Filterzentrale, selbst gebaut, aber wie? Vorschlag...

  • Hier noch ein Nachtrag:


    Ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel können bestimmungsgemäß während des Betriebes bewegt oder an einen anderen Platz gebracht werden. Dabei sind sie an den Versorgungsstromkreis angeschlossen.



    Beispiele:

    handgeführte elektrische Werkzeuge wie Bohrmaschinen, Schleifmaschinen, Handsägen, Verlängerungsleitungen und Leitungsroller, tragbare Computer (Laptops), mobile Beamer, Stehlampen, Geräteanschlussleitungen oder Haushaltsgeräte wie zum Beispiel Kaffeemaschinen, Ventilatoren, Overheadprojektoren, Handleuchten, Flutlichtscheinwerfer, Staubsauger, Rasenmäher, Häcksler, Haarfön, Tischleuchten, …






    Ortsfeste elektrische Betriebsmittel können entweder aufgrund ihrer hohen Masse, einer fehlenden Tragevorrichtung oder wegen einer mechanischen Befestigung nicht leicht bewegt werden. Ortsfest sind auch elektrische Betriebsmittel, die zeitweilig an einem Ort fest montiert sind und über bewegliche Leitungen betrieben werden.Sie sind an ihren Aufstellungsort gebunden oder werden bestimmungsgemäß nicht während des Betriebes bewegt.



    Beispiele:

    Elektroherde, Kühlschränke, Standbohrmaschinen, Steckdosen, Verteilerschränke, Warmwasserspeicher.


    Desktopcomputer, fest angebrachte Beamer oder Kaffeevollautomaten können als „ortsfest“ angesehen werden, eine entsprechende Einstufung nimmt die zuständige Elektrofachkraft im Einvernehmen mit dem Unternehmer vor.






    Literaturhinweise:

    DGUV Vorschrift 3 (ehem. BGV A3) Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

    DGUV Vorschrift 4 (ehem. GUV-V A3) Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

    DGUV Information 203-070 (ehem. BGI 5090) Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel

  • Moin,

    da Ihr doch keine Ruhe gebt mt den leidigen Thema...

    es gibt eine Lösung mit dem Fi Schalter nach dem Trenntrafo ist sogar

    VDE konform,die einzige Frage ist es auch in Wohnräumen erlaubt nix dazu

    finden können.


    Siehe hier Praxis bei Hausbooten letztes Bild.

    http://www.ankahe.de/Landanschluss.html


    Gruß

    Stephan

    P.S Fi darf in ortsveränderlichen Geräte installiert sein siehe Bauanschlußkasten

    "Dunkelheit.Die wahrhaftige Dunkelheit, ist nicht das Fehlen des Lichts.Es ist die Überzeugung,dass das Licht nie zurückkehren wird.

  • Hallo Stephan,


    Ja, funktionieren wird es. Ich weiß nicht wie das bei Booten ist, bei Wohnmobilen ist eine reine "Nullung" (N als Rück- und Schutzleitersystem) nicht zugelassen.


    Zudem man nicht vergessen sollte das aus einem Transformator IMMER eine symmetrische Spannung herauskommt.


    PS.: Ein Baustromverteiler ist, wenn angeschlossen, kein ortsveränderliches Gerät :-)

    Viele Grüße
    Dieter


    AAA Mitglied

    Meine Generation hat es fantastisch verstanden, alles zu beschreiben, was nicht funktioniert. Wir haben aber vergessen festzuhalten, wo Menschen versuchen, begehbare Wege zu finden. [Ronald D. Laing]

  • Moin Dieter,


    hatte ja im Thread schon geschrieben Isolationsüberwachung gibt

    es sogar mit akustischer Warnmeldung und fertich ist kostet ca 100€ extra

    wer es sicher für Leib und Leben haben will ist sicher bereit das zuinvestieren.


    Gruß

    Stephan

    P.S Ontopic mit der Filterzentrale was sicher eine gute Idee ist:thumbup:

    "Dunkelheit.Die wahrhaftige Dunkelheit, ist nicht das Fehlen des Lichts.Es ist die Überzeugung,dass das Licht nie zurückkehren wird.

  • Moin,

    ein Netzfilter mit Steckdosenleistenfunktion ist auch nicht mehr ortsveränderlich ;) ...es kann ja jeder mal zu Hause an der Zuleitung der Steckerleiste ziehen.

    Auch ließe er sich schnell festschrauben, um diese Kriterien zu erfüllen, zwei Flügelmuttern und zwei Mr Gewindedübel reichen ... und sorgen auch für mrchanische Sicherheit.

    Jrooß Kalle

  • Moin,

    da Ihr doch keine Ruhe gebt mt den leidigen Thema...

    Schön das du auch wieder mit von der Partie bist...:thumbup:


    An den Rest: Nochmal zum Thema "ortsveränderliche Geräte": was hat das bitteschön mit Home-Audio zu tun?

    Der Begriff "ortsveränderliche Geräte" bezieht sich auf den Verbraucher - also Plattenspieler, Verstärker, CD-Player... etc.


    handgeführte elektrische Werkzeuge...

    ich habe noch nie jemandem mit einem Plattenspieler oder CD-Player, welche an an der Netzspannung hängen, tanzen sehen...


    Ortsfeste elektrische Betriebsmittel können entweder aufgrund ihrer hohen Masse, einer fehlenden Tragevorrichtung oder wegen einer mechanischen Befestigung nicht leicht bewegt werden. Ortsfest sind auch elektrische Betriebsmittel, die zeitweilig an einem Ort fest montiert sind und über bewegliche Leitungen betrieben werden.Sie sind an ihren Aufstellungsort gebunden oder werden bestimmungsgemäß nicht während des Betriebes bewegt.


    Eine normale Steckdosenleiste ist gemäß ihrer Bestimmung nicht auf einer Baustelle zugelassen. Das gleiche gilt für einen Verstärker, oder für einen Plattenspieler (Ausnahme PA) . Normale Steckdosenleisten mit einem zusätzlichem FI-Schutzschalter sind aus diesem Grunde ebenso zugelassen. Es gibt auch FI-Schutzschalter zum Nachrüsten für Steckdosenleisten oder einzelne Geräte (z. B. für eine Hobbywerkstatt, sehr zu empfehlen, egal ob mit Trenntrafo oder nicht).


    Also, wie um Himmels Willen kommt ihr auf ortsveränderlich Geräte?


    Die geplante Störschutz-Filtereinheit ist gemäß ihrer Bestimmung kein ortsveränderbares Gerät, und es sollen auch keinerlei ortsveränderbare Geräte betrieben werden. Das der FI-Schutz vorhanden sein soll ist klar - aber bitte nicht über eine gebrauchsfremde Lösung.


    Gruß


    Matej

  • Moin,


    es ging um VDE Kram ,wenn ein einsteckbares Teil mit FI Schalter also überall mithinnehmen

    kannst mit PRCD ausgstattet werden muß.

    Was bei Filtereinheit oder Filterleiste numal gegeben ist,man kann das umgehen wenn statt

    der Wandsteckdose z.b eine Herdanschlußdose nimmt da es dann ein Festanschluß ist.

    https://de.wikipedia.org/wiki/SPE-PRCD

    Aber bevor man sich darüber Gedanken sollte der interne Aufbau feststehen.

    Gruß

    Stephan


    Sorry handy korrektur

    "Dunkelheit.Die wahrhaftige Dunkelheit, ist nicht das Fehlen des Lichts.Es ist die Überzeugung,dass das Licht nie zurückkehren wird.

  • es ging VDE Kram ,wenn ein einsteckbares Teil mit FI Schalter also überall mithinnehmen

    kannst mit PRCD ausgstattet werden muß.

    Was bei Filtereinheit oder Filterleiste numal gegeben ist,man kann das umgehen wenn statt

    der Wandstecke z.b eine Herdanschlußdose nimmt da es dann ein Festanschluß ist.

    Also langsam glaube ich, das einige Beiträge hier nur geschrieben werden um Sabotage zu betreiben. Niemand kann mir ernsthaft erklären, was ein Herdanschluß mit HiFi zu tun hat, oder?


    Gruß

    Michael

  • Die DGUV gilt NICHT für zuhause. Die gilt NUR in Betrieben. Deshalb sind alle zitierten Vorschriften für zuhause vielleicht auch sinnvoll aber nicht bindend. Es wäre schön wenn die Ratschlag gebenden Kollegen das in ihren Ratschlägen berücksichtigen würden.


    Das war jetzt nicht pampig gemeint, aber es hilft uns doch nicht weiter wenn wir uns nicht mit dem beschäftigten was für uns zuhause gilt!


    Mike

  • Moin,


    will gar nix sabotieren,hab auch nicht mit ortsveränderlichen Geräten angefangen

    wollte nur sagen das die Alternative ein festangeschloßenes Kabel ist statt mit Schukostecker

    mehr nicht was ich nicht für praktikabel halte so nebenbei.

    Ist sowieso verdammt verkopft durch VDE Bestimmungen an die man sich halten sollte.


    Gruß

    Stephan

    "Dunkelheit.Die wahrhaftige Dunkelheit, ist nicht das Fehlen des Lichts.Es ist die Überzeugung,dass das Licht nie zurückkehren wird.

  • Also langsam glaube ich, das einige Beiträge hier nur geschrieben werden um Sabotage zu betreiben. Niemand kann mir ernsthaft erklären, was ein Herdanschluß mit HiFi zu tun hat, oder?

    Wenn man weiss was eine Herdanschlussdose ist erschliesst sich das von selbst,

    wenn man es nicht weiss ist man in diesem Thread mangels einfachsten Grundwissens

    sowieso falsch und sollte von 230V-Basteleien die Finger lassen.

  • Hallo allerseits,


    um diesen Thread nicht allzu unübersichtlich zu machen könnten wir uns doch darauf einigen hier zunächst die, von Matej im Eingangspost angekündigten, "Module" abzuwarten und diese dann eines nach dem anderen zu besprechen (sofern es nötig ist).


    Vielleicht hilft das den Faden einigermaßen übersichtlich zu gestalten.


    :24:

    LG

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Moin,

    jetzt fehlen nur noch die üblichen Warnhinweise ....

    -kein Bier hineinschütten

    -nicht in der Badewanne benutzen ..........


    Einer der ehemaligen Mitinhaber von MSP in Köln hat sich im Keller für den Heimgebrauch einen mechanischen Umformer installiert, um reinste Sinusspannung zu erzeugen. Ist heute im Kölner Spannungssumpf, eher pulsierender Gleichstrom denn Sinus, dringend angebracht ... ist aber keine Lösung für jeden.

    Jrooß Kalle

  • Moin,


    mal komerzielles Teil ok dort sitzen 2 Trafos einfach den Unteren wegdenken

    warscheinlich Analog/Digital Trennung wie die das machen.

    [IMG:https://c2.staticflickr.com/6/…69674016_99f8d0bd61_b.jpg]

    http://audiokarma.org/forums/i…at-is-the-science.669768/


    Gruß

    Stephan

    "Dunkelheit.Die wahrhaftige Dunkelheit, ist nicht das Fehlen des Lichts.Es ist die Überzeugung,dass das Licht nie zurückkehren wird.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von DasguteOhr ()

  • Moin,


    alternativ könnte statt Feinsicherung vor den Trafo,sowas einsetzen AD Rocker

    praktisch ein An/Aus Schalter mit eingebauter Sicherungsfunktion.

    Erspart das elendige Gefummel mit Feinsicherungen macht es berührungssicherer

    gegen Netzspannung.

    [IMG:https://mastervoltpolska.pl/10…pole-breaker-red-25-a.jpg]


    https://mastervoltpolska.pl/de…eaker-red-25-a-id447.html


    Finde die Idee nicht schlecht mit den Ground Lift Schaltern, weil wenn man die Erdung mit auf

    Sekundärseite rübergeholt kann man sich dort über diese Verbindung Störung

    einfangen die man eigentlich durch Störschutztrafo verhindern möchte.


    Gruß

    Stephan

    P.S

    Deshalb weiß ich nicht ob das eine gute Idee ist den 0 Volt Mittelabgriff hart zu erden.

    "Dunkelheit.Die wahrhaftige Dunkelheit, ist nicht das Fehlen des Lichts.Es ist die Überzeugung,dass das Licht nie zurückkehren wird.

  • statt Feinsicherung vor den Trafo,sowas einsetzen AD Rocker...

    Gute Idee,


    für mich wird das ganze auch eine Gelegenkeit sein, endlich A/B Vergleiche der Stomversorgung zu machen: Sowas versus Schmelzsicherung, PRCD versus FI versus Isolationsüberwachung usw...

    ..-Finde die Idee nicht schlecht mit den Ground Lift Schaltern, weil wenn man die Erdung mit auf

    Sekundärseite rübergeholt kann man sich dort über diese Verbindung Störung

    einfangen die man eigentlich durch Störschutztrafo verhindern möchte....

    dito


    ABER bitte jetzt nicht gleich wieder die (oft im Recht befindllichen!) "Sicherheitsbedenkenträger" ;-) auf den Plan rufen. Bitte auch keine Spaßbremsen, Kalkulationsfraeks usw. die oft hier letztendlich doch nicht mitmachen...


    Ich finde, wer diesen Thread von vor'n bis hinten durchliest, kann sich seine eigene Meinung zur Betriebssicherheit bilden und für sich behalten. IMHO ist dazu mehr als genug gesagt und verlinkt und es kommt noch, wie Eingangs zum FI-Schutzschalter angekündigt:

    ....Ich werde jedoch unabhängig davon hier einige Fachleute vor Ort befragen, und auch selber Tests durchführen, welche ich hier auch dokumentieren werde. Ich hoffe auf ein eindeutiges Ergebnis - egal in welcher Richtung...

     

    :sorry: falls das alles zu schroff klingt

  • Zitat

    Niemand kann mir ernsthaft erklären, was ein Herdanschluß mit HiFi zu tun hat, oder?

    doch, die Kraft, die deinen E-Herd erwärmt und die, die deinen Amp füttert, unterliegt den identischen Gesetzen und Gegebenheiten, und ein elektrisches Problem am Herd oder am DAC können beide letale Folgen haben. Insofern gelten da auch, aufoktroiert von technoiden Rüpeln, die gleichen Bedingungen und Regeln..

    Das dies die hier anwesenden Oberstufenohysikabwähler negieren, leugnen und auch nicht abschätzen können, ist zwar unschön, aber nachvollziehbar.

    Das hier aber auch die Küchentischbastler mit vorgeblichem Wissen bzgl Elektrizität und deren handling mit schlicht idiotischen Ansichten den Hifi -Strom zu etwas exklusivem und eigenem erklären wollen, ist irgendwo zwischen Öffentlichkeitsgefährdend und Offenbarungseid. Um wudu-Schmonzes als Technik zu verbrämen, wird wissentlich Unfug behauptet..

  • Hallo zusammen,

    nochmal zum Thema FI- und Leitungsschutz:

    ein Problem ist auch die unterschiedliche Gesetzgebung in verschiedenen Ländern. Das führt natürlich zwangsläufig auch zu unterschiedlichen Sensibilitäten der Teilnehmer. Unter normalen Umständen dürfte kein zusätzlicher FI notwendig sein - oder hat hier irgendwer bis jetzt eine Steckdosenleiste mit FI-Schutz an seiner Hifi-Kette im Einsatz? Wenn ja, dürfte das die absolute Minderheit sein. Woher also dieses plötzliche Bedürfnis? Ich denke dafür gibt es drei Gründe:

    1. die Unsicherheit weil hier lange Zeit von einem Trenntrafo die Rede war und man (ob der eigenen Sensibilität) sich die Frage stellt was nun hinter dem Trafo passiert. Eine "Klarstellung", das es keine Trenntrafo-Geschichte wird, sondern eine Störschutz-Trafo-und Verteiler/Filter-Einheit, hat keinerlei Beruhigung zu dem Thema gebracht, weil -

    2. die Unsicherheit dazukommt, was passiert, wenn nun plötzlich "Laien" Europaweit anfangen an einer 230Volt-Einheit "rumzubasteln" und man nie sicher sein kann was hinten rauskommt. Ein durchaus berechtigter Zweifel - man weis ja nie wer sich hier hinter einem Nickname versteckt.

    3. dann gibt es auch die Fraktion, welche einen zusätzlichen FI-Schutz generell sinnvoll findet (vielleicht aus eigener Erfahrung?), und dies einfach haben möchte.


    Gesetzlich vorgeschrieben ist so ein Teil nicht, nicht wenn der Haus-FI-Schutzschalter auch hinter einer solchen Einheit noch anspricht. Das viele Vorschriften seitens der Berufsgenossenschaften im heimischen Haushalt nicht greifen, sollte niemanden in Sicherheit wiegen, passieren die meisten Unfälle doch im Haushalt. Von daher sprach ich ja auch von den Tests welche ich durchführen möchte - und werde - einfach um das Ergebnis verschiedener Scenarien bildhaft vor Augen zu haben, und zwar für alle sichtbar.


    Wegen Punkt 3. (s. o.) möchte ich ehe eine Möglichkeit vorsehen einen FI-Schutz mit einzubauen - ob als Option oder als Muss, das wird sich noch herausstellen. Für mich steht ein flexibel nutzbares Konzept im Vodergrund. Dabei spielt die Gestaltung des Gehäuses eine zentrale Rolle - ob als eine Steckdoseneinheit ohne alle Features, nur EMC-Filter, nur DC-Filter oder kombiniert, mit Trafo, ohne Trafo, Schuko 1 bis 6 oder POWERCON 1 bis 6 oder kombiniert, mit FI oder ohne - jeder bekommt die Möglichkeit sich das so zu gestalten wie er eben möchte.

    Das gleiche gilt für die Module:

    - DC-Filter: die nackte Platine mit einer Anleitung für die Dimensionierung, fertig aufgebaut mit der gewünschten Dimensionierung, jemand kann auch nur die Platinen kaufen oder auch nur ein fertig aufgebautes Modul für anderweitige Verwendung

    - EMC-Filter: soviele ihr wollt, was ihr wollt. Die Filtereinheit von Thel scheint im Moment der Favorit zu sein, aber es gibt auch andere (preiswertere) Möglichkeiten, welche bei richtiger Dimensionierung genauso ihren Zweck erfüllen.


    Ganz wichtig scheint mir aber Punkt 2. (s. o.) zu sein: damit es nicht tatsächlich in Basteleien ausartet, werden die Themen welche Kabel, wie verlegt, wie verbunden noch explizit behandelt. Warum welche Kabel nicht geeignet sind, warum welche Vebindungen nicht geeignet sind und welche besonders geeignet sind - all das wird behandelt. Und wem das zuviel wird, der muss trotzdem nicht darauf verzichten. Ich kann zumindest eine Werkstatt benennen, welche ich zwecks Zusammenbau empfehlen könnte - ich stehe diesbezüglich bereits mit dieser in Verhandlung. Es wäre schön wenn hier hierzu auch Vorschläge kämen, um ein breiteres Netz zu schaffen.


    Gruß


    Matej

  • ....unterliegt den identischen Gesetzen und Gegebenheiten.....

    ...die hier anwesenden Oberstufenohysikabwähler....

    ...auch die Küchentischbastler ....

    ...mit schlicht idiotischen Ansichten ....

    ....irgendwo zwischen Öffentlichkeitsgefährdend und Offenbarungseid. Um wudu-Schmonzes als Technik zu verbrämen, wird wissentlich Unfug behauptet...

    Lieber Ole,


    wieso geraten wir immer wieder aneinandeer?


    Persönliches bitte nur noch per PM!


    Bitte führe kurz und knapp Deine konkreten Vorschläge auf.


    Begründet ist ja nun bis zu Erbrechen alles oft genug.