kann. Also nix Redakteur!

    Ich hör und lass mich wie du hinein sagen. Aber mit meinen Ohren entmixe ich die Musik. Achte auf Hallräume usw. Manchmal hör ich einfach nur.


    Zum Delphi wollte ich einfach wissen warum er bei dir gegangen ist und finde Es angefahren was du noch für Schätze hattest. Wenn du die gelegenheit bekommst, hör die Natalija und ganz toll wäre die Allnic H 1500. Ich habe die H-1201. Die ist an der 1500 klanglich fast dran. Die größere hat etwas mehr Bauch und filigraner, was ich persönlich nicht so bestätigen kann mit filigraner. Ist aufwendiger aufgebaut. Und echte Röhren Gleichrichtung und Stabilisierung.


    Mal sehen was passiert bei mir. Quad II und ESL wäre mir zuviel des guten. Ausserdem möchte ich nicht von vorne anfangen. Valencia bleibt forever. Shit nur das wir so weit weg sind, sonst ein muss Ludwig die Valencia bei mir hören mit Allnic und SP 10 SME III UND OTELLO von Soundsmith. Mir macht Es spass. Ob besseres gibt sei dahin gestellt. Irgendwann als erstes ein SPU. Und Tonarm Nummer 2 am Technics. Leider kein SME 3012.


    Zum Delphi nochmal: eine Augenweide!!

  • Anblick und Sound des Delphi Mk II des Nachbarn meiner Eltern hatte mich damals in den 80ern endgültig zum High End verführt (natürlich zusammen mit dem Rest seiner Anlage in einem großen, modern eingerichteten Wohnzimmer, mitsamt tausenden von Schallplatten, von denen ich bis dato überhaupt nicht die geringste Ahnung gehabt hatte).


    :whistling:

    Viele Grüsse,
    Mario


    ٩(͡๏̯͡๏)۶
    "Denn der Grobianismus gehört zu den Deutschen, wie der Zwerg in den Garten. Wir sind die Meister der Pampigkeit! Wir sind Rüpel by nature.." (Ferda Ataman über 'Mürrische deutsche Leitkultur')
    ヽ(⌐■_■)ノ

  • Den damaligen Oracle, Micro Seiki und Technics SL1000 waren als Spitzenlaufwerke gefeatured bei meinem Händler um 1980 herum. Ich habe mich damals für den BL-91 entschieden (und höre jetzt wieder/noch immer Micro Seiki).


    Die Oracles waren schon sehr gut!

  • Guten Tag,


    Um noch einmal auf den Oracle zu kommen. Der Oracle MK V ist ein

    Spitzen Laufwerk.

    Er machte mir fast zehn Jahre viel Freude.

    Am MK VI ist jetzt einiges verändert Zb. getrennter Plattenteller und zusätzliche Unterstützung des Subchassis. Diese Änderungen kann ich nicht mehr nachvollziehen. Da ursprünglich der Entwickler mit dem innen und Außenplattenteller in einem als Klangargument argumentierte. Allerdings war es nicht so einfach den Riemen aufzulegen.


    > Soo, jetzt zur Sache. Habe heute Morgen mit absoluter Klarheit und Kontrolle Frank Zappa_Apostrophe gehört. Lautstärkeregler war auf 15.00 Uhr.

    Und ja ich bekenne das Stück Apostrophe Titel 2 auf der zweiten Seite ist mein Lieblingsstueck von Zappa. Für mich herrliche Basslaeufe und voller Energie.

    > Es spielte wunderbar der LP12 mit Akito und VMS 760 SLC von AT. direkt auf die Phono Mm der Dynacontrol.

    > Heute Abend wird umgesteckt. Bin dann

    Mal gespannt wie Frank sich mit NVP. SME 3012 R, SPU 95 auf Ortofon UT T100 direkt auf Phono MM der Dynacontrol anhört.


    Berichte dann Morgen meinen Eindruck.


    Ludwig

    NPV*3012R*T100*SPU*.*LP12.Akurate*AT*.*DynaControl*.*DynaWatt*.

    *Phonomaster*.*Quad ESL57 Qa*

  • Der MK V ist der mit Granitbasis? Das Laufwerk hatte mich magisch gefesselt, war aber für mich früher unerschwinglich, was wiederum auch blödsinn ist.

    Hätte mich das Laufwerk wirklich interessiert, wäre Es bei mir. Nur hab ich irgendwann kein bock mehr auf Hifi gehabt.


    Es ist ein sehr anständiges schönes Laufwerk. Wie die Subchassis Konstruktion gefedert hat, habe ich nie live gesehen, eher hart oder weich wie Thorens?

  • Guten Morgen,

    @ Gaetano.

    Die Granitbasis war eine Sonderoption,

    die angeboten wurde.

    Auch das Turbo Netzteil war eine Sonderoption.

    Der Oracle schwingt absolut Kolbenfoermig. Das Schwingverhalten ist traeger im Vergleich zu LP12, Zb.


    Ludwig

    NPV*3012R*T100*SPU*.*LP12.Akurate*AT*.*DynaControl*.*DynaWatt*.

    *Phonomaster*.*Quad ESL57 Qa*

  • ...Der Oracle schwingt absolut Kolbenfoermig...

    ...was macht denn eigentlich so ein perfekt kolbenförmiger Schwinger, wenn die Anregungen in horizontaler Richtung ankommen? Vibrationen durch vorbeifahrende LKWs und Straßenbahnen greifen doch logischerweise meistens horizontal an, ...es sei denn man wohnt direkt über einem Straßen(bahn)-Tunnel.


    Gruß,


    Rainer

  • dann schwingt er elliptisch. Macht er aber nicht, denn-->


    Die Vibrationen durch Trittschall, vibrierende Böden durch vorbeifahrende Straßenbahn etc. sind schon vertikal, von unten nach oben. Hups mal vom Bett runter, da vibrierts von oben nach unten und nicht hin und her (horizontal)

  • Ich bin kein Physiker,


    aber wenn ich von Bett springe, dann stell ich mir eher vor das die Schwingungen sich wie ein Stein im Wasser wellenförmig ausbreiten. Und das ist für meine Begriffe horizontal und nicht vertikal. In einem U Bahn Tunnel eher vertikal, die Bahn, die die Luft im Tunnel verdrängt zum Beispiel. Ich müsste mie mal die Mühe machen und googlen.

  • Guten Abend,


    Mit Verlaub.

    Loup Garou und Soundcrash.

    > keine Ahnung, was ihr sagen möchtet.

    Vielleicht schon einmal einen Oracle besessen????


    Ludwig

    NPV*3012R*T100*SPU*.*LP12.Akurate*AT*.*DynaControl*.*DynaWatt*.

    *Phonomaster*.*Quad ESL57 Qa*