Kapazität Phonoeingang Technics SU 7600

  • Hallo Zusammen,


    Ich habe einen gut erhaltenen Technics SU 7600 hier. Kann aber leider nicht herausfinden, welche Kapazität der Phonoeingang hat.

    Meine Kenntnisse reichen leider nicht ganz um aus dem Schaltbild schlau zu werden. Ich hoffe, dass mir hier jemand weiterhelfen kann.

  • C115 liegt zwischen Kollektor und Basis der Eingangsstufe des TA7129 (das sind drei Transistoren und ein paar Widerstände - kein Operationsverstärker). Damit beträgt die Eingangskapazität mindestens 150 pF + Verkabelung. Tatsächlich wird sie - abhängig von der Verstärkung der nachfolgenden Stufe(n) und der Gegenkopplung höher sein. Ich würde mal ca. 300pF schätzen, aber in diesem Fall könnte man das vernünftig nur durch Messung bestimmen.


    Gruß


    Thomas

  • Hi Thomas,


    Vielen dank für die Info!

    D.h. Wenn ich da ein Ortofon 2m Blue mit max 300pf dran hängen will + Kabel kann ich das vermutlich vergessen 😔

  • Nein, das würde ich erstmal ausprobieren. Wenn's dann am Ende 400pF statt der geforderten 300pF sind, wird das nicht unbedingt zur Katastrophe führen. Wirklich unpassend wäre das dann mit einem Nagaoka MP200-500 (oder Goldring 2x00) MI-System, das wirklich nicht mehr als 200pF sehen will …


    Im Zweifel würde ich auf ein möglichst kurzes und kapazitätsarmes Kabel vom Plattenspieler zum Verstärker achten.


    Gruß


    Thomas

  • Alles klar. Das werde ich dann mal testen. Danke für den Tipp. Bei einem ersten kurzen Test über CD war ich von dem Verstärker tatsächlich überrascht. Da er ja nicht unbedingt zu den „stärksten“ Geräten zählt.


    Vg

    Andreas

  • Schwach ist nicht gleich schlecht. Es kommt auf die Schaltung an. Alte Röhrenradios klangen oft sehr gut, hatten meist aber die EL84 als Endröhre, welche nur, allerdings echte, 6W lieferte. Ein Gitarrenverstärker mit Röhre kann schon mit „nur“ 15W ordentlich Krach machen. Worauf ich hinaus möchte, die Leistung ist keine Angabe für Klang und kann deshalb kaum in Äquivalenz gesetzt werden. :):thumbup:

    Ach ja, und um gleich noch zurück aufs eigentliche Thema zu lenken, ich habe auch einen SU7600 und mag ihn auch gern, aber mittlerweile stinkt er sauer, ich glaube, ich muss mal die Elkos wechseln.

  • Nach etwas Überlegung habe ich als Fingerübung die Schaltung mal in LTSpice simuliert. Die Leerlaufverstärkung des TA7129P ist ja laut Datenblatt trotz nur drei Transistoren recht hoch, sodass der Millereffekt der ersten Stufe kaum noch zuschlägt. Die Eingangskapazität dieser Phonostufe ist also ohne die Kapazitäten durch Aufbau und Verdrahtung ziemlich genau 150pF. In der Praxis wird sie also irgendwo zwischen 150pF und 200pF liegen: Entwarnung.


    Gruß


    Thomas

  • Sehr gut. Vielen lieben Dank, Thomas.

    Bin schon sehr auf den Hörtest gespannt. Muss aber leider aus zeitlichen Gründen noch bis zum WE warten 😔


    philbluesky Mit nicht so stark hatte ich mich nicht auf die Leistung bezogen, sondern eher auf das „als nicht so gut“ geltende Klangbild.

    Was ich aber subjektiv, ganz und gar nicht bestätigen kann.


    Vg

    Andreas