Bassreflex Hornhybrid anderes Chassis verbauen - Wer kann helfen

  • Hallo zusammen, ich bin neu hier:)


    Vllt kann mir jemand bei der Umsetzung meines Projektes helfen...ich hoffe es zumindest!!


    Also, ich plane den Bau von folgendem Lautsprecher:


    http://www.rintelen.ch/konzept…ad.php?file2download=blue thunder_sound practices.pdf


    Alles eigentlich kein Problem. Das Problem, was ich habe, das verbaute/verwendete15Zoll Focal Audiom VX2 Chassis ist nicht aufzutreiben. Ich habe aber noch ein Ersatzpaar eines Audiom CX2 von meinem Greenwall Lautsprecher. Bild des vorhandenen Lautsprechers hänge ich an. Genauso die Thiele&Small Parameter der beiden Chassis. Das schlimmste ist der große Unterschied vom VAS Wert.

    Da die Werte verschieden sind, kann man den VX2 natürlich nicht einfach durch den CX2 ersetzen. Eigentlich müsste man das ganze Gehäuse neu berechnen. Und leider habe ich keine Erfahrung mit der Berechnung der Gehäuse.

    Kann mir jmd Tipps geben, an wem ich mich hierzu wenden könnte.

    Und ja, ich kenn mich gut genug aus, dass man den einen Treiber nicht einfach durch einen anderen ersetzen kann...also bitte nicht in die Richtung "so viel ist nicht um, wird schon klappen". Klar, klappt schon iwie, aber ich hab andere Anforderungen, wie es so mancher DIY-Bastler hat.

    Das Volumen meines bestehenden Greenwall LS mit den CX2 kann ich nicht einfach auf das Volumen des zu bauenden übertragen, oder? Bassreflex wäre es ja beides, wobei aber der eine nur Bassreflex ist und der andere eben ein BR-Horn Hybrid.


    Frequenzweiche würde ich dann dazu natürlich entwickeln lassen.


    Vllt.ist hier ein Profi herinen, der sich auskennt. Bitte keine Aussagen von Laien, die helfen mir nicht weiter. Bin auch gerne bereit, dass ich jmd.mit Geld entlohne, mir geht es dabei nicht unbedingt um das Geld, sondern dass alles richtig gut harmoniert und zusammenpasst.


    Besten Dank, Michael

    Dateien

    • VX2.PNG

      (26,09 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • CX2.PNG

      (48,47 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0110neu.jpg

      (155,72 kB, 24 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo Michael,


    wenn Du dich als anspruchsvollen Do-it-yourselveler betrachtest, empfehle ich dir - bevor Du viel Zeit, Mühen und Geld in trial and error Experimenten verschwendest - ein gescheites Simulationsprogramm.


    Empfehlenswert ist hier AJHorn, das m.E. beste und genaueste Sim-Programm für Basskonstruktionen.

    Die Gehäuseabmessungen/Bauplan hast Du ja, die Treiberdaten ebenfalls. So kannst Du recht simpel prüfen, ob und inwieweit die Chassis in dem Gehäuse voneinander abweichen.

    Solche Frontloaded-Hörner mit ventilierter Rückkammer kann AJHorn auch simulieren, siehe hier: http://www.aj-systems.de/Handbuch.htm


    Viel Erfolg!

    Gruß,
    Achim


    Wenn ich denn mal sterbe, möchte ich so sanft entschlafen wie mein Großvater. Und nicht so panisch kreischend wie sein Beifahrer.

  • Hallo Achim,


    besten Dank für deine Mühen. Ich habe mir selber schon überlegt, ob ich auf AJHorn zurückgreife. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das Ergebnis, was rauskommt, dann schon auch in der Realität der beste Weg ist. Die Theorie und die Praxis geht ja auch oft auseinander, deswegen wären mir Erfahrungen mancher User lieber. Aber schlussendlich komme ich wohl nicht herum, mich damit zu beschäftigen. Das Ergebnis der AJ - Berechnung funktioniert mit Sicherheit. Aber wahrscheinlich gibt es mit anschließendem Probieren und Testen noch bessere Lösungen. Sonst wäre die Entwicklung eines Lautsprechers (in dem Fall für den Bassbereich) ja einfach, aber macht dann doch jeder ein bisschen anders. Möchte mir das "Probieren" gerne ein bisschen sparen, aber ich glaube, dass man hierbei nicht ganz rumkommt.


    Gruss, Michael

  • Hallo Michael,

    wenn es so einfach wäre hochwertige Lautsprecher zu bauen, bräuchte wir alle nur noch Schreiner und keine Lautsprecherentwickler mehr. Sei mir bitte nicht böse, aber ich glaube dass du nur Geld verbrennen wirst, ohne zum Ziel zu kommen. Das sage ich aus eigener Erfahrung. Vielleicht könnte dir eher im DIY-Hifi Forum geholfen werden, weil es da primär um Lautsprecherbau geht.

    Selbst mit den besten Programmen brauchst du Messtechnik und vor allem die Erfahrung, das Gemessene interpretieren zu können. Das eine oder andere Buch solltest du zudem vorher lesen. Verstehe mich bitte nicht falsch, ich möchte dich nicht entmutigen und wünsche dir Glück auf deinem Weg.

    Gruß Frank

  • Hi Michael,

    Du willst diesen bildschönen Lautsprecher zerpflücken um an das Basschassis zu kommen ?

    Bitte nicht ! Falls Du verkaufen willst, evtl. auch nur das dann obsolete Gehäuse, würd ich mich über ein Angebot freuen.

    Gruß, Micha

    Btw., dein Link funzt wohl nicht richtig

  • Hi,


    jetzt hab ich nach langer Suche, aus einem Tonstudio doch wirklich 2 Nagelneue VX2 ergattern können!!!!! Jetzt steht dem Ganzen nichts mehr im Weg...


    @Micha: Ne ne, nichts zerpflücken, ich hätte nur ein Paar Ersatzchassis von dem Lautsprecher. Aber jetzt hat es sich eh erledigt.


    Besten Dank zusammen

  • „BR-Horn Hybrid” :wacko::pinch: Sehr inovativ, eine Voice of the Theater Kopie in leicht anderer Optik.

    Sicherlich kein schlechter Lautsprecher, aber bei dem Anspruch..........


    Grüße Michael

    DIY TD 126, Dr.Fuß, Schick 12", Lyra Kleos SL, Blue Amp Model 42 Mk lll, Jeff Rowland Concerto, Digam LD 1404, LS DIY, Loricraft PRC3, Tascam SS-R1, CD vorhandenen......


    " Merke: Voodoo-HiFi erkennt man am symmetrischen Eingang "

  • Wie soll man es sonst beschreiben;)


    Horngeladen und Bassreflex...


    Ich habe Sie schon hören können, sau gute Lautsprecher in dieser Bestückung!!


    Was heisst Kopie, im Endeffekt ist ja alles iwie eine Kopie, egal was für ein LS. Es kommt immer drauf an, wie was Entwickelt und abgestimmt wurde, Chassiswahl etc.

    Kommt in dieser Abstimmung sehr nahe an einer Blumenhofer Gioa, die ich auch schon hören durfte. Genauso wie ein TAD Exclusive 2301.

    Es ist einfach toll, wenn der Übergang der Treiber komplett mit Horn aufgeladen ist. So spielt es einfach viel kohärenter.


    Aaaber, is gibt viel ähnliches im DIY was ähnlich aussieht, aber alles andere als gut tönt.

  • Ich würd sagen BR mit Hornvorsatz vor dem Tiefmitteltöner.

    Ob der Übergang besser gelingt ? Kann, muß aber nicht.

    Die Bauart hat halt wie sovieles Vor - und auch Nachteile. Wenn die Kisten passiv sind, müßen sie im Wirkungsgrad unterhalb der Hörner massivst abgesenkt werden, sonst is da nix mit Bass, eigentlich gehört da ein Basshorn drunter oder zumindest 2 - 3 15“, sonst klingen solche Konstrukte meist :wacko:. Der Bassbereich wirkt gegenüber dem Rest wie verhungert. Die Wirkungsgrad Angaben sind dann meist auch recht sagen wir mal optimistisch, siehe Blumenhofer mit der von der gehörten Gioa, mit angeblichen 100db / 1W1M.


    Wobei mir solche Teile immer noch besser gefallen als die üblichen high Enten Quitscherchen.

    So gesehen viel Erfolg mit deinem Bauprojekt.


    Grüße Michael

    DIY TD 126, Dr.Fuß, Schick 12", Lyra Kleos SL, Blue Amp Model 42 Mk lll, Jeff Rowland Concerto, Digam LD 1404, LS DIY, Loricraft PRC3, Tascam SS-R1, CD vorhandenen......


    " Merke: Voodoo-HiFi erkennt man am symmetrischen Eingang "

  • Hallo Michael,


    und ich gebe dir zu jedem Punkt recht;) Schauen wir mal, was rauskommt...

    Aber möchte das Ganze schon aktiv betreiben, weil passiv hier schon recht früh Grenzen gesetzt sind.



    Gruss, Michael