Dachbodenfund ITT HIFI 8011 Direct Drive – Taugt der was?

  • Ist nur 'ne Meinung.


    Entstanden allerdings aus der Erfahrung, dass Zahlenspiele alleine nun mal keine endgültige Beurteilung dessen, was tatsächlich "hinten raus kommt", zulassen.

    Und der Überzeugung, dass ein Yamaha-Verstärker mit Phonoeingang aus den frühen Achtzigern wohl kaum "für MM eher untauglich" ist.


    Und nein, ich habe das Gerät nicht selbst gehabt.


    Gehört hab' ich es aber, irgendwann in den Neunzigern, als ich noch aktiver in der Gegend rumgedümpelt bin, bei einem Bekannten zuhause, mehrfach, mit MMs von Goldring und AT, wenn ich mich richtig erinnere - und ich fand's gut, was da erklang.

  • dass ein Yamaha-Verstärker mit Phonoeingang aus den frühen Achtzigern wohl kaum "für MM eher untauglich" ist.

    Ja, die guten alten Zeiten, die konnten das damals noch, na klar. Die Vorgängergeneration hatte noch praxisgerechte Werte so um die 220 pF, wie mein alter R 300 damals. Dann wurde später eben für Deutschland (Version G) - die Platine einstrahlfest gemacht. Alle anderen Versionen (Europa, USA, Asien) hatten dieses "Extra" nicht.

  • Die Vorgängergeneration hatte noch praxisgerechte Werte so um die 220 pF, wie mein alter R 300 damals. Dann wurde später eben für Deutschland (Version G) - die Platine einstrahlfest gemacht.

    Ah ja. :-) Ich mach jetzt erstmal ein paar Tage Urlaub und werde dann mal gucken, was der eine oder andere Händler hier in meiner Gegend so auf Lager hat. Herzlichen Dank euch allen nochmal! Auch wenn ich, wie schon jemand hier schrieb, jetzt fast ratloser bin als vorher. :-D

  • Ok, wenn es denn ein Japaner aus der guten alten Zeit sein soll empfehle ich jetzt mal den Denon PMA-250 - robust, klingt gut, guter Phonoeingang. Dann Luxman L-190 (Baugleich L-210), da gehen die Birnchen der Quellenwahl kaputt, ansonsten guter Verstärker mit ebensolchem Phonoeingang. Harman aus der Zeit meiden, die müssen idR überholt werden (Quellenwahl, Potis). Wenn noch in Ordnung ist auch ein Kenwood KA-660 eine gute Sache. Für diese Verstärker muss man kein Vermögen hinblättern, benötigt aber einen Adapter DIN/Cinch-Stereo mit Massekabel, um Deinen ITT anzuschließen.

  • Äh, ich versteh gar nix mehr. :-D Ist der Yamaha nun ohne Einschränkung geeignet für meinen Plattenspieler oder nicht? Falls nicht: Eher den Pioneer A109 oder den Telefunken RA100?


    Ich bin da wirklich völlig hilflos und fange gerade erst an, sorry. :-( Und vielen Dank euch allen! :-)

    Ich stand vor Wochen ähnlich wie Du vor der Wahl der "Qual". Am Ende habe ich mich für einen NAD Verstärker entschieden. Was soll ich sagen, traumhaft! Es kommt jetzt noch eine Vorstufe dazu und dann schauen wir mal.

    Die Musik spricht für sich allein. Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance.


    - Yehudi Menuhin

  • Ich kann die Empfehlungen zum Teil nicht nachvollziehen.


    Falls Dir jemand einen alten Amp mit DIN Anschlüssen schenkt, dann kannst Du Ihn sehr wohl mit CD und anderen Geräten nutzen. Man bekommt für 5 Euro ein DIN auf Chinch Kabel - also was soll es. Auch würde ich einem Anfänger nicht ein 30 Jahre alten Verstärker der unteren Preisklasse empfehlen - die Wahrscheinlichkeit, dass er irgendwelche Aussetzer oder Macken hat ist zu hoch. Besonders bei Ebaygeräten weiß man nicht in welchem Keller das Gerät die letzen 20 Jahre gestanden hat. Ob und welchen Fehler das Gerät dann hat, kann man gerade als Laie dann kaum einschätzen.


    Meine Empfehlung: Kaufe Dir ein Einstiegsgerät von NAD oder Yamaha gebraucht, was so 2-3Jahre alt ist ( NAD 316 oder Yamaha AS501). Die bekommt man schon für kleines Geld und klingen gut. Dann hast Du was, wo man drauf aufbauen kann.

    LS: Klipsch Heresy III, Vorstufe: Crimson 610B, Endstufe: Crimson 620B, Vollverstärker: AMC XIA, CD: Creek CD42, Blu-Ray: Panasonic DMP-UB900EGK, Plattespieler: Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Phonostufe: Albs RAM IV

    The post was edited 1 time, last by benne ().

  • Hallo,

    ich bin neu hier. Aber um mal Licht ins Dunkle zu bringen. Ich habe einen ITT 8011 und den an einem Telefunken RA200. Funktioniert super und klingt für meine Ohren sehr gut. Hängt denke ich auch mehr von den Lautsprechern/Kopfhörer ab als von dem Verstärker.

    Ich habe in den Plattenspieler ein AudioTechnica AT95E investiert. Dann noch eine Einstellschablone und eine Waage gekauft um den Plattenspieler richtig einzustellen. Will ja meine alten Platten nicht kaputt machen.

    Mich würde mal interessieren was aus dem Projekt geworden ist, welches hier diskutiert wurde.