Plattenspieler für Wiedereinsteiger bis ca. 600€

  • Hallo in die Runde,


    wahrscheinlich ist meine Frage die tausendste oder noch mehr.

    Ich besitze noch eine Menge Schallplatten aus den 70ern und 80ern und möchte wieder den guten alten Plattenspieler aufleben lassen. Mein letzter Dreher war ein Thorens TD 520, den ich vor einigen Jahren veräußert habe.

    Jetzt suche ich wieder etwas bis 600€, neu oder auch gebraucht.

    Der Dreher sollte schon komplett sein und vom Design her eher schlicht. Ich höre viel Akustisches, zuweilen Jazz, selten Klassik.

    Heavy oder Hard Rock sind so gar nicht mein Ding. Der Dreher sollte daher mehr luftig und brilliant klingen ohne zu klirren, kräftige Bässe müssen nicht unbedingt sein. Da ich nur 33er habe, wäre auch ein kompliziertes Umschalten der Geschwindigkeit kein Problem. Meine Anlage besteht aus einem Paar ACR RP 200 (alt aber immer noch wunderbar), einem T+A Music Reveiver und einem Cambrigde Azur 640 P-S.

    Ich habe mir im Netzt ein paar Dreher angesehen, u.a. den Rega PLanar 1 oder 2, den Pro Ject Debut Carbon oder auch den Pro Ject RPM 5.1.

    Gibt es von eurer Seite noch weiter Empfehlungen oder Hinweise zu den Vorgenannten?

    Ich bin für jeden Hinweis dankbar, zumal es in unserer Gegend keine Hifistudios zum Probehören mehr gibt


    Viele Grüße

    Sheilena

    Pro-Ject RPM 5, Aikido Phono1+,T&A Music Receiver, ACR RP200

  • Guten Morgen Sheilena,


    viel Spaß hier im Forum!


    Wer einen Thorens 520 hatte, muß verwöhnt sein.

    Mit einem neuen Player bis 600 Euro wirst Du das Niveau des 520 nicht erreichen können.

    Rate Dir daher zu einem Gebrauchtkauf, warum kein Thorens?


    Gruß

    Frank

  • Hallo Luna,


    habe mal gestöbert und eine TD 318 mit Stanton 681 gefunden (Bucht).

    Zu dem Preis könnte man vielleicht das System tauschen und etwas besseres nehmen.

    Nur welches System passt am besten?

    Pro-Ject RPM 5, Aikido Phono1+,T&A Music Receiver, ACR RP200

  • Hallo Sheilena,


    wenn du vom Thorens 520 kommst wirst du wie oben schon gesagt mit neuen Playern <600€ eher einen Rückschritt machen. Gebrauchte Thorens wurden als Tipp ja schon genannt. Eine klassische Alternative sind die Regas oberhalb der von dir schon ins Auge gefassten Einstiegsmodelle. In der Bucht schwimmt aktuell ein P3 bei dem alle sinnvollen Upgrades schon durchgeführt wurden: Link

    Angesichts des Alters würde ich mir von dem Tonabnehmer nicht mehr allzuviel erwarten. Eine Austauschnadel für das 1042er kostet gute 200€. Wenn du dem Verkäufer 400€ bietest, bleibst du also in etwa in deinem Budget.


    Gruß,

    Jörg

    ------------------------------------------------------------------
    .. höre Musik mit Wilson Benesch Turntable - Act Two Arm - Van den Hul Colibri - X-Ono Clone - JRDG Capri/102 - Wilson Benesch Act Two - und Digital mit Micromega Trio LW & Musical Fidelity M1 DAC

  • ich würde auch durchaus den von dir in der Eröffnung genannten Project RPM 5.1 in Erwägung ziehen,,,,,,habe selbst einen 9.2 Evolution und höre darauf meist Jazz, Singer/Songwriter und Klassik


    Hatte auch mal einen 318 mk2 und 320 mk2, beide mit Ucello Reference und fand dass der 9.2 besser klang als die doch recht behäbigen Thorense....

  • Ich möchte einen Technics Sl-1310MK2 (Vollautomatik) oder SL-1410MK2 (Halbautomatik) ins Rennen schicken. Da muss man nur schauen, dass man an ein Exemplar mit bereits repariertem Lift kommt.


    Ist das berühmt-berüchtigte Liftproblem einmal behoben, hat man mit diesen Geräten einen sorgenfreien Dauerläufer im Haus. Man braucht dann nicht mehr zu basteln und kann sich voll aufs Plattenhören konzentrieren.


    Mit einem Budget von 600 Euro wäre ein guter SL-1410MK2 inklusive vernünftigem Tonabnehmer drin. Weiterer Vorteil der empfohlenen Technicse: An den mittelschweren Tonarm passt so gut wie jeder Tonabnehmer.

    Viele Grüße, Christian.


    Shibata ist keine Wintersportart.

  • Hier im Forum wird doch auch was Nettes angeboten:

    CEC BD 5200

    Hitachi PS-38: puristischer Direct-Drive Plattenspieler plug and play

    Thorens TD 125 MKII ORIGINAL!

    Nicht verwandt oder verschwägert...


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Hallo Sheilena,


    Der Pro-ject 5.1 ist gut und bietet viel Potential nach oben. Der angesprochene Classic ist auch empfehlenswert. Wenn du nach und nach besser werden möchtest bietet der RPM 5.1 sehr viele Möglichkeiten und ist zugleich eine gute Basis


    Viele Grüße

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hallo in die Runde,


    möchte hier nichts negatives gegen die Pro Ject Dreher verbreiten, aber meine Erfahrungen mit dem RPM 5 waren doch sehr ernüchternd.

    Ich empfand das Ding als sehr, sagen wir mal, "windig". Einfache MDF Basis und der Teller war auch aus MDF. Muss nicht schlecht sein, aber gegen einen gut gepflegten Thorens der 3er oder 5er Reihe inakzeptabel.

    Auch der 9cc Carbontonarm hat mich nicht überzeugt.

    Hatte den Dreher ca 2 Wochen, danach war ich froh ihn wieder los zu sein. Wer einmal einen großen Thorens oder Japanische DD hatte wird damit nicht glücklich.

    Ach, zum Klang, montiert war ein Ortofon 2m red, hatte ich am 145 mit TP 16 MK IV auch anders im Ohr.

    Meine Empfehlung, gut gewartete Thorens 320er, 147 oder der 3001 aus dem Bietebereich wären mehr wie eine Alternative.

    Gruß Frnk

  • TD 320 war auch mein erster Gedanke, z.B. den hier:

    [...]

    oder noch besser MKII:

    [...]

    Der TD 320 Mk II hat den schwereren Tonarm (TP 90), was die Tonabnehmerwahl stärker einschränkt als es beim beim TD 320 mit dem TP 16 IV der Fall ist.


    Auch ein einschlägiger Fachmann hat mir zum TD 320 mit dem TP 16 IV gegenüber dem TD 320 Mk II mit dem TP 90 geraten. Ersterer sei robuster, da der Tonarm anders als der TP 90 keine Plastikträgerplatte habe.


    Einen gut erhaltenen TD 320 mit und ohne Mk, der vor Ort begutachtet und selbst abgeholt werden kann, halte ich auf jeden Fall für empfehlenswert.

    http://www.thorens-info.de/html/thorens_td_316_-_325.html

  • Natürlich hat jeder Arm seine Stärken und Schwächen.

    An dem angebotenen MKII hängt aber mbMn mit dem AT-OC7 ein

    ziemlich gutes System für den Komplettpreis.


    Gruß Lars

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • Sind 600 Euro nicht sehr viel Geld für einen Plattenspieler? Merkt man hier wirklich einen so krassen Unterschied zu den günstigeren Modellen?

  • Hallo Zusammen,


    erst einmal vielen Dank für die vielen Hinweise.

    Jetzt habe ich ne Menge an Playern, die ich näher unter die Lupe nehmen werde.

    Den Pro Ject RPM 5.1 habe ich übrigens bei Hifisound für unter 600€ gesehen.

    Ich schaue aber erst noch einmal und vielleicht finde ich ja genau den passenden Player.

    Über 600€ kann ich aber nicht gehen, diese Grenze musste ich schon hart mit meiner Frau ausfechten 8o

    Also nochmals Dank an Alle

    Gruß

    Sheilena

    Pro-Ject RPM 5, Aikido Phono1+,T&A Music Receiver, ACR RP200

  • Guten Abend Sheilena,


    hab den 318 mit Stanton 681 in der Bucht aufgestöbert.

    Guter Tonarm, guter Abnehmer, wenn er in ordentlichem Zustand ist.

    Sicher keine schlechte Wahl.


    Gruß

    Frank