Phonomopped MK IV - hätte ich doch mehr Ohren

  • Es kam eher unerwartet (Danke an Sascha für den Tipp) ein Phonomopped MK4 gebraucht aus der Bucht ins Haus. Also schnell mal Strom an das Gerät (zweiteilig mit ausgelagerten Netzteil) und mit dem Mäuseklavier auf niedrigsten Gain gestellt. Mit dem gerade angeschnallten JVC X1 II sollte dann einem herausragenden MM gelauscht werden.


    Was soll ich sagen? Das war gar nicht mal so, wie ich es erwartet habe. Der Klang war sehr fordernd, etwas drückend. Klaviertöne etwas ausgefranst, in den oberen Oktaven zerrend. Der Ton stand einfach nicht. Das war gut, aber nicht wie es sein soll. Auch der Einsatz von Mullards Ecc88 brachte nicht das gewünschte Ergebnis.


    Also kurz mal den Reinhard kontaktet, der mir bereits in Minuten mitteilte, dass die MK IV auf

    MC-Betrieb mit viel Gain ausgelegt wäre. Deswegen ja auch das ausgelagerte Netzteil.


    Daher habe ich mal schnell in den Schubladen geschaut und noch ein arbeitsloses Dynavector 20x2 L gefunden. Mit 100Ohm und höchstem Gain ging dann die Sonne auf. Aus völliger Stille heraus perlte die Musik auf Martin Ehlers "Fatum" nur so. So muss Klavier. Und nicht anders. Schön packend auch die Bassläufe.


    Phil Collins' "...but seriously" kommt herausragend, mit fantastischer Dynamik. In den ruhigen Stücken zeigen sich anderseits viele Details in Collins Stimme, die ich ja früher so gar nicht mochte.


    Es herrscht eine prima räumliche Tiefe im Gegensatz zu meine sonstigen Phonos.


    Keine Generve, keine Gezischel. Gute Tiefbassabbildung ohne schwammig zu werden. Und diese Stille - kein Rauschen, kein Brumm. Null. Genial!


    So macht Musikhören Spass. 5 von 5 audiophilen Ohren dafür. Mein Tag fängt super an.

    mk444444.jpg

    Grüße

    Knut



    Garrards, Tubes & Rock'n' Roll

  • Ergänzung: ......und falls das JVC jetzt obsolet geworden ist, darfst Du dich gerne bei mir melden.:whistling:



    Wieso kann man seine eigenen Beiträge eigentlich nachträglich nicht mehr bearbeiten?

  • Daher habe ich mal schnell in den Schubladen geschaut und noch ein arbeitsloses Dynavector 20x2 L gefunden

    Also so was sollte man sowieso nicht arbeitslos rumliegen lassen. Das DV 20 L ist ein "best buy" !


    Gratuliere Dir zum schönen Gesamtergebnis! Grüße von Doc No



    P.S. Sind die Mullard jetzt wieder drin?

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • danke für die Rückmeldungen. Nein, Übertrager sind nicht drin. Die Bank mit den Dipschaltern oben ist für die Anpassung an das MC. Es sind 47 Ohm, 100, 240 und 470 Ohm möglich( Dip 2 = 100 Ohm im Bild).

    Und die Dipschalterbank unten ist für Gain in drei Stufen. Ich haben oben in Stufe 1 die Electro Harmonixe 6922 laufen, weil die Mullards zu dunkeln klingen und unten in Stufe 2 und 3 zwei Mullards ECC88.

    Grüße

    Knut



    Garrards, Tubes & Rock'n' Roll

  • Ich habe jetzt nochmal den MM-Modus genommen, dazu einen Übertrager 1:20 und ein Shilabe dran gehängt. Dann funzt bombastisch. Nichts zerrendes, drückendes. mmh. Wie gesagt MM's im Modus sind nicht so gut.

    Grüße

    Knut



    Garrards, Tubes & Rock'n' Roll

  • Klinke mich kurz rein;

    Gibt es sowas neu noch zu kaufen ? Wenn ja, in welchem Preissegment liegt man dann ? Bin seit einer Woche ohne prepre und habe mich im www total verloren..... danke.

    Rechtschreibefehler dürft ihr behalten 😀


    Freundliche Grüsse

    Moreno

  • Moin,


    Mopped MK IV nicht mehr,aber MK 2B als Bausatz 275€,High Quality Version fertig

    aufgebaut 999€,oder als voll symmetrische Version MK2x 1299€.


    Gruß

    Stephan

    "Dunkelheit.Die wahrhaftige Dunkelheit, ist nicht das Fehlen des Lichts.Es ist die Überzeugung,dass das Licht nie zurückkehren wird.

  • Das Phonomopped MK2B gibt es auch in der HQ Version als Bausatz. Mich würde der Unterschied der beiden Vorstufen interessieren, da der Aufbau wie unten auf dem Bild zu sehen ist, von der MK IV abweicht


    board.jpg

    Gruß Martin


    Sony tts-8000 - Ortofon MC 30 Super II - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B2014
    Pioneer PL-70 - Ortofon MC 30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B2014
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • Die MK2B im non-HQ Aufbau finde ich im MM Betrieb schon besser. Mit Übertrager habe ich bei der MK IV einen minimalen! Brumm seit gestern Abend , den ich noch nicht lokalisiert habe. Der Druck und die Grobdyamik der MK IV ist aber brutal. Die Räumlichkeit, Detailliebe und Positionierung der Instrumente ist bei MKIV besser. Die MK2B klingt dafür rund, geglättet im positiven Sinne und langzeittauglich. Ein Ohrenschmeichler. Wenn ich Selbstbauen würde, würde ich eine Mk2b ohne Supreme aber mit getrennten modifizierten Netzteil machen und schöne Ec86 rein und fertig. So wie Forumsmitglied Carsten das hier schon häufig aufgeführt hat. Scheint mir sinnig und der best buy bei den Moppeds zu sein.

    Grüße

    Knut



    Garrards, Tubes & Rock'n' Roll

  • Ein leises Brummen habe ich in Kombination mit Übertrager bei meinen MK2B auch, dabei ist es egal welchen Übertrager ich nutze. Bei dem einen ist es mit Anschluss an Masse besser, beim anderen wiederum schlechter. Das Brummen ist bei mir aber nur im Leerlauf hörbar, sobald die Nadel aufliegt ist es weg.


    Nur das extere Netzteil ohne weitere Modifikationen brachte bei mir keinen Unterschied, warum würdest du auf die Suprem verzichten, für mich war der Eindruck durchaus positiv. Leider sind passende EC86 Röhren von Telefunken oder Mullard in einem passenden Set nur noch selten zu bekommen, oder zu Phantasie Preisen.

    Gruß Martin


    Sony tts-8000 - Ortofon MC 30 Super II - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B2014
    Pioneer PL-70 - Ortofon MC 30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B2014
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • Ich probiere mal die RFT EC86 Röhren. Melde mich dann mal mit einem Ergebnis. Dauert aber. Vielleicht bauen ich einen MK2B mit Supreme , dann höre ich beide gegeneinander. Habe aber Zweifel was Supremes für das Geld angeht. Aber ich lasse mich gerne positiv überraschen.

    Grüße

    Knut



    Garrards, Tubes & Rock'n' Roll

  • Hallo

    Noch ein wichtiger Hinweis zum Tuberolling. Es sollten immer 4 gleiche Röhren eingesetzt werden . Der Grund ist die Reihenschaltung der Heizung pro Kanal. Wer hier verschiedene Röhren einsetzt sollte dringend die Heizungsspannung an jeder Röhre nachmessen. Wer zum Beispiel die originale russische 6S3p-EV und Telefunken EC86 mischt, heizt eine Röhre mit ca 4 Volt (6S3P) und die andere mit 8 Volt(TFK). Sie sollten beide bei 6 Volt heizen da der Spannungsregler der Heizung auf genau 12 Volt ausgelegt ist. Der Widerstand und Stromaufnahme ist sehr unterschiedlich und ungünstig kombiniert kommt es zu Brummen und schlechtem Klang.

  • Die Superior Z Kondensatoren sind riesig und die dicken Beine kaum einzulöten. In Frequenzweichen zwar eine feine Sache aber hier völlig überflüssig. Die originalen Wima MKP10 oder FKP sind den Mundorf Supreme absolut ebenbürtig. Das Geld könnt ihr Euch wirklich sparen und lieber in Röhren oder ausgelagerten Trafo investieren. Das bringt wirklich viel mehr.

    Die Superior Z Kondensatoren haben außerdem ein Metallgehäuse und nicht ideal in Röhrengeräten. Wer möchte schon 180 Volt des MK2B spüren wenn man mal beim Umstellen des Gain oder Abschluß ausversehen ran kommt.

  • Kann nur jedem Phono-Moped Spezi empfehlen, sich mal die MK2x (symmetrische Version) anzuhören, welche hier noch keiner so recht auf dem Schirm hat.

    Hört mal rein, der eine oder andere könnte sich wundern,


    Gruß Micha