Der SME 3009 Series III Thread

  • Hallo Thomas


    An den falschen Schräubchen habe ich definitiv nichts gedreht. Dieser Arm ist, bis auf die Höhenverstellung, so belassen wie ich ihn, er, vom Werk be/kam.

    Wie schon mal geschrieben befindet sich die Nadel nur noch 2 mm oberhalb einer auf dem Teller aufliegenden 180g Pressung. Das Liftbänkchen fährt ca. 3mm an der Unterkante dessen gemessen, aus seinem Gehäuse heraus. Am Lifthebel ist nichts wackelig.

    Kann es nicht mal jemand von euch, wie schon mal drum gebeten, nachmessen? Wäre lieb.

    Wie gesagt, aufgefallen ist es mir nur weil ich die Ledermatte nicht mehr verwenden kann, was fast ~30 Jahre lang möglich war. Leider habe ich nicht zu Anfang gemessen wie hoch die Nadel dort über der Platte stand. Das der Inbuss passt hat mich, nach deiner Beschreibung, auch überrascht. Ist aber so. Wie sich die Lifthöhe verstellen konnte ist mir bisher ebenfalls unerklärlich.

    Ist nicht so das ich jetzt unbedingt Handlungsbedarf sehe. Muß mich halt jetzt erst mal umgewöhnen und den Plattenteller bein wechseln der Platten stoppen. Ob ich nach deiner Beschreibung vorgehe werde ich erst ein paar mal überschlafen. Funktioniert ja eigendlich noch alles.


    Grüße

    Herbert

    EV Sentry 3_SEQ _2xSPL Vitalizer mk 2-T_EMT TSD 15N SFL_SME 3_Thorens 126-3_Camtech Phono_Parasound HCA 1200 II_P/HP 850_ CDP/DAC 1000

    Geschwurbel: Die highfidele Mücke mutiert binnen Gedankenfrist mittels "Wort-, Satzakrobatik" zum Elefanten. ;)

  • Hallo Herbert,


    ich wollte auch nicht behaupten, dass du an den falschen Schrauben gedreht hast. Es ist einfach nur naheliegend, dass diese Schrauben nicht mit dem mitgelieferten Inbusschlüssel geöffnet werden können.


    Die Höhe bei abgehobenem Arm soll 6mm über der Platte sein – so steht es auf Seite 17 der Anleitung:


    "The raising and lowering control is adjusted at the factory to raise the stylus approximately .25" (6mm) above the surface of the record and this should be achieved if the arm has been correctly installed and adjusted."


    Gruß


    Thomas

  • Hallo Herbert,

    ich nutze momentan den Serie III Tonarm nicht, aber ich bin ein Mensch der gern mal in die Schachtel mit den Tonabnehmern greift um mal ein anderes System zu nutzen bzw. zu testen. Ich habe häufiger die Systeme an diesem Tonarm gewechselt. Ich orientiere mich an der Nadelspitze. Wenn diese vorerst senkrecht steht ist für mich der erste Schritt getan. Das kontrolliere ich immer mit einer Lupe. Da nicht alle Systeme gleich hoch aufbauen (das weisst Du ja auch), ist auch die Tonarmhöhe nicht immer die selbe die man brauch. Somit auch nicht die eingestellte bzw. auch nicht die vorherige Einstellung die richtige. Wenn ich dann nachjustiert habe, steht auch das Tonarmrohr nicht immer parallel zur Platte. Damit ergeben sich auch unterschiedliche Abstände zur Plattenoberfläche wenn das Rohr auf der Liftbank liegt. Mal mehr ... mal weinger. Ich hatte mal ein Ortofon M20E drunter. Da musste der Tonarm erst mal runter bis die Nadel senkrecht stand. Die bauen sehr niedrig auf. Bzgl. Nadelspitze habe ich dann noch etwas nach oben korregieren müssen. Aber der Abstand zur Platte war dann auch nicht mehr wie vorher.


    Wenn Du mit der Einstellung und dem Klang zufrieden bist, dann ist doch alles i.O.


    Was für ein System ist eigentlich verbaut?

    VG Thorsten





    Lenco L75 mit AS-212 und SPU #1e / EAR 834P Deluxe / OTA RV mit 6C45Pi Trioden und Parafeed Technik / GW Box mit Lii-Audio 8" Chassis

    Mitglied der AAA

  • Hallo Thomas


    Danke für den Hinweis mit den 6mm. Trotz korrekter Justage errreiche ich diese nicht. SME beschreibt aber das diese 6mm ein Merkmal für eine korrekte Justage seien.:/

    Ich habe mich entschieden eine andere Matte als die Spectra zu verwenden. Wollte eigentlich die original Thorens Matte nehmen, da diese aber dicker ist als die Spectra geht diese auch nicht mehr. Bin jetzt bei der Ledermatte geblieben da diese dünner ist und ich die Platte wieder im laufenden Betrieb wechseln kann. das andere war mir doch zu umständlich. Unterschiede höre ich nicht.

    Werde am Montag mal bei Räke anrufen. Vielleicht weis ich dann mehr.


    Hallo Thorsten

    Es ist ein EMT TSD 15 N SFL. Die nackige Variante des TSD 15. Das harmoniert wunderbar.

    Bei mir steht der Tonarm genau parallel zu Plattenoberfläche. Ebenso (wichtiger) das Headshell mir dem Tonabnehmer. Und ja, ich bin bis auf diesen "Schönheitsfehler" eigenlich zufrieden. Das es aber nicht perfekt ist nagt in meiner Rübe.;)

    Vielleicht kennst du einen solchen Zustand ja auch.


    Grüße
    Herbert

    EV Sentry 3_SEQ _2xSPL Vitalizer mk 2-T_EMT TSD 15N SFL_SME 3_Thorens 126-3_Camtech Phono_Parasound HCA 1200 II_P/HP 850_ CDP/DAC 1000

    Geschwurbel: Die highfidele Mücke mutiert binnen Gedankenfrist mittels "Wort-, Satzakrobatik" zum Elefanten. ;)

    The post was edited 1 time, last by HerEVoice ().

  • Hallo Herbert,

    klasse Kombi hab ich gelesen ... aber leider noch nicht gehört. UND ... ich kenn auch meine Rübe und ja klar, dass kenne ich das zur Genüge :-)

    VG Thorsten





    Lenco L75 mit AS-212 und SPU #1e / EAR 834P Deluxe / OTA RV mit 6C45Pi Trioden und Parafeed Technik / GW Box mit Lii-Audio 8" Chassis

    Mitglied der AAA

  • Hallo


    Problem gelöst, Dank Earny der mich per Konversation kontaktierte.

    Da die Liftbank ja nur auf einen Stössel aufgesteckt ist habe ich das Bänkchen um einen mm aus der Ruheposition heraus nach oben geschoben.

    Habe jetzt wieder die Spectra und Ledermatte auf dem Teller und immer noch 4 mm Platz bis zur Nadelspitze. Damit kann ich gut leben. Ob die Liftbank in dieser Position bleibt wird die Zeit zeigen. Bin aber ganz zuversichtlich da ich schon ein paar Probeläufe hinter mir habe. Sie ist dort verblieben.

    Vielen Dank an alle für die Hilfestellung.:)


    Grüße

    Herbert

    EV Sentry 3_SEQ _2xSPL Vitalizer mk 2-T_EMT TSD 15N SFL_SME 3_Thorens 126-3_Camtech Phono_Parasound HCA 1200 II_P/HP 850_ CDP/DAC 1000

    Geschwurbel: Die highfidele Mücke mutiert binnen Gedankenfrist mittels "Wort-, Satzakrobatik" zum Elefanten. ;)

  • Hallo


    Kann Deutsch und Englisch auch auf dem Kopf stehend flüssig lesen. Macht also nichts.


    Da steht zwar das man das Bänkchen ganz raufschieben soll aber vielleicht geht es ja auch dauerhaft auf die von mir beschriebene Art und Weise.:/

    Wird schon klappen.


    Grüße

    Herbert

    EV Sentry 3_SEQ _2xSPL Vitalizer mk 2-T_EMT TSD 15N SFL_SME 3_Thorens 126-3_Camtech Phono_Parasound HCA 1200 II_P/HP 850_ CDP/DAC 1000

    Geschwurbel: Die highfidele Mücke mutiert binnen Gedankenfrist mittels "Wort-, Satzakrobatik" zum Elefanten. ;)

    The post was edited 1 time, last by HerEVoice ().

  • Mich wundert ein wenig das die liftbank beim III er nicht mittels schrauben hoch geht. Das mit der Ruhe mangeln kenne ich nur zu gut. Hab mein IIIer auch irgendwie so präzise wie möglich ans Laufwerk dran. Es funktioniert, könnte aber besser sein. Frage mich ob ich die drei oder mehr zentimeter, die der Arm in einer Grube liegt nicht einfach mit einem Spacer überbrücke.

  • Mich wundert ein wenig das die liftbank beim III er nicht mittels schrauben hoch geht.

    Hi,


    nur ein wenig Spekulation: Die Liftbank "trägt" die Wanne vom Dämpfungssystem. Verstellen der Liftbank würde verstellen der Wanne beinhalten. Das Eintauchen des Paddels wäre auf einmal um eine Variabele reicher, die Effektivität der Dämpfung schlecht vorhersehbar.


    VG, Tony

  • Ja, ich bin nicht so ganz im bilde was du meinst. Mit Liftbank mein ich das Teil was sich absenkt. Ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht ganz das Problem mit dem Lift. Ich habe eine Acrylmatte 8mm stark. Mein Lift funktioniert tadellos. Also gerade jetzt stehe ich auf dem schlauch. Mein Technics Arm hat verschiedene dicke Matten gehabt und nie musste ich den Lift hoch stellen. Ich Wette 10mm läuft bei mir noch tadellos.


    Aber mal was anderes. Das Antiskating oben am Arm bzw Brücke, wenn auf null steht, ist genau mittelpunkt des Armes?

  • Hi, es ist lange her aber ich erinnere mich, dass ich einmal (nur) die Achse, an der der Lifthebel sitzt, herausgezogen, gereinigt, gefettet und neu montiert habe und dass dadurch der Lift wieder einwandfrei gängig wurde. BG Konrad

  • Dann ist das system von sme so berechnet und konstruiert, das Es mit der wanne hinhaut. So ergibt Es Sinn.


    Der SME IIIer ist echt ein sinnlos geiler Arm. Sinnlos in dem Fall: wer und wozu braucht man Tonarme im Leben?

    Trotzdem geben Menschen alles für eine Sache. Schön!!! Ich liebe das Teil immer mehr und passt perfekt zu meinen SP10 2

  • Und nicht nur dass. Sondern wieder was gelernt. Beim nächste Armboard, das nicht vorgefräßt ist mit langloch, traue ich mich mehr. SO MUSS DER ARM RICHTIG MONTIERT SEIN. Mal sehen ob ich dann exakt zum Arm zentral die eff. Länge von 215mm hinbekomme. Bei mir sieht es ähnlich aus aber noch keine präzise 100%

  • Zum SME ARA room: ausserhalb des Forum hab ich oft schon Abwertung zum IIIer gehört was ich nicht verstehen kann. So ein tolles design. Für Anfänger wie mich anfangs etwas wie: " naja, wie soll ich das Teil anfassen und anpassen. "


    Ich geb den nicht mehr her...egal ob an 1210 oder SP10 2...

  • Ich denke, man könnte sich darauf einigen, dass es a) MCs gibt, die am IIIer prima laufen und b) MCs gibt, die von manchen als ungeeignet für den IIIer erhört werden, für andere aber nicht.


    Ist halt alles ziemlich individuell.

    Ja, individualität spielt eine Rolle sicherlich. habe mal aus Spaß ein paar MC´s berechnet. Also die Resonanzfrequenz.


    ich nehme mal das Bsp. mit dem Ortofon Quintet, das passen würde, weil die Resonanzfrequenz bei 10,97. Also unter 12Hz. Beim AT OC9 liegt diese aber schon bei 14,7Hz. Bei einer effektiven Masse des Armes von fünf Gramm.


    Wie weit gehen die Toleranzen. Man sagt ja Resonanzfrequenz 8- 12Hz. Ein denon DL- 103 wäre an dem Arm eine totale Katastrophe!!


    Bis später.