Is Vinyl Electric?

  • Wo ich schon mal hier bin. Diese hat mein Leben auf den Kopf gestellt. Seit dem bin ich auf elektronische Musik angefixt. Ok, gab es auch schon vorher, Tangerine Dream usw., aber diese hat alles verändert, solche Beats gab es bis dahin nicht. Sie hat auch auch die Grundlage für viele Genres begründet. Depeche Mode und und und. Vor allem aber auch für die Rap und Hip-Hop Szene.


    Ist die Erstausgabe, die ich 1974 gekauft habe und mir viel Spott und Häme meiner Spezl'n gebracht hat. Die waren halt noch bei Deep Purple, Led Zeppelin, Black Sabbath usw. Ich liebe sie immer noch, wie am ersten Tag...:love:


    Kraftwerk - Autobahn


    IMG_20180210_172455.jpg


    IMG_20180210_172511.jpg

  • Hallo Sascha,


    nix für ungut, kann nachvollziehen, daß man die auch auf Vinyl mag, weil man VINYL mag :thumbup:

    Wenn ich aber alles das, was ich an 'elektronischer Musik' besitze, falls seiner Zeit überhaupt erhältlich, auf Vinyl gekauft hätte...hätte ich auch 'nen Porsche Turbo holen können. Sind knapp 12K Ordner = Alben!

    Da sind Sachen von Netlabels dabei, die gibt es es schon lange nicht mehr. Sammle seit ca. 20 Jahren und hüte sie, wie einen Schatz auf 3 Backup Medien, damit bloß nix verloren geht. Alles pedantisch gleich getaggt mit Covern, Songtitel, Genre, Jahr usw.


    Hier z.B.


    DJ-Kicks.jpg


    DJ-Kicks 4.2, 4.3, 4.4 von Kruder und Dorfmeister sind Bootlegs. Glaube, die findest Du nirgends mehr.


    Egal, ich bin der größte Elektronik Freak, der rum läuft 8)

  • Sorry Sascha,


    kennst Du schon Fabriclive? Ähnlich DJ-KIicks mit geilen Sachen. Gibt aber nicht alles auf Vinyl. Fabriclive


    Jetzt ist gut, versprochen. Ich will auch nicht missionieren, aber bei E-Musik kommt bei mir einfach nur Begeisterung auf und ich kann nicht mehr an mich halten...:wacko:

  • Guten Abend,


    habe da noch eine entdeckt. Darauf sind wir damals richtig 'abgegangen'. Aus heutiger Sicht würde ich den Stil als 'Elektro-Metal' bezeichnen. Habe vor einiger Zeit in einem Arte Musik Journal gesehen, daß die heute immer noch vor vollen Konzertsälen auftreten, hauptsächlich in England:


    Deutsch Amerikanische Freundschaft - Alles Ist Gut


    Front.jpg


    Inlay Front.jpg


    Inlay Back.jpg


    Back.jpg

  • oh, DAF....... "Der Mussolini" lief immer zwischen NitzerEbb, Front242 und den Abstürzenden Brieftauben....... war ne wilde Mischung...... :)


    hier jetzt wieder was altes rausgekramt........


    DSC04205.jpg

    DSC04206 (1).jpg


    gut gemachte BreakBeatRemixe.......


    full album on YT (auf YT findet sich die Tracklist mit Zeitangaben in den Infos):




    VG

    Sascha

    The post was edited 1 time, last by zimbo ().

  • DAF mögen ja einiges sein, aber keineswegs die Prototypen des Punk. Der Punk war ja eigentlich schon fast vorbei zu dieser Zeit. Protopunk, also die Ursprünge des Punk mit Bands wie Television, Suicide, New York Dolls, Richman, P. Smith etc. finden sich Jahre vorher v.a. in den USA. In D wären da vielleicht NEU! zu nennen. Die ersten beiden DAF Platten haben sicher Punk Wurzeln, danach ist es punkig-popige NDW.

    Besserwissermodus aus.

  • Tut mir leid, das was du da als Punk betrachtest, ist bis auf Suicide bloß anders vermarktete Rockmusik. Der Punk entstand ende der 70er in Düsseldorf und Berlin von solchen Leuten wie DAF, Fehlfarben, Einstürzende Neubauten, Der Plan etc. Punk ist keine stilistische Richtung, sondern eine Arbeitsweise! Du kannst Jazz machen, wenn deine Arbeitsweise die des Punk ist, dann ist es Punk! Punk bedeutet alles zu kontrollieren, von der Aufnahme bis zum Vertrieb machst du alles selber ohne die die Multis des Establishments. Damit war Punk einer der Wegbereiter des Techno, der Techno hat eben nur funktioniert weil Leute Labels und Vertriebe selbst gründeten anstatt auf etablierte Majorlabels zu hoffen. Bestes Beispiel ist Dimitri Hegemann, erst SO 36 oder Berlin Atonal, dann Ufo und Tresor. Die Majors zünden eben keine Innovationen, sondern springen nur auf rollende Züge auf. Das war beim Techno im weitesten Sinne genauso wie vorher bei der echten Neuen Deutschen Welle. Da gab es die Protagonisten wie Der Plan, DAF oder S.Y.P.H. z.B. und die Majors brachten dann sowas wie Fräulein Menke, Nena oder Spider Murphy Gang. Da war der Zug schon fast abgefahren und Punk war schon die Geburtshelferin für allerlei andere Sachen wie Atonales oder eben abstrakt Elektronisches oder eben die Anfänge des Techno.


    Buchtipp

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

    The post was edited 2 times, last by T.U.F.K.A.U. ().

  • Aber weil du Neu! erwähntest, ohne den Krautrock hätte es den Punk in D so auch nicht gegeben. Gerade die musikalischen Freiheiten die sich der Krautrock und sein Umfeld nahm haben Leute die später sogenannten Punk machten stark beeinflußt. Holger Czukay z.B. war sogar in S.Y.P.H.s Debütalbum "Pst" involviert. Die Reichweite des Krautrocks geht sogar bis in den Techno, auch ohne Kraftwerk oder die technoiden Bemühungen des Holger Czukay. Es ist einfach der Ansatz, dass alles Musik ist, der im Krautrock seinen Anfang nahm und letztendlich in Field Recordings endet.


    Drum hör ich jetzt als kleinen digitalen Schmankerl Chris Watson ‎– "In St Cuthbert's Time"



    Ich weiß garnicht ob da überhaupt noch elektronische Manipulationen stattfanden. Trotzdem klasse Ambient in Rohform. Wie auf der Psychic TV/Z,ev "Berlin Atonal Vol. 1" schon treffend als Stimme des Volkes auf dem Cover angemerkt.


    "Für 15 Mark anstehen und dann stundenlang bloß Krach. Wenn ich das Fenster aufmache, habe ich Berlin Atonal kostenlos und solange ich will."


    Der gute Mann war der Wahrheit näher als er dachte.

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • ...also dass der Punk aus Düsseldorf kommt ist mir NEU!

    zum Begriff Protopunk kann man Wikipedia bemühen. Alter Hut aus den Anfang 70ern.

    Lange vor dem NDW kram aus Dü.


    Wenn Düsseldorf und Prototypen des Punk dann NEU! Und das waren tatsächlich Prototypen Ihrer Art. Höre in die ersten Platten rein. Das Anfang 70er!

    Hier empfehle ich auch die BBC Krautrock Doku.

    Ein Ableger von NEU! war dann auch LA Düsseldorf.


    Oben wurde aber schon Cluster genannt. Also kommt hier der Verweis auf Harmonia (=Cluster plus    M. Rother von Neu! mit und Ohne B. Eno)!


    Dass einige von mir genannten Bands möglicherweise später vermarktet wurden (wahrscheinlich meinst Du Patti Smith, Television oder die New York Dolls kannst Du wohl nicht meinen.Hier wären die nicht von mir genannten Blondie oder die Ramones bessere Beispiele) tut dem ganzen ja keinen Abbruch. Oft ist es hilfreich die Dinge einfach ein wenig weiter zurück zu verfolgen. Dann sind wir bald bei den Stooges, den Sonics oder MC5.


    1978 verbrachte ich den Sommer in GB. Hab Konzerte von den Vibrators und Cure in Erinnerung. Punk war da schon in den letzten Zügen.

    Fehlfarben, DAF, Plan, Geisterfahrer, Abwärts etc. habe ich aus der Zeit Ende der 70er im Keller noch liegen. Für mich war das immer NDW. Später wurde dann alles mögliche Punk genannt.


    Aber hier geht es ja um elektronische Musik und nicht um musikhistorische Begriffsbestimmungen.

    Da gerade elektronische Musik in oben genannter BBC Doku einen wichtigen Platz einnimmt:

    nochmal: BBC Krautrock Doku.


    Oh: T.U.F.K.A.U. mein Beitrag hat sich gerade mit Deinem überschnitten.

  • Für mich war das immer NDW.

    Das war ja der Punk, die Neue Deutsche Welle. Man darf es eben nicht mit dem Mist verwechseln der dann in den 80ern als NDW im Radio hoch und runter gejagd wurde. Das was die Amis und Engländer als Punk vermarkteten waren entweder durchgestylte Boygroups wie Sex Pistols oder olle Rockmusik wie Ramones. Kulturelle Aufbrüche wie in Deutschland waren das nicht. Hier wurde ja durch solche Leute wie z.B. die Einstürzenden Neubauten einfach alles im Zusammenhang mit Musik hinterfragt, da wurden wirklich Strukturen aufgebrochen. Gesprengt durch Bohrlöcher die schon Leute wie Pierre Henry oder wegweisend Throbbing Gristle und der Industrial setzten. Punk ist elektrisch! :)

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Mit dem Rock'n Roll habe ich so meine Verdauungsprobleme. Einerseits hat er dafür gesorgt, dass Söhne nicht mehr in denselben Klamotten und Harrschnitten wie ihre Väter uns Großväter herumliefen. Andererseits ist daraus ein zähe sich stetig selbst repetierende Masse von alten Männern in viel zu engen Hosen geworden. :) ;) Rock'n Roll ist als Antwort genauso überholt wie alles was vorher war...allein Mozart* hat vielleicht das Ticket auf die Ewigkeít. ^^


    * Maximal noch Aphex Twin



    ^^^^^^

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Das war ja der Punk, die Neue Deutsche Welle. Man darf es eben nicht mit dem Mist verwechseln der dann in den 80ern als NDW im Radio hoch und runter gejagd wurde. Das was die Amis und Engländer als Punk vermarkteten waren entweder durchgestylte Boygroups wie Sex Pistols oder olle Rockmusik wie Ramones. Kulturelle Aufbrüche wie in Deutschland waren das nicht. Hier wurde ja durch solche Leute wie z.B. die Einstürzenden Neubauten einfach alles im Zusammenhang mit Musik hinterfragt, da wurden wirklich Strukturen aufgebrochen. Gesprengt durch Bohrlöcher die schon Leute wie Pierre Henry oder wegweisend Throbbing Gristle und der Industrial setzten. Punk ist elektrisch! :)

    Hallo,

    sehe ich auch so... Vor drei Jahren war zu dieser Bewegung im Münchner Haus der Kunst eine Ausstellung mit dem Thema "Geniale Dilletanten".

    Unter anderen wurden sieben Gruppen näher durchleuchtet:


    Einstürzende Neubauten

    D.A.F. - Deutsch Amerikanische Freundschaft

    Der Plan

    Die tödliche Doris

    F.S.K. - Freiwillige Selbstkontrolle

    Palais Schaumburg

    Ornament und Verbrechen


    Wen es interessiert:

    https://www.amazon.de/Geniale-…Deutschland/dp/3775740341


    Viele Grüße

    Dietmar

  • Schön, das hier eine klare Linie definiert wird, an der sich weniger selbstsichere Musikfreunde entlanghangeln dürfen.. :merci:

    Ich entsinne mich an hunderte trauriger, orientierungsloser Jugendliche in Londoner Clubs in den 80ern, die nichtmal wussten, das sie keinen Punk hörten. what a waste..

    Die Wahrheit lag wohl schon immer hinter der Zonengrenze..

  • Das ist doch natürlich Quatsch, Punks gibt es schon ewig und auch heute noch. Es gibt zig Ausdiffernzierungen von den Anfängen (wann auch immer) des Punks bis heute. Ich wollte eigentlich nur auf den Begriff "Prototypen des Punk" eingehen. Und dieser Begriff steht halt für so etwas wie eine "beispielhafte Urform" und da der Begriff "Punk" weit gefasst werden kann, kann man dann diese "Prototypen" entsprechend weit zurück verorten. DAF wäre vielleicht als Prototyp des E-Punk, ganz besonders in D zu sehen. In D waren sie schon früh dabei. Ist doch prima! Für das Punk-Genre im Ganzen waren sie schlichtweg als "Prototypen" mbMn etwas spät dran.