Der SME 3009 Series III Thread

  • Nix vom Chinesen - Wenn ich mir den Plattenspieler so ansehe, gäb's bei mir...

    Sashimi, dazu ein Guinness und hinterher einen schönen Aquavit. Alternativ Fish&Chips, 'nen Reiswein, der Schnaps bleibt - Prostmahlzeit 😀

  • Hi, auf den ultraleichten 3er ein MC? Das bekommt man zwar hin, aber ich halte es nicht für eine Ideallösung. Der 3er wurde nach meiner Kenntnis für MMs mit hoher Compliance geradezu gebaut. Wie wäre es deswegen mit einem Ortofon VM Silver, einem OM 40 oder einem 2M Black?


    BG Konrad

  • Ultraleicht ist er halt nur nackt. Mit dem serienmäßigen, schweren Zusatzgewicht für's Headshell kommt er immerhin auf 9g.

    Dass MCs funktionieren, haben ja schon einige Posts gezeigt.

  • Hab immer noch nichts gegessen und brauche nun echt Hilfe, bzw die nächsten Tage...

    Ich habe die Schraube mit SME Spanner gelöst und die ist einfach lose und trotzdem kann ich den Tonarm nicht im Schlitten bewegen fürs tracking adjustment, da aauf der anderen Seite, wo der Galgen mit Rolle für Antiskating fest ist. ich weiß, den Galgen bzw an der Aufnahme für diesen ist ein hebel mit Zahnkranz, der sich hin und her bewegen lässt...ich hab kein Bock den Arm wieder abzuschrauben...der Series III ist ein toller Arm, aber so langsam sollte man erwähnen was nicht so toll ist:P

  • Hab es..alles in Ordnung..der Arm ist nur ein wenig Gewöhnungsbedürftig..die Einstellungen sind auf den ersten Blick etwas unkomfortabel..sonst alles gut..vielleicht ist es auch eher meine Müdigkeit, die langsam aufkommt...

  • Hallo,


    gewöhnungsbedürftig mag sein, wenn man den Arm nicht kennt, aber auch auf den zweiten Blick


    finde ich, dass der Arm verdammt gut einzustellen ist...


    Merkt man, dass ich den Arm sehr mag? :)


    Liebe Grüße


    Thomas

    Meine Hörschmeichler sieht man im Profil "Über mich" ;)

  • Ja klar merkt man das!! Es ist auch nichts kompliziertes, trotzdem habe ich Probleme mit dem Überhang!! Benutze Ortofon Schablone...evtl das Armboard schuldig...SME Arme habe ich wenig genutzt bislang...Überhang an der Headshell...


    Ich mag den Arm trotzdem und hoffe ich bekomme das Problem gelöst. Ich vermute aber stark, es liegt nicht am Arm, sondern an den Armboard Bohrungen...

  • Roksan Xerxes Mit SME Series III

    Diese Kombi spielte zusammen mit einem

    Audio Technica OC10 so gut, so hatte ich das OC10

    noch auf keinem anderen Player gehört, perfect Match.

    Auf dem SME Series III habe ich einen Titanium Arm, der mir

    besser gefiel als der Standard Alu Arm.

    Der Series III hat die Dämpfungswanne und alle Gewichte dabei, nur ist beim OC10 der Diamant "flöten" gegangen,

    der Zufall wollte es so, dass mir ein fast neues OC10

    in die "Hände" fiel, es muß nur noch eingebaut werden,

    hatte schon vor mein OC30 einzubauen, aber das OC10 gefiel mir zu gut ,

    Atomic Rooster.jpg

  • kendumi : war die Zarge vorgebohrt bei dir?? mich trifft keine Schuld, das ich den Überhang nicht eingestellt bekomme. Mein Armboard war bei der ZARGE SCHON VORGEBOHRT, dehalb habe ich wohl Schwierigkeiten gerade...absolut nichts gegen den Arm...wieviel misst dein Plattenteller??


    Tue mir bitte den gefallen, wenn du magst und fotografier das nochmal, aber Tonarm voll ausgefahren in der Auslaufrille bzw. wie wiet reicht dein 9er III ins Label hinein..


    ich denke bei mir Hilft nur eins..neues Armboard fräsen und bohren...

  • Hallo,


    Mein Armboard war bei der ZARGE SCHON VORGEBOHRT, dehalb habe ich wohl Schwierigkeiten gerade..

    Messe doch bitte mal, ob der Tonarm überhaupt den richtigen Einbauabstand hat bei Dir, sonst kannst Du Dir u.U. einen Wolf einstellen und es passt nicht...


    Liebe Grüße


    Thomas

    Meine Hörschmeichler sieht man im Profil "Über mich" ;)

  • Messe doch bitte mal, ob der Tonarm überhaupt den richtigen Einbauabstand hat bei Dir, sonst kannst Du Dir u.U. einen Wolf einstellen und es passt nicht...

    Thomas ich kann nicht mehr!!! Habe 220mm gemessen...leider habe ich die effektive Armlänge nicht im Kopf und das manual habe ich weggepackt gerade und Werkzeug auch. Glaube effektive Armlänge minus Überhang ergibt das Maß aller Dinge..DSC_0052.jpg

    DSC_0053.jpg

    DSC_0054.jpg

    DSC_0055.jpg

    DSC_0056.jpg

    DSC_0057.jpg



    ich wusste am Ende des Tages würde ich eine böse Überraschung erleben....

  • Was ich noch anmerken wollte, ich habe ja auch die original SME Schablone, aber so wie die Fräsung angeordnet ist, komme ich kaum weiter..also von der Plattentellermitte, sprich Spindel bis zum Mittelpunkt des Tonarms 220mm.

    Ich habe noch ein, sogar zwei gefräßte Boards..bei einem kann ich nicht mal Löcher bohren für Armbase und beim anderen wird es auch knapp. un wo soll das Skating Gewicht dann hin??


    Alles eigenartig!!


    wenn ich den SP 10 behalten will, muss was vernünftiges her an Zarge und Armboard..das ganze sieht so geil aus mit Acrylauflage auf Teller..

  • Guten Morgen


    Quote


    Hi, auf den ultraleichten 3er ein MC? Das bekommt man zwar hin, aber ich halte es nicht für eine Ideallösung. Der 3er wurde nach meiner Kenntnis für MMs mit hoher Compliance geradezu gebaut.

    Wenn man nicht gerade den SIII wie rolandpower besitzt der ohne Dämpfungswanne auskommen muss bzw. ausgeliefert wurde ein wohl kaum auszurottendes Statement.;)

    Das der IIIer auch für MC Abtaster gedacht war belegt die Tatsache das er mit verschiedenen Paddels, auch für unter 20 cu! ( 13mm, weiss) , ausgeleiefert und demnach auch entwickelt wurde!!

    Natürlich denkt man bei einer eff. Masse von nur 5,05g als erstes an MMs mit hoher Nadelnachgiebigkeit, aber die Dämpfung lässt ihn zu einem universell einsetzbaren Tonarm werden. Natürlich kann man ihn auch ohne Dämpfung betreiben, wenn auch immer geartete persönlich zu identifizierende "klangliche" Gründe dagegen sprechen sollten. Konnte ich aber in 40 Jahren seit dem ich den IIIer besitze nie nachvollziehen. Eher das Gegenteil war der Fall. Auch sprechen wie von mir schon erwähnt technische Gründe für die Verwendung der Dämpfung. Auch ohne Dämpfung lässt er sich rein rechnerisch, wenn der Abtaster das nötige Eigengewicht aufweist, betreiben. Dazu gab es nötigenfalls noch als Zubehör das ~ 4g schwere Gewichtsplättchen welche mit dem Abtaster unter die Headshell zu schrauben ist. Auch dies ein Beleg das der Arm Abtaster mit niederer/mittlerer Compliance tragen und führen kann. Gerade diese Universalität war es die mich damals dazu verleitete mir diesen Arm zuzulegen. Das Tonarmrohr CA-1 gab es meines Wissens nach nie in einer Alu Variate. Es war immmer aus Titan gefertigt. Mit Alu wäre diese geringe eff. Masse nicht möglich.


    Grüße

    Herbert

    EV Sentry 3_SEQ _2xSPL Vitalizer mk 2-T_EMT TSD 15N SFL_SME 3_Thorens 126-3_Camtech Phono_Parasound HCA 1200 II_P/HP 850_ CDP/DAC 1000

    Geschwurbel: Die highfidele Mücke mutiert binnen Gedankenfrist mittels "Wort-, Satzakrobatik" zum Elefanten. ;)