Einstieg in die Röhrenwelt - macht der Ear 834 Clone Sinn?

  • Eigentlich schade, dass der Entwickler, TdP, mit solchen schamlosen und letztlich wahrscheinlich illegalen Raubkopien, die sogar das Design des Originals 1:1 abkupfern, um die Früchte seiner Arbeit gebracht wird... Ich betreibe eine Vorstufe und vier Monoendstufen im Biamping von ihm, tolle Geräte... Ich frage mich, warum der Vertrieb dieser chinesischen „Gerätschaften“ hier so einfach und ohne rechtliche Konsequenzen für die Plagiatoren möglich ist? Nachdenklich...

    „Doubt everything...“

  • Da ist schon was dran, an dem, was du schreibst. Besonders überrascht war ich, als ich den Aufkleber abgemacht hatte.

    Es würde mich auch interessieren, ob der chinesische Hersteller dem Entwickler etwas für den Nachbau zahlen muss. Das Gerät wird ja von Deutschland aus verkauft. Daher bin ich mir nicht sicher, ob es sich hier wirklich um Markenpiraterie handelt.

  • Na klar,

    die Produktfälscher sind ja dafür bekannt, daß sie dem Originalhersteller Lizenzgebühren bezahlen.

    Philip, sei mir nicht böse, Du konntest ja nicht wissen, was sich dahinter wirklich verbirgt.

    Natürlich ist das illegal. Auch Drogen werden in Deutschland verkauft. Deshalb sind sie noch lange nicht legal.

    Diese Erfahrung wird Dich evtl. dazu bringen, erst einmal Angebote lokaler Hersteller zu prüfen.

    Mitr fällt hier z.B. R.Hoffmann ein, der Röhrenphonos zu sehr zivilen Preisen anbietet. Darin ist dann auch noch ein kompetenter Service mit drin.


    LG

    Andreas

    Viele Grüße

    Andreas


    "Möchte bloß an manchen Tagen wenn Deutsche Ausländer erschlagen
    Kein Fremder und kein Deutscher sein"

    (Hannes Wader)

  • Hallo Andreas!


    Ich hätte mir das Gerät nicht blind aus China bestellt. Aber vielleicht bin ich doch etwas naiv; ich bin davon ausgegangen, wenn es eine deutsche Versandadresse von einem gewerblichen Händler gibt, dass es rechtlich in Ordnung ist.


    Viele Grüße

    Philip

  • Das die Chinesen immer alles kopieren müssen macht mich echt nachdenklich, haben die keine kreativen leute oder ausgebildetet Elektroingeneure oder warum wollen die ihre Köpfe nicht selbst zum nachdenken bewegen:?:


    Wenn in lizens unter aufsicht Europäischer oder anderer Firmen Produkte hergestellt werden gibts Top Qualität, aber sobald völlig eigenständig kreiert/produziert wird scheint es immer irgendwie zu hängen.
     

     

    Meine Transistor-Geräte sollen übrigens nicht ersetzt werden. Ich will eher meinen Geräten ein Neues hinzufügen.

    Genau so hab ich´s auch gemacht, ich könnte meinen supergünstig gefundenen Transistor Phono niemals wegen der Röhre wegtun.


    Glückwunsch übrigens noch zum Röhrenphono,

    und viel Spaß damit:)


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Naja, bei der 834p muss man etwas relativieren was das Thema Raubkopieren angeht.


    Als die rauskam wurde die auch als DIY Bausatz zum selberlöten angeboten und der Schaltplan war auch mit dabei. Das heist man hat schon damals ausdrücklich mit nachbauten gerechnet.


    Darüber hinaus würde auch kaum einer den ja eher "teuren" China Klone kaufen, wenn die EAR Jungs beim Preis wenigstens ein bisschen auf dem Boden bleiben würden. Das Design ist uralt und hat sich schon längst gerechnet. Die Bauteile der Schaltung sind extrem günstig und das ganze Design darauf ausgelegt sehr günstig produziert zu werden. Da braucht man sich nicht zu wundern das Clones aufpoppen, wenn das Original fürs 4-6 fache verkauft wird.


    Das 834p ist einfach etwas wirklich besonderes. Es ist ja auch in der DIY Szene ein extrem beliebtes Objekt zum Nachbau und modden. Die meisten hier dürften Romys End-Of-Life Corrector ja schon kennen :-).


    Deine Klangliche Beschreibung trifft es übrigens auf den Punkt. Mein Original klingt auch so. Noch etwas was mir an der EAR gefällt: Sie ist nach dem Einschalten sofort "da". Meine Trigon und iPhono brauchen etwas um optimal zu klingen. Du wirst also nur noch kleine Änderungen hören würde ich vermuten.


    Mike

  • Das die Chinesen immer alles kopieren müssen macht mich echt nachdenklich, haben die keine kreativen leute oder ausgebildetet Elektroingeneure oder warum wollen die ihre Köpfe nicht selbst zum nachdenken bewegen:?:

    Hallo Volkmar,


    das ist in der chinesischen Kultur verankert und wird dort eher als Wertschätzung gesehen. Die kopieren sich auch gegenseitig ;)


    Gruß,

    Marc

    where is the string that Theseus laid, find me out this labyrinth place

  • Na ja, so einfach ist das nicht... Bei der 802 Vorstufe hat TdP die Bedienknöpfe zum Beispiel aus massivem Messing drehen lassen, um es den Raubkopierern nicht zu einfach zu machen... Bezüglich des Preises: in England sind die Lohnkosten sicher etwas höher als in China, wie soll das Original da preislich konkurrieren? Wer jemals ein Gerät zur Revision oder zur Reparatur zu EAR geschickt hat, weiß auch, was für extrem anständige und faire Preise dort aufgerufen werden, auch Ersatzteile für ältere Geräte sind dort meist problemlos und günstig erhältlich, das kam mir zum Beispiel bei der Restauration einer 802 Vorstufe sehr zu pass...

    „Doubt everything...“

  • Quote

    Naja, bei der 834p muss man etwas relativieren was das Thema Raubkopieren angeht.


    Als die rauskam wurde die auch als DIY Bausatz zum selberlöten angeboten und der Schaltplan war auch mit dabei. Das heist man hat schon damals ausdrücklich mit nachbauten gerechnet.

    Dies mag für die Schaltung gelten.

    Aber wenn man auf der Frontplatte suggeriert, es handele sich um ein Original, ist das wohl etwas anders. Oder?


    LG

    Andreas

    Viele Grüße

    Andreas


    "Möchte bloß an manchen Tagen wenn Deutsche Ausländer erschlagen
    Kein Fremder und kein Deutscher sein"

    (Hannes Wader)

  • warum regt man sich über so einen clone auf? ist doch nur eine kopie. und wer sie hat, hat auch nur eine solche. eben nicht das original. selbst wenn der clone klanglich besser als das original wäre, sorgt die kopie - wenn auch nur unterbewusst - wahrscheinliich für zweifel.

  • Es ist die Frage ob der Schaltplan generell von TdP veröffentlicht worden ist oder Beilage eines DIY Bausatzes war. Im letzten Fall würde ich wohl auch sagen, dass ein professioneller Verkauf von Kopien verboten ist. Da hier aber die Front noch kopiert werden ist, wenn auch mit Fehlern, muss ja von vorsätzlicher Fälschung ausgehen. Es steht so ja nicht allein die Schaltung(die ja auch einmal abweichen kann) als Produkt da, sondern die möglichst genaue Kopie eines bestehenden Produktes im Ganzen. Eine sog. sklavischen Fälschung also.

    Grüße

    Knut



    "Pokal oder Spital"

  • ...um deren unterbindung/verfolgung sich TdP eigentlich selbst kümmern müsste. aber vielleicht fühlt er sich ja sogar geadelt durch ein plagiat. nur top-produkte schaffen es in der regel gefälscht zu werden, was deren nimbus so nämlich noch steigert.