Gerätefüße

  • Hallo die Herren,


    wollte mal hören, was ihr für Erfahrungen mit Gerätefüßen unter Röhrengeräten gemacht habt? Gibt es Dinge die generell gut funktioniert haben? Lieber Spikes oder Sorbothane oder RDC oder ...?

    Bestimmte Marken, die sich bewährt haben, oder lieber DIY?


    Oder war es immer fallweise sehr verschieden und die meisten Geräte hatten stark unterschiedliche Ansprüche?


    Freue mich auf eure Antworten!



    Grüssle Henner

  • Hallo Henner,


    meine Röhrenmonos werden von LYD-Dämpfern getragen, harte Basen darunter mögen sie weniger, deshalb ruhen Sie auf DIY mehrschichtverleimter Holzbasis. Jetzt überlege ich auf eine Schieferbasis (plus LYD) umzustellen. Würde mich ebenfalls über Erfahrungen hierzu freuen.


    VG Andreas

  • BFly Audio

    Welche denn? Hatte die auch schon auf dem Schirm - die waren auch mal recht günstig *hüstl*

    LYD-Dämpfern

    Preislich noch ambitionierter. Materialien für Gerätebasen dürfen hier sehr gerne mit diskutiert werden!

    auf DIY mehrschichtverleimter Holzbasis.

    ...wäre auch mein Standardtip - funktionierte bei mir noch nie schlecht, bzw. eigentlich immer recht gut. Fallweise auch mit Sandfüllung.



    Grüssle Henner

  • Sorbotane(Halbkugel)

    ...das Klingt gut weil Preiswert und ich hatte "sowas" auch schonmal zum testen hier! Gibt es da auch Materialunterschiede oder ist Sorbothane immer das gleiche Zeugs? Wie wählt man am besten die Dimension der Elemente aus, ohne sich gleich ein Sortiment zulegen zu müssen?


    Grüssle Henner

  • 4tube Absorber

    ...die entsprechen den "Master"-Absorbern für gleiche Gewichtsverteilung? Genau bei denen sind die Preise im Verhältnis zu den Angaben in ersten Tests mal eben um 50% gestiegen, was die Entscheidung erschwert, die mal eben zum Testen zu ordern.


    Nehmt ihr eigentlich 3 oder 4 Absorber/Füße pro Gerät?


    Mein Class-A Geraffel ruhte seiner Zeit auf jeweils 3 RDC Kegeln, aber bei "weichen" Unterstellern würde ich eher zu 4 Elementen tendieren?




    Grüssle Henner

  • Ich denke, sie sind etwas anders aufgebaut, aber grundsätzlich scheinen sie mir ähnlich zu sein.


    Ob Dir die Absorber den Preis wert sind, musst Du wissen, im Vergleich zu vielen anderen ist die


    Preisgestaltung bei BFly Audio noch erträglich, ist aber nur meine persönliche Ansicht.


    Bei den 4Tube benutzt man vier Absorber, zwei für die schwerere und zwei für die leichtere Seite.


    Liebe Grüße


    Thomas

    Meine Hörschmeichler sieht man im Profil "Über mich" ;)

  • Ich habe ebenfalls die Erfahrung gemacht bzw. Empfehlungen gelesen, bei schweren Geräten auf 4 Standfüße zu gehen, sonst wird es arg wackelig. Eine Empfehlung war ebenfalls beim Gewicht mindestens 1/3 Reserve zu lassen, also keine 20 kg Absorber zu wählen, wenn das Gerät 19 kg wiegt. Ob das wirklich stimmt ist diskussionsfähig, denn was sollen dann die Angaben aussagen?


    VG Andreas

  • Hallo Henner,

    versuche mal spaßeshalber was ganz ulkiges. Nimm die RDC Spikeuntersetzer, klebe die mit doppeltem Klebepapier an der Geräteunterseite fest und packe eine 20mm Stahlkugel darunter. 3x pro Gerät. Zugegebenermaßen ist das Konstrukt nicht hochfest aber Du wirst erstaunt sein.

    Hörgrüße Ronny

  • Empfindliche Vorstufenröhren sitzen in Schwingfassungen, da nutzen spezielle Füße nicht viel. Ansonsten nehme ich normale weiche Gummifüße.

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • Der Uli und ich haben uns schon für die Zukunft verabredet - wird aber aus arbeitstechnischen Gründen noch ein paar Wochen dauern.


    ...werden zur Zeit nicht gehandelt!?!


    Mit dem Rest werde ich mich mal so nach und nach befassen und mit den Sorbothane Halbkugeln beginnen - vielen dank jedenfalls für die Empfehlungen.

    Wer natürlich ein ein paar arbeitslose Gerätefüße rumliegen hat und mir die zum Testen leihen könnte - wäre auch prima:S

    Empfindliche Vorstufenröhren sitzen in Schwingfassungen, da nutzen spezielle Füße nicht viel.

    Dieses Gerät reagiert bislang auf jeden Chaiss - ich auf jeden fall mal testen...


    Grüssle Henner

  • Ich habe eine Röhrenphono. Deren Röhren sitzen auch in Schwingfassungen. Dennoch gibt es Mikrophonie, wenn das Gehäuse angeregt wird. Je nach Röhrensorte (oder -alter) mehr oder weniger. Hat wohl mit der Bauweise - Freiverdrahtung etc. - zu tun.


    Zum einen steht das Gerät auf vier Würfeln Sylomer. Ergebnis: klopfe ich auf die Stellfläche, überträgt sich nichts auf das Gerät, im Lautsprecher ist nichts davon zu hören.


    Aber: bei höheren Lautstärken wurde offenbar das Gehäuse so angeregt, dass es zu Aufschwingungen kommen konnte. Sodann führte Auftreten auf bestimmten Stellen des Fußbodens (Fliesen auf Fußbodenheizung) zu Reaktion im Gerät.


    Nanu?


    Analyse: ein Basschassis tönt auf die Gehäusefront oder das ganze Gerät steht in einem Druckmaximum, das Gehäuse wird angeregt.

    Zweitens: das Gerät ist zwar vom Untergrund mit dem Sylomer getrennt, aber die Kabel liegen am Rack an und auf dem Fußboden. So übertragen sich Anregungen über die eher steifen Kabel direkt auf das Gehäuse. Läßt sich im Detail auch gut perfektionieren, so das man auf dem Röhrensummen spielen kann.


    Lösung: Gerät anders aufstellen (oder schützen: ein Absorber vor dem Gerät aufgestellt, hatte schon Effekt) und die Kabel so verlegen und bedämpfen, dass es zu keinen Übertragungen auf das Gerät mehr kommt.


    Will sagen: ein paar Füßchen allein sind höchstens ein Drittel der Miete.

    Viele Grüsse,
    Mario


    ٩(͡๏̯͡๏)۶
    "Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht." (Konrad Andenauer)
    ヽ(⌐■_■)ノ