Einstieg in die Röhrenwelt - macht der Ear 834 Clone Sinn?

  • Hallo Martin ,


    ja von diesen Autobatterieladegerät-Röhren hab ich auch noch welche rumliegen.

    Aber Du nimmst jetzt nicht eine Gleichrichterröhre die 1,9V Heizspannung und 8A Heizstrom benötigt um einen EAR der 37,8V 150mA (Reihenheizung) mit Heizstrom zu versorgen?

    Und Du weisst sicher auch das Edelgasgefüllte Gleichrichterröhren oft "Sauereien" auf der Gleichspannung verursachen die man kaum wieder weggefiltert bekommt ? Sicher nicht soviel wie die Queckies, dennoch nicht zu vernachlässigen.

    Ich bin auch ein Fan von Gleichrichterröhren , zu einen Röhrenverstärker gehört nun mal auch ne Gleichrichterröhre. Aber die Heizspannung mit einer Gleichrichterröhre gleichzurichten halte ich für ...


    Zumal 95% aller Röhrenverstärker auch wunderbar und brummfrei mit Wechselspannungs Heizung funktionieren. Nur bei Verstärkern die sehr geringe Signale verstärken müssen (Mikrofon oder Phono Pres z.B.) wird es manchmal schwierig.


    gruss

    jürgen

  • Hallo Jürgen,


    nein, eine EAR Kopie wird nicht damit betrieben. Das Thema hat sich für Jahren erledigt ;)


    Mit der 367 (und einem Eisenwasserstoffwiderstand) betreibe ich ein Netzteil für fremderregte Hochtöner. Nach Fertigstellung des Netzteils wurde der Prototyp sozusagen frei und ich habe aus Interesse mal meine Vorstufe damit versorgt.


    Erwartungsgemäß habe ich direkt nach dem Wechseln keine klangliche Veränderung festgestellt. Sind schließlich indirekt geheizte Röhren. Nach einigen Monaten Betreib mit der 367 hatte ich dann wieder zurück auf normale Dioden gewechselt und dann doch eine Veränderung festgestellt. Das endgültige Netzteil meiner Vorstufe hat dann auch eine 367 bekommen.

    Aber Du nimmst jetzt nicht eine Gleichrichterröhre die 1,9V Heizspannung und 8A Heizstrom benötigt

    Die Verlustleistung ist mir sowas von egal ;)


    Viele Grüße,

    Martin

  • Guten Abend,


    Hör gerade mit der neuen ear 834p. Mit dem neuen "Hubraum" und den Glimer in der RIAA schon sehr sehr gut. Mein clearaudio balance ist erst mal im Regal aufgehoben.

    Für meine Hauptanlage könnte ich mir auch noch ne Röhre als RIAA vorstellen. Momentan gehts dort über die Grosse und ein Arm über ne kleine Accuphase RIAA. Was gibt es da noch neben der EAR und der Hofmann -läuft im Büro -so zu empfehlen. Hatte jetzt auch eine Klimo Pre gesehen. Ist wohl mit passiver RIAA?


    Viele Grüße

    Freundliche Grüße


    Peter

  • Was gibt es da noch neben der EAR

    Moin, moin, (schei... Zeitumstellung),


    vielleicht mal ein SRPP-Design, such mal hier im Forum nach Phonodude 2018, SRPP mit Passiv-RIAA ist eine feine Sache, wenn es rund läuft. Meine die Phono-Stage von RIKE, folgt auch diesem Prinzip (mit 2 EC 90 pro Kanal), wird gerne angewandt, ist für MM mit 2 Röhren-(Hälften) zu erledigen!


    http://www.dddac.de/tp07.htm

  • 6HM5 ist EC900 , µ 72 .

    MfG , Alexander .


    Röhrenbestückung steht hier :


    https://www.klangloft.de/phono…m-mc-phono-vorverstaerker

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

    The post was edited 1 time, last by AlexK ().

  • Danke, ja, mein Fehler, falsche Röhre im Hals, Konservatives Design !!? und hochohmig mit 2,5Kohm am Ausgang, nicht zu viel, klanglich interessant, ohne Kathodenfolger. Leider habe ich die nicht in meinem Tabellenbuch von 1970, nur eine 903, das ist aber was anderes.

  • Leider habe ich die nicht in meinem Tabellenbuch von 1970, nur eine 903, das ist aber was anderes.

    Röhrendaten bis zum Abwinken gibt es hier :


    https://frank.pocnet.net/index.html


    und hier :


    http://www.dl7avf.info/charts/roehren/index.html


    und weiteres ..........:)

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • wie wäre es einmal mit einem etwas anderen Konzept?

    DHTRob bevorzugt diesen hier.


    Siehe auch hier.

    Hallo Martin,


    irgendwie habe ich nicht gesehen, welche "Fernseh"-Röhren denn im zweiten Link zum Einsatz kommen? Müßte doch - wenn ich es richtig verstanden habe - eine PCFxx sein, oder?


    PC900 oder PC86 gingen mir gerade vor zwei Tagen bei der Durchsicht diverser Datenblätter durch den Kopf...

    Viele Grüße
    Eberhard

    ----------------

    Die Menschen verhalten sich heutzutage auf der Erde wie in einem Spiel, in dem sie die Spielanleitung verloren haben.

    ( Christina von Dreien )