Transientenwiedergabe. Reizwort und Prüfstein für Lautsprecher im Selbstversuch.

  • Deine Beschreibung liest sich für mich so, als würde der Lautsprecher alles richtig machen. Die wichtige Frage aber lautet: Hat Dich die Musik über diese Lautsprecher berührt?


    Mich nicht.

    Die kognitive Dissonanz eines jeden HighEnders. Deswegen liebt der HighEnder ja die akustische Betrugsmaschinerie von Röhren, Breitbändern, Hörnern, Plattenspielern und all das heimelige Zeugs. Weil es halt berührt. Und Emotionen transportiert. Und musikalisch ist.

    Gruß, Hubi

  • ... Weil es halt berührt. Und Emotionen transportiert. Und musikalisch ist.

    Gruß, Hubi

    ist das nicht eher der AudiophIele Hörer?

    Viele Grüße
    Dieter


    AAA Mitglied

    Meine Generation hat es fantastisch verstanden, alles zu beschreiben, was nicht funktioniert. Wir haben aber vergessen festzuhalten, wo Menschen versuchen, begehbare Wege zu finden. [Ronald D. Laing]

  • Deine Beschreibung liest sich für mich so, als würde der Lautsprecher alles richtig machen. Die wichtige Frage aber lautet: Hat Dich die Musik über diese Lautsprecher berührt?


    Mich nicht.

    Das ist das Problem mit den eigenen Präferenzen.

    Mich berühren Breitbänder, Hörner oder Lautsprecher mit Tieftönern unter 20cm nicht.

    Die Geschmäcker sind halt verschieden.

    Gruß Volker


    -------------------------------------------------------------
    Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied

  • Mich berührt jeder Lautsprecher - spätestens wenn er mir auf die Füße fällt...


    Aber die Musik berührt mich nur wenn sie möglichst vollständig wiedergegeben wird! Das ist doch der Punkt!

    Ich hab schon teure Lautsprecher gehört, die mich „kalt“ gelassen haben und das gleiche Stück auf anderen „Tröten“, treiben mir die Tränen in die Augen...

  • Hi, ich lese heute hier zum ersten mal seit längerem mit. Aus meiner Erfahrung heraus kann das mit dem Bohne LS insbesondere mit einer reinen Digital Weiche und moderner Software insbesondere bzgl. Optimierung Sprungantwort, Phase usw. sehr gut funktionieren. Das hilft dann auch insbesondere der Transienten Wiedergabe. Ich hab das mit den 48db Weichen jetzt nicht direkt bei Bohne gefunden, aber was man nicht vergleichen kann ist eine passiv Weiche mit einer rein digitalen Weiche, das ist der berühmte Äpfel mit Birnen Vergleich. Eine höhere Filterordnung hat bei einer digitalen Weiche nicht die Probleme einer passiven Weiche.


    Mein Problem bei der Geschichte ist mit den digital Weichen ist, dass ich persönlich nur mit extrem guten Wandler und Verstärker damit leben kann und dann wird das richtig teuer.


    Dann habe ich oben irgendwo gelesen, dass man dann nur noch an einem Punkt im Hörraum optimiert. Das ist aber bei den moderneren Programmen nicht mehr so, man kann insbesondere über ein Fenster einstellen, in welchem Zeit Bereich um das aktuelle Messfenster die angrenzenden (wird durch einen log sweep gemessen). Wichtig bei solchen Eingriffen ist dann auch das Dithering vor der Digital Analog Wandlung, das gilt auch für digitale Lautstärkeregelungen allgemein. LG Chris

    gewerbliches AAA-Mitglied analog-tools.de