Thorens T 166, welches System?

  • Hallo,

    ich habe das jetzt ausgiebig probiert und bin jetzt sehr zufrieden mit dem Ergebnis!

    Die Unwucht ich fast zur Gänze verschwunden (!) und auch das Schwingen beim Start ist wirklich um vieles weniger geworden:thumbup:.

    Ganz verschwunden ist es nicht, aber damit kann ich gut leben.

    Vielleicht wage ich mich noch an eine Multiplex Bodenplatte, aber dann ist es genug;)

    Vielen Dank nochmal für eure zahlreichen Tipps:merci::merci::merci:

    Liebe Grüße,

    Martin

  • Hi, schön dass Du da Verbesserungen erzielen konntest, aber eine Unwucht sollte zu 99.99 % verschwinden und nicht nur "fast zur Gänze". Bevor das nicht der Fall ist, kannst Du Dir weitere Tuningmaßnahmen eigentlich sparen. Schwingen beim Start ist dagegen eher irrelevant, wenn es den Riemen dabei nicht runterhaut.

    BG Konrad

  • Hallo Martin,


    schön, dass sich die Lage bessert. Kannst Du kurz beschreiben, was Du gemacht hast? Bin neugierig.


    Gruß

    Jan

    Wen es interessiert – meine Analogkette:
    Laufwerk: Thorens TD 520, Tonarm: Schick 12 Zoll, Tonabnehmer: Dynavector 20X L MkII, Phonovorstufe: Whest Two, Verstärker: Pathos Classic Remix, Lautsprecher: B&W CM10

  • Moin moin.


    Ein minimales Schwanken des Subchassis ist m. E. gar nicht schlimm. Es kann nämlich immer noch sein, daß der Riemen nicht homogen ist, vom Material her, über seine Länge.


    Dezentrierte Platten und solche mit Höhenschlag machen dann schon größere Effekte.


    Gruß,

    Dieter.

    "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen... ", Colonel Kilgore alias Robert Duvall, aus "Apocalypse Now", Francis Ford Coppola, USA 1979.


    Da LiTe is out 4ever - please stand by! ;)F.A.T. BESTELLTHREAD

  • Dann reihe ich mich mal ein. Denn auch ich habe einen alten Thorens TD 166 Spezial von meinem Vater geerbt. Der steht jetzt knappe 7 Jahre und ist leider in einem fürchterlichen Zustand. Für meinen Vater war der halt ein "Arbeitsgerät". Für mich, knapp 7 Jahre nach seinem Tod allerdings mit das heiligste, was ich von ihm habe. Immerhin hat er ihn doch täglich genutzt.


    Geld spielt somit mehr oder weniger "keine Rolle". Das ganze sollte aber natürlich in einem gesunden Maß bleiben.


    Ich brauche auf jeden Fall einen neuen Deckel, der ist nämlich an der Halterung gebrochen. Außerdem würde ich gerne auch das Öl wechseln, eine Reinigung durchführen und alle anderen nötigen Teile wechseln. Die Frage ist, ob ich das System tauschen muss/sollte? Wenn ja, sind die Angaben hier im Thread noch aktuell? Also ist das Öl und der Riemen von Joel immernoch erste Wahl?

    Ich bin absoluter Laie und habe noch nie wirklich an Geräten gebastelt. Dies soll (wie hier anscheinend bei den meisten) aber mein erstes Projekt in dieser Richtung sein.


    Auf jeden Fall schon mal vielen lieben Dank.


    Marino

  • Hallo Marino,

    wenn Joel noch aktiv ist würde ich das mit dem Öl machen, und evtl. auch den Riemen wechseln. Was die Tonabnehmer angeht gibt es sicherlich einiges was man verwenden kann.

    Mit dem TD166 spezial haben wir das gleiche Schätzchen. Bei mir ist es auch ein Erbstück meines Vaters, es ist ein TD166 MKII spezial. Weißt Du etwas zum Tonarm?


    Schau mal hier, da findest Du Infos, und sicherlich auch was Du für einen Tonarm hast. Mit der Haube würde ich erst einmal warten. Ich nutze sie nur um den Player abzudecken, beim Betrieb kommt sie runter.

    Gruß Axel


    Clearaudio Concept mit Ortofon SPU ATR40C, mit Digna (Mr.Nixie) und Silvercore 1:20 Übertrager. Rega RP6 mit Aikido1+, AT-95VM ML, AT 120E, Ortofon 540MK II.

    Musical Fidelity M3i, Klipsch RP 8000F, Eigenbau PWM-Punktsauger

  • Deckel, der ist nämlich an der Halterung gebrochen.

    Passender Neuer dürfte nicht ganz einfach zu bekommen sein. Und wenn, dann bestimmt überteuert.

    Abspielen kann man auch ohne.

    Danach entweder den Defekten einfach nur wieder draufsetzen, oder einfach ein leichtes Tuch als Staubschutz drüberlegen.

    Gruß

    Juergen1

  • Moin Marino!


    Ich bin absoluter Laie und habe noch nie wirklich an Geräten gebastelt.

    Kein Problem!



    Wegen der Haube mach dir keinen Kopp. Wie gesagt, einfach nur auflegen, wenn du den TD nicht benutzt. Ansonsten auf die Lauer legen, manchmal gibt es Hauben hier im Biete-Bereich, bei Kleinanzeigen usw.


    Der TD:


    - Netzstecker ziehen

    - Außenteller abnehmen.

    - Riemen abnehmen. Neuen Riemen bei Thakker kaufen (Google) der Thakker-Riemen ist gut, musst keinen nehmen wo "Thorens" draufsteht.

    - Innenteller vorsichtig herausziehen

    - Den Lagerdorn abwischen

    - Aus Küchenkrepp 'ne schlanke "Wurst" formen und das alte Öl (falls noch was im Lager ist) rauswischen, so lange bis nix mehr kommt.

    - Lager und Lagerdorn vom Außenteller mit Isopropylalkohol reinigen (Küchenkrepp)

    - Motorpulley und Innenteller Laufflächen (wo der Riemen lief) auch mit Isoprop reinigen (Laufspuren beseitigen)

    - neues Öl in das Lager füllen (Du kannst Motorenöl 10W40 oder ähnliches nehmen) 10-12 Tropfen oder kaufst bei eBay, suche nach "joel kit"

    - den Lagerdorn des Innentellers mit eben diesem öl leicht(!) benetzen

    - Innenteller Lagerdorn wieder in das Lager setzen, nicht verkannten, vorsichtig von alleine "runterfahren" lassen, dann Innenteller von Hand drehen, sollte ganz leicht wie von selbst drehen.

    - neuen Riemen montieren

    - FERTIG


    Wenn du schon dabei bist, ein Tropfen Nähmaschinenöl (Kein Motorenöl!) an die Achse des Motors geben, je ein Tropfen von oben (Pulley-seitig) und 1 Tropfen von unten (Gerät umdrehen nachdem der Außen- und Innenteller abgenommen wurde und evtl. Bodenplatte abschrauben, Tonarm sichern damit er nicht aus seiner Halterung fällt).


    Tonabnehmer kannst du beinahe jeden nehmen. Schau erstmal, was für einer da montiert ist, eventuell tut es auch erstmal eine neue Original-Nadel, falls verfügbar (auch Thakker).

  • Fürs erste läuft er wieder. Der Riemen rutscht ab und an mal runter, der muss also definitiv neu. Den Rest habe ich jetzt mehr oder weniger so umgesetzt. Beim Anlauf ist er noch etwas zaghaft und braucht einen kleinen Anstupser. Aber ich hoffe das liegt am Riemen.


    Wegen dem Arm werde ich gleich mal recherchieren und dann hier bescheid geben. Der Sound ist für den ersten Moment aber gar nicht schlecht.


    Auf jeden Fall schon mal vielen lieben Dank für die Hilfe.

  • Leider antwortet Joel nicht. Zumindest hier über sein Forum und die dort hinterlegte Email. Hat jemand anständige Kontaktdaten oder einen Link für Ebay oder einer anderen Plattform?



    Alternativ, welchen Riemen kaufe ich jetzt am besten? Thakker hab ich hier auch negatives gelesen. Ist das Unsinn? Oder hat sich die Qualität verbessert?


    Lg

  • Gib einfach mal bei google, Joel Öl ein, da findest du was Du suchst. Es gibt im Netz auch eine Liste welche Öle bei Thorens verwendet wurden.

    Gruß Axel


    Clearaudio Concept mit Ortofon SPU ATR40C, mit Digna (Mr.Nixie) und Silvercore 1:20 Übertrager. Rega RP6 mit Aikido1+, AT-95VM ML, AT 120E, Ortofon 540MK II.

    Musical Fidelity M3i, Klipsch RP 8000F, Eigenbau PWM-Punktsauger