Vorverstärker Phono mm / mc, einstellbar - Kaufberatung

  • Guten Tag Forum,


    ich habe gerade einen Plattenspieler erworben um meine Plattensammlung wieder zu aktivieren ( Thorens Td 2001).

    Nun benötige ich einen Vorverstärker. Momentan ist ein einfacher Tonabnehmer installiert, der in Zukunft um einen hochwertigeren ergänzt werden soll (ev. auch mehrere). Noch ist unklar welches System es wird, daher möchte ich möglichst flexibel bleiben. Ich suche einen Vorverstärker der MM und MC kann und der regelbar ist (Eingangswiderstand etc.) Preisrahmen bis ca. 250,- gerne gebraucht.


    Für Empfehlungen, Hinweise und gerne auch Angebote bin ich dankbar.

    Herzlichen Gruß

    O.

  • 250 und möglichst flexibel wird schwer zu dem preis.....


    als Kompromiss würde ich eine gebrauchte Musical Fidelity M1 Vnyl empfehlen.....gebraucht etwas teurer als 250 Euro, dafür voll anpassbar für MM von 50 bis 400pf in 50er Schritten und beim MC von 10 bis 1600 Ohm in sehr vielen Schritten.....


    Günstigere Modelle bieten meist nur gröbere bis wenig Anpassköglichkeiten für 250 Euro als neupreis....aber vielleicht fällt ja den anderen geschätzten Analogies hier noch was ein....die üblichen Verdächtigen, Projekt, Lehmann ?

  • Hallo O.


    Habe gerade Deinen Thread gesehen.

    Würde für Dich auch „einfacher Selbstbau“ in Frage kommen?

    THEL bietet ein sehr gutes Phonomodul mit den von Dir gewünschten Eigenschaften an.

    Schau mal hier http://www.thel-audioworld.de/module/phono/phono-hq.htm

    Mit dem passenden Netzteil bist Du knapp über Deinem Budget, aber.... ich habe die große HQX vor Weihnachten aufgebaut.... einfach klasse! Anpassbarkeit und vor allem Klang sind hervorragend....

    Das kleinere Modul ist sicherlich nicht viel schlechter ....

    Ich habe meine zunächst in ein Holzgehäuse (Zuschnitt ca. 5,—€) gebaut. 4 Cinch-Buchsen und etwas Kabel kosten auch nicht die Welt.... und der Aufbau ist wirklich einfach (Detailierte Aufbauanleitung ist dabei und das Forum hier gibt‘s ja als Unterstützung ebenfalls noch).


    Ich bin in kleinster Weise mit THEL „verbandelt“ nur absolut zufrieden und überzeugt von den Teilen, die er anbietet. Diese Qualität gibt’s fertig wohl, wenn überhaupt, nur noch im High-High-End-Preis-Bereich ☹️ und klanglich habe ich mittlerweile einiges (teures) mit meiner verglichen....... die HQX bleibt.


    Gruß


    Uwe

    Schwarze Scheiben und braune Senkel reichen mir, um viel Spaß zu haben 😃

  • Einstellbar für die Preislage ist schwer. Ein Hunderter mehr macht es leichter.

    Ein gebrauchter Trichord Dino, eine Dynavector P75, oder ein Electrocomapaniet ECP-1 sind da schon Gefährten, die in oberen Klassen wildern. Wobei letzterer nach dem Stromverstärkerprinzip arbeitet. Jedes MC läuft damit automatisch.

    Grüße

    Knut



    "In der CD isch ka Lebe drin."

  • Schönen Dank für die Hinweise bis hierher!


    im Elektronik-Selbstbau bin ich nicht versiert - könnte mich aber hindurchquälen. Sind hier noch andere Selbstbauer, die Erfahrungen mit der Fa. THEL haben?


    In einem Nachbar-Thread wurden der Trigon Vanguard II gelobt außerdem der der Lehmann Black Cube und der Restek Mini Ria. Gibt es dazu von Euch Bewertungen?


    Grüße

    O

  • Hallo O,


    Lehmann hatte ich auch, bin dann auf MuFi umgestiegen. Alles bis Black Cube SE kommt an eine MuFi M1 oder MX nicht heran.

    Beide MuFi sind sehr bedienerfreundlich gemacht, was dir wohl auch vorschwebt. Eine gebrauchte M1 bis ca. 350€ wäre ihren Preis auf jeden Fall wert. Klanglich liegen M1 und MX nah beieinander.


    Viele Grüße

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • ... das würde ich so jetzt nicht sagen.

    Wenn man nicht gleich ein Metallgehäuse mit allem Drum und Dran braucht, tut‘s auch erstmal eins aus Holz. Und das Kleinzeug kostet wahrlich nicht die Welt. Man hat dann aber eine Basis, die sich ohne Probleme Step by Step zu einem wirklichen Topgerät ausbauen lässt und dann reden wir von mehr als „preiswert“. Meine Meinung 😊


    Gruß


    Uwe

    Schwarze Scheiben und braune Senkel reichen mir, um viel Spaß zu haben 😃

  • Bitte meinen Einwurf nicht falsch verstehen... Thel baut prima Sachen. Der Zusammenbau ist problemlos, häufig sind nur Kabel anzuschließen.


    P.

    Hab‘ ich auch nicht! Alles gut. Habe nur schon viel „Lehrgeld“ bezahlt und genieße jetzt die Gestaltungsfreiheit im Bereich DIY und klanglich (für meinen Geschmack) bin ich angekommen.

    Der Mark ist groß, die Möglichkeiten sind vielfältig und das, was einem oftmals aus der Tasche gezogen wird ist einfach überzogen 😉 Und da THEL wirklich prima Sachen hat und sie, wie Du auch schreibst, einfach zusammenzubauen sind, spricht doch nicht‘s dagegen, hier dahingehend eine Empfehlung auszusprechen?


    Gruß


    Uwe

    Schwarze Scheiben und braune Senkel reichen mir, um viel Spaß zu haben 😃

  • Den Schiit Mani Phono-Pre kann ich wärmstens empfehlen.

    Bei Interesse schick mir eine kurze PN, da ich meinen verkaufen würde. Preislich deutlich niedriger als deine Max-Vorgabe, klanglich TOP.


    LG Haiko

  • Der Mani ist allerdings nicht einstellbar!

    Ist er auch im MC Betrieb gut?

    Ich habe bis jetzt nur MM Erfahrungen.

    Mit Nagaoka, Grado, Goldnote und Shure V 15 klingt er sehr gut,

    mit einem 2m Blue nicht.

    TW Raven 1, Trigon Advance, Schiit Mani, SME 3500, Ortofon AS309s, Octave V70, Sonus Faber LS

  • Relativ gut 8)

    Daher zitiere ich hier lieber aus der Schiit Mani FAQ:


    I have an inexpensive entry-level turntable with a decent moving-magnet cartridge. Is Mani for me?

    Absolutely. It will allow you to wring the best performance out of your turntable, and move up the scale to even better performance with higher-end cartridges, if you choose to go there.


    I have a mid-priced turntable with an MC cartridge I picked up for $250. Is Mani for me?

    Absolutely. It has all the performance you need until you get into very rarified strata of audiophilia.


    I have a weird cartridge that’s kinda between an MM and MC in terms of output. Is Mani for me?

    Yes, Mani has the flexibility you need for high-output MC and low-output MM cartridges, thanks to its four gain levels.


    I need special custom loading options for my specific cartridge, can you do that?

    Unfortunately, no. At this price point, we can only build them one way. However, you can consider tweaking it with external loads.


    Well, you know, I’m very serious about vinyl, I have a $5,000 tube phono stage and a $15,000 turntable with a $2,500 cartridge. Is Mani for me?

    Probably not, but you may be surprised by how good it sounds. Consider Mani for a second table, or to recommend to friends who are “vinyl curious.”


    [/Zitatende]


    LG Haiko