Is Vinyl Electric?

  • Presstechnisch einwandfrei, recht dünn (ca. 140 g) und absolut plan. Zumindest meine Nova Mute Auflage. Welche Version hast du gesehen, die DLP oder als 3x12 Zoll? Ich habe die 3x12 Zoll und die bekommst du für um die € 25-30, egal ob von Nova Mute oder von M_nus. Teurer ist die DLP, da geht‘s ab € 50 aufwärts.

  • Sigillum S ‎– "Tidal Surface Tension"


    Die kam mir grad aus aktuellem Anlass in die Finger und weil ich die immer nebulös im Kopf habe, gleich mal aufgelegt. Ich vermute ja, dass diese Platte als Einfluß der Zusammenarbeit Bernocchis mit Laswell und seiner Produzententätigkeit für irgendwelchen HipHop auf dem Word Sound Label entstanden ist. Die grobe Richtung ist nämlich Dub, aber eben Dub von Sigillum S, tonnenschwer und schleppend wie ein Zombie...wie eine ultralangsam fahrende Diesellok die trotzdem den halben Güterbahnhof zusammenschiebt, ein quasi tongewordener Tsunamie. Energie ist nämlich im Übermaß vorhanden. Beim ersten mal dachte ich noch, das ist langsamer Drum'n Base auf 'ner 12 Zoll und hab sie auf 45 abgespielt. Erst beim zweiten mal schnitt ich mit, das es langsamer Dub auf 'ner LP ist. Kopfnicker at its best...





    Was da beim youtube Mann schief läuft weiß ich nicht, meine knistert nicht so. Obwohl gerade der Track "Tidal Surface Tension" dem Tonabnehmer viel abverlangt.

  • Ich bin ja nicht so der Techno-Head, aber hin und wieder gibt es auch in dem Bereich Künstler, die mich packen. Helena Hauff gehört dazu und lässt hier ordentlich Dampf äh Qualm ab. Wer den Nachbarn von unten nicht kennt hat hiermit die Gelegenheit das zu ändern :D


    20180915_145813-01.jpeg


    Pitchfork.com schreibt über das Album


    Zitat

    The irony is that Hauff’s bedraggled beats are actually exquisitely crafted. Spend some time with her new album on both headphones and a proper sound system and it quickly becomes apparent that cans won’t cut it: Her bass and drums, degraded as they are, cry out for big, fat speakers. This is lo-fi music, made on battered analog gear, and swimming in the sounds of line noise, tape hiss, and tube distortion. But translating all that muck—the spring reverbs, the janky patch bays—requires a hi-fi listening experience. Making those sounds sing calls for speakers capable of pushing serious air. Like a ruined building in a vacant lot, her wreckage needs to breathe.

    Kann ich so bestätigen ;)


    Gruß

    Marc

    where is the string that Theseus laid, find me out this labyrinth place

  • Die Tage ganz wunderbare Alben auf Vinyl gehört - mit meinen Ohren betrachtet.


    Portico Quartet:


    Live / Remix (Vinyl nicht so umfangreich, tolle Pressung)



    Isla & Knee-Deep in the North Sea - auch fein auf Vinyl, doch um einiges teurer als CD

    (bei jpc gerade um die 17 €uronen)



    Art in the Age of Automation - gefiel mir auch sehr gut auf Platte


    In dem Sinn - viel Vergnügen - weiterhin . . .


    Schönes Wochenende

    Grüße

    Richie

  • Plastikman

    Jo - da habe ich auf meine alten Tage noch was gezeigt bekommen :thumbup::thumbup::thumbup:

    Ich hab mir nun als weiteres Schmankerl die "EX" als DoLP gegönnt, welches das neueste (?) Machwerk sein könnte:



    nicht ganz so spooky, nicht ganz so deep, nicht ganz so minimal und nicht ganz so Underground wie die "consumed", aber letztere werde ich wohl meist in stillen Momenten für mich alleine hören - die Ex kann man auch mal gut in Gesellschaft präsentieren. Feine Scheibe mit tollem Soundesign und perfektem Vinyl und sehr gutem Klang...


    Grüssle Henner

  • nicht ganz so spooky, nicht ganz so deep, nicht ganz so minimal und nicht ganz so Underground wie die "consumed"

    Ja, die "Ex" klingt eher nach oldschool Plastikman, als ich sie das erste mal hörte, dachte ich auch sofort an seine Frühwerke. Gab deshalb nicht nur gute Kritiken. Mir gefällt sie auch sehr! Es ist die letzte Plastikman, gibt nix aktuelleres.


    die Ex kann man auch mal gut in Gesellschaft präsentieren.

    Hier geht's zwar um Vinyl, erlaube mir aber trotzdem auf eine CD aufmerksam zu machen weil man die auch gut in Gesellschaft laufen lassen kann.


    Plastikman - "Kompilation"


    Hier sind alle seine Singles bis zur "Closer" drauf, alles in allem eine unterhaltsame CD und seine musikalische Entwicklung in die Düsternis ist gut nachvollziehbar. Die war seinerzeit schon Niceprice für neu € 8,99.

  • https://www.blackmagazin.com/?p=17521

  • Ja, den nennen sie in Detroit nicht ohne Grund den Weißen aus Windsor.

    Ich meine mit Respekt, ich habe nicht gedacht das hier im Forum der Name Plastikman fällt. Jemand im Audiophile Land!

    Finde ich gut. Ich habe zu den Zeiten noch CD gehört, wenn Es un audiophile musik ging und parallel dazu bei Hard Wax in Berlin Electronica und Techno gekauft und mein Technics 1210 gefüttert. Da komm ich her, was analog angeht. Später kamen auch Platten dazu von Cowboy junkies, Madonna Alanis Morissette usw. Über Katalog bei ars bestellt.


    Hier noch ein knaller aus Detroit