Der SME 3009 Series III Thread

  • Hi Konrad,


    hast du ein DL- 103 am IIIer??

    ...ich rechne hier hin und her, halte mich auch nicht hundert Prozent daran fest, da Praxis immer anders ist.

    Ich meine einen IIIer ohne Dämpfungswanne!! Mit DL-103 oder evtl auch 103r mit Alubody von TechneAudio. Finde den ganz interessant mit Shibata Nadel...

    Ich mag den Arm wegen einer besonderen Geschichte, die mich mit ihm verbindet. Die Technischen Daten interessierten mich dabei kaum. Und wenn es nicht anders geht, dann knall ich da auch ein Vinylmaster dran. Hauptsache ich höre Musik und es macht Spass. Mein momentaner 2M Red ist nur Übergangsweise. Und trotzdem macht er spass. Hier und da ein paar kleinigkeiten, die etwas nerven...am 2M Red...


    bis bald


    Gaetano

  • Hallo Gaetano, nein hab ich nicht. Aber einige Male persönlich festgestellt und hier auch gelesen, dass manchmal Kombinationen, die rechnerisch nicht passen, trotzdem gut klingen. Ich habe den Arm bisher nur mit MMs betrieben, insbes. VM Silver und OM 40.

    BG Konrad

  • Hallo Konrad,


    mit dem VM Silver wäre man bei 9,8Hz ca. Der optimale Bereich. Ich wäre mal gespannt was die anderen Mitglieder dazu sagen. Bzw. habe die schon gute Erfahrungen gemacht mit MC´s. Ich habe zeit mich für ein besseres MC zu entscheiden.

    Bei meinem alten MC von Ortofon rein rechnerisch knapp bei 12Hz.


    Was ich mit diesen bsp schreiben möchte ist einfach in wie weit das rechnerische von der Praxis abweicht, wenn man sagt 8 - 12 Hz. Wieviel Spielraum in der Praxis wirklich da ist. Es wird mit Resonanzfrequenz drüber oder drunter etwas kompensiert, was Klang angeht und auch manchmal gewollt. Zumindest habe ich das mal gelesen.


    Aber ab wann wird es gefährlich für LS usw?? Jedenfalls unter 20Hz sollte es bleiben.

    Ich persönlich möchte eine neues MC, da ich die Vorstufe voll ausreizen möchte. AT OC 9 II Ml oder evtl ein Quintet für diesen Arm.


    Basta!


    Gaetano

  • Sauron, danke für den Hinweis. Das ganze hin und her gerechne, weil ich nicht glauben wollte das das Denon 103 an den IIIer passt. Seit dem bin ich unsicher.


    Es ist auch schwer allrounder zu finden. Für mich wichtig detail Auflösung, unten herum trotzdem kernig im Bass, da meine LS und Amps nicht die Bassmonster sind.


    Danke.

  • Hallo,


    vor langer Zeit habe ich mal ein 103 am IIIer gehört, weiss aber nicht mehr, ob mit oder ohne Dämpfung.

    Ich hatte nicht den Eindruck, dass es nicht passte.

    Oder besser: ich meine, es passte gut!


    Gruss

    Michael

  • Sauron, noch mal die Frage nach der Compliance bewegen auf 100Hz: ist das auch genau so beschrieben? Ich denke das AT OC 9 ML 2 wäre guter allrounder.


    Und zu Michael: ein DL 103 mit Shibata und 6g schweres Gehäuse... Mich hat der klassiker schon immer gejuckt. Bislang Ortofon und auch eine Zeit ein Sumiko gehabt, was ich weggeben musste.


    Thanx

  • Hallo Leute,

    gibt es eigentlich gravierende Unterschiede zwischen Series II und III?


    Wäre toll wenn mir dies jemand erläutern könnte, habe leider keine Details gefunden!

    Liebe Grüße aus dem Taunus
    Miku
    --------------------------------------------------------------------------------------
    Pro-Ject Debut Carbon Esprit (DC) - Parov Stelar Edt. (PS00-Frida)
    mit Ortofon 2M "Blue" MM an Pro-Ject Phono Box DS+

  • Der SME Series III ist ein wirklich toller Arm und wie wir hier im thread gesehen haben, durchaus in der Lage auch MC zu fahren.


    Der IIIer wurde damals entwickelt um Systeme mit welcher Aufhängung zu fahren und gehört zu den Ultraleicht Armen mit einer effektiven Masse, also Gewicht von ca. 5 Gramm. Ein schwerer Tonabnehmer hätte damit Schwierigkeiten salopp gesagt. Das Armrohr ist aus Titan und Nitrit beschichtet. Innen gedämpft.


    Wirklich ein toller Arm. Wenn du flexibel sein willst dann ein 3009 II. Ich rate aber keine IMPROVED Version zu nehmen. Es gibt gute gebrauchte. Die early Versions mit geteilten Gewichten hinten und Armrohr aus Stahl mit Messerschneidlager aus Stahl. Etwas schwerer zu finden. Oder gleich, wenn der Plattenspieler Es zulässt eine 12 Zoll version des 3009.

  • Nee, das Tonarmrohr ist aus Titannitrid (TiN) und nicht aus Ti(NO2)3 .


    , aber als Chemiker kann ich sowas nicht stehen lassen.

    Kein Problem!! Dazu seit ihr ja da!! ich wollte noch schreiben, falls ich etwas nicht richtig erklärt habe, dann bitte Korrektur.


    Bist also Chemiker?? Cool!! Chemie, Mathematik und Biologie sind essentiell!!


    Zum SME III Rohr: TiN, ist das eine Legierung? Oder ist der Arm Nitrid beschichtet?? Das war bei mir immer die Frage. Manche sagen beschichtet.


    Hau rein Sauron. Bis später.

  • Momentan bekomme ich eher reingehauen ... 8o


    Egal, kurz und knapp: Ich weiß es nicht.


    Theoretisch wäre es zwar denkbar, dass das Tonarmrohr aus reinem Titannitrid besteht, dann wäre es aber vergleichsweise spröde. Wahrscheinlicher ist, dass ein bereits gebogenes Rohr aus Titan nitriergehärtet wurde und so eine Schicht aus TiN auf dem Titan gebildet wurde.


    Nitrierhärtung ist ein gängiges Verfahren, dass insbesondere auch bei Eisen Anwendung findet.


    Was SME nun genau gemacht hat, muss du selbst googlen.:sorry: