West- Ostgrenze bei AAA Stammtischen

  • Hallo Ulf,


    wenn ich mich recht erinnere war da lediglich eine Stereoendstufe enthalten. Ein Quadrodecoder gab es in der DDR nicht. Über eine Widerstandsmatrix (Leistungswiderstände) wurde ein Quadroeffektsignal gebildet. Die Geräte kosteten so um 2500.-Mark der DDR und waren sehr gut und wurde vom Designerteam Dietel/Rudolph designt. Hier gibt es eine gute Übersicht über die Entwicklung von Heliradio: http://www.heliradio.de/produkte/index_p.html.


    VG


    jokeramik

  • Hallo Michael,

    ich habe echt wenig Zeit für einen Artikel in dem AAA Magazin.

    Was hältst Du davon mich heimzusuchen, dem Stammtisch evtl. bezuwohnen und einen netten Artikel zu schreiben. Ich höre mit Geithain RL 900 und anderem schniecken Geraffel.

    Hörgrüße Ronny

    Warum nicht gemeinsam?


    Wann ist bei Euch der nächste Stammtisch?


    VG


    jokeramik

  • Hi Jo,

    im eigentlichen Sinne der zweite Dienstach im Mond. Mitunter auch notgedrungen eine Woche später. Abär regelmäßig!

    Kannst mich auch gern heimsuchen. Gleich an der AB Abfahrt Nossen.

    Hörgrüße Ronny

  • Hallo Ronny,


    habe in Meissen drei Jahre an der Fachschule Rudolph Diesel Studiert. Das ist ja jetzt eine Verwaltungsfachschule geworden. Bin immer mit meinem Bike in Nossen abgefahren. War eine schöne Zeit dort.


    Gruss Ulf

  • willguthören

    Ein Besuch bei dir ist eine schöne Idee und nehme ich gerne an. Glückwunsch zu Deiner RL 900. Wo findet der Stammtisch statt?. Ist das der in Dresden? Da habe ich mal 5 Jahre gelebt. Nicht als Abwickler oder "Besser-Wessi".


    Auf dem Stammtisch kann man ja dann mal über einen Gemeinsamen Artikel sprechen. Hat vor Allem auch keine Eile. Vielleicht reicht es in der Ausgabe 3/18, das ist die kurz vor Weihnachten. Übernachtung ist für mich kein Problem, ich habe Verwandtschaft in Dresden.


    Grüße Michael

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA-Mitglied
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92

  • Hallo Michael,

    kein Problem, ich habe 2 Gästezimmer... Du kannst auch im Hörraum campieren... "ggg" ABBA NICH ZU LAUT! Der Stammtisch findet mal in einem netten Kneipchen in DD und mal bei einem der Mitglieder statt, je nachdem... Wie es gerade eben paßt. Meine Nummer hast Du ja über die AAA Website.

    Liebe Grüße Ronny



    achso, ja es geht um den Stammtisch in DD

  • Hallo zusammen,

    Ich würde gerne den Faden vom letzten Jahr erneut aufnehmen. Leider hatt es terminlich im letzten Jahr nicht so recht klappen wollen. Ich würde es gerne in diesem Jahr erneut versuchen, um dass Thema in die analog 2-19 zu bekommen.

    Wisst Ihr schon, wann Euer Juni-Stammtisch stattfinden wird? Ich würde Euch wirklich gerne besuchen, wenn Ihr es erlaubt.

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA-Mitglied
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92

  • Hallo zusammen,

    schön das es am 18.06.19 geklappt hat einige von euch beim Dresdener Stammtisch zu treffen. Hat viel Spaß gemacht und wird mir bei meinem Artikel sehr hilfreich sein. Ich halte Euch bezüglich des Artikels auf dem Laufenden.

    @Ronny: ich halte dich bzgl. Interview wg Firmenprofil auf dem Laufenden.

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael

    AAA-Mitglied
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92

  • Moin, also "Zonenelse" gebe ich mal meine persönlichen Erfahrungen kund.


    Im Osten wars schwieriger an HiFi, High End heran zu kommen, zu pflegen. Die Gerätschaften dazu waren schweineteuer oder und nicht zu bekommen.

    Somit hatten wir auch nicht die Tradition, das Bewußtsein, so wie im Westen.


    Selbst konnte ich mir zu Ostzeiten keinen Granat für 950 Taller leisten, zumal der auch nicht zubekommen war.

    Mein erster Ost Phonohobel, Ziphona Combo, hat mich mit 15 FÜNFHUNDERT Ostmark gekostet. Den hab ich umgetüfftelt, das ich den Stereo-Verstärker einzeln nutzen konnte. Wo sollte ich sonst an nen Stereo Verstärker kommen?

    So fing ich mit ner klassischen Stereokette an. Das hat sich erst entwickeln müßen. In der Schuldisko habe ich mit zwei Tonbandgeräten & meinem späteren MA-224 aufgelegt. In meine DIskomoderatoren Ausbildung habe ich gelernt, das Mono in der Disse besser ist, der Stereo Klang nicht so zum tragen kommt.


    Richtig HiFi mäßig gings bei mir erst Anfang der 2000er los, als bei mir n L75 einzog.

    In den 1990ern hatte ich ganz anderes um den Ohren.


    Auch gibt es immer noch Scheren in den Köpfen. "Olles-Ostgeraffel". Ost Dreher werden hier derweil immer noch belächelt, nicht ernst genommen. Ost HiFi Technik schräg beliebäugelt.

    Dabei war Polen die Ost-Dreher-Schmiede hat den halben Westen & Osten mit sehr hochwertigen Drehern versorgt.


    Auf der anderen Seite gibt es die RFT HiFi Szene, wo mehr die Technik, der "Kawumms" bzw. die Leistung & Originalität, also die Tradition im Vordergrund steht als der Klang.

    Und so war es auch bei uns im Osten, wir hatten nicht so das Klangbewußtsein. Da wir auch nicht das passende Geraffel dazu hatten.

    Die Ost Dreher waren technisch top, klanglich fragwürdig.


    Selbst stehe ich irgendwie dazwischen auf alleinigen Posten. Da ich es wage DDR Dreher klanglich wie technisch zu optimieren, auch keine Ost-Tradition. Mich an Ost HiFi Technik wage & diese optimiere, um zu zeigen was für ein Potential in dem "Ost-HiFi-Geraffel" steckt. Wird sowas was ich anstelle in der RFT-HiFi-Szene als Blasphemie angesehen. Was ich mit Ost-Dreher & Ost-HiFi-Zeugs anstelle.

    So habe ich z.B. eine kleine, feine Bi-Amping-Anlage auf Basis eines SV-210 mit "aufgebohrten" BR25 gebaut.

    Seit über zehn Jahren friemel ich an der Optimierung des einstigen DDR Reference System MS15 usw.


    Die erste DDR HiFi Anlage, die Ehrlich Sinfonie, kostete 1969 1000 Ost-Taler. Wer bitte konnte sich sowas leisten?

    Und wer bitte im Westen interessiert sich wirklich für Ost HiFi?

    Wer kennt den besten DDR HiFi Dreher, die Ehrlich Sonate bzw. Sinfonie?


    Joel, ein ehemaliger Thorens Mitarbeiten, hatte ich nen Granat geschenkt, der meinte, dieser wäre auf Thorens Standard, doch das interessiert niemanden im Westen, da 'n Ost-Produkt. Sorry ...


    Ich wünsche mir das Gräben geschlossen werden. Neugierde, Anerkennung & Achtung gegenüber der Leistung des Anderen in den Raume treten.


    Sonnigst Nadja


    Ich bin begeistert von meinem Ostzeugs ...

    Tesla Boxen, der Ehrlich Sinfonie, dem MS15, dem Granat & Opal usw.

    Klassik

    Nagaoka 30MP / OS300MP Shibata - Goldring G820 SE

    Rock-Pop-Jazz

    Nagaoka OS300MP Shibata - Unitra MF 105 E

    Goldring G820 SE / G800 SE

    Mono - Grado Platinum 2

    Schellack - Tenorel T2001 D

    MM für Rock-Pop-Jazz: Rega Exact

    The post was edited 3 times, last by vinylia ().

  • Die erste DDR HiFi Anlage, die Ehrlich Sinfonie, kostete 1969 1000 Ost-Taler.

    (...)

    Wer kennt den besten DDR HiFi Dreher, die Ehrlich Sonate bzw. Sinfonie?

    Wir haben immer gedacht das hiess Erich Sinfonie und Sonate ;)


    Viel Spaß bei der östlichen wie westlichen Traditionspflege, Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Das ist bestimmt kein Eastern Electric sondern ein Western Electric!

    Schande auf mein Haupt, ein Moment der Schwäche, ich will es auch nicht wieder tun :saint:


    Liebe Grüße aus der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Hallo Kollegen,


    aber Nadja hat doch völlig recht: kein Wessie nimmt doch den ganzen DDR-Kram ernst. Wenn ich im Elektro-Container DDR-Elektronik finde, schau ich mal neugierig rein, lächle drüber und lass es liegen. Warum? Das, was man hier findet, ist doch das von Nadja beschriebene Low End, da sich ja niemand hochwertigere Geräte leisten konnte. Demzufolge ist auch nix Hochwertiges in den Westen gelangt und demzufolge kennt auch kaum jemand, was es noch gab.


    Aber Nadja, wenn du dich mit der Materie auskennst und wenn du so interessante Sachen machst wie Optimierungen der Low End-Klasse, dann stell uns doch mal solche Geräte vor und zeig mal was von deinen Schätzen oder von den Geräten, die es nur für die Privilegierten gab.


    Also mich würde es - trotz aller Wessie-Arroganz 😉- interessieren.


    Gruß, Uli

  • Bildungslücke schließen ...


    Ehrlich Sinfonie ... bitteschön!

    Die HiFi Anlage Sinfonie.

    Die Heli Sensit Sonate RK5. Die Mauritius ...

    phonomat Sinfonie

    Ehrlich Sonate


    Es gab die ehrlich Sinfonie als Solo oder mit Verstärker. Den Verstärker gab es auch mit französischer Beschriftung.

    Eigentlich ist die Sonate der Solodreher, ohne Verstärker. Die Sonate gabs auch mit Entzerrer.

    Nach der Verstaatlichung von ehrlich Pirna hieß das dann phonomat & aus der Sonate wurde die Sinfonie.

    Sinfonie HiFi Anlage 1969, EINTAUSENDACHTUNDERT Ost Mark, ein Jahresgehalt.


    Das Headshell der Sinfonie/Sonate kann sowohl als auch mit MS16 oder einem 1/2" System ausgestattet werden. Der Tonarm ist ein feinmechansiches Meisterwerk.

    Die HiFi Anlage Sinfonie wurde mit der Schallplatte LB 107 "Klangerlebnis Stereofonie" ausgeliefert.


    Die Solo Sinfonie soll bis in die 1980er gebaut worden sein. Meine ist Mitte der 1970er.

    Klassik

    Nagaoka 30MP / OS300MP Shibata - Goldring G820 SE

    Rock-Pop-Jazz

    Nagaoka OS300MP Shibata - Unitra MF 105 E

    Goldring G820 SE / G800 SE

    Mono - Grado Platinum 2

    Schellack - Tenorel T2001 D

    MM für Rock-Pop-Jazz: Rega Exact

  • Wieso Kollegen????


    Typische Arroganz aus dem anderen Teil Deutschlands.


    Die DDR-Rundfunktechnik z.B. wird in allen Studios noch gern genommen. Warum? Weil diese sehr gut geht, toll klingt und vor allem reparabel ist.


    Wenn Euch die Amerikaner nicht den Marshallplan gegeben hätten und nicht die Demokratie geschenkt hätten (O-Ton Ulla Meinecke übrigens) da wäre doch nichts geworden.....


    Das Erheben über Andere gibt wenigstens ein gutes Gefühl.:-)))


    Arroganz und Überheblichkeit sind ein Anzeichen dafür, dass die Betroffenen unter einem geringen Selbstwertgefühl leiden.