EMT 950 Systhemwechsel und Frequenzanhebung

  • Hallo,

    bin hier neu im Forum und ehe ich mich hier durch die Studiotechnikabteilung durchakkere mache ich mal mein eigenes Thema auf.

    Habe bis jetzt nicht viel mit Plattenspielern zu tun gehabt eher mit Kassette, CD, Mischpult und Bandmaschinen. Habe bis jetzt ein Revox Plattenspieler. Nun habe ich mir einen EMT 950 zugelegt. Ich möchte gerne an diesem das Systhem wechseln und ein bezahlbares sehr gutes Abtastsysthem einbauen. Des weiteren ist der Frequenzgang bei diesem EMT (Rundfunknorm) auch nicht so gut, ich möchte diese noch oben und unten erweitern (20Hz - 20 KHz). Kann mir bei diesen zwei Themen jemand behilflich sein.


    Gruss Ulf

  • „Muss“ man sicher nicht - aber wo liegt sonst der Sinn des Wechsels auf den EMT? Von daher unterstütze ich Dein Posting, TOM. Ohne angemessenen Tonabnehmer wird der EMT nicht ausgereizt, und die Steckkarten werden auch nicht billig sein, sofern denn mal wieder lieferbar.


    Also: wenn schon, denn schon! Alles andere kostet schliesslich doppelt.


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Hallo Peter,


    danke für die Seite. Aber oben steht zur Zeit keine F2 Karten mehr lieferbar. Hat jemand vielleicht irgendwelche Unterlagen über diese Karten (Schaltbilder und Kartenbelegung).

    Gruss Ulf

  • Habe kein Pflichtenheft. Habe zu hause alles auf Studionorm eingerichtet. Zum Beispiel Mischpult 962, Boxen 723, CD 725, Kassette 721, Tonband 810, 812, 816, a80 und DAT. Möchte also komplett bei XRL symetrisch bleiben. Habe nur für den Plattenspieler Revox ein Lake Peopel F12 MK IV dazwischen als Vorverstärker und Anpassung Studionorm. Das Teil könnte man sicher auch für den EMT nehmen aber dann gehe ich mit XRL symetrisch aus dem Plattenspieler mit Chinch in den Lake Peopel unsymetrisch und aus dem Lake Peopel wieder mit XRL symetrisch in das Pult. Da kann ich auch beim Revox bleiben und erspar mir einen Schritt.


    Gruss Ulf

  • Vielleicht SPL Audio. Die Modellbezeichnung hab ich nicht mehr im Kopf ...

    Da ist aber im Moment die Website 'down'.

    Otto aka Kawumm aka Goodnews kann sicher weiter helfen.


    P.

  • Hallo Jörg,


    ist ein schönes Teil. Aber dann kann ich auch den Schritt gehen und mir die zwei Karten für 2000 Euros kaufen. Mal weiter schauen vielleicht hat ja noch jemand eine Idee.


    Gruss Ulf

  • Hallo Ulf,


    ich betreibe selber, unter anderem, auch einen EMT 950 an einem Studer 962er Pult.

    Ich hatte auch mal die Fabtech Karten hier zum ausprobieren, aber für meine Holzohren war die "Verbesserung" minimal, und mir daher den Aufpreis nicht wert.

    So wie er jetzt ist, mit einer Tondose bestückt und den Originalkarten kann ich gut damit hören.

    Du könntest ja auf der Entzerrerkarte evtl. die Hoch- und Tiefpassfilter umgehen.

    Oder du gehst mit einem extra Kabel direkt vom Tonarm in einem externen Phonopre.

    Das habe ich auch schon gemacht um damit in meinem FM Acoustics zu gehen, da ich dort die RIAA beeinflussen kann.

    Hast du denn überhaupt eine TSD15 Tondose oder hast du eine MM Ausführung des 950er?


    Gruß

    Harald

    hört hauptsächlich mit altem "Rundfunkzeugs" und Röhren

  • Hallo Harald,


    es ist zur Zeit eine original EMT TSD15 Tondose drauf. Aber ich habe bedenken irgendwann ist es vorbei und dann geht es los die große Suche oder eine neue Tondose für 2500 Euros. Es gibt auch günstige Angebote an Systhemen die noch besser Klingen als die von EMT und wenn diese höher gehen von der Frequenz warum nicht nutzen auch bei Holzohren. Der Thomas hat auch gesagt einfach direkt an den Tonarm anschließen und über ein Phonoamp. gehen. Hast Du die beiden letzten Varianten schon einmal ausprobiert (Umgehungund oder Direktanschluss) wenn ja hast Du eine Besserung bemerkt.


    Gruss Ulf

  • Ulf, hast Du Dir das TSD15 denn mal angehört? Ich kenne nur das JSD6.

    Ich würde das TSD einfach mal probieren. Mit dem JSD war ich sehr, sehr zufrieden an einem Origin Live Tonarm, war dann aber total überrascht wie ein ADC Mi auf einem Jelco Arm dagegen spielte. Es war kaum ein Unterschied hörbar und einige tausend Euro Preisunterschied. Mein Kumpel, der einige ADC´s sein Eigen nennt, fragt dann aber auch gerne, ob ich ihm wieder ein Band mit meinem VdH Frog bespiele :)


    Will sagen, eine Empfehlung ist da eher schwierig.

  • Von der Rundnadel abgesehen, ist das TSD15 ein gutes, neutral aufspielendes MC. Für High-End-Fans gibt es auch eine Halbzoll-EMT-Headshell, wo man die JSD-Derivate anschließen kann. Elektrisch dürften sie vom TSD nur geringfügig abweichen.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Hallo Ulf,

    ich habe den EMT-Tonarm direkt an den externen Phonopre angeschlossen.

    Ob eine Umgehung sinnvoller/bequemer ist, das wirst du selbst eintscheiden müssen, ich habe es nicht probiert.

    Das Klangbild ist dann halt von dem externen Pre abhängig, aber wie gesagt, ich bin mit dem Original sehr zufrieden.

    Wie kommst du eigentlich auf 2500 Euro für ein TSD15? oder meinst du die J-Varianten?

    Ich habe hier auch ein JSD 6, aber ob das den 2,5 fachen Preis wert ist, muss jeder für sich entscheiden.

    Gruß

    Harald

    hört hauptsächlich mit altem "Rundfunkzeugs" und Röhren

  • Hallo Thomas,


    das ist ja auch das Problem was ich habe. Ich kann mir nicht mal das Ein oder Andere holen und mal ausprobieren. Und wenn sich kein Erfolg einstellt muss ich zusehen wie ich es wieder loswerde. Ich weiß auch das man keine Empfehlung aussprechen kann. Ich wollte gerne mal wissen was jeder für Erfahrung mit seiner Veränderung gemacht hat. Ob erfolgreich (besser) oder nicht (schlechter). Um mir ein objektives Bild machen zu können habe ich extra nicht gesagt welche Kriterien meine Schallplattenwiedergabemaschine erfüllen soll.


    Gruss Ulf