Filterzentrale, selbst gebaut, aber wie? Vorschlag...

  • Klasse, es geht weiter!

    Ich hätte gewettet, dass der Faden versandet. Toll, dass dem nicht so ist.


    Matej, auf dem Bild vom Innenleben deines Aufbaus sehe ich neben Stromanschluss, DC-Filter, Trenn-/ Störschutztrafo, Sicherungsverteiler (Sekundärseite) und Ausgangssteckdosen nur ein HF-Filter (Schurter?). Ist vorgesehen, vor jede Ausgangssteckdose ein separates Filter zu hängen? Würden auch Thel EMI-306 passen?


    Hoffe dir gehts soweit gut! Viele Grüße nach Slowenien,

    Steffen

    And if you tolerate this

    then your children will be next

  • Hallo Steffen,

    ja, es geht weiter, und ja mir geht es gut. Aufgeben kam nie in Frage...


    Zur Sache. Weiter oben habe ich ja schon mal eine Beschreibung abgegeben. Zwischen DC-Filter und dem Trafo - auf dem Bild rechts oben - sind Befestigungslöcher für EMC-Filter, u. a. auch einem EMI 306 vorgesehen. Vor den Schuko-Dosen auch jeweils 5x EMI 306 und 3x EMC-Filter anderer Hersteller vorgesehen, u. a. auch der verbaute Roxburgh EMC Filter. Dieser liefert die höchste Rückwärtsdämpfung und ist für den Fernseher nebst Set-top Box vorgesehen - eben damit diese beiden mit ihrem Schaltnetzteilen nicht den Stromkreis hinter dem Trafo stören. In meinem Fall käme der EMI 306 somit vor dem Trafo zum Einsatz, und wird demnächst auch dort verbaut.


    Nach meiner Erfahrung sollte man im Sekundärkreis des Trafos nicht mit Filtern um sich werfen, die gegenseitige Beeinflussung kann sich negativ auswirken. Es reicht wenn jeder Ausgang mit einer Klappferrit versehen wird. Das reicht für analoge Geräte mit einem linearem Netzteil vollkommen aus. Nur Schaltnetzteile bedürfen einer besonderen Aufmerksamkeit.


    Wie gesagt, universell um so viele individuelle Konstellationen wie nur eben möglich zu realisieren. Die Lösung für mich sieht erst mal so aus, kann ich aber jederzeit erweitern oder ergänzen.


    Was anderes. Du hast doch einen Trenntrafo von Thel. Wie sieht es dort mit der Bauhöhe aus (ist ja Vollverguss, kann schon mal etwas höher ausfallen)


    Gruß


    Matej

    Gewerblicher Teilnehmer

  • Hallo Matej,


    ich hatte die Höhe des den NTT-650 mal für den Kardinal ausgemessen. Ich habe den Trafo mit der Oberseite nach unten in ein 3HE-Gehäuse montiert, so dass er auf den auf der Oberseite angeklebten Gummifüßen vibrationsarm steht und Trafoabgänge und Messingbolzen nach oben stehen. Das Gehäuse hat eine Innenhöhe von 120mm und es sind über dem Trafo noch 20mm Platz. Der Trafo an sich hat also eine Bauhöhe von etwa 100mm.


    Auf dem beigefügten Bild siehst du, wie ich den Trafo in das Gehäuse eingebaut habe. Die damals versuchsweise noch fliegende Verkabelung ist inzwischen fest installiert. Auch haben die beiden Sekundärabgänge je eine Sicherung.


    VG

    Steffen

    Files

    • IMG_1396.JPG

      (90.87 kB, downloaded 16 times, last: )

    And if you tolerate this

    then your children will be next

  • Hallo Steffen,

    hallo zusammen,

    ziemlich hoch, höher als ich vermutet habe. Aber Thel bietet diesen Trafo eh nicht mehr an, oder?


    Mein Gehäuse bei hat eine Innenhöhe von 78,5 mm, was ich aber noch um 2 mm erhöhen werde um auch den Lundahl-Trafo rein zubekommen. Dann werden es zusammen etwa 82 mm Aussenhöhe.


    Habe mir gestern eine schwarze Plexi-Front bestellt. So gibt es bald wieder Fotos :)


    Gruß


    Matej

    Gewerblicher Teilnehmer