Unnötiges Feintuning

  • Hallo!


    Ich habe gerade meinen Yamaha PF800 (mal wieder) generalüberholt.

    Neues Öl, neue (gebrauchte Platine) für die Speedregelung (45 ging von alleine bis auf 66 hoch)

    und das einzig wahre System für den Dreher ein Yamaha MC9 (mbMn).

    Dann dachte ich, was könnte man an dem Guten noch optisch machen...


    Ich habe dann einfach eine "Absorberplatte" mit einfachsten Mitteln gebaut.

    Lässt in schon monströs wirken und sieht echt gut aus, wie ich finde...


    DSCN8060 (Copy).JPG


    DSCN8062 (Copy).JPG


    PS: Bringt ihn natürlich klanglich ganz weit nach vorne...^^



    Gruß Lars

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • Na, so unnötig war das Tuning doch nicht, optisch hat´s ihn mbMn nach vorne gebracht 8), ohne die Basis wirkt er halt zierlicher.


    Der Dreher an sich hat mir immer recht gut gefallen - bis auf den Tonarm, mit dem konnte ich optisch so gar nix anfangen. Klanglich kann ich keine Aussage treffen, nachdem Yamaha i. d. R. keine halben Sachen macht, sollte das aber alles andere als eine Krücke sein.


    MC9 - gute Wahl 8).


    Gruß


    Klaus

    “I don't know why but everybody has a hit in Germany. You know, David Hasselhoff had a hit in Germany, a number one. I had a number one in Germany. I guess they just don't know much about music over there.”


    Lee Majors

  • Unnötiges Feintuning kenn ich nicht ;-)


    Sieht schick aus dein Dreher!!!


    Liebe Grüße Achim

    Rega p3 TS, Audiomods S5, Benz Glider SL, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Wie macht sich die Klangveränderung bemerkbar ?

    Mit solch einem Tonarm musst du eine gewaltige Kanaltrennung haben. Und in der Mitte ein schwarzes Loch 😎

    Rechtschreibefehler dürft ihr behalten 😀


    Freundliche Grüsse

    Moreno

  • Wie macht sich die Klangveränderung bemerkbar ?

    Mit solch einem Tonarm musst du eine gewaltige Kanaltrennung haben. Und in der Mitte ein schwarzes Loch 😎

    Die Kanaltrennung ist schon genial, da hatte irgendeiner bei Yamaha eine gute Idee.

    Ich habe das bis jetzt bei keinem anderen Dreher (ausser dem PF1000) gesehen.

    Das Konzept scheint sich irgendwie nicht durchgesetzt zu haben.

    Ich finde den Arm wirklich sehr schön, ob das klanglich was bringt kann ich nicht beurteilen, dafür müsste ich mal einen PF mit anderem Arm gegen hören. :/


    Gruß Lars

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • Welcher theoretische Ansatz wird denn mit den Doppelrohren verfolgt?

    Na die perfekte Kanaltrennung...

    Obwohl ja Kabel ansich mbMn schon gut isoliert sind. :/


    Glaubensfrage.


    Gruß Lars

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • Wenn es mich nicht täuscht die Kompensation des Spurfehlwinkels.

    Oder sind die Rohre fixiert? Dann hat sich der Entwickler etwas anderes dabei gedacht. :/

    Gruß Volker


    -------------------------------------------------------------
    Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied

  • Wenn es mich nicht täuscht die Kompensation des Spurfehlwinkels.

    Oder sind die Rohre fixiert?

    Ich weiss nicht genau was du mit fixiert meinst, aber sie sind auf jeden fall starr und

    unbeweglich, nicht schwimment gelagert oder so.


    Gruß Lars

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • PS: Bringt ihn natürlich klanglich ganz weit nach vorne...

    ...na - lach ma nich so :)


    die Aufstellung eines Plattendrehers ist schon wichtig - tatsächlich unter klanglichen Gesichtspunkten. Es gibt aber Gerätegattungen die da mehr oder weniger empfindlich reagieren, oder man kann auch mal experimentell was am Arbeitsplatz des Drehers ändern und keine positive Änderung feststellen, weil sich halt akustisch nix verbessert hat...

    ...oder der Faschenhals ist ganz woanders und das Setup spielt derart weit weg von einer ordentlichen Performance, daß es derartige Veränderungen nicht darstellen kann oder ...



    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Da gebe ich Dir vollkommen recht, aber der PF800 ist von Haus aus so gefedert, da können drei Kids im Wohnzimmer Seilspringen...es ist ihm egal. 8o


    Gruß Lars

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • Es wäre ja auch bei so einem Teil interessant mal Sylomer zu probieren.

    Kostet ja außer Überwindung nicht wirklich viel.


    Tschau,

    Frank

    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Es wäre ja auch bei so einem Teil interessant mal Sylomer zu probieren.

    Kostet ja außer Überwindung nicht wirklich viel.


    Tschau,

    Frank

    Guter Ansatz,

    genau das habe ich für meinen YP-B4 in Planung, der mag nämlich keinen Trittschall.

    Ich denke zwei Bretter und dazwischen Sylomer würde da schon was bringen.


    Gruß Lars

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII