Welche Klassik-LP habt Ihr das letzte Mal aufgelegt?

  • Soltis Ring hab ich auch, da finde ich die Solisten nicht so überzeugend. Ich weis noch nicht, was ich mir auf Vinyl zulegen soll.

    Ich finde schon, dass Solti/Culshaw nicht wenige überzeugende Solisten zur Verfügung standen. Das Rheingold finde ich weitgehend überzeugend (außer Jean Madeira und auch mit Abstrichen Set Svanolm). Aber Gustav Neidlinger ist als Alberich doch eine Wucht! Auch George London als Wotan und natürlich Kirsten Flagstad als Fricka. In den später aufgenommenen Teilen (erst Götterdämmerung, dann Siegfried und zum Schluss Walküre) wurde es etwas inhomogen. Für Hotter kamen die Aufnahmen definitiv zu spät. Aber Windgassen ist nicht schlecht, Nilsson natürlich superb und auch Christa Ludwig überzeugt als Sieglinde.


    Als sängerisch beste Einspielung eines Ring-Teils aus dem Stereo-Zeitalter empfinde ich die Londoner Decca-Produktion von 1961 unter Leinsdorf. Jon Vickers als Siegmund, Gré Brouwenstijn als Sieglinde, George London als Wotan, Birgit Nilsson als Brünnhilde .....

    klangtechnisch wird - obgleich auch Decca - von Kenneth Wilkinson eine ganz andere Ästhetik umgesetzt als von Gordon Parry und James Brown in Wien.

  • Auf den guten Tipp von Basstrombone hin, habe ich mir heute nur mal dosiert den 6. Satz der 3. von Mahler vorgenommen. Wahrscheinlich das schönste Stück von Mahler.


    Meiner Frau, die dazukam, stiegt das Wasser in die Augen. Gegen Ende des Stücks bevor die großen Trommeln einsetzen, sagte sie: 'Jetzt hat er es geschafft, jetzt steht er vor der Himmelstür'. Ich hatte nicht ganz so starke Empfindungen. Dann meinte sie noch: Schade dass Mahler nicht auch was für Klavier geschrieben hat. :)


    Es gibt wohl nur das Klavierquartett a-Moll, von dem – neben Skizzen zu einem Scherzo – lediglich der 1. Satz überliefert ist. (Das habe ich aus Wikipedia)


    mahler-3-3.jpg

    Mit freundlichen Grüßen, Jo

  • Auf den guten Tipp von Basstrombone hin, habe ich mir heute nur mal dosiert den 6. Satz der 3. von Mahler vorgenommen. Wahrscheinlich das schönste Stück von Mahler.

    dann wird deiner Frau und Dir auch der 3. Satz der 4. Sinfonie gefallen....sozusagen mein Anspieltipp mit musikalisch ähnlichem Ausdruck, allerdings mit leicht dramatischen Einwürfen zwischen der himmlischen Ruhe...

  • dann wird deiner Frau und Dir auch der 3. Satz der 4. Sinfonie gefallen....sozusagen mein Anspieltipp mit musikalisch ähnlichem Ausdruck, allerdings mit leicht dramatischen Einwürfen zwischen der himmlischen Ruhe...

    Deinen Anregungen als Musiker gehe ich gern nach. Meine Frau meinte dazu übrigens: Na klar, kenn' ich doch alles. ^^


    mahler4-1.jpg

    Mit freundlichen Grüßen, Jo

  • Joachim, die LP hätte ich auch gern.


    Habe das Gesamtwerk von Messiaen nur auf CD.


    Es gibt übrigens kein anderes Werk, das ich schon so oft life im Konzert gehört habe. Bestimmt schon zehnmal an verschiedenen Orten mit verschiedenen Musikern.


    Die Aufführung von Messiaens 'Quartett zum Ende der Zeit' auf dem Gelände des ehemaligen Kriegs-gefangenenlagers Stalag VIII ist einer der konzertanten Höhepunkte im jährlichen Musikkalender von Görlitz/Zgorzelec.


    https://www.meetingpoint-memor…tt-auf-das-ende-der-zeit/

    Mit freundlichen Grüßen, Jo

  • Hallo Jo, die Erato Aufnahme kann ich empfehlen -- die obige Platte ist die frühe Pressung von 1963, es gibt auch eine Zweitpressung STU 70156 mit einer anderen Labelfarbe.


    -- Joachim

  • Auf Discogs gibt es etliche NM und M Exemplare ab ca. 12 Euro von ausländischen Verkäufern (die meisten in F). Mit Versand also 20 bis 30 Euro.


    -- Joachim

  • moin,

    das letzte Werk von Alban Berg:

    Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“ (Manon Gropius).


    Auch in der recht leise geschnittenen Club-Sonderauflage großartig.


    Gruß lori


    C2111025-CA05-4A4A-882A-9CEC1FE49078.jpg14E3A11A-5F7D-49DE-A82C-25AE5E4B1035.jpg

  • dann wird deiner Frau und Dir auch der 3. Satz der 4. Sinfonie gefallen....sozusagen mein Anspieltipp mit musikalisch ähnlichem Ausdruck, allerdings mit leicht dramatischen Einwürfen zwischen der himmlischen Ruhe...

    Nun also die 4., 3. Satz.


    O-Ton Madame: 'Langweilig!' Mein Gedanke: Aha, habe ich schon oft gehört, bei France Musique oder so, ohne eine bewusste Zuordnung zu Mahler zu machen. Für mich sehr angenehm zu hören.


    Herrlich dann die großen Pauken zum Finale des 3. Satzes, die wuchtigen Schläge kommen voll rüber, über die Studio 590 Lautsprecher.


    Im 4. Satz, bei der Schwarzkopf mit 'Wir genießen die himmlischen Freuden...' haben wir uns gefragt, ob es sich hierbei um eine naive Interpretation handelt, oder ob vielleicht so etwas wie leichte Ironie im Spiel ist. Wir konnten uns ja nicht wirklich in die damalige Zeit und die Gedankenwelt von Mahler hineinversetzen.


    mahler4-2.jpg

    Mit freundlichen Grüßen, Jo

  • Für Lisa della Casa muss man sich die Reiner-Einspielung besorgen (RCA LSC 2364).


    -- Joachim

    Danke für den Tipp, Joachim! Die LP besorge ich mir aber jetzt nicht extra.


    Ich lasse die Aufnahme jetzt gerade mal via Deezer im Stream laufen... allein schon die Sprachverständlichkeit des Gesangs ist viel besser. Die Stimme nicht so dunkel timbriert wie bei der Schwarzkopf. :thumbup:

    Mit freundlichen Grüßen, Jo

    Einmal editiert, zuletzt von schnupperabo ()

  • Ja, Joachim, ich hab die Reiner Aufnahme auch, als Classic Records von 1995. Mit Reiner werde ich leider nicht warm, Schade, er hat laut Kritiken ja ganz viele überragende Platten gemacht… Dafür ist Lisa della Casa eine meine Lieblings Sopranistinnen, ihre Mozart- und Strauss Partien sind für mich überragend.


    Liebe Grüße,

    Matthias

  • Meine shaded dog dieser Reiner Aufnahme habe ich schon lange nicht mehr gehört -- wenn schon Mahler Sinfonien dann habe ich in den letzten Jahren eher die Horenstein Platten aufgelegt (mit den Sinfonien 1, 3 und 6).


    Lisa della Casa war ja auch an dem Figaro mit Erich Kleiber beteiligt -- diese Aufnahme lege ich häufiger auf (wenn auch nicht alle Platten der gesamten Oper in einer einzigen Hörsitzung -- als (v.a.) Kammermusikhörer reicht meine Ausdauer nur selten für eine ganze Oper ...).


    -- Joachim

  • Eine der frühen Kantaten von Johann Sebastian Bach, Kantate 131 "Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu dir". Bach war zu dieser Zeit erst 22 oder 23 Jahre alt, Entstehungsjahr 1707 oder 1708, so genau steht das wohl nicht fest. Diese Aufnahme ist von 1952 und diese Ausgabe ist von 1966.


    Bildschirmfoto vom 2022-08-29 15-05-14.png


    Bildschirmfoto vom 2022-08-29 15-05-31.png


    Bildschirmfoto vom 2022-08-29 15-05-46.png

    Gruß Stephan


    Strom macht klein, schwarz und häßlich.


    Einmal editiert, zuletzt von radiobastler ()

  • Die Diskussion über Messiaen animiert mich, mal wieder in meinen eigenen Bestand zu schauen (an das Foren-Thema zur Turangalila Symphonie vor vielen Jahren erinnere ich mich noch; hatte Anschaffungen zur Folge…)


    Hier ein Werk, in dem ebenfalls ein Ondes Martenot gespielt wird. An den Tasten die beiden Schwestern Loriod.


    9BBECC69-67B8-436A-A3C2-18FBF3B3E1C1.jpg


    B6D4D0DD-DC75-4559-A2F4-BE040C31BC6C.jpg

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)