Ballfinger und Metaxas - Infos von der Highend 2018

  • Hallo,

    ich war heute auf der Messe und habe mich bei Metaxas und Ballfinger umgehört.


    Die TBM von Metaxas wird ab August 2018 für ca. € 40.000 ausgeliefert werden. Das Design ist polarisierend.....


    image.jpeg


    Die "große" Ballfinger mit Direktantrieb liegt bei ca. € 24.000. Die gesamte erste Produktion ist bereits ausverkauft. Wartezeit nach Auftreigseingang wird ca. 3 Monate betragen.


    Viele Grüße

    Markus

  • Ich bin da etwas zwiegespalten. Auf mich wirkt das Gerät irgendwie wie eine Spielkonsole. Auf der anderen Seite sind die Schalte so angebracht, dass man einen schnellen Zugriff auf alle Funktionen hat. Anfassen durfte man das Teil allerdings nicht. Daher kann ich nichts zum haptischen Eindruck sagen.


    Die Ballfinger machte auf mich nicht nur optisch, sondern auch haptisch, einen guten Eindruck. Leider hatten sie nur einen super einfachen Kopfhörer im Einsatz. Aufgrund der lauten Nebenheräusche, die vom KH nicht ausgeblendet wurden, war es schwierig eine klangliche Beurteilung zu machen.


    Grüße

    Markus

  • Die Dokorderspule auf der Metaxas ist das einig Schöne an dem Ding! Die hätte man optisch ansprechender und weniger polarisierend bauen können. Wobei ich das Laufwerkschassis optisch gar nicht so schlecht finde. Aber diese Spielekonsole davor geht gar nicht!


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Hej,


    das ist ne Metaxas!:love:

    Langweilig machen die anderen doch schon.:saint:


    LG

    Andreas

    Viele Grüße

    Andreas


    "Möchte bloß an manchen Tagen wenn Deutsche Ausländer erschlagen
    Kein Fremder und kein Deutscher sein"

    (Hannes Wader)

  • Die Ballfinger habe ich auf dem Analog-Forum mit Klassik und 38cm/sec. auf Biegewellenwandlern gehört.

    Das war schon unerhört gut. Klang so wie sie aussieht.

    Gibt es denn an einer gut gewarteten Studer, Revox oder Nagra irgendetwas was man in Bezug auf die „klangliche Performanz“ im Aufnahme- wie Wiedergabebetrieb noch verbessern könnte? Ich habe bisher keine Information dazu gefunden welches Detail gegenüber den „historischen“ Vorbildern besser gelöst wurde. Das bischen Elektronik kann es ja nicht sein. Und Design beeinflusst allenfalls den „Klang“ im Fahrzeugbau.

    Gerhard

    LP12; TD124; NAGRA T-Audio, IVS, Seven, Jazz, VPS, Classic DAC, MPS, CDC, 300p; FUNK MTX, Kabel; Open Baffle; REVOX B215; SPL MK-2T;

    AAA Mitglied;

  • Wird denn HiFi überhaupt noch über den Klang verkauft?


    Peter

  • Gibt es denn an einer gut gewarteten Studer, Revox oder Nagra irgendetwas was man in Bezug auf die „klangliche Performanz“ im Aufnahme- wie Wiedergabebetrieb noch verbessern könnte? Ich habe bisher keine Information dazu gefunden welches Detail gegenüber den „historischen“ Vorbildern besser gelöst wurde. Das bischen Elektronik kann es ja nicht sein. Und Design beeinflusst allenfalls den „Klang“ im Fahrzeugbau.

    Gerhard

    Ich habe nur geschrieben, dass das sehr gut klang, in dieser Konstellation, und dass das Gerät zumindest optisch nicht übertreibt.

    Ob meine 38 Jahre alte Akai dort schlechter geklungen hätte, weiß ich nicht.

    Die kann nur 19 cm/sec, hätte vielleicht etwas mehr gerauscht, klanglich habe ich daran gar nichts auszusetzen.

  • ich finde auch, wir sollten lieber über Metaxa und Ouzo reden, polarisiert zwar auch, ist aber problemlos käuflich zu erwerben...selbst wenn ich könnte, ich wollte die o.g. "Teile" gar nicht...


    Ich glaube auch, brauchen tun die nur diejenigen, die damit der Welt was zeigen wollen. Alle User wissen schon, was sie an ihren Schätzchen haben und mögen. Und für die heutigen "Notwendigkeiten" braucht es auch keine Verbesserungen technischer Natur.


    Grüßle

    Frank

  • Gibt es denn an einer gut gewarteten Studer, Revox oder Nagra irgendetwas was man in Bezug auf die „klangliche Performanz“ im Aufnahme- wie Wiedergabebetrieb noch verbessern könnte?

    Die Bandführung der M15A gepaart mit der Audioelektronik von Studer, mehr wird kaum noch gehen.

  • Gab es auch als Adapter für Nagra.

    Wie willst Du auch auf anderen Spulen als 26 ein Konzert aufzeichnen mit 38 cm/s (Laufzeit ca. 45 min)?

    Da bist Du ja dauernd nur am Spulen wechseln oder brauchst zwei Geräte.


    Gruß

    Markus

    Das große Geweine ist Himmelserlösung, Regen der Seele

  • Moin,


    Hifi zu diesen Preisen macht einfach keinen Spaß mehr. Das Neuentwicklungen nicht zu Preisen verkauft werden können wie vor 30-40 Jahren ist klar aber......


    Bei meinem ca. 40 Jahre altem Tandberg TCD440 (Cassettendeck !) höre ich bei Vor/Hinterband keinen Unterschied. Was also sollen da (klangmäßig) die beiden neuen Bandmaschinen besser machen ?


    Klar die sprechen einen vollkommen anderen Kundenkreis an. Aber am Ende ist ja die Klangqualität entscheidend und wo kein Unterschied zw. Original und Kopie mehr zu hören ist geht`s halt nicht mehr besser.


    Gruß

    Thomas