Karbon Plattentellerauflage

  • Benutze die Millenium auf meinem Raven 1. Hat sich gegen Konkurrenten aus Kautschuk + Kork, Leder, Gummi durchgesetzt. Die Feindynamik der Carbon Matte ist verblüffend.



    Gruß,

    Peter

    TW Raven 1, Trigon Advance, Schiit Mani, SME 3500, Ortofon AS309s, Octave V70, Sonus Faber LS

  • Moin

    Ähnlich ist es bei mir auch obwohl ich immer noch mal gerne Wechsel (Kork, Acryl, Vinyl, Gummi)

    Was auch Interessant ist Silikon zb. aus einer Backofenmatte selber Ausschneiden.


    Gruß

    Rega RP6, Shelter 90X, Gryphon Diablo Vollverstärker mit Phonoboard, Melco NA1, Metronome Le Player, Sonus Faber Cremona Auditor, Audioplan Netzfilter/leiste/kabel

  • Hallo,

    danke für Eure Antworten!

    Warum wechselt Du die Auflagen immer wieder?

    Je nach Musikrichtung oder warum?

    Habe einen 1210GR mit der Standardmatte. Meint ihr,es würde sich für den Technics auch lohnen?Leider ist nirgends ein Händler greifbar um die Matte mal zu testen.

  • Ja das hast du recht es macht mir einfach Spaß mal zu Wechseln und die Klanglichen unterschiede sind schon Hörbar !! Aber die beste Matte ist schon die Millenium.

    Habe jetzt ein paar Tage ohne Matte gehört und das ist auch Gut/anders !!!

    Die Millenium auch mal mit Samt noch oben Hören :-)

    Auch verschiedene Plattengewichte Nutzen, bringt auch was

    Wird nicht gerade eine Millenium im Bietebereich angeboten ?


    Gruß

    Rega RP6, Shelter 90X, Gryphon Diablo Vollverstärker mit Phonoboard, Melco NA1, Metronome Le Player, Sonus Faber Cremona Auditor, Audioplan Netzfilter/leiste/kabel

  • Habe gerade mal die Gummimatte ausgemessen.Diese ist 3mm stark. Diese Stärke muß ich mindestens haben, da ich sonst Probleme mit dem TA bekomme. Bin jetzt schon ganz unten im Anschlag ( passt genau) und müsste daher etwas darunterlegen.Gummimatte ist ca. 29 cm im Durchmesser und ich glaube die Carbon Matte ca.30 cm? Ich weiß auch nicht ob es dann noch Sinn macht, erst die Gummimatte und dann die Carbon Matte drauf zulegen.Würde auch wahrscheinlich etwas seltsam aussehen,da die Carbon Matte dann am Rand nicht aufliegt.

  • Habe gerade mal die Gummimatte ausgemessen.Diese ist 3mm stark. Diese Stärke muß ich mindestens haben, da ich sonst Probleme mit dem TA bekomme. Bin jetzt schon ganz unten im Anschlag ( passt genau) und müsste daher etwas darunterlegen.Gummimatte ist ca. 29 cm im Durchmesser und ich glaube die Carbon Matte ca.30 cm? Ich weiß auch nicht ob es dann noch Sinn macht, erst die Gummimatte und dann die Carbon Matte drauf zulegen.Würde auch wahrscheinlich etwas seltsam aussehen,da die Carbon Matte dann am Rand nicht aufliegt.

    Ich benütze eine SDS Isoplatmat http://www.sounddeadsteel.com/products.html und darauf eine SAEC http://www.fonolab.com/obchod.html?product=777 auf einem Technics 1210. Das ist die beste Kombination die ich je hatte. Leider ist die SAEC nur noch gebraucht zu haben.

    Grüße aus Wien

    Michael

  • Schwer zu bekommen und auch recht kostspielig. Ich bin mit meinen Glasmatten sehr zufrieden. Präzision, Impulse und Raum kommen sehr gut. Klingt auch neutral. Aber jeder Tester hört anders, anderes Setup usw. Hier geht wirklich probieren über studieren.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer

    Es gibt nur zwei Meinungen, entweder meine oder eine falsche. ;)


  • Ich zitiere mich mal selbst aus dem thread


    Boston Audio graphite "The Mat"


    Post Nr. 39


    "

    Soooo...


    ich habe mich für die "Oswaldsmillaudio" (OMA) 5mm Matte entschieden.

    Diese ist heute dann mit "G_turn"s Tipp "Plastdip" in Betrieb gegangen.


    Bislang habe ich ja mit einer 2,5mm dicken Acrylplatte (mit Labelfräsung)

    auf einem Alu-Teller gehört.


    Zunächst hörte ich noch einmal mit der alten Kombination. Eine Beschichtung

    des Plattentellers (also zwischen dem Alu-Plattenteller und der jeweiligen

    Top-Platte) brachte eine leichte Verbesserung und sorgte für tollen Grip

    und Rutschsicherheit.


    Die Plastidip-Beschichtung der Acrylplatte brachte dann noch einmal einen

    Schritt in die richtige Richtung. Der Fokus verbesserte sich nochmals leicht.

    Der Vorher-Nachher-Effekt bezüglich der Möglichkeit des Durchrutschens

    von Platte und/oder Plattenteller mit diesem Sprühgummi ist schon

    faszinierend.


    Der Kracher war dann aber nach der VTA-Neujustierung der Einsatz der

    OMA-Grafitplatte mit Plastidip-Beschichtung.

    Hier legten neben dem verbesserten Fokus insbesondere die Transparenz

    und die Räumlichkeit deutlich zu. Bei letzterer stach insbesondere eine

    bessere 3D-Höhenstaffelung zu Tage.


    Ich bin SEHR zufrieden. Wie Christian schon anmerkte... die Grafit-Platte

    passt SEHR gut zum Laufwerk. Plastidip gibt der Sache dann den letzten

    Schliff... äähh... Grip.


    Fazit:

    Ein wirklich wirksames Klangtuning, welches im Preis/Leistungsverhältnis

    weit besser dasteht als viele andere Modifikationen. :thumbup:

    "

  • Glaube die Teile sprengen meine Preisvorstellungen.

    Ein Stück Carbon in passender Größe aus der Bucht + Kreisschneider und fertig ist die Carbonmatte... ;)


    Allerdings funktioniert das nur bei Händlern die große Carbon Reste für Gebot einstellen, da habe ich mal ein passendes Stück für € 25 ersteigert. Ansonsten lohnt sich das nicht wirklich.

  • Ein Stück Carbon in passender Größe aus der Bucht + Kreisschneider und fertig ist die Carbonmatte... ;)


    Allerdings funktioniert das nur bei Händlern die große Carbon Reste für Gebot einstellen, da habe ich mal ein passendes Stück für € 25 ersteigert. Ansonsten lohnt sich das nicht wirklich.

    läßt sich eine Carbonplatte so einfach mit einem Kreisschneider bearbeiten?Fransen die Ränder nicht aus?

  • läßt sich eine Carbonplatte so einfach mit einem Kreisschneider bearbeiten?Fransen die Ränder nicht aus?

    Ich muß zugeben, dass in der Größe noch nicht ausprobiert zu haben. Kleinere Teile die ich mit dem Cutter bearbeitet habe, fransten nicht aus. Ich denke, dass liegt stark am ausgeübten Druck bzw. der Sorgfalt die man walten läßt. Mein Stück hat die Stärke von 1,5 mm, drüber wird mit Sicherheit schwieriger.