Monomodul Phono-X von Thel

  • Hallo Shorty,


    Grundsätzlich kannst Du die Thel-Phonovorstufen am Eingang symmetrisch betreiben. Die neue Sounds Of Silence ist sogar durchgehend symmetrisch, also auch im Ausgang. Bei der HQX würde man noch ein zusätzliches Modul benötigen.

    Wenn Du nur den asymmetrischen Eingang nutzt, wird die Masse der Phonoplatine mit dem Gehäuse verbunden (wenn aus Metall).

    Ich hatte meine ja am Anfang in ein provisorisches Holzgehäuse gesetzt und dort keine zusätzliche Masse eingesetzt, was auch problemlos funktioniert hat.

    Ich hoffe, ich konnte Dir schon mal weiterhelfen und wünsche Dir einen schönen Restssonntag.


    Gruß


    Uwe

    Schwarze Scheiben und braune Senkel reichen mir, um viel Spaß zu haben 😃

  • Hallo Andreas.


    Das Modul sieht nicht nur optisch wertig aus! Meine HQX-Module sind perfekt und hochwertig aufgebaut! Klanglich habe ich ja weiter vorne in diesem Thread schon mal was geschrieben....

    Nach Vergleichen mit einigen wirklich gut beleumundeten Fertigteilen, bin ich in meiner Entscheidung für Thel bestätigt worden. Ich finde es heftig, was die Hersteller für ihre „Top-Geräte“ aufrufen und das ja leider sehr oft bei echt mickriger Ausstattung.

    Nun zu den zwei Netzteilen 😊

    Ich habe ja nun nicht ausprobieren können (wollen) ob‘s zwischen einem oder zwei Netzteilen einen Unterschied gibt. Wenn man‘s genau betrachtet, hast Du schon mal bezüglich der niedrigen Ströme ohne Frage recht und die Schallplatte gibt ja nun auch nicht eine dermaßen hohe Kanaltrennung her....

    Für mich ist die konsequente Doppelmono-Auslegung eine „Beruhigung“, dass ich bezüglich Stromversorgung auf der sicheren Seite bin😊

    Außerdem fühlt sich‘s gut an, wenn ich die Vorstufe (meine wiegt 6,4kg) mal aus dem Regal nehmen muss 😃

    Letztendlich muss jeder für sich entscheiden, was er will und braucht.

    Der Eine fährt nen kleinen kräftig aufgeladenen 4 Zylinder, der andere lieber nen nen 6 od. 8 Zylinder..... Du kennst den Spruch „Hubraum ist durch nix zu ersetzten, seidenn durch noch mehr Hubraum“, der für mich auch gilt 😊


    Viele Grüße aus Bayern an Dich


    Uwe

    Schwarze Scheiben und braune Senkel reichen mir, um viel Spaß zu haben 😃

    Edited once, last by Bayernhifi ().

  • ja, du konntest helfen.


    wenn ich die Phono baue, dann würde ich wie bisher verfahren, über die chinch symmetrisch rein, keine Masse auflegen, unsymmetrisch raus, da ich an meiner AMP Vorstufe nur noch einen

    unsymmetrischen Eingang frei habe.


    Desweiteren würde ich auch einen komplett doppel mono Aufbau starten... wegen paar Euro mehr hinterher sich die Frage stellen, wärs nicht doch besser gewesen etc.

  • Gibts eigentlich irgendwo einen Hör-Vergleich der Thel zu Nelson Pass?

    Ja, gab's, hier! Was möchtest du wissen und welche Pass meinst Du? XOno (die Echte), XOno-Clone (Mega-super-duper-Nagard), SXOno...mit den XP-Modellen kann ich leider nicht dienen, wobei die SXOno selbige wenigstens erreicht.

  • Oh.... nun ja, 74321 ist nicht um die Ecke!

    Ich möchte wissen, ob die Geräte in einer Liga spielen und wo es signifikante Unterschiede gibt, z.B. im Bass, Auflösung, Räumlichkeit, Tonfärbung etc.

  • Nun, ich würde sagen, dass die Thel ganz weit vorne mitspielt! Die echte XOno gefällt mir persönlich am wenigsten. XOno Clone und SXOno sind für meinen Geschmack vorne, aber der Abstand ist nicht signifikant. Die Thel spielt vielleicht am neutralsten...

  • :!: :!: :!:Z U B E I S S E N :!: :!: :!:

    Genau 😃

    Habe die HQX gegen einige wirklich gute Fertigteile gehört und bin immer wieder begeistert gewesen. Ja, sie spielt auf der neutralen Seite. Reicht das, was das System hergibt 1:1 weiter.

    So wie ich sie mir gebaut habe, ist sie obendrein noch komfortabel zu bedienen.

    Für mich hat sich das Thema Phonvorstufe erledigt.

    Vielleicht baue ich sie später mal noch auf vollsymmetrischen Betrieb aus.


    Gruß


    Uwe

    Schwarze Scheiben und braune Senkel reichen mir, um viel Spaß zu haben 😃

  • Hallo

    Hab mal ne Frage. Was macht ihr mit der erdung vom netzkabel beim phono hqx? Habe ne kaltgerätebuchse und gehe von da zum Schalter und weiter zum Netzteil. Muß ich die erdung aufs metallgehäuse legen? Mein Kumpel ( elektroniker) meint man muß das Gehäuse erden falls sich ein Kabel löst. Wenn man die erdung anschließt, gibt es dann Probleme mit den nulleiter der Platine, die ja auch aufs Gehäuse soll? Was muß ich machen.

    Danke und Gruß

    Michi

  • Hallo Michi,


    Erstmal Glückwunsch zur HQX. Wenn Du weiter vorne schaust, habe ich gerade diesen Punkt ausführlich erklärt.

    Grundsätzlich sollte ich jedoch erstmal von Dir wissen, ob Du die HQX mit einem oder zwei Netzteilen betreibst!!!

    Viele Grüße


    Uwe

    Schwarze Scheiben und braune Senkel reichen mir, um viel Spaß zu haben 😃

  • Hallo Michael,


    jetzt hab‘ ich etwas mehr Zeit....

    Klasse, dass Du nun die HQX hast. Du hattest ja weiter vorne in diesem Thread schon etwas mitgemischt. Ich denke, Du hast die normale Aufführung (ohne TDK‘s) mit einem NT-25 genommen?

    Grundsätzlich hat Dein Freund recht, dass der PE vom Netzt auf das Metallgehäuse muss.


    In meinem 2. Projekt, ein Vorverstärker mit FUNK-Modulen, die nur über ein NT versorgt werden, habe ich den PE ganz normal auf‘s Gehäuse gelegt und den 0 des NT über ein Ground-Loop-Filter (siehe Grafik) ebenfalls mit dem PE verbunden.

    Die Signalmasse hat dabei keinerlei Verbindung zum Metallgehäuse. Auch die Ein- u. Ausgangsbuchsen dürfen dann keinerlei Verbindung zum Gehäuse haben!

    Hier die Grafik:

    9348C238-8C54-4810-BB5A-A50C685A3215.png


    Ich hänge Dir hier auch mal noch die beiden Ausschnitte der THEL-Bedienungsanleitungen mit an. Hier wird beschrieben, dass bei der Verwendung eines NT‘s die Signalmasse direkt auf‘s Gehäuse geht. Eventuelle Schalter- u. Potigehäuse müssen ebenfalls direkten Kontakt zum Gehäuse haben, die Ein- u. Ausgangsbuchsen jedoch nicht! Denke bitte daran, dass Du Dir einen gemeinsamen Massepunkt, am besten in der Gerätemitte hinten (siehe meine Bilder vom Innenleben) anlegst!6A96342B-A9ED-48FF-9F66-1F5F782A75F1.jpeg


    42300DD6-B0E1-4EB2-A53C-08BD3B736791.jpeg


    Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen und wünsche Dir viel Spaß beim Basteln.


    Viele Grüße aus Bayern an Dich


    Uwe

    Schwarze Scheiben und braune Senkel reichen mir, um viel Spaß zu haben 😃

  • Nachdem Michael nun auch eine HQX baut, hier noch ganz kurz mein aktuellster Stand....

    Zwischenzeitlich habe ich den Eingangswahlschalter von Lorlin gegen einen vom ELMA ausgetauscht. Klanglich hat es sich gelohnt! Da hatte ich also an der falschen Stelle gespart!

    Kleinere „Verfeinerungen“, wie gedrillte Kabel, Einhausung der Platinen mittels Kupferblechen usw. haben „vielleicht“ minimal was gebracht, sind aber mehr „Bastelei“ von mir um zu sehen, ob doch noch was geht. Bilder habe ich von diesen Basteleien (leider) keine gemacht.

    Wichtig für mich ist, dass ich immer noch Top zufrieden mit der HQX bin und nun auch meine 3 vorhandenen Dreher nutze...

    Mein Vorverstärker mit Modulen von FUNK (Extra Thread hier im Forum) ist ja mittlerweile ebenfalls fertig (bis ich wieder was finde 😊) und harmoniert mit der HQX bestens!


    Viele Grüße und allen weiterhin viel Spaß beim Basteln


    Uwe

    Schwarze Scheiben und braune Senkel reichen mir, um viel Spaß zu haben 😃

  • Hallo Uwe

    Habe mit Herrn Hartwig gesprochen. Er sagt schutzleiter vom netzkabel weglassen sonst gibt es brummschleifen und sicher bauen. Habe den Schalter getauscht so das er keine Verbindung mehr zum Gehäuse hat( aus plastik). Wird im Inneren wohl kein Kabel abfallen. Habe hqx mit tdk und nt-25. Nachher wird getestet. Hoffe er läuft. Habe ein Rega tonarm mit Masse über chinch, ich hoffe das klappt.

    Werde berichten

    Gruß Michael