Vorstufe ohne Klangregler zuviel Bass

  • Moin Leute,


    habe schon länger nichts mehr zu Fragen gehabt nach meinem Lenco L75 Projekt :)


    Jetzt habe ich aber trotzdem mal eine Frage bzw. eure Meinung interessiert mich.

    Zu dem System es ist eine AVM Evolution 1 Vorstufe und ein Quad 405 Endstufe, daran sind Nubert nuBox 383 angeschlossen.

    Der Raum leider zuklein (3,8 x 3 m) :wacko: aber was anderes habe ich nicht und bin Froh das ich einen habe. :S

    Ich habe mehrere Quellen die ich benutze Vinyl mit vernünftigen Vorstufen, Netzwerk Streamer und CD Player.

    Die Lautsprecher sind vom Boden entkoppelt und aus den Ecken herausgezogen. Bei Vinyl habe ich nicht das Problem eher bei CD oder Stream. Es ist so das der Bass in manchen Stücken leicht Aufdringlich ist und dadurch etwas nervt. Da mein Preamp keine Klangregelung hat ist es schwierig diesen zu beeinflussen.

    Generell bin ich mit der Kette sehr zufrieden bis auf das eine Problem. Habt ihr noch einen Tipp? Anregungen bz. einer anderen Vorstufe? Nubert bietet auch ATM Module die habe ich aber noch nicht gehört ihr den?

    Die Entstufe würde ich ungerne tauschen die finde ich schon ziemlich cool. Die Vorstufe könnte ich mir noch gefallen lassen sollte aber schon in der Klasse der AVM mitspielen.

    Ich bin mal gespannt. :merci:


    Gruß Basti

    Preamp: NAD C160, AVM Evolution

    Amps: Linn LK-85, Quad 405

    Phono Pre: ProJect Phono Box S + Musical Fidelity V90-LPS
    Phono: Hitachi PS-48, Lenco L75(Ortofon AS-212)
    Tonabnehmer: Nagaoka MP110, Grado Prestige Black 1

    Spe: NuBox383

  • An den Wänden hinter und neben den Lautsprechern habe ich so Akustikmatten angebracht,

    hatte ich vergessen zu erwähnen.

    Preamp: NAD C160, AVM Evolution

    Amps: Linn LK-85, Quad 405

    Phono Pre: ProJect Phono Box S + Musical Fidelity V90-LPS
    Phono: Hitachi PS-48, Lenco L75(Ortofon AS-212)
    Tonabnehmer: Nagaoka MP110, Grado Prestige Black 1

    Spe: NuBox383

  • Hi,

    da ist guter Rat billig, kann aber teuer werden wenn billig nix nützt...!

    billig: versuche die Bassreflexöffnungen zu verschliessen. Die gehen ja nach hinten, also kannst du das mit Socken (gewaschen:)) machen-sieht man ja nicht. Oft geht das ganz gut...

    Diese Massnahme ist aber eher nach "trial and error" als dass sie Methode hat, aber n Versuch wert.

    Ansonsten gibt`s noch teuer: DSP mit Messmikrofon, andere Vorstufe mit Klangregelung...das übliche halt.

    Ich hab schon mal durch eine Boxenaufstellung über Eck stehende Basswellen ganz gut in den Griff bekommen...


    Gruss,

    Bernie

    Musikmaschinen:Thorens TD 124/2,SME 3012/2,Ortofon Rondo Bronze,Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Moin,


    manche Aufnahmen sind einfach etwas basslastig, wenn man das durch irgendwelche Maßnahmen ohne Klangregelung beseitigt, dann klingen andere Aufnahmen mit etwas Pech wieder zu dünn.


    Ich würde dennoch erst mal noch ein wenig Boxenrücken spielen. Die LS noch weiter in den Raum ziehen, eventuell einwinkeln. Du selbst solltest natürlich auch nicht zu dicht an/vor einer Wand sitzen.


    Ansonsten kann man unter den Geräten mit Spikes, Basen usw. spielen. Das kann den den Bass eventuell mehr konturieren. Aber wenn es in erster Linie ein Raumproblem ist, dann helfen am Ende nur Raumakustikmaßnahmen oder ein DSP.


    Gruß


    Dirk

  • Music-Man  


    Tatsächlich habe ich das mit den Socken schon ausprobiert und es hat etwas gebracht. Aber optimal ist es immer noch nicht. Das mit den LS über Eck Basswellen habe ich nicht verstanden. Basswellen?

    Preamp: NAD C160, AVM Evolution

    Amps: Linn LK-85, Quad 405

    Phono Pre: ProJect Phono Box S + Musical Fidelity V90-LPS
    Phono: Hitachi PS-48, Lenco L75(Ortofon AS-212)
    Tonabnehmer: Nagaoka MP110, Grado Prestige Black 1

    Spe: NuBox383

  • naja, Schallenergie verläuft in Wellen, und vor allem im Bass werden die von Wand zu Wand und immer wieder hin und her zurückreflektiert und addieren sich so auf.....meist hat ein raum mind. 3 solcher "Wellen" (auch Raummoden genannt) unterschiedlicher Frequenzen, resultierend rechnerisch aus jeweils Höhe oder Breite oder Länge des Raumes zur Schallgeschwindigkeit...


    Fast alle Räume haben z.b. bei ca. 63 Hz. so eine "Welle" resultierned aus der Strandarddeckenhöhe 2,30 - 2,50..


    Deine Wandabsorber bringen da nix, weil sie nur im Hochton und Mitteltonbereich wirken können....

  • uh, über Eck ohne Bild,

    ich werd`s versuchen zu erklären: lass deinen Lautsprecherabstand wie er ist und rutsch damit zB nach links (kann natürlich auch rechts sein). Irgendwann steht dann die linke Box im Eck....also weiter rutschen, bis sie ca wieder n Meter ausm Eck draussen ist (an der nächsten Wand) ...die rechte Box immer nachziehen.

    Nun Hörsessel Sofa gegenüber die Boxenlinie ins Höhrdreieck stellen und ausprobieren. Auf diese Art habe ich schon in zwei klanglich schwierigen Wohnzimmern gute Ergebnisse ohne Umbaumaßnahmen erzielen können.

    Obendrein sieht`s auch mal ganz nett aus wenn nicht alles immer parallel zu den Wanden läuft...

    Musikmaschinen:Thorens TD 124/2,SME 3012/2,Ortofon Rondo Bronze,Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Grüß' Dich Basti.


    Der Raum ist mit 3x3,8 m zwar klein, aber bei guter Akustikbehandlung nicht zu klein. Das Hauptraummodenproblem liegt mEn in der fast quadratischen Form (Längs- und Quermodenfrequenzen dicht beieinander, dadurch ist Dröhnen wohl eher/öfter wahrnehmbar.


    Was wir noch nicht kennen ist die Hörposition: Ist sie genau vor der Rückwand oder etwas in den Raum hinein? Wie weit sind die Boxen in den Raum gerückt? Wie gross ist der Hörabstand? Ein Bild mit entsprechenden Maßen würde viele Worte sparen ;)


    Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)

    Ich habe zwei Monoendstufen Vincent SP-996 zu verkaufen

  • Moin,

    Nubert bietet auch ATM Module die habe ich aber noch nicht gehört ihr den?

    Das ATM dürfte Dein Problem eher noch verstärken, da dieses den Bassbereich noch einmal anhebt.


    Das Problem an Deiner Kette dürften die Lautsprecher sein, die Raummoden anregen. Durch die rückwärtigen Bassreflexöffnungen wird die Sache nicht unbedingt besser. Geschlossene Lautsprecher dürften wahrscheinlich sauberer klingen, diese sind aber in den letzten Jahren ziemlich aus der Mode gekommen.


    Gruß Roland

  • Moin,

    das ATM-Modul kann den Bass nicht nur anheben sondern auch absenken. Da die Module auf die Lautsprecher abgestimmt sind würde das besser funktionieren als ein Klangregler an einer Vorstufe.

    Ich würde ein ATM 383 bestellen und ausprobieren. Wenn es nichts nützt kannst du es ja wieder zurückschicken.

    Gruß

    Uli

  • Hallo Dirk.

    .....das Gleiche gilt auch für zu "scharf" aufgenommene Konserven.

    Diese Effekte kriegst du nur durch eine Klangregelung in den Griff.

    Ich bin überzeugt, dass eine gute Klangregelung - wenn überhaupt - Verschlechterungen im Promille-Bereich verursacht.---

    der Gewinn sich aber im zweistelligen Prozentbereich abspielt!

    Grüsse Dietmar

  • Hey danke für die vielen Tipps, ich habe Mode? Hab sonst nie was mit Mode zu tun gehabt :-D Naja das scheint wohl ein schwieriges Thema zu sein. Gibt es eine Seite wo das Thema Raummoden genau beschrieben ist? Das würde mich mal interessieren als Technik versierter Mensch :-)

    Zum Thema ATM Modul habe ich gerade vom Nubert eine Email bekommen die ich wegen der Thematik auch mal gefragt habe. Er sagte mir auch das genau für solche Problemfälle diese ATM Module konzepiert wurden. Ich denke ich lasse mir mal sowas kommen.

    Das mit den Raummoden ist sowas ich habe hinter einem der Lautsprecher etwa 60 cm entfernt mein Gitarren Cabinat stehen mit einem 12 Zoll Speaker und das Teil ist hinten offen und hat einen großen Kasten. Kann das Teil das auch verstärken.

    Sonst habe ich geschaut das ich soviel Schall wie möglich in diesem Raum breche.


    Danke

    Preamp: NAD C160, AVM Evolution

    Amps: Linn LK-85, Quad 405

    Phono Pre: ProJect Phono Box S + Musical Fidelity V90-LPS
    Phono: Hitachi PS-48, Lenco L75(Ortofon AS-212)
    Tonabnehmer: Nagaoka MP110, Grado Prestige Black 1

    Spe: NuBox383

  • Hallo Basti,


    bei zu viel Bass einfach die Lautstärke etwas zurückdrehen, da höhren sich Titel auch schon etwas besser an.


    Hast Du es schon mal ohne Vorverstärker versucht.


    Gruß

    Bernd

  • ...versuche die Bassreflexöffnungen zu verschliessen. Die gehen ja nach hinten, also kannst du das mit Socken (gewaschen:)) machen-sieht man ja nicht. Oft geht das ganz gut...

    Nachdem das bei meinen Audiodatas mit den Socken funktioniert hat, habe ich mir mehrere Schaumstoffpfropfen anfertigen lassen. Damit konnte man schön experimentieren. Entweder ganz, oder teilweise verstopfen, je nach Geschmack.

    Viele Grüße


    Jørg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler.




  • Tach ohne Vorverstärker? Was macht das für einen Sinn? Soll ich dann immer die Cinchleitungen umstecken?

    Ich habe momentan die BR zugestofft mit Schaumstoff. Muss ich mal hören die Tage.


    Gruß

    Preamp: NAD C160, AVM Evolution

    Amps: Linn LK-85, Quad 405

    Phono Pre: ProJect Phono Box S + Musical Fidelity V90-LPS
    Phono: Hitachi PS-48, Lenco L75(Ortofon AS-212)
    Tonabnehmer: Nagaoka MP110, Grado Prestige Black 1

    Spe: NuBox383

  • Ich würde da nicht so viel Geld für DSPs oder Equalizer ausgeben, sondern mir Lautsprecher aussuchen, die zum Raum passen.

    Ich hatte selbst einmal das Problem, dass meine Lautsprecher nach dem Umzug nicht mehr gut geklungen haben.

    Mit den passenden Lautsprechern habe ich wieder sehr guten Klang.

    Die passende Kombi von Raum und Lautsprecher ist einfach essentiell.

  • Tach ohne Vorverstärker? Was macht das für einen Sinn? Soll ich dann immer die Cinchleitungen umstecken?

    Ich habe momentan die BR zugestofft mit Schaumstoff. Muss ich mal hören die Tage.


    Gruß

    Sorry, ich dachte Du möchtest analysieren woher es kommen könnte.


    Gruß

    Bernd