Dachbodenfund ITT HIFI 8011 Direct Drive – Taugt der was?

  • Hier kann ich Holger nur beipflichten. Beim Tonabnehmer wie beim Verstärker ist es nicht sinnvoll sich die günstigen Angebote herauszupicken. Einen gebrauchten Verstärker solltest Du nur dann nehmen wenn Du weißt das er problemlos läuft. Gerade bei älteren Geräten. Der Telefunken RA200, der von Calvin genannte Grundig und der Yamaha A-500 sind, sofern voll funktionsfähig, beim Verstärker eine gute Wahl für eine zukunftsfähige Anlage. Beim Tonabnehmer empfiehlt es sich wenigstens 100€ auszugeben. Eher auf Dauer Glücklich wird man mit einem Shure M97XE, einem Sumiko Black Pearl oder einem Audio Technika At120e. Wobei die beiden letztgenannten zudem "aufrüstfähig" durch bessere Nadeln sind (beim Shure M97XE weiß ich das jetzt nicht). Beim AT95 gehört eine gute Portion Glück dazu ein ordentliches System zu bekommen da die Fertigungstoleranzen bei diesem System sehr groß zu sein scheinen. Da ist die Enttäuschung schnell groß wenn es nicht richtig spielt.

    Viele Grüße
    Dieter


    AAA Mitglied

    Hat zu viele Pläne und zu wenig Zeit zum Basteln 8)

  • Hallo Supersuppenkasper,


    ich würde auf jeden Fall auch den Yamaha nehmen, da machst du gar nichts mit verkehrt.

    Besorge dir einen Adapter von DIN auf Cinch.

    Lass dich nicht verrückt machen.


    Ciao, Benedikt

    Shure V 15 V-B , Thorens TD 146 MK V mit TP 28 , Lehmann BC SE II

    Shure V 15 V-MR , Thorens TD 126 MK III mit SME 3009 III

    Dynavector 10X5 , Thorens TD 160 mit TP 16 , Aikido Phono 1

    Audionet SAM G2

    Dali Rubicon 8

  • ich würde auf jeden Fall auch den Yamaha nehmen, da machst du gar nichts mit verkehrt.

    Es wird schexxe klingen. Ich habe auch nichts gegen den Yamaha und habe ihn als etwas bassschwach (im Vergleich zu meinem damaligen Harman PM 645), aber sehr sauber und ausgesprochen räumlich/hell feinzeichnend (und darauf noch AT)! in Erinnerung.


    Aber wenn es wirklich nur um das Ausprobieren geht und gar nicht sicher ist, dass der Threadersteller weiter mit LP machen möchtem, sollte man IMHO für den Anfang durchaus etwas nehmen, was gleich passt.


    @Suppenkasper: Ein brauchbares MC-System für den Anfang geht bei 220,- € los und ist nichts, was ich einem Anfänger im Blindflug empfehlen würde

  • Aber wenn es wirklich nur um das Ausprobieren geht und gar nicht sicher ist, dass der Threadersteller weiter mit LP machen möchtem, sollte man IMHO für den Anfang durchaus etwas nehmen, was gleich passt.


    @Suppenkasper: Ein brauchbares MC-System für den Anfang geht bei 220,- € los und ist nichts, was ich einem Anfänger im Blindflug empfehlen würde

    Gut, wenn A500 und mein Billigtonabnehmer nicht harmonieren, ist der A500 raus, weil ich zumindest gerade nicht nochmal den vierfachen Preis des Verstärkers zusätzlich für einen neuen Tonabnehmer investieren möchte. Zumal ich ja auch gar nicht weiß, ob ich diesen Plattenspieler ewig behalten möchte.


    Also nehme ich was, das gleich passt. Und noch dazu was, das vielleicht gerade nicht die Welt kostet, um mich einfach mal langsam und ohne monströse Kosten an die Sache ranzutasten. Womit ich wieder bei Telefunken RA100 und dem Pioneer A109 wäre. Oder evtl. auch der RA200


    Meine (hoffentlich) letzte Frage: Sind die drei denn MM-Tonabnehmer-kompatibel? Bei den beiden von Telefunken schrieb ja glaub ich schon jemand hier in diesem mittlerweile doch etwas unübersichtlichen Thread, dass das passen wird. Aber was ist mit dem Pioneer, der ja wie der Yamaha auch ein Japaner ist, wenn auch ein neuerer?


    Also, ich danke euch auf jeden Fall noch einmal für eure Geduld und Hilfsbereitschaft. Als Neuling auf dem Gebiet steht man ja erstmal wirklich wie der Ochs vorm Berg.:sorry::merci::*

  • Sind die drei denn MM-Tonabnehmer-kompatibel?

    Steht im Beitrag #33, im zweiten Satz.

    Hier also nochmals: ja.


    Was das "nicht harmonieren" angeht: das ist letztendlich nur eine Meinung, es gibt eben auch andere. Da du dich letztendlich aber einer anschließen solltest, nimm halt die...

    Aber: NICHT SCHICKEN LASSEN !!! (außer wenn du sicher gehen kannst, dass der Versender WIRKLICH professionell verpackt (was im wirklichen Leben allerdings - leider - kaum einer tut).

  • Aber: NICHT SCHICKEN LASSEN !!! (außer wenn du sicher gehen kannst, dass der Versender WIRKLICH professionell verpackt (was im wirklichen Leben allerdings - leider - kaum einer tut).

    Hm, das verändert dann wieder alles. Dann werde ich wohl mal schauen müssen, was die Händler vor Ort zu bieten haben. Schätze mal, dass dann aber wieder neue Kandidaten ins Spiel kommen und die genannten verschwinden. Werde dann wohl nochmal von mir hören lassen müssen.


    Oder ich kaufe von einem Händler über Ebay, dann kann ich ja zumindest davon ausgehen, dass der das nicht zum ersten Mal macht.

  • Nun, richtig verpacken ist aufwendig... bei 'nem recht einfachen und eher billig zu habenden Verstärker würde ich mich halt fragen, ob der Händler da tatsächlich viel Sorgfalt und Polstermaterial investiert.


    Ich würde mir jedenfalls nach den Erfahrungen, die ich machen durfte, nie wieder ein Gerät schicken lassen, bei dem nicht a) die Originalverpackung noch da ist oder b) ich sicher weiß, dass da ein Profi am Werk ist.


    Und was das hier angeht:

    Quote


    Hm, das verändert dann wieder alles.

    ... da sag ich nur: Yamaha.


    ;)

  • Ich schrieb ja "nach den Erfahrungen, die ich machen durfte"... andere machen andere Erfahrungen.


    ICH z. B. kriege nur einwandfreie Platten zugeschickt und muss nie umtauschen - wir sind eben beide Glückskinder.

    Das bedeutet aber nicht, dass WIR repräsentativ sind.

  • Jetzt muss ich noch mal blöd in die Runde fragen - was spricht gegen den Yamaha?

    Ich hatte einen ähnlichen, als ich wieder mit Vinyl angefangen habe. Daran damals ein Ortofon VM red MM an einem Thorens TD 280/TP 28. Das ging schon ganz ordentlich.

  • es spricht nichts gegen den yammi, und auch nichts gegen den versand.

    verstärker sind gut zu verpacken, und da der versand durch einen händler geschieht ist das versandrisiko auf dessen seite.

    du hast rückgaberecht und gewährleistung.

    daher wird der händler schon sorge tragen, dass das gerät nicht als puzzle ankommt, wäre sein geld, dass er durch schlampige verpackung zunichte machen würde.

  • Hallo manuel,


    das ist mal wieder so ein typischer Forumsthread, nachdem ein Neuling am Ende weniger weiß als zu Beginn. Drei Leute, fünf Meinungen. Mein Rat wäre, sag uns wo du wohnst und ein erfahrener Forumskollege kümmert sich persönlich vor Ort um deinen Bedarf. Vielleicht machst du noch im Suche-Bereich eine entsprechende Suchanfrage ("Suche erfahrenen Analogi, der...").


    Gruß


    Frank

  • ICH z. B. kriege nur einwandfreie Platten zugeschickt und muss nie umtauschen

    Da klemmt es bei mir. Die Quote ist so schlecht, dass ich kaum noch Spaß habe, neues Vinyl zu bestellen.....


    das ist mal wieder so ein typischer Forumsthread, nachdem ein Neuling am Ende weniger weiß als zu Beginn. Drei Leute, fünf Meinungen.

    exakt so sehe ich das auch.

  • Habe Antwort gekriegt. Die 550 pF sind eher noch niedrig angesetzt, die deutsche Version der Phonoplatine ist dichtgepflastert mit Kapazitäten, da läuft höchstens noch ein Ortofon OM halbwegs manierlich dran. Sonst für MM eher untauglich. :sorry: