Wie soll man da noch seinen Ohren trauen?!

  • Hallo Gemeinde.


    Bevor ich in die Arbeit gehe noch schnell ein interessanter Artikel zum Thema Psychoakustik, bzw. "ich höre was ich will".

    Bin immer wieder verblüfft wie sehr man doch unser komplexes Hörempfinden oder auch das Gehirn durch diverseste Faktoren Übertölpeln und Beeinflussen kann.

    Was hört Ihr so?


    zum Artikel


    mfg Harry

    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten


    (Gustav Mahler)

  • Hi Harry, das du heute noch Zeit findest hier zu posten ...


    Zurück zum Topic: Jede Art der Wahrnehmung ist subjektiv und "den Paradigmen" des Betrachters unterliegen. In vielen Fällen beeinflusst die Anwesenheit des Betrachters sogar das Geschehen.


    VG, Tony

  • tja, harry,


    nennt sich auch kopfkino. eine äußere "realität" gibts halt nicht wirklich. sie entsteht zwischen unseren ohren, fängt unter der schädeldecke an und hört dort auf. dabei sitzt jeder in seinem eigenen film.

    dein angesprochenes phänomen ist wohl ein teilaspekt dieses kinos...

  • mich begeistert die Lernfähigkeit des Gehirns. "Hören" kann man in der Tat trainieren!, Geht jedem so, der erstmals ein Hörgerät nutzt, die Anpassungsphase kann sich lange hinziehen, da sich das Hirn erst wieder an die Informationsmenge gewoehnen muss. So können bestimmt auch im High End notorische Nix Hörer, die man lange mit hochaufgeloester Musik bestrahlt, nach einer entsprechend langen Trainingsphase, womöglich Unterschiede bei Verstärkern , DACs, Laufwerken usw wahrnehmen :-)

    Ich stelle auf jeden Fall fest, dass meine Wahrnehmung ueber die Jahre sensibler geworden ist, auch wenn es im Hochtonbereich sicherlich altersbedingte Abnutzung gibt....

    gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • mich begeistert die Lernfähigkeit des Gehirns. "Hören" kann man in der Tat trainieren!, Geht jedem so, der erstmals ein Hörgerät nutzt, die Anpassungsphase kann sich lange hinziehen, da sich das Hirn erst wieder an die Informationsmenge gewoehnen muss. So können bestimmt auch im High End notorische Nix Hörer, die man lange mit hochaufgeloester Musik bestrahlt, nach einer entsprechend langen Trainingsphase, womöglich Unterschiede bei Verstärkern , DACs, Laufwerken usw wahrnehmen :-)

    Ich stelle auf jeden Fall fest, dass meine Wahrnehmung ueber die Jahre sensibler geworden ist, auch wenn es im Hochtonbereich sicherlich altersbedingte Abnutzung gibt....

    gruss
    Juergen

    ...zum Glück kann man anhand deiner Forenbeiträge "eine über Normalmaß hinaus gehende Selbstüberschätzung" bei dir zweifelsfrei vollkommen ausschließen...


    Weiter so!! :thumbup:


    Gruß,


    Rainer

  • Mein Hobby ist nicht den Unterschied zwischen Geräten zu erhören und mir alle drei Wochen neue anzuschaffen, sondern auf einem hohen Niveau Musik zu hören zur Entspannung, Vergleiche finde ich alles andere als entspannend und nach 35 Jahren Hobby auch nicht mehr wirklich spannend.


    Das Vergleichen bleibt erstmal trotzdem nicht aus um dort hin zu kommen. Das Beispiel der Eingangspost zeigt aber auf eine gewisse Art und Weise was nach meiner Erfahrung oft bei diesen Vergleichen passiert. Mit dem alten Gerät wird "Brainstrom" erhört mit dem neuen "Green Needle" was dann euphorisch berichtet wird ob der neuen Information. Einen wirklichen Mehrwert hat diese nicht, sie ist nur anders und nicht automatisch besser. Anders auf gleichem Niveau wird aber so gut wie immer als besser bewertet, weil neu, die getätigte Investition macht das übrige zum Wohlbefinden. Somit kann das Hobby schön in der Endlosschleife betrieben werden, die Modelleisenbahn wird nie fertig was der Gau fürs Hobby wäre.


    Grüße Chris

  • gebe zu, dass ich nach meinen vielen Jahren Arbeit im High End Studio relativ immun gegen die Wirkung neuer und frisch ausgepackter teurer Geraete bin. Frueher war ich deshalb aufgeregt, jetzt ist es immer noch Arbeit. Insofern gehe ich solche Vergleiche eher nüchtern an. Zumal auf Workshops die Geraete haeufig privat mitgebracht werden und ich mitunter weder die Marke vorher kannte , noch den Preis.

    Was bleibt ist mein Spass am vergleichenden Hoeren. Und da kann ich meinen Ohren durchaus trauen, mache das Hobby jetzt seit ueber 4 Dekaden und habe den Spass am Vergleich nie verloren.

    ...und sich verschiedene Headshellschrauben anzuhören um sich dann fuer eine zu entscheiden, hat auch wenig mit glam und prestige zu tuen, irgendwie sehen Schrauben fuer mich alle gleich aus....


    Was bleibt, ist in der Tat die Lernfähigkeit des Gehirns, kleine Unterschiede wahrnehmen zu koennen und auch, sich einen Klangeindruck , eine Klangsignatur einprägen zu koennen. So dass man zB auch in einer fremden Anlage Produkte mit signifikantem Klang , zB ein Grado oder ein SPU, raushören kann.


    all dieses hoeren,
    hindert mich aber nicht daran, ständig neuen Platz fuer Schallplatten finden zu müssen, da es irgendwie immer mehr werden....

    Gruss

    Juergen



    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • ich kenne leute, denen genügt telefonhörer-qualität völlig aus. und ich kann das sogar nachvollziehen. wenn du nichts anderes kennst oder zur verfügung hast, reicht das für ein genüssliches klangerlebnis auch aus, da die emotionen, die u. u. geweckt werden von der güte der perfomance überhaupt nicht abhängig sind.

    die besten partys werden eher mit alten ghetto blastern abgefeiert und nicht mit high end-ketten.

  • die besten partys werden eher mit alten ghetto blastern abgefeiert und nicht mit high end-ketten.

    Kommt drauf an!

    Ich habe in diversen Feierstätten mein oder geebtes Vintage-HFi-Zeugs zur musikalischen Unterhaltung, und da geht gelegentlich und beliebterweise die Post ab. Und immer zumindest auf dem DIN 45500- Niveau. Aber ich weiß, dass das nicht bei allen so ist.


    Bei so Mini-Anlagen bei Kollegen kriege ich meist Pickel...

  • ich kenne leute, denen genügt telefonhörer-qualität völlig aus. ...

    Die dürften hier nicht anwesend sein, daher im Kontext eher uninteressant...

    Ich sitze jedenfalls nicht entspannt auf dem Sofa wenn es mistig klingt und das dürfte der Mehrheit hier so gehen.


    Grüße Chris

    The post was edited 1 time, last by CL ().


  • die besten partys werden eher mit alten ghetto blastern abgefeiert und nicht mit high end-ketten.

    Weder noch.

    Sondern mit EV Eliminator, JBL-Hörnern usw.

    Zumindest zu meiner Jugendzeit. :) Ich gehe schon lange nicht mehr zu Parties.


    Gruß

    Markus

    Das große Geweine ist Himmelserlösung, Regen der Seele

  • Reinhard


    bei mir laeuft eher wenig Klassik, eher viel Jazz, gerne auch in mono (habe aktuell 3 Mono Systeme im Einsatz), gerne auch modern, hoere viel Folk, auch Neo Folk und Pagan Folk, auch schon mal harte Sachen, zB Igorrr und sowas.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • So dass man zB auch in einer fremden Anlage Produkte mit signifikantem Klang , zB ein Grado oder ein SPU, raushören kann.

    oh, dann bist du gut. Ich würde mir gerade noch zutrauen in einer fremden Anlage digital und analog differenzieren zu können. Und selbst das ist heutzutage schon schwer bei den vorhandenen DACs.

    Grüße

    Knut



    "In der CD isch ka Lebe drin."

  • Öh... Ich höre da immer etwas wie „needle“. Ob da „brain“ oder „green“ zu hören ist, könnte ich jetzt auch nicht beschwören, aber das zweite Wort ist doch eindeutig zweisilbig... „Storm“?

    Aber ich höre ja auch nur nach DIN 45 000 (also knapp über Telefon...).

    Stereo: TD-125; 3009; DL-103; gsp Jazz Club; Mono: Dual CS 704; AT-Mono3/LP; iPhono; SABA HiFi-Stereo I; HK CC82