Edwards Audio IA 1 P

  • Hallo Forum,

    in der letzten LP war ein Test des Edwards Audio IA 1 P und ich war direkt begeistert! Als ich in der Bucht einen aus der Vorführung eines englischen Händlers für den halben Preis ergattern konnte habe ich sofort zugegriffen.

    Ersetzen tut der EA IA 1 P einen Cyrus Mission Two, der vor einem halben Jahr den Dienst quittiert hat, wer Interesse an dem Cyrus hat kann diesen gerne kaufen. Bitte per PN. jetzt muß ich aber leider den TA wechseln, da der neue Vollverstärker "nur" MM hat. Welchen Tonabnehmer würdet Ihr mir empfehlen? Welche Anschlußwerte hat der Phonoeingang des Verstärkers?

    :24: und Grüße

    euer Herbert

  • Hallo Herbert,


    wollte nur mal nachfragen:

    Wie sind die Edwards-Audio-Verstärker eigentlich klanglich so einzuschätzen - auf welchem Niveau (ca.) spielen sie?

    Edwards-Audio hat ja (sogar) noch 'ne Vor-End-Kombi im Programm

    (C2 RP und P2 Mk-II oder P3 Mk-II). (http://www.bt-vertrieb.de/imag…Talk-Electronics_2017.pdf)
    Wie gut die Kombi wohl klanglich ist? (wobei die größere Endstufe dann 2x100 Watt Leistung bietet).

    Ich vermute, daß noch kaum ein Händler die Geräte - hier - da/vorführbereit haben- und ein Probe-Hören somit schwer werden dürfte.

    Daher mal meine Frage.


    Beste Grüße

    Bernhard

  • Hmmm....

    ist mein erstes Gerät und ist noch unterwegs.

    Da ich ein Ersatz für mein Cyrus Mission, außerdem ein One kei Two, gesucht und der Preis war verlockend!

    Wie er klingt kann ich frühestens in ca. zwei Wochen sagen, aber vielleicht kann ja ein anderer vor mir berichten.

    LG Herbert

  • Danke für's Feedback; kannst ja dann in 2, 3 Wochen, wenn der Amp in deiner Kette läuft, gerne mal berichten.

    Ich vermute - in Analogie zu meiner Einschätzung der Präsenz der Edwards-Audio Amps im Fachhandel, daß es noch kaum jemanden hier gibt, der einen hat - resp. Hörerfahrungen damit hat; denke ich mal.


    BG

    Bernhard

  • So, erste Erfahrungen sind gemacht....

    ein sehr guter Ersatz für den Cyrus One ist es auf jeden Fall und klanglich geht es auch in die gleiche Richtung. Sehr britisch elegant, warmzeichnet und ein bischen opulent in den Bässen. Die Auflösung ist aber besser als beim Cyrus, was sich bei den Details in den Höhen sofort bemerkbar macht. Die Habtik ist in Ordnung. Wenn man wie ich eh nur Bananas zum Anschluß der Lautsprecher verwendet ist das auch ok. Sonst kann ich dem Artikel in der LP 2/2018 nur zustimmen. Da in meiner Arbeitswohnung der AVM A1 auch nur mit MM Karte läuft und der Micro MR 411 mit dem Shelter 901 dort mit Übertrager läuft konnte ich dort auch gut testen. In der anderen Kette müßte ich dann doch mit einem neuen MM Tonabnehmer liebäugeln. Dann kann ich da auch ein Erfahrungsbericht erstellen.

    LG Herbert

  • Hallo Herbert,


    besten Dank für die Info - ja, interessante Verstärker-Reihe von Talk-Electronics / Edwards-Audio; den Test im LP-Magazin habe ich ebenfalls gelesen.

    Wäre wie gesagt reizvoll mal zu wissen, auf welchem Niveau der große Vollverstärker, resp. die Vor-End-Kombi (ggf. mit der leistungsstärkeren, 2x100Watt Sinus leistenden Endstufe) spielen(?)

    Aber da gibt es wohl leider bisher keinerlei Erfahrungsberichte/Reviews im Netz zu - oder?


    Beste Grüße

    Bernhard

  • Wie schneidet den so ein "Edwards Audio IA 1 P" im Vergleich mit einem doch relativ günstigen "Yamaha A-S501" ab? Oder ist das jetzt wie Äpfel mit Birnen vergleichen?

    Liebe Grüße aus dem Taunus
    Miku
    --------------------------------------------------------------------------------------
    Pro-Ject Debut Carbon Esprit (DC) - Parov Stelar Edt. (PS00-Frida)
    mit Ortofon 2M "Blue" MM an Pro-Ject Phono Box DS+

  • Ich hatte kürzlich (tatsächlich!) die Gelegenheit, den großen IA-3 Vollverstärker von Edwards-Audio bei Raum-Ton-Kunst an verschiedenen LS hören zu können - neben kleineren/kompakten Spendor (Classic 3/1 und 3/5), auch an Dynaudio's 40th Anniversary-Kompakten, an - sowohl Kompakten, als auch Stand-LS - von Tannoy, an Sonus-Faber Stand-LS und sogar an den (reichlich Leistung fordernden) German-Physic's (mit dem 360 Grad rundum strahlenden DDD-Driver) - und immer (auch bei ziemlich hohen Lautstärken) klang der IA-3 äußerst souverän, lässig und unangestreng, mit wirklich sattem Punch, sehr guten Mitten - und Klangfarben generell - und einer insges. warmen Klangcharakteristik.


    D. h. die Abstimmung - wohl von allen Edwards-Audio-Verstärkern - ist warm, satt und langzeitauglich.
    Also dürfte auch beim kleinsten IA-1 zu erwarten sein, daß er klangl. in diese Richtung abgestimmt ist.


    Er düfte demzufolge wärmer und voller klingen, als der Yamaha A-S501 - stundenlanges Hören ohne genervt oder angestrengt zu sein, dürfte mit dem IA-1 vermutlich sehr viel besser gelingen, als mit dem gen. Yamaha-Vollverstärker.


    Beste Grüße

    Bernhard

  • Hallo Berndt,

    das ist jetzt aber sehr viel Spekulation.

    Man sollte doch wenigstens beide AMPs an einem LS verglichen haben um sich ein klangliches Urteil zu bilden.


    Miku an deiner Stelle würde ich mir beide Geräte schicken lassen und ihn Ruhe zu Hause vergleichen.


    Wie es klingt (vor allem bei dir) und ob es dir gefällt, kann dir sowieso niemand vorhersagen.


    Viele Grüße Christian


    https://www.whathifi.com/yamaha/s501/review

    https://www.whathifi.com/edwards-audio/ia1-mk2/review

    Punkrock is good for you!;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Old Shatterhand ()

  • Ich kann den Vorschlag, sich beide Geräte schicken zu lassen um sie zuhause in Ruhe zu vergleichen, nur unterstützen - gar kein Thema.


    Es ist halt so, daß man so einen aktuellen Yamaha-Vollverstärker (wie den A-S501 - und auch die größeren Yamaha-Vollverstärker-Modelle) wohl allenthalben hören kann; da gibt's mit Sicherheit etliche Hifi-Studio's (und ggf. wohl auch Saturn(?) ), die sie führen (was ja erstmal nichts heißen muß).


    Bei den Edwards-Audio-Verstärkern ist's dagegen schwierig........man kann froh sein, überhaupt mal einen hören zu können (resp. ein Hifi-Studio zu finden, das ein, zwei Geräte zur Vorführung da hat).


    Da ich nun bei RTK tatsächlich die Möglichkeit hatte, sogar den großen IA-3 - Vollverstärker zu hören, wollte ich auch gerne Stellung dazu nehmen.


    Ich denke schon, daß die Verstärker von Edwards-Audio, so wie die von Yamaha auch, eine ganz bestimmte klangliche Abstimmung (oder einen klangl. 'Fingerprint') besitzen - bei Yamaha geht es da eher in die etwas brilliantere Richtung - die Edwards-Audio (durchaus vom kleinsten über den mittleren zum großen Integrated - und ganz bestimmt auch die Vor-End Komi(s) ), sind dagegen eher warm abgestimmt - der große IA-3 den wir ausführlich hörten, schon so etwas wie ein Meister der Langzeit-Hör-Tauglichkeit.


    @ Miku: Es käme somit auf deine übrige Kette - insbes. natürl. auf die Lautsprecher an, die du damit antreiben möchtest.


    Und klar: Frage (rufe) bei den jew. Vertrieben mal wegen eines Leihgerätes für zuhause an.

    Bei den Edwards-Audio-Verstärkern wäre das:

    https://www.bt-hifi.com/talk-electronics/elektronik.html

    Tel.: 02104 / 175560


    Ich denke, es lohnt sich auf jeden Fall, sich diese Mühe zu machen (also nicht 'um die Ecke' den 'nächstmöglich kaufbaren' Yamaha A-S501 zu nehmen).


    Höre dir mal beide Amps in Ruhe an und entscheide dann.
    Uns hat der große IA-3 wirklich vorzüglich gut gefallen.


    Und auch Herr Piemonthese von RTK, der viel, viel teureres Verstärker-Equipment 'da rumstehn' hat (http://www.raum-ton-kunst.de/i…d=58&Itemid=68).......mit deutlich größeren Gewinnspannen pro verkauftem Gerät....... (Accuphase, McIntosh, etc.), mußte einräumen/konzedieren, daß dieser Edwards-Audio IA-3 für gerade mal 2.000,--€...... ganz erstaunlich gut klingt.


    Und die kleineren Modelle tun das in ihrer Preisklasse (und darüber) eben auch.


    Beste Grüße

    Bernhard

  • Bei ernsthaftem Interesse dürfte es RTK wohl keine Schwierigkeiten bereiten, auch einen Yamaha Amp zum Vergleichen bereitzustellen. Wenn ich mich recht erinnere habe die Yamaha auch im Programm.

  • Ja, klar - sofern Miku keinen allzu weiten Anfahrtsweg in Kauf nehmen muß (oder, sofern er doch weiter v. Ffm wegwohnt, diesen trotzdem in Kauf nehmen würde - ich weis ja nicht, wo er herkommt?), sollte das eigentlich kein Problem sein.

    Ganz klar wichtig: Vorher mit RTK telefonieren und eine solche Hörprobe genau absprechen und terminieren - dann geht das bestimmt schon.


    Bisher, resp. nach dem Beitrag von 'Old-Shatterhand' allerdings, hat er sich nicht mehr gemeldet?? (was die Frage aufwirft, wie wichtig ihm das Ganze ist?)


    BG

    Bernhard

  • Ich denke schon, daß die Verstärker von Edwards-Audio, so wie die von Yamaha auch, eine ganz bestimmte klangliche Abstimmung (oder einen klangl. 'Fingerprint') besitzen - bei Yamaha geht es da eher in die etwas brilliantere Richtung -

    Hallo,

    welchen Yamaha hast du denn an welchen LS gehört?

    Ich habe zumindest den AS 2100 besessen und fand den eher minimal warm abgestimmt und nicht anstrengend, im Gegenteil.


    Ich bin auch Fan englischer Marken wie Rega, Naim, Cyrus, Croft, etc. und habe den Yamaha damals lange gemieden, weil er ja nur "Massen- bzw. Consumer-Hifi ist. Sowas kann ja nicht klingen. Ich musste mich eines Besseren belehren lassen.


    Bei Yamaha hält sich leider hartnäckig das Gerücht vom nüchternen, sterilen, hellen / brillianten Klang.


    Alleine die Ausstattung des Yamaha spricht für ihn statt für den Edwards in meinen Augen.


    Viele Grüße

    Christian

  • Hallo Bernhard,

    ich bin da eher Laie bzw. wohl auch recht anspruchslos. Bin zufällig auf diesen Beitrag gestoßen und dabei auf diesen "Edwards Audio IA1" aufmerksam geworden. Ich finde den "Edwards Audio IA1" auch vom Formfaktor einfach sympathisch. Im Moment höre ich auf ein paar 'Teufel Ultima MK2' angetrieben von einem 'Rotel RA-840BX3'.


    Nach so ein paar harten Arbeitswochen, wollte ich mir etwas gönnen und habe dabei an einen neuen Verstärker gedacht, weil der Rotel ja schon etwas älter ist und ich diesen auch recht günstig gebraucht gekauft habe.


    Lange Rede kurzer Sinn, habe diesen Monat erst mal die Flugtickets für mich und meine Kinder für den anstehenden Urlaub bezahlt und werde mich dann im Juni/July/August ernsthafter mit dem Thema beschäftigen...wobei ich ja auch noch mein Thorens TD160 MKnix Projekt fertigstellen möchte!


    Ach ja... ich lebe in Oberursel und werde mich dann auf jeden Fall mal bei RTK umschauen....vielen Dank für den Tip...hatte keine Ahnung von dem tollen Laden!


    Liebe Grüße aus dem schönen Taunus

    Liebe Grüße aus dem Taunus
    Miku
    --------------------------------------------------------------------------------------
    Pro-Ject Debut Carbon Esprit (DC) - Parov Stelar Edt. (PS00-Frida)
    mit Ortofon 2M "Blue" MM an Pro-Ject Phono Box DS+

  • Ich hatte - schon vor längerer Zeit - den großen AS-3000 bei RTK an div. Speakern hören können; RTK hat da ja einiges da(!)

    Ja - ich hatte deutlich mehr erwartet!

    Und vor allem (weil es ja in eine ähnl. Preisklassen-Richtung geht und RTK die gr. McIntosh Vollv. da hat): Keine, aber auch gar keine Chance, gegen einen der größeren aktuellen Autoformer-MAC's!

    Die klingen: Voller, satter, bessere Klangfarben, mehr Bühne - und und und!

    Dann zum AS-3000 lieber noch'n paar Scheine drauflegen und einen MA-6XXX oder 7XXX nehmen!

    Aber ok: Hier soll's ja um Edwards-Audio gehn.

    Ich würde Miku raten, sich bald mal einen (gerne gegen den passenden Yamaha-Amp im Vergl.) anzuhören - so es ihn noch interessiert??


    BG

    Bernhard

  • Ein "paar Scheine"? Der Yamaha AS 3000 kostet 4.800€ neu und der McIntiosh MA 6700 8.350€ neu.


    Der Vergleich ist in meinen Augen nicht fair, allerdings finde ich den AS 3000 auch zu teuer.


    Der AS 2100 kostet neu 2.300€ und hat eine gute Phono MC / MM Vorstufe, da stimmt mMn das P/L Verhältnis.


    Einen McIntosh will ich schon lange mal haben, vlt. kaufe ich mir irgendwann mal einen gebraucht.


    Auch auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen, aber die Verarbeitung bei McIntosh ist für den aufgerufenen Preis nicht so toll, da bekommt man von Yamaha Besseres beim AS 2100 und AS 3000, von Accuphase will ich gar nicht erst anfangen.


    https://www.ebay-kleinanzeigen…s-3000/844134011-172-1209

    ;)

    Punkrock is good for you!;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Old Shatterhand ()