Vergleich Linn Radikal Akurate / Klimax

  • Hat jemand von euch einmal die beiden Radikal-Ausführungen im direkten Vergleich gehört, d.h. den Unterschied zwischen den beiden Gehäusen?

    Es gibt die Meinung, dass das Radikal im Klimax-Gehäuse deutlich besser sein soll als das im Akkurate-Gehäuse.

    Meines Wissens liegt der konstruktive Unterschied ausschließlich im jeweiligen Gehäuse, wohingegen die Elektronik identisch sein soll.

    Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass bei einer Motorsteuerung ein unterschiedliches Gehäuse (die Akurate-Version ist bereits ziemlich hochwertig) einen (deutlichen) Klangunterschied bewirken kann.


    Gruß Klaus

    Linn LP 12 / Keel / Radikal / Trampolin 2 / Ekos SE/1 / Linn Krystal
    Copland Cta 305 / Uchida 2a3/300B (Western Electric) /

    Quad 33 - Quad 303

    Verkabelung: Groneberg QR
    Celestion SL600 Si und SL700SE
    Tandberg TD20 a / Naim CDX
    Beck RM1

    LAB12 Gordian

  • Hallo Klaus,


    leider habe den Vergleich selbst nicht gehört, aber im Linn Forum findest sich dazu: "But as Chris found out, when we did the demo for him, it was an easy choice, as Krystal plus Klimax Radikal was better than Kandid and Akurate Radikal by a significant margin." (http://forums.linn.co.uk/bb/sh…2073&pid=400821#pid400821). In anderen Posts wurde immer wieder geschrieben, dass das Klimax Radikal besser als das Akurate klingen soll.

    Ich kann mir nur vorstellen, dass das Radikal im Klimax-Gehäuse besser geschirmt ist oder dass das Akurate vielleicht auch sensibler auf Masseprobleme reagiert (Dies scheint auch die Ursache für den unterschiedlichen Klang von Ethernetkabeln am Klimax zu sein.).


    Viele Grüße


    Jochen

  • Auch die Körperschallübertragung kann, wie z.B. bei Verstärkern oder CD Playern, einen Unterschied ausmachen.


    VG

    Dieter

    diy: LW mit luftgelagertem Teller, Outer Ring und VTA Lifter,

    Pro-ject Perspective,

    2M Black, EPC 33 Jico SAS und Black Bird LO, MuFi MX-Vnyl,

    Dr. Fuss Steuerung,

    Kabelkonfektion diy

  • Ich teile die Meinung, dass das Klimax Radikal vermutlich besser abgeschirmt ist; aber würde sich das nicht eher bei einem durch das Netzteil mitversorgten Urika bemerkbar machen?

    Wie gesagt: Mir ist sehr bewusst, obwohl ich daran anfangs zweifelte, dass eine aufwendigere Motorsteuerung nebst besserem Motor eine deutliche Klangsteigerung darstellt - aber dieselbe Elektronik nur im Alugehäuse?

    Könnte es nicht sein, dass Linn stillschweigend beim Radikal Klimax etwas an der Elektronik verbessert hat, um (nachträglich) einen gebührenden Abstand zum Akurate zu erzeugen?

    Ich meine mich zu erinnern, irgendwo im englischsprachigen Linn-Forum gelesen zu haben, dass selbst Linn zunächst zwischen den beiden Radikal-Ausführungen keinen klanglichen Unterschied behauptet hat.


    Gruß Klaus

    Linn LP 12 / Keel / Radikal / Trampolin 2 / Ekos SE/1 / Linn Krystal
    Copland Cta 305 / Uchida 2a3/300B (Western Electric) /

    Quad 33 - Quad 303

    Verkabelung: Groneberg QR
    Celestion SL600 Si und SL700SE
    Tandberg TD20 a / Naim CDX
    Beck RM1

    LAB12 Gordian

  • Interessantes Thema, was mich auch beschäftigt.


    Wie schon geschrieben hat das Radikal Netzteil aus meiner Sicht zwei Aufgaben:


    - Es bildet, zusammen mit den Komponenten im LP 12, einen Regelkreis für den Antrieb;

    - es ist Stromversorgung für das Urika, wenn vorhanden.


    Das Radikal Klimax könnte die Elektronik besser gegen äußere Einflüsse abschirmen, als das Akkurat Gehäuse, das wäre für mich plausibel. Ob es Unterschiede gibt und wie groß die sind, müsste man mal ausprobieren.


    Ein zweiter Punkt, der im englischen Linn Forum heiß diskutiert wird, sind die anzuwendenden bzw. optimalen Drehmomente bei den diversen Schrauben. Für dieses Thema fühle ich mich aber noch nicht "bereit"...8)


    Gruß


    Jörg

    Linn LP 12, Radikal, Keel, Ekos SE, Krystal, Accuphase C-37, Gläss Vinyl Cleaner Pro

  • Da bin ich ganz deiner Meinung, Jörg.

    Bei der "Torque-Master-Debatte" steige ich nicht nur wegen der guruhaften Erscheinung des Wunderdrehers aus -auch seine Adepten und sein mit missionarischem Ehrgeiz vorsprechender Hauptgefolgsmann wirken in ihren verquasten Aussagen auf mich geradezu besorgniserregend. ^^


    Gruß Klaus

    Linn LP 12 / Keel / Radikal / Trampolin 2 / Ekos SE/1 / Linn Krystal
    Copland Cta 305 / Uchida 2a3/300B (Western Electric) /

    Quad 33 - Quad 303

    Verkabelung: Groneberg QR
    Celestion SL600 Si und SL700SE
    Tandberg TD20 a / Naim CDX
    Beck RM1

    LAB12 Gordian

  • Was mich im Bezug auf Linn auch interessiert ist der Einfluss von unterschiedlichen Netzkabeln (Strom) und ob sich eine galvanische Trennung der Ethernetverbindung lohnt. Bei letzterer bin ich eigentlich sicher, dass Linn hier am falschen Ende gespart hat, sonst würden sich unterschiedliche Kabel vom DS zum Switch nicht auswirken. Habt Ihr vielleicht schon Erfahrungen dazu?


    Jochen

  • Zitat

    Was mich im Bezug auf Linn auch interessiert ist der Einfluss von unterschiedlichen Netzkabeln (Strom)...

    Ein gut geschirmtes Netzkabel trägt m. E. ebenfalls zur Vermeidung störender Einstrahlungen bei, genauso wie das Radikal ausgephast sein sollte. Ob man Unterschiede bei Netzkabeln "hören" kann, sei mal dahingestellt.


    Eine galvanische Trennung halte ich grundsätzlich ebenfalls für hilfreich, auch wenn ich die Architektur jetzt nicht konkret kenne.

    Linn LP 12, Radikal, Keel, Ekos SE, Krystal, Accuphase C-37, Gläss Vinyl Cleaner Pro

  • Guten Tag,


    Als Acurate Betreiber eines LP12 finde

    Ich es gut das Radikal auch in einem

    Acurate Gehäuse erwerben zu koennen.

    Unbestreitbar ist der Sprung von Lingo III

    Auf Radikal.

    Das Radikal im Klimax_Gehaeuse wuerde

    nicht in meine Anlage passen.

    Linn _Betreiber mit Klimax begrüßen die

    Möglichkeit des Klimax_Gehaeuse.

    Ich fuer meinen Teil wuerde keine Sekunde

    an einen Gedanken des Klangunterschiedes

    der beiden Gehäuse verschwenden.

    Ich hoere lieber Musik. Und das momentan

    zufrieden mit Lingo III.


    Ludwig

  • Ich meine, dass Linn selber sagte, die Gehäuse würden klanglich keinen Unterschied machen.

    In Foren und von Händlern wird das Gegenteil behauptet.


    Ich habe tatsächlich ein Radikal im gefrästen Alu Gehäuse, weil ich es gebraucht aus der Händler- Vorführung abgenommen habe. Was es klanglich ausmacht, das kann ich nicht sagen, weil ich keine bewussten Vergleiche unternommen habe.

    Es ist aber jedenfalls ein massiver 10 Kilo Klotz, der beim Knöchel/Klopf Test immer wieder beeindruckt :D Kann mir schon vorstellen, dass dies der Elektronik eher hilft (wenn es überhaupt einen Einfluss hat).

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

  • Hi,

    ich habe bei der Einführung des Radikals beide Gehäuseversionen im Wechsel gegeneinander gehört. (Bonner Linn Händler). In der Tat spielte das Klimax Radikal im Vergleich - in meinen Ohren - deutlich besser und zwar im Sinne von "selbstverständlicher" und "die Musiker spielten besser zusammen".


    Ob sich das im Alltag bei jeder Platte bestätigt und ob einem die Performance den Aufpreis wert ist, muss natürlich jeder individuell entscheiden. Mein Händler empfiehlt mir aber z.B. eher den Aufstieg zum Klimax Gehäuse als die Investition in das Keel....


    VG, Frank

  • Frank

    Interessant: Genau diese Empfehlung habe ich auch von meinem Händler.

    Es bleibt aber die Frage, warum das Klimax Radikal - ich zweifle nicht an deiner Wahrnehmung - deutlich besser ist als die Akurate - Ausführung.


    Im englischsprachigen Linn-Forum wird auch von angeblich klangsteigernden Experimenten mit besseren Netzkabeln schwadroniert - ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Linn bei den jeweils aufgerufenen Preisen an einem besseren Netzkabel spart, wenn dieses den Klang deutlich nach vorne bringen würde...


    Gruß Klaus

    Linn LP 12 / Keel / Radikal / Trampolin 2 / Ekos SE/1 / Linn Krystal
    Copland Cta 305 / Uchida 2a3/300B (Western Electric) /

    Quad 33 - Quad 303

    Verkabelung: Groneberg QR
    Celestion SL600 Si und SL700SE
    Tandberg TD20 a / Naim CDX
    Beck RM1

    LAB12 Gordian

  • Hallo Klaus,


    ich denke, das Thema Kabel allgemein reklamiert Linn für sich als nicht relevant. Weder Netz-, Sinal- oder Lautprecherkabel. Schon gar nicht die Netzwerkabel für die Exakt User.....


    Ich persönlich bin der Meinung, dass Gehäuse bedingt durch ihr Resonanzverhalten einen merklichen Einfluss auf die Wiedergabequalität haben. Das Klimax Gehäuse funktionert offensichtlich ganz gut. Ob der Schotte heimlich zusätzlich an der Elektronik schraubt, kann ich nicht sagen.

    VG, Frank

  • Zu den Kabeln kann ich etwas beitragen. Bei der Aufstellung meines Systems hatte ich vom DSM zum Netzwerk ein normales Cat Kabel. Dies hate mit meinem alten DS auch hervorragend funktioniert. Herr Götz von der SteinerBox hat das vorhandene Kabel erst belassen und nach dem Aufstellen ausgetauscht. Der Unterschied war deutlich hörbar. Ich bin bei Kabeln immer ein wenig skeptisch zumal die Kommunikation zum DSM nach Ethernet-Protokoll läuft und somit definitiv fehlerkorrigiert ist. Als Ursache kommt eigentlich nur die fehlende Massedurchleitung im Schirm des neuen Kabels in Frage, denn leider hat selbst die Klimax DSM wohl keine galvanische Massentrennung. Da mein Netzwerk leider nicht geerdet ist kann es da schon ein Massenproblem mit Potentialausgleichströmen geben. Am besten wäre sicher ein richtiges Netzwerk mit Potentialausgleich über ein Patchpanel. Die Kabel im Exakt-Bereich habe ich nicht gegen normale Cat Kabel zurück getaucht, so dass ich da nichts sagen kann. Was ich gerne ausprobieren würde sind galvanische Netzwerk-Isolatoren aus dem medizinischen Bereich, die alle Masseprobleme erledigen sollten.

    Jochen

  • Zitat

    Mein Händler empfiehlt mir aber z.B. eher den Aufstieg zum Klimax Gehäuse als die Investition in das Keel....

    Der liebe Hubert V. (auch mein Händler) hat mir zunächst das Keel nahe gelegt. Natürlich auch das Radikal Klimax und das Kandid als weitere Schritte...


    Gruß


    Jörg

    Linn LP 12, Radikal, Keel, Ekos SE, Krystal, Accuphase C-37, Gläss Vinyl Cleaner Pro

  • Da hast du zweifellos recht, Frank.

    Aber wissen würde ich schon gern, ob es wirklich nur das resonanzärmere Gehäuse des Klimax Radikal ist, das diesen Klangunterschied verursacht.


    Mir wurde, wie gesagt, ebenfalls (vorerst) vom Keel ab- und zum Klimax Radikal geraten.

    Hat jemand von euch dieses Upgrade vorgenommen - gibt es dafür ein "Trade-in" bzw. was muss man als Aufpreis bezahlen? Den Motor wird man wohl nicht austauschen müssen. ;)

    Natürlich ist diese Aufrüstung auch für Händler und Kunde leichter sowie ohne Umbau zu bewerkstelligen und man kann einigermaßen sicher sein, dass das Keel schlussendlich ohnehin noch folgen wird...


    Gruß Klaus

    Linn LP 12 / Keel / Radikal / Trampolin 2 / Ekos SE/1 / Linn Krystal
    Copland Cta 305 / Uchida 2a3/300B (Western Electric) /

    Quad 33 - Quad 303

    Verkabelung: Groneberg QR
    Celestion SL600 Si und SL700SE
    Tandberg TD20 a / Naim CDX
    Beck RM1

    LAB12 Gordian

  • Ich habe vor einiger Zeit ebenfalls die beiden Radikals miteinander vergleichen können. Das Klimax spielt souveräner, dynamischer und druckvoller im Bass. Der Unterschied ist meiner Meinung nach so groß, daß es leider (weil teuer) kein zurück mehr gibt.

    Ich würde auch einen Klimax / Krystal LP 12 einem Akurate / Kandid vorziehen.

  • Ich habe im englischsprachigen Linn-Forum kürzlich eine (weitere) Diskussion über die beiden Radikal-Varianten angestoßen.

    Es gibt viele Mutmaßungen, teilweise merkwürdige Erklärungen, aber so gut wie nichts Plausibles, Nachvollziehbares oder gar Überprüfbares zur vermeintlichen klanglichen Überlegenheit des Klimax- über das Akurate-Gehäuse.

    Wie gewöhnlich in solchen Fällen wird die eigene Hörprobe empfohlen oder es kommt stereotyp des Highenders liebstes Totschlagargument, dass das, was besser klinge, auch besser sein müsse.


    Auch Peter Swain von Cymbiosis hat sich nur kurz zu Wort gemeldet, ist dann aber wieder mit Verweis auf vorige Forenbeiträge und Zeitnot aus der Diskussion ausgestiegen.

    Mitarbeiter von Linn, die sich sonst durchaus auch mit Beiträgen beteiligen, schweigen (bisher) zu diesem Thema. 8)


    Gruß Klaus

    Linn LP 12 / Keel / Radikal / Trampolin 2 / Ekos SE/1 / Linn Krystal
    Copland Cta 305 / Uchida 2a3/300B (Western Electric) /

    Quad 33 - Quad 303

    Verkabelung: Groneberg QR
    Celestion SL600 Si und SL700SE
    Tandberg TD20 a / Naim CDX
    Beck RM1

    LAB12 Gordian