Welche gut gemachten Hörspielproduktionen habt Ihr zuletzt gehört?

  • Hallo,

    da es hier um gute Produktionen im Allgemeinen und um den guten Ton im Besonderen geht, hier meine Frage:


    Welche gut gemachten Hörspielproduktionen habt Ihr zuletzt gehört?


    Ich fange gleich einmal mit einer sehr aufwendigen Produktion an:

    „Der letzte Detektiv“

    Bisherhabe ich erst 20 Teile gehört.

    Es ist schon erstaunlich, mit welcher „Vorhersage" Michael Koser bereits Anfang der 80er Jahre Dinge aufgezeigt hat, von denen wir nun tagtäglich umgeben sind. Ebenso einige politische Ereignisse :o

    VG

  • Ja, ohnehin ein bemerkenswertes Stück.

    In früheren Jahrzehnten war das eine sehr beliebte Lektüre an deutschen Schulen.

    Heute nicht mehr so, wahrscheinlich weil die Lehrer nicht mehr aus dieser Generation stammen.


    Gruß

    Markus

    Das große Geweine ist Himmelserlösung, Regen der Seele

  • Im Grenzbereich zwischen Hörspiel und Musik bewegen sich auch einige ältere Produktionen von Pierre Henry und Pierre Schaeffer. Z.B. die mit biblischen Themen. Finde ich ebenfalls sehr interessant.


    Gruß,

    Markus

    Das große Geweine ist Himmelserlösung, Regen der Seele

  • Und was ich sehr liebe: "The First Meeting of the Satie Society" von John Cage. Ich weiß nicht, ob man es im engeren Sinne als Hörspiel bezeichnen kann, weil es ja eigentlich auf einer Bühne aufführbar ist. Aber die Plattenaufnahme davon hat definitiv Hörspielcharakter. Dokumentiert auf der hervorragenden Doppel-LP von Edition Michael Frauenlob Bauer.

    Da es nur eine kleine Auflage war und m.W. auch nie auf CD erschienen ist, heute recht selten und auch etwas teurer. Allerdings nicht superteuer, durchaus noch bezahlbar. Lohnt sich.


    Gruß

    Markus

    Das große Geweine ist Himmelserlösung, Regen der Seele

  • Heute wieder einmal ein hervorragendes Hörspiel:

    Peter Hacks, Der Frieden nach Aristophanes unter der Regie von Benno Besson.

    Nach dem großem Erfolg am DT in Berlin kam es glücklicher Weise zu einer Hörspielproduktion.

    Leider konnte ich damals nicht persönlich diese hervorragende Produktion live erleben. In den 80er Jahren hatte ich das Glück einen Bericht zu hören, von jemandem der dabei sein durfte. Es muss wahrlich eine herausragende Produktion gewesen sein. Leider bringt das Hörspiel, wenn auch sehr gut produziert, nicht das herüber was die Theaterproduktion hervor brachte.

    Begeistern und berühren tut es auf alle Fälle.


    Ein paar Zeilen dazu hier und hier und hier

  • Eine (nach dem o.g. Hörspiel) wirkliche Perle habe ich gestern und heute gehört. 7 LPs allererster Güte.

    Die erste deutsche Vertonung von dem „Hobbit“. Ein Hörspiel der besonderen Art. Allein die Sprecher – insbesondere Bernhard Minetti, der große Mann des deutschen Theaters, als Gandalf – sind erste Klasse. Zusammen mit der klanglichen Qualität lässt es die das Abenteuer des kleinen Hobbit hervorragend herüber kommen. Die Sprecher selbst lassen die gesamte Atmosphäre authentisch erscheinen.

    Wenn man dazu noch bedenkt, die Platten wurden vor über 35 Jahren(!) eingespielt und nun die Qualität erleben darf – ALLE Achtung!

    Dazu auch die Illustrationen von John Howe. Eine wirklich gelungene Box.

    Habe dazu auch noch Glück gehabt und eine Box aus der 300ter limitierten Auflage erhalten.





  • Gestern einmal eine Hörspielproduktion des Bayrischen Rundfunks aus den Jahr 1999. Ein Science Fiction Hörspiel , welches mit dem Kurd–Laßwitz–Preis ausgezeichnet wurde.

    »BLADE RUNNER – Träumen Androiden«


    Hier bei Wikipedia


    Wer da ein hartes, handlungsreiches Hörspiel erwartet, der ist damit an der falschen Stelle. Da ist eher Hintergründiges zu erwarten.

  • Diesen Sommer war ich viel mit Fernbus und Fernzug unterwegs. So gab es genügend Zeit, ein paar hochwertige und gut produzierte Hörspiele und Lesungen zu hören. Die Zug– und Busfahrten vergingen dabei wie im Flug (und waren letztlich immer zu kurz) :)


    Heinrich von Kleist:

    Ueber das Marionettentheater und andere Schriften

    mit Hans Eckardt


    Etwas Aktion:

    "Geronimo": Polit-Thriller von Leon de Winter

    © NDR Radiokunst

    deutschlandfunkkultur.de/leon-de-winter-geronimo-bin-laden-lebt-und-erpresst-obama.1270.de.html?dram:article_id=364977


    Der Bayerische Rundfunk produzierte 1999 ein 53 minütiges Hörspiel nach dem Roman unter dem Titel BLADE RUNNER - Träumen Androiden, welches mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet wurde:

    Blade Runner-Traeumen Androiden von elektrischen Schafen

    de.wikipedia.org/wiki/Träumen_Androiden_von_elektrischen_Schafen


    „Etwas“ langes, spannendes und tolles Hörspiel aus dem Hörspielverlag:

    Das Geheimnis des Cagliostro

    http://www.histo-couch.de/mich…imnis-des-cagliostro.html

    und:

    perlentaucher.de/buch/michael-schneider/das-geheimnis-des-cagliostro.html:

    »… … …Völlig hingerissen zeigt sich Beate Tröger von Michael Schneiders Roman "Das Geheimnis des Cagliostro". Das Werk über den Grafen Cagliostro, der der historischen Figur des Alessandro Conte di Cagliostro nachgebildet ist, überzeugt sie durch seine vollkommene, in der deutschen Literatur eher seltene Synthese von spannender Unterhaltung und philosophischer Reflexion. … … …«


    Schließlich:

    Vom Nobel-Preisträger José Saramagos: „Die Stadt der Sehenden“

    perlentaucher.de/buch/jose-saramago/die-stadt-der-sehenden.html



    Hemmingway: Schnee auf dem Kilimandscharo

    Allein die Stimme von Otto Sander ist schon hörenswert.

    de.wikipedia.org/wiki/Schnee_auf_dem_Kilimandscharo


    Jewgeni_Onegin

    Ein sehr gut produziertes Hörspiel:

    hoerspiele.de/hoerspiele/radioHSP/template.asp?id=2507


    Die Triologie von Stieg Larson:

    hoerspiele.de/hoerspiele/radioHSP/template.asp?id=2541


    Fast zu guter Letzt:

    Eberhard-Esche spricht Johann Wolfgang von Goethe Reineke Fuchs in zwölf Gesängen

    Allein der Schuber und das beiliegende Inlett ist von hoher Qualität.

    Eine sehr gute Produktion aus den Deutschen Theater Berlin. Deutsche Grammophon.

    Besser natürlich noch, man hat die Aufführung im Dt. Theater selbst erleben können. Einfach genial, wie Eberhard-Esche die gesamte Bühne alleine bespielt hat! Ich habe die Aufführung mindestens zwei Mal besucht.

    Das Programmheft wurde in sehr hochwertiger Qualität produziert.


    Fortsetzung folgt ;)