Kenwood KD 8030 Tonarmlift reparieren

  • Hallo Leute,

    ich hätte da mal ein kleines Problem an meinem Kenny.

    Der Tonarmlift geht zu schnell runter, man kann förmlich hören wie die Nadel auf der Platte aufschlägt und das ist nicht gut.

    Von Hand auflegen geht zwar einiges softer, aber das ist keine Dauerlösung und letztlich auch nicht so doll.

    Daher meine Frage, wie kann ich den Tonarmlift beim Kenny zerlegen, um alles zu reinigen und wieder neu fetten mit Silikonfett? (das Fett habe ich)

    Ich habe zwar das Service Manual, aber auf der Explosionszeichnung kann man das nicht richtig erkennen :/

    Hat schonmal jemand hier dem Tonarmlift vom Kenny das Plumpsen abgewöhnt und kann mir sagen wie ich am besten vorgehe?

    Das wäre echt spitze! :merci:

    Grüße, Norbert :)

    Dreher: Kenwood KD-8030, Thorens TD 320 MKIII

    Phono Pre: LiTe Phono
    Amp: Rotel RC-995 & RB-991
    CDP: Arcam Diva CD192
    Speaker: Audio Exklusiv Tubular Bell 3

  • Moin,


    google mal "KD990 Lift". Da gibt es hier & im Netz eigentlich genug drüber zu lesen...


    Grüße

    Benjamin

    Thorens TD3001 / Hadcock GH242 / Dynavector Karat 17D2

    Innovative Audio Linestage / Volpe RIAA II / Dynavox VR70E2
    Dynaudio Contour 1.1

  • Hier hatte ich schon gesucht, aber nicht wirklich was gefunden, die SuFu hier kannste knicken.

    google hatte ich noch nicht probiert.

    Aber wenn ich das richtig sehe, ist da wohl nicht viel bei, oben die tonarmbar lösen und von unten die Mechanik vom Lift demontieren, dann sollte sich der Pümpel nach unten rausziehen lassen :/

    aber ich google mal :merci:

    Grüße, Norbert :)

    Dreher: Kenwood KD-8030, Thorens TD 320 MKIII

    Phono Pre: LiTe Phono
    Amp: Rotel RC-995 & RB-991
    CDP: Arcam Diva CD192
    Speaker: Audio Exklusiv Tubular Bell 3

  • Bei mir spuckt google dazu nur Mist aus.


    Naja egal, ich bekomme das schon iwie hin.

    Zum Lift: Ich habe meinen mit Silikonöl (100.000 cSt) refresht. Dazu Liftbank (Madenschraube lösen) abnehmen. Dreher von unten öffnen und die zentrale Blechplatte (die wo der Zugmagnet drauf sitzt) 3 Schrauben lösen. Den Pin mit dem weißen Plastikkopf herausziehen (die Feder nicht verlieren). Mit Q-Tip und Alkohol (der ist nicht für dich ) reinigen. Minimal einölen und alles wieder zusammen bauen , fertig.

    Da haben wir es, sogar hier im Forum, warum die SuFu es hier nicht gefunden hat... egal, nun habe ich es ja.

    Scheint ja einfach zu sein.

    Grüße, Norbert :)

    Dreher: Kenwood KD-8030, Thorens TD 320 MKIII

    Phono Pre: LiTe Phono
    Amp: Rotel RC-995 & RB-991
    CDP: Arcam Diva CD192
    Speaker: Audio Exklusiv Tubular Bell 3

  • ... das Öl, welches eher ein Fett ist, bekommst du im Modellbau vor Ort oder halt im Netz.

    Ich glaube, ich hatte 250.000 er Viskosität, das funzt auch.


    Grüße

    Benjamin

    Thorens TD3001 / Hadcock GH242 / Dynavector Karat 17D2

    Innovative Audio Linestage / Volpe RIAA II / Dynavox VR70E2
    Dynaudio Contour 1.1

  • Das Siliconfett habe ich noch hier, habe damit schon ein paar Lifte repariert u.a. von nem Dual CS 604.

    Grüße, Norbert :)

    Dreher: Kenwood KD-8030, Thorens TD 320 MKIII

    Phono Pre: LiTe Phono
    Amp: Rotel RC-995 & RB-991
    CDP: Arcam Diva CD192
    Speaker: Audio Exklusiv Tubular Bell 3