Welche Klassik-LP habt Ihr das letzte Mal aufgelegt?

  • Hallo


    Danke für den Tip


    Die Mozart "Le nozze di Figaro" ist schon als LP-Set zu finden, aber bis auf eine WRC sehr teuer.


    Ich habe dann gerade ein 2CD-Set der "EMI Great Recordings of the Century" gekauft- *tschulligung* ;)


    Mal hören, wie sich der Vergleich zu Erich Kleiber anhört.


    Gruß von eugen

    Rudi Assauer: "Und wenn sie die Haare etwas kürzer schneiden, dann sind auch die Ohren frei." :P

    Walter Röhrl: "Ich hab nie das Gefühl gehabt, das ich schnell fahre." :P

  • Mal hören, wie sich der Vergleich zu Erich Kleiber anhört.


    Gruß von eugen

    Hallo Eugen,


    Die Kleiber Aufnahme ist mein absoluter Favorit, meines Erachtens kaum zu toppen. Da stimmt einfach alles :love:


    Die Leinsdorf Figaro kannte ich noch nicht, hab ich mir hauptsächlich wegen Lisa della Casa gekauft (nochmal :love:)


    Viele Grüße

    Matthias

    Viele Grüße
    Matthias


    AAA Mitglied

  • Die Kleiber Aufnahme ist mein absoluter Favorit, meines Erachtens kaum zu toppen

    Hallo Matthias,

    ich habe ebenfalls eine Aufnahme mit Erich Kleiber, hier singt Lisa della Casa die Rolle von Comtess Almaviva.

    Mein Album ist eine RE von Speakers Corner. Damals wurden diese Platten in HiFi-Geschäften verkauft, aber das wissen die meisten.

    K800_IMG_3139.JPG


    K800_IMG_3135.JPG


    K800_IMG_3137.JPG


    Viele Grüße

    Reinhard

  • Hallo Reinhard,


    "... ich habe ebenfalls eine Aufnahme mit Erich Kleiber ..."


    ich denke, dass genau diese Aufnahme gemeint war. Die Originalpressung ist ebenfalls teuer, jedoch noch preiswert im Vergleich zu der EMI ASD des Figaro mit Gui.


    SXL 2087 -- 2090 besteht aus 4 LPs, ich habe die "Grand Opera Series" Pressung davon (GOS 685 -- 687), eine JT Pressung von 1971. Obwohl die nur aus 3 LPs besteht, hat auch die einen guten Klang. Die Decca GOS Reihe ist das Äquivalent der Ace of Diamond SDD Pressungen für Opernaufnahmen.


    http://www.discogs.com/Mozart-…co-Cesare/release/3930706


    (Mit wenigen Ausnahmen sind die SDD und GOS "gut und billig", die Ausnahmen sind manchmal Aufnahmen, die nicht als SXL erschienen sind s.d. die SDD / GOS die Originalpressung darstellt.)


    Viele Grüße,


    Joachim

  • Hallo Reinhard und Joachim,


    Die SC hab ich auch, ist aber mittlerweile auch nicht mehr sehr günstig zu haben.

    Ich meinte diese hier: Decca lxt 5088-91


    Ist die selbe Aufnahme, aber die englische Mono Erstausgabe. Günstiger zu bekommen, unter 30€. Wenn man einen Mono-Tonabnehmer hat, würde ich diese empfehlen. Tolle Mono-Platten!!


    Viele Grüße

    Matthias

    Viele Grüße
    Matthias


    AAA Mitglied

  • Bis 1979 wurden die London von Decca in England gepresst -- oft mit denselben Pressmatrizen. Also sollte man beim Kauf einer London CS (oder OSA bei Opern, oder den englischen STS Reissues) keine Bedenken haben, die sind oft etwas günstiger als die SXL (vielleicht weil die Auflagen in den USA höher waren).


    Britische Hardcore-Sammler ziehen allerdings die SXL-Pressungen vor, es gibt Gerüchte, dass manche London-Pressungen gegenüber den SXL für den US-Markt etwas auf Krawall gebürstet worden sind (d.h., mit höheren Pegeln geschnitten), vielleicht in Konkurrenz zu den Mercury Pressungen? Bei den bereits teuren Exemplaren der London CS sind die entsprechenden SXL noch etwas teurer. Bei Kammermusik SXL (mit niedrigen Auflagen) vermute ich, dass die entsprechenden London CS mit denselben Pressmatrizen gleich "mitproduziert" wurden. Vielleicht gibt es bei einigen orchestralen Gassenhauern für den US-Markt mit höheren Pegeln geschnittene London CS.


    -- Joachim

  • Diskussionen über die zahlreichen Veröffentlichungen sind m.E. überflüssig. Jeder der sich für Mozart-Opern interessiert sollte diesen „Kleiber-Figaro“ in der Sammlung haben. In welcher Form ist zweitrangig. Das gleiche gilt übrigens auch für die „Gui-Einspielung“.

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Für mich macht das schon einen gewissen Unterschied. Die englische Mono Ausgabe der Kleiber Aufnahme macht (mit Mono-Tonabnehmer) einfach nochmal erheblich mehr Spaß als alle Stereo-Pressungen.

    Viele Grüße
    Matthias


    AAA Mitglied

  • Hallo

    Diskussionen über die zahlreichen Veröffentlichungen sind m.E. überflüssig.

    Meiner Meinung nach nicht, ich finde es sehr interessant und weiß bei manchen Einspielungen dann auch sehr genau, welche ich kaufen möchte.


    Zudem sind wir alle auch ein bißchen Sammler und da darf dann auch etwas "Latein" mit rein...... ;) So lange es nicht so ausufert wie z.B. im K&H 420 Thread....;)


    Gruß von eugen

    Rudi Assauer: "Und wenn sie die Haare etwas kürzer schneiden, dann sind auch die Ohren frei." :P

    Walter Röhrl: "Ich hab nie das Gefühl gehabt, das ich schnell fahre." :P

  • Manche Leute versuchen sich von einer interessanten Aufnahme irgendeine gut erhaltene Pressung zu besorgen und sind dann zufrieden, anderen reicht das halt nicht -- wie lautet noch einmal der Titel der ersten Elenco Solo-LP des Gitarristen Baden Powell (Elenco Kat.nr. ME 11)?


    "A vontade" (übersetzt: "wie Du willst", "as you wish", jedem das seine ....).


    Die von Matthias empfohlene Mono-Pressung LXT 5088-91 des Figaro mit Kleiber ist vielleicht sogar auch rein musikalisch eine gute Ergänzung der Stereo-Pressung: zwar wurden Mono- und Stereoaufzeichnungen im selben Zeitraum gemacht, die Monoaufnahmen sollen aber damals in separaten Aufnahmesitzungen gemacht worden sein.


    Ich selbst möchte mir gerne die LXT 5088-91 besorgen, als Ergänzung zu meiner GOS Stereopressung -- derzeit werden auf Ebay Exemplare mit dem Taxcode R/T auf dem Label angeboten (allerdings nur im EX bzw. M-/EX Zustand).


    Die Decca Pressungen mit den Taxcodes NT (15.4.1953 bis 26.10.1955) und RT (27.10.1955 bis 31.5.1957) sind noch nicht RIAA verzerrt. Gestern habe ich zwei Decca Mono-LPs aufgelegt.


    1) LXT 5022: die 2. + 3. Sinf. von Borodin mit Ansermet. Auf der Rückseite des Covers steht WRR/55.1, auf Label und Runout befindet sich ein "N" (für NT) und auf der Innenhülle hat der Erstbesitzer das Datum 28/5/55 mit Bleistift vermerkt. Alle Angaben passen zu Taxcode NT (15.4.1953 bis 26.10.1955).


    (Es gibt auch Stereobänder dieser Aufnahme, allerdings gibt es keine SXL-Pressung, nur eine London von 1961 mit der hohen Katalognr. CS 6126, die also viele Jahre nach der 1955er Monopressung erschienen ist. Die ist übrigens in der TAS Liste.)


    2) LXT 5338: die Goyescas mit Argenta (in Spanien in Kooperation mit der span. Columbia aufgenommen). Auf der Rückseite des Covers steht HD57/5, auf Label und Runout befindet sich ein "R/T" (für RT).


    (Auch hier gab es wieder Stereobänder, aber keine spätere SXL sondern wieder eine London OSA 1101, die bereits 2 Jahre noch der Mono-Pressung im Jahr 1959 erschienen ist.)


    Für diejenigen, die solche alten Mono-Pressungen (wie ich) schätzen, viel Spass damit!


    -- Joachim


    PS: hier noch 2 Links zu den erwähnten Mono-LPs in der Discogs Datenbank

    http://www.discogs.com/Borodin…-Symphony/release/6088482


    http://www.discogs.com/Granados-Consuelo-Rubio-Ana-María-Iriarte-Ginés-Torrano-Manuel-AusensiMadrid-Singers-And-The-Natio/release/7276236

  • Hallo

    Meiner Meinung nach nicht, ich finde es sehr interessant und weiß bei manchen Einspielungen dann auch sehr genau, welche ich kaufen möchte.

    Deshalb hast Du Dir jetzt die CD des Gui-Figaro bestellt. 😉


    Spaß beiseite. Bei den Highlights des Kleiber-Figaro weißt Discogs 19 verschiedene Versionen aus. Wer hat die denn alle im Vergleich hören und dazu noch objektiv beurteilen können? Allein schon durch das Hören in unterschiedlichen Anlagen kann der Hörer zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Diese Unterschiede werden dann natürlich der Pressung/Ausgabe und nicht der eigenen Anlage zugeschrieben. Da ist mir ein schlichtes „klingt bei mir sehr gut“ lieber als alle möglichen Besser/Schlechter-Meinungen zu weiteren Ausgaben. Wesentlich interessanter sind für mich Meinungen zur Einspielung. Insbesondere wenn sie so geschrieben sind, dass man Lust bekommt sich die Einspielung selbst anzuhören.

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Hallo

    Deshalb hast Du Dir jetzt die CD des Gui-Figaro bestellt. 😉


    Spaß beiseite. Bei den Highlights des Kleiber-Figaro weißt Discogs 19 verschiedene Versionen aus. Wer hat die denn alle im Vergleich hören und dazu noch objektiv beurteilen können? A...

    Wesentlich interessanter sind für mich Meinungen zur Einspielung. Insbesondere wenn sie so geschrieben sind, dass man Lust bekommt sich die Einspielung selbst anzuhören.

    Ich habe nur gerade keine Lust mal eben über 100€ für eine top erhaltene Pressung auszugeben....... ;)


    https://www.ebay.de/itm/SREG-1…4eaf9c:g:ekYAAOSwLhFdCMHh


    Zumal ich ja die Kleiber Einspielung liebe.....

    Von der habe ich bisher nur die deutsche 4LP Ausgabe und so könnte es eher sein, daß ich mir noch die englische GOS Ausgabe zulege.

    Ich muß auch nicht alle 19 aufgelisteten Versionen hören, ich vertraue da schon den Empfehlungen hier... :meld:

    Sind ja keine Stümper hier unterwegs............8o8o8o


    Der letzte Abschnitt: Volle Zustimmung. Ich habe hier schon viele Tips bekommen. :merci:


    Es ist aber viel Bekanntes für mich dabei.


    OT: Ich lesee im Moment imTamino Forum die Beiträge von Big Berlin Bear durch, der ist wohl selber Kirchenmusiker und hat viele tolle Empfehlungen, die ich bisher noch gar nicht auf dem Schirm hatte....... Leider schon lange inaktiv.


    Gruß von eugen

    Rudi Assauer: "Und wenn sie die Haare etwas kürzer schneiden, dann sind auch die Ohren frei." :P

    Walter Röhrl: "Ich hab nie das Gefühl gehabt, das ich schnell fahre." :P

  • Über 100€ für die Regal sind schon happig. Du hättest natürlich es auch zuerst mit den Highlights versuchen können.

    Dann sind wir gespannt wie Dein Vergleich von Gui-CD vs. Kleiber-Vinyl ausfallen wird. 🤔

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Hallo zusammen,


    habe mal ein bisschen im Thread gestöbert, bin aber nicht so richtig schlau dabei geworden. Daher hier meine Frage: Wer kann mir eine sehr gute, gerne auch die Beste, Mahler 5. auf LP empfehlen?


    Hintergrund ist, dass ich am Sonntag mit der Liebsten in Dresden die Selbige in der Semperoper anhöre. Eventuell ergibt sich ja danach der Wunsch, selbige mit selbiger zu Hause anzuhören...


    LG Haiko

  • Symphatische Aussenseiter-Produktion französischer Klassiker mit dem Canadischen National Arts Centre Orchestra unter dem Dirigenten Mario Bernardi. Aufgenommen 1982 analog in Ottawa und produziert von der Canadischen Broadcast Corporation (CBC). Musikalisch einwandfrei, für meinen Geschmack alles etwas kühl und sachlich gespielt, was wohl damals modern sein sollte. Die Tonqualität ist hervorragend, sehr transparent, neutral und natürlich, man hört sehr viel. Verantwortlicher Produzent war der nicht ganz unbekannte Anton Kwiatkowski. Dessen Mikrophonie, halfspeed-Mastering und anderes wird dann im Begleittext auch schön gelobt. Aber, das Ganze wurde in den USA auf eine 130 Gramm leichte dynaflex-ähnliche Scheibe gepresst, was nicht ganz zu den (selbstgestellten) hohen Ansprüchen dieser SM5000er Serie der Canadier passt. Ich habe insgesamt drei Platten dieser Serie, und die zwei anderen waren leider geometrisch nicht hunderprozentig in Ordnung, wenn auch problemlos spielbar. Bei RCA nannte man das in Anspielung auf Dynaflex "Dynawarp". Immerhin war das Vinyl nach knapp 40 Jahren noch so formbar, dass es sich mit etwas Wärme zwischen zwei Glasplatten tatsächlich vollkommen glätten ließ ohne die Rillengeometrie zu verändern - d.h. auf der geglätteten Platte (es sind wie meistens bei so einem Problem nur einige Rillen am Anfang) sieht man kein seitliches Schlingern des TA.


    Viele Grüße - Frank


    ps.: ist ein wenig schwierig, Golddruck auf fast schwarz zu scannen, deshalb sorry für die Bildqualität


    Canadian Broadcast Series Cover.jpg