Sonus Faber Venere 3.0 Kaufberatung

  • Hallo zusammen,


    Ich bin am überlegen mir ein paar neue Lautsprecher zu kaufen.


    Im Moment habe ich ein paar JBL ES 100 die mir eigentlich ganz gut gefallen aber ich hätte gerne etwas mehr Bühne und mehr Auflösung.


    Jetzt gibt es bei den Hifi Profis in Frankfurt gerade o.g. Lautsprecher im Angebot. Ich dachte mir bevor ich die armen Leute dort mit endlosen Hörversuchen nerve frag ich mal wie hier die Meinungen zu den Lautsprechen sind.


    Meine equipment stellt sich im Moment wie folgt da:


    Yamaha AS 500

    MV LPS 90

    Dual 731q im AT PTG33/OKI

    Revox B795 Ortofon M2 Bronze


    Was ich bei den ES 100 mag ist der satte Bass.


    Danke schön mal für eure Meinungen .


    Gruß


    Kai


    Kenwood KA 907, Revox b795 mit Ortofon Bronze, Dual 731q mit AT33PTG II, Dual 1229 mit Shure M97xE, ReVox B77 und JBL ES 100

  • Hallo Kai, mach einem Termin und hör' sie dir doch einfach an. Yamaha Verstärker dürften auch da sein. Nur keine Hemmungen, haben doch den Laden um Vorführungen durchzuführen und du ernsthafte Kaufabsichten.

  • Hallo Kai,


    ich würde Dir grundsätzlich raten, Lautsprecher vor dem Kauf probezuhören. Das hat nichts mit nerven zu tun. Der Händler will ja schließlich auch an Dir verdienen.

    Meiner Meinung nach haben die Sonus eine sehr feine Auflösung, nicht nervende Mitten und Höhen und ein gutes Bühnenbild.

    Eins können die Lautsprecher aber gar nicht. Der Bass ist meiner Meinung viel zu schwach und klingt etwas verwaschen und langweilig.

    Das war der Grund, warum die bei mir jetzt nicht im Wohnzimmer stehen.

    Aber wie bereits geschrieben, undbedingt selbst probehören.



    Gruß

    Heiko

  • Bei zwei 180er Tieftönern auch kein Wunder, obwohl in Räumen bis 20 m² und etwas näher an der Wand könnte es funktionieren. Dann wird die Räumlichkeit unter Umständen aber schlechter sein.

    Gruß Volker


    -------------------------------------------------------------
    Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied

  • Eins können die Lautsprecher aber gar nicht. Der Bass ist meiner Meinung viel zu schwach und klingt etwas verwaschen und langweilig.

    Hallo,

    der Frequenzgang lässt darauf (viel zu schwach) nicht schließen. Eher legt er ein Schippchen drauf.


    https://audio-reference.de/wp-…30-stereoplay-08-2014.pdf


    Das soll deinen Eindruck nicht in Frage stellen, manche Hörer stehen auf mehr Bass oder der Hörraum schluckt diesen.


    Daher kann man wirklich nur empfehlen, die LS zu Hause zu hören.


    volker : Warum sind 2x18cm wenig?

  • Ich hab die beim Händler angehört und empfand den Bass einfach zu schwach und auch nicht sauber. Ich würde das aber auch nicht an die Größe der Basschassis festmachen. Mir hat das einfach nicht gefallen.


    Den Test aus der Stereoplay kann ich nicht nachvollziehen. Ich hätte bei Natürlichkeit und Feinauflösung "mehr Punkte" und beim Bass weniger erwartet, wobei ich das Punktesystem überhaupt nicht mag.

    Aber jeder empfindet das nun anders. Zeigt mir selbst aber auch wieder, daß bei mir diese Tests nicht aussagekräftig sind bzw. zu meinem Hörempfinden nicht passen...


    Gruß

    Heiko

    The post was edited 2 times, last by 1210er ().

  • Ok ich sehe schon ist eben wie immer ich muss mir das einfach anhören .


    Meint ihr der Yamaha genügt für die Lautsprecher aus ?


    Der Wirkungsgrad ist ja ähnlich wie bei den JBL's

    Kenwood KA 907, Revox b795 mit Ortofon Bronze, Dual 731q mit AT33PTG II, Dual 1229 mit Shure M97xE, ReVox B77 und JBL ES 100

  • Ich hab mir vor ein paar Jahren die Venere 2.5 angehört, wobei ich auch die 3.0 angepeilt hatte - die war aber nicht vorführbereit.

    Zuwenig Bass wäre mir auch nicht in Erinnerung geblieben, aber etwas schwammig "untenrum" fand ich sie damals auch.

    (Verglichen mit Audio Physic Classic 30(?) und Dali Rubicon 6 - letztere sind's dann geworden)


    Also auf jeden Fall anhören - am besten in den eigenen vier Wänden, wobei das vermutlich schwieriger werden könnte.


    Viele Grüße,

    Sebastian

  • volker : Warum sind 2x18cm wenig?

    Wenig für grössere Räume, da hier mehr Energie vom Raum aufgenommen wird (vereinfacht ausgedrückt). Hängt aber immer vom Sitzabstand und den eigenen Hörgewohnheiten ab. Ich mag es auch mal laut und die Dynamik relistisch dargestellt, daher sind Lautsprecher mit 2x20 cm Langhubchassies für mich die unterste Grenze.

    Gruß Volker


    -------------------------------------------------------------
    Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied

  • Tiefbass kann auch viele Probleme machen und den Roomgain darf man auch nicht vergessen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die LS aufgrund des Designs in modern eingerichteten WZ mit hohem WAF stehen sollen. In solchen WZ habe ich nicht selten sehr wenig Wandabstand gesehen, zumal es auch immer ein Kompromiss zwischen Wirkungsgrad und Tiefgang und Pegelfestigkeit ist.

  • Hi,


    Angebot hin oder her-da dürfte doch n Preis für zu berappen sein für den du nach etwas nerven im Fachhandel (Hörsitzungen!) was für bekommst was deinen Vorstellungen mehr entspricht!


    Gruss,

    Bernie

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • also ihr hattet recht die sind wirklich etwas dünn unten rum.


    Darauf hin hat mir der findige Verkäufer noch ein paar t+a Lautsprecher für 5000 € gezeigt, die waren nicht schlecht aber so der Riesen Sprung war das nun auch nicht.

    Ausserdem haben die mit dem Yamaha so gar nicht harmoniert. Ergo ich bin unverrichteter Dinge wieder abgezogen und dachte mir auch wenn die JBL als Party Box verschrien sind gefallen mir sie eigentlich doch ganz gut.


    Aber so ganz ohne Geld auszugeben könnte ich nicht nachhause kommen und bin dann nochmal in ein Hifi Geschäft für Vintage Geräte gegangen und habe dort einen Revox B750 mit B760 Tuner gefunden und auch nach kurzen Probelauf gekauft :)


    Jetzt bin ich mit meiner Kombi doppelt glücklich. Mein Ohren habe ich mir wohl in den 80ern versaut .


    Gruß

    Kai

    Kenwood KA 907, Revox b795 mit Ortofon Bronze, Dual 731q mit AT33PTG II, Dual 1229 mit Shure M97xE, ReVox B77 und JBL ES 100

  • Hmmm, scheint so...!


    Wenn du was suchst das ähnlich wie die JBLs temperiert ist aber einfach besser und feiner spielt würde ich vielleicht eher nach gutem gebraucht- Zeugs gucken. Es gibt schon den ein oder anderen Boxen Klassiker der saftige Abstimmung mit Feingeist verbindet.

    Mir fallen da diverse grosse Quadrals ein, MB Quart, Arcus TL 200/300/500, Visaton Atlas.


    Bei neuen Lautsprechern vielleicht mal Richtung Nubert Standboxen gucken...da gibt`s immer n Stück mehr Schmackes im Bass ohne dass anderes zu sehr darunter leidet.


    Gruss,

    Bernie

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Hallo

    Ganz ehrlich, wenn es deutlich mehr Auflösung sein soll, würde ich erstmal die MV LPS 90 gegen etwas deutlich besseres ersetzen. Diese ist für den Einstieg zwar ganz nett aber in deiner Kette gerade die größte Bremse. Sie klingt relativ verhangen mit wenig Auflösung. Da geht viel mehr und gerade das AT33 benötigt schon eine richtig gute Phonostufe mit hoher Verstärkung von deutlich über 60db.

    Und für eine richtig große Bühne kann ich zur KEF Q 550 oder B&W 706 raten. Beide zaubern eine riesige Klangwolke(Bühne), überragende Abbildung mit toller Auflösung wenn sie an richtig guten Quellen dies auch zeigen können. An der LPS90 ist dies aber defintiv nicht möglich.

  • Bei neuen Lautsprechern vielleicht mal Richtung Nubert Standboxen gucken...da gibt`s immer n Stück mehr Schmackes im Bass ohne dass anderes zu sehr darunter leidet.


    Das ist ein guter Tipp. Die NuVero Serie ist von der Feinauflösung her ungefähr auf dem Level der Sonus, vielleicht einen Tick weniger Bühne, aber im Bassbereich überlegen.

    Die sollte man zumindest mal probehören und selbst urteilen.


    Gruß

    Heiko

  • Ganz ehrlich, wenn es deutlich mehr Auflösung sein soll, würde ich erstmal die MV LPS 90 gegen etwas deutlich besseres ersetzen.

    Also wenn ich deren Vorgänger, die VLPS, als Maßstab nehme, dann ist die in Sachen Auflösung schon ziemlich weit vorne dabei. Da hab ich schon erheblich schlechteres für erheblich mehr Geld da gehabt. Selbst ein Ortofon Cadenza Bronze wird da nicht wirklich eingebremst. Da wäre das 2M Bronze der wesentlich größere Schwachpunkt (für das wäre sogar eine Phonostufe anzuraten, die obenrum den gnädigen Mantel des Schweigens ausbreitet um die Abtastverzerrungen zu kaschieren...). Ich will nicht behaupten, daß die VLPS das Maß aller Dinge ist aber für ihren Preis ist das ne echte Ansage und um die hörbar zu schlagen, muß man schon ein echtes Kaliber auffahren (z.B. eine Aqvox im CI-Betrieb). Und irgendwie kann ich mir nicht so recht vorstellen, daß die V90 so viel schlechter sein soll.


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."