Phonopre für Grado Statement-Serie

  • Hallo Leute,


    ich schulde euch noch eine Rückmeldung. Sorry, dass es länger gedauert hat, aber es ist das eine oder andere dazwischen gekommen. Ich habe das Grado RM1 länger an der ASR Mini Basis Exclusive HV zu meiner vollsten Zufriedenheit laufen gehabt, wähernd das SR2 prima an der Horch 1.0 Mk.II lief.


    Bei der Horch muss man zur Änderung von Impedanz und Verstärkung immer den Deckel aufschrauben und Widerstände austauschen, weshalb ich beschlossen habe, die Horch zu verkaufen (ich stelle sie in den nächsten Tagen in die hiesigen Kleinanzeigen, aber ihr könnt mich bei Interesse schon vorher anschreiben). Ich wollte aber zumindestens vor dem Kauf einer neuen Phono das SR2 an der ASR hören. Das RM1 habe ich aus Bequemlichkeit an eine NEM gehängt, die ich für Audio-Technica Systeme gekauft habe. Zu meiner großen Überraschung harmoniert das RM1 so gut damit, dass es daran bleiben wird.

    Okay, wie klappt es nun mit der ASR und dem SR2? Das Niveau ist imho in etwa

    das selbe, aber anders gelagert. Das ist etwas schwer in Worte zu fassen. Die Horch spielt kraftvoll mit einem großen und gut strukturiertem Raum, die ASR flink und leichtfüßig mit einem noch tieferen und detailreichern Raum und sie geht definiv weiter in den Frequenzkeller hinab. Davon abgesehen profitieren sie (zumindest in meinem Rack) von Pure Absorberfüsse von bFly-audio. Es klingt alles etwas schlanker und präziser.

    Bei entsprechenden Aufnahmen habe ich das Gefühl, im Studio oder im Konzert dabei zu sein. Es fehlt nix, man hört einfach alles detaireich aber nicht sezierend, sogar sehr leise wird kein Detail unterschlagen. Die ASR hält sich, wenn man so will, klanglich heraus. Ich bin sehr zufrieden.


    Vielen Dank für eure zahlreichen Tipps auch in anderen Threads. Ich habe zwar aktuell keinen Bedarf mehr an einer anderen Phono, aber vielleicht probiere ich ja trotzdem mal das eine oder andere Gerät aus. Etwas Spieltrieb gehört nun mal zum Hobby. ;)


    Gruß

    Rainer

    AAA - Mitglied ... und das ist auch gut so. :)

    The post was edited 1 time, last by Rainer Bergmann ().

  • Ich habe jetzt hier viel gelesen, was ich nachvollziehen konnte, allerdings habe ich mein Sonata II nicht am Jelco Arm so zum Laufen bekommen, wie am Mørch. Am Mørch UP4 mit Precision Arm lief es für mich auf dem selben Level, wie mein Kleos am Jelco Arm. Hier war als Pre ein Lukaschek PP1, als auch mal eine ASR Mini Basis dran. Am Grado gefiel mir der Lukaschek am Besten!!!!

    Nun kam es aber, wie es kommen musste, ich gönnte dem Kleos den Genuss am Mørch und da spielt es ganz hervorragend auf. Erst mit der Mini Basis, dann mit ner AR PH8 und jetzt am Selbstbau PreAmp mit PhonoEingang.

    Schön, dass das Kleos läuft, aber was ist mit dem Grado? Ich habe so viel probiert und es nicht wieder so hinbekommen, wie am Mørch. Selbst mit der PH8 gefiel mir das Sonata II nicht an dem Jelco Arm. Vorerst liegt es in der Schublade und ein AT150 MLX macht an dem Jelco Arm Spaß....


    Vielleicht hole ich mir nochmal einen Lukaschek und einen MørchArm für das Grado...


    Grüße Maik

  • Hallo Maik,

    was hat Dir denn am Grado Sonata II (Statement) klanglich gefehlt?

    Kannst Du das etwas genauer beschreiben? Vielleicht gibt es eine "günstigere" Lösung :)

    Gruß

    Horst


    PS: Die Lukaschek hat ca. 22K Ohm, richtig?

  • Moin Horst,

    also mir rumpelte es oben und unten rum etwas zu sehr rum. Vorher am Mørch hatte es sehr fein die Musik wiedergegeben. Wie gesagt es war dort schon sehr nah am Kleos mit dem Jelco. Das Kleos hat dann aber am Mørch für mich nochmal richtig an Auflösung und klang zugelegt. Ist schon sehr komisch, dass Andere hier in Verb mit nem Jelco gute Erfahrungen gemacht haben. Vielleicht liegt es ja auch an der Direktverkabelung, aber das würde zu weit führen. Ich glaube es liegt momentan ganz gut in der Schublade. Ich höre da wie geschrieben das AT150MLX am Jelco richtig gut. Ich musste allerdings an der Phonovorstufe die Kapazität auch ändern, damit es lief. Allerdings lief diese Vorstufe nie mit dem Grado... hier war als letzter Versuch die PH8 dran und es ging nicht. Das ist schon sehr erstaunlich, oder?


    Ja der Lukaschek PP1 ist mit 22kOhm abgeschlossen. Hatte es mit der MiniBasis auch in der Richtung probiert, gefiel mir aber nicht ganz so wie mit dem Lukaschek.


    Grüße Maik

  • Hallo Maik,

    mein Jelco hat eine Bronze Basis.** Die gefällt mir sehr gut, würde aber bei deinem Transrotor nicht sooo gut aussehen. ** Mehr Ruhe, mehr Fundament, mehr Feinzeichnung (von Allem ein bischen mehr..)

    Die Grados der Statement Serie benötigen viel Einspielzeit. Besonders das Reference...

    Ein Holzheadshell macht den klang etwas "geschmeidiger".


    Aber du hast ja offensichtlich genug Alternativen .

    Gruß

    Horst

  • Ja Horst, wie geschrieben hab ich nun das Lyra Kleos am Mørch und das AT150MLX am Jelco TR800s. Mal sehen was weiter passiert. Irgendwann setze ich mich da nochmal ran. Oder es kommt noch ein Dreher ins Wohnzimmer (will aber die Frau nicht=O). Da hätte ich dann aber schon ein System.8)

    Allen Anderen kann ich nur den Lukaschek für ein Low Output Grado ans Herz legen...


    Horst dir meinen Dank für die Aufmerksamkeit und die Ratschläge:merci: