Acoustic Solid Thread

  • In meinem Fall ist das bezogen auf den Arm meine "Schuld", weil ich ja nicht unmittelbar ab Werk oder bei einem Händler gekauft habe.


    Ich habe ein Prospekt erhalten wie den link, den Du eingefügt hast - da ist der Tonarm ja auch nicht genannt (weil man die AS wohl ab Werk mit einem Arm nach Wahl erwerben kann).


    Was macht den ein Käufer, der davon keine Ahnung hat und der Meinung ist, für so einen Haufen Knete, schon das passende und richtig eingestellte zu bekommen?

    Ja, das finde ich auch bedenklich/ärgerlich. Nicht jeder kennt das Forum oder hat Lust, sich mit Details auseinanderzusetzen bzw. ist überhaupt in der Lage, die richtigen Fragen zu stellen.


    Ansonsten: bei mir sind schon einige Dreher durchgelaufen, der AS bleibt, ich bin immer noch sehr angetan!


    Und: Ich habe einmal mit dem Service von AS Kontakt aufgenommen, das war auch reibungslos.

  • Das Auflagegewicht ist NIE eingestellt ab Werk.

    Wer sich noch nicht einmal mit dem Grundwissen Tonarm-/Tonabnehmerjustage befassen möchte, sollte sich überlegen ob Vinyl das passende Medium ist.


    Gruß Frank

  • Das Auflagegewicht ist NIE eingestellt ab Werk.

    Wer sich noch nicht einmal mit dem Grundwissen Tonarm-/Tonabnehmerjustage befassen möchte, sollte sich überlegen ob Vinyl das passende Medium ist.


    Gruß Frank

    Na ja, "Plug and Play" und "Spielfertig" wird ja beworben.


    Ich denke, dass der überwiegende Teil der Bevölkerung außerhalb dieses Forums davon ausgeht, dass man anschließt und gut ist.


    Selbst wenn man das anders sieht:


    Wenn es dann schon nicht "Plug and Play" im o.g. Sinne ist, dann wäre es schön, dass man zumindest eine präzise Erläuterung vom Hersteller bekommt, wie man bezogen auf den Tonarm die Auflagekraft richtig einstellt.

  • Na ja, "Plug and Play" und "Spielfertig" wird ja beworben.

    in einem Servicevideo sieht man das. Da ist der Arm wirklich schon drauf und alles wird fertig aufgestellt, Riemen drauf und abspielen der Platten. Das man einen montierten Tonarm aber mit aufgestecktem Gegengewicht durch die Lande schickt, habe ich auch noch nicht gesehen.

    Grüße

    Knut



    "Pokal oder Spital"

  • Hermes Flugtest...!!!! ||:/

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • So war es bei mir auch...und obwohl das beileibe nicht mein erster Dreher war, ging ich davon aus, dass die Profis das Einstellen besser können als ich und habe alles so belassen.

  • Dann nimm mal eine Justierschablone nach Schön oder Stevenson. Du wirst merken, bei allen gibt es minimale Abweichungen, je Präferenz. Auch scheiden sich die Geister, beim Montageabstand der Regas, da gibt es auch minimalste Abweichungen.

    Hier sollte jeder für sich nach Gehör sein Optimum einstellen.

  • Gar kein Dissens, im Gegenteil, ich plädiere ja dafür, die Werkseinstellungen zu überprüfen.


    Ich habe mich intensiv mit den Rega´s im Zusammenhang mit einem Selbstbauprojekt auseinandergesetzt - da habe ich mir alle Unterlagen für den RB 250 (war es aus meiner Erinnerung) aus dem Internet zusammengesucht.


    Ich habe halt gestern nur festgesellt, als ich alles von der Pike auf einstellen wollte, dass eine BDA für den konkreten Arm den Unterlagen von Acoustic Solid nicht beilag, und ich das etwas bedauere bzw. für hilfreich hielte.

  • Jau !

    Schönen Gruß vom Vertikallager, wenn das GG beim Transport montiert ist!!


    **No go**


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Hallo in die Runde,


    meinem Acoustic Solid / WTB 370 lag die als Bild beigefügte Schablone bei - mich würde interessieren, ob ihr Systeme ausschließlich auf der Grundlage montiert, oder nehmt ihr was anderes, bspw. für einen zweiten Nullpunkt?


    Danke vorab und viele Grüße


    MarcusAS Schablone.jpg

  • Das ist die Standard Rega Schablone.... Die geht halt davon aus, daß der Tonabnehmer im richtigen Winkel montiert wird (Ausrichtung Headshell) und nur der Überhang eingestellt wird. Du kannst natürlich auch mit IEC, DIN, Baerwald oder andere einstellen oder selbst über den "Nullpunktkalkulator" aus dem Netz, ich mein über Jürgen Heiliger herunter zu laden ist, eine eigene Schablone erzeugen.

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Hallo Markus,

    sorry, dass ich nicht direkt auf Deine Frage antworte. Ich hatte auch einen Acoustic Solid-Dreher in der engeren Auswahl, war mir aber nicht sicher, ob ich da zugreifen soll. Habe mir bei einem Händler ein paar Modelle zeigen und vorführen lassen und bin immer noch nicht überzeugt.
    Wenn ich jetzt aber den "Zettel" sehe, der als Einstellhilfe dem Plattenspieler beiliegt, habe ich echte Zweifel, ob das wirklich die Qualität ist, die ich erwarte. Schaue ich mir die älteren Motorsteuerungen von A-S an, wird mir echt übel, da stecken die billigsten Printtaster in einer Blechbüchse und ragen dort durch ein paar gebohrte Löcher, zur Bedienung der Drehzahl usw.
    Ist das heute immer noch so? Bei den oben genannten Geräten habe ich Versionen der Bedienelemente gesehen, dort war eine Folie über die Taster "gepappt", das sah auch nicht wertiger aus. Ich habe da echt Bedenken, dass sich diese "Qualität" durch das ganze Produkt zieht , was zu den aufgerufenen Preisen definitiv nicht passen würde.

    LG,
    Tino

    Ohne "Resonanzen" würden 90% aller High-End-Hersteller in eine tiefe Sinnkrise verfallen!

  • Diese Bedenken teile ich volle Kante!!!!--

    ......Das wäre ihr Preis gewesen.....


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Hallo Jürgen,

    da bin ich mit meiner Meinung wenigstens nicht ganz alleine. Immerhin reden wir hier von HiFi, bzw. von High-End, das war früher das, was technisch möglich war, heute ist es das, was sich billig herstellen lässt und für möglichst viel Kohle und fadenscheinigem Geschwurbel, an den Mann gebracht wird.


    Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen, bin aber im Moment froh, das Geld für eine A-S-Dreher noch nicht ausgegeben zu haben.

    LG,
    Tino

    Ohne "Resonanzen" würden 90% aller High-End-Hersteller in eine tiefe Sinnkrise verfallen!