Abtropfmöglichkeit für nass abgespielte Platten mit Lenco clean bzw. analogis

  • Hallo zusammen.

    Vielleicht eine ungewöhnliche Anfrage: Ich würde gerne wieder einzelne Platten nass abspielen. Nun kann man immer nur eine Seite abspielen und muss diese hernach ablaufen bzw. abtopfen lassen, bevor die andere Seite genutzt wird. Früher! ...hatte ich eine Halterung mit einer Edelstahlstange (ca. 60 mm Länge) an der Wand, Der Fuß war aus Kunststoff. Dort steckte ich die Platten `drauf und unten war eine kleine Mini-Wanne.


    Zu Zeiten von google, ebay und Co sollte das kein Problem sein. .... dachte ich .....


    Wer hat hierzu eine Idee für mich?


    Selber bauen... Dafür fehlt mir die technische Voraussetzung. Meine oben beschriebene Halterung hatte ich mir in der Lehre selber gebastelt - aber in den Zeiten der CDs alles veräussert :-( (Ich Wahnsinniger.


    Vielleicht eine Idee? ... einen Link?


    Danke.

  • Wenn deine Platten so nass sind, dann wird viel zu viel Flüssigkeit aufgetragen. Das könnte dan sogar den Tonabnehmer beschädigen.

    Der Lencocleanarm sollte eigentlich nur ein ca. 1cm breiten Streifen Feuchtigkeit mit dem TA synchron auf die Platte bringen. Am Ende der Platte den Rest mit der Kante eines Papiertaschentuchs aufnehmen. Dann kann man die Platte umdrehen oder eintüten.

    Habe ich jahrelang so gemacht.

    Gruß,

    Uli

    "Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein

  • Bei mir war früher immer mehr als nur ein cm feuchter Streifen (aus der Erinnerung). Vielleicht hatte ich damals auch `was falsch eingestellt. Das heisst: Bei Euch ist am Ender der LP nur die Auslaufspur feucht?

  • Uli hat recht.

    Das funktioniert seit > 30 Jahren so.

    Wenn der TA in der Rille "schwimmt" erhöht das nicht die Abtastfähigkeit.;)


    Ciao

    Alex

    "... when something slips through your fingers/You know how precious it is/
    Well you reach the point where you know/It's only your second skin.." (Mark Burgess)

  • Hallo,


    richtig eingestellt, gibt es einen gut Daumenbreiten Streifen um den Abtaster


    Roksan Xerxes XX+.JPG


    Nach dem Abspielen unbedingt die ganze Seite mit Zellstoff (Tempo) Abwischen und die Platte erst in die Hülle wenn die Seiten wirklich trocken sind 8o


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Ich hätte hierzu eine Frage...nass abspielen scheint ja heute gänzlich aus der Mode gekommen zu sein. Ich habe das bisher nie versucht. Was sind denn die "theoretischen" Vorteile (keine statische Aufladung, bessere Abtastfähigkeit ???), wie sieht es in der Praxis aus und rechtfertigen die etwaigen Vorteile tatsächlich den Mehraufwand?

  • Keine statische Aufladung und weniger Verschleiß von Diamant und Platte.

    Ich habe früher nur nass abgespielt, eigentlich sollte man eher von "feucht" abspielen reden, denn es genügt schon eine geringe Menge Flüssigkeit, um die Rillen zu füllen.

    Dann hat man am Ende der Schallplatte nur wenig Flüssigkeit, die man einfach entfernen kann.

    Ganz wichtig ist jedoch, das man ausschließlich saubere Platten nass abspielt, da man ansonsten den Schmutz in die Rille befördert und die Platte nach einiger Zeit trocken nicht mehr abgespielt werden kann.

    Naßabspielen ist kein Ersatz für eine Plattenreinigung.

    Gruß,

    Uli

    "Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein

  • Ich habe immer die Original Lenco Flüssigkeit benutzt. Als es die nicht mehr gab, habe ich angefangen, trocken abzuspielen. Ich hatte keine Lust, die Flüssigkeit selber zu mischen.

    Ungefähr zu der Zeit habe ich eh' überwiegend CDs gehört.

    Gruß,

    Uli

    "Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein

  • Ich denke, ich werde mir eine Einheit besorgen. Ich habe da ein paar Platten, die könnten klanglich aufgewertet werden. Jetzt sagt der eine oder andere: Ersetze die "abgenudelten" doch durch neue gebrauchte....

    Nun, ich behalte meine alten und versuche es. Bei Ebay 30€ - mal sehen.

  • Habe früher auch das Teil v. Lenco benutzt. Plattenschonend, aber hatte immer das Gefühl, der aufgeweichte "Dreck" bleibt auf der Platte und trocknet wieder fest. Es wurde auf Dauer nicht besser. Einmal nass, immer nass gilt aber nur eingeschränkt. Einmal auf die PWM und gut ist.....

    Saubere Platte und Kohlebürste reichen dann aus. Lieber eine gebrauchte PWM, als das Lencoclean.:)

    Was ist Schall, nur bewegte Luft, sonst gar nix..... :D

  • Kann man die nasse Plattenseite nicht einfach mit einem (guten) Microfasertuch trocken, während sie noch auf dem Teller aufliegt?


    Viele Grüße,

    Sebastian

    Wenn man sie nur einmal benutzt und dann wegschmeißt, dann ja. Ansonsten nimmt man Papiertaschentücher! Die sind soft und nehmen nur die Feuchtigkeit auf. Es bleiben also keine Staubkörner drin hängen, die bei der nächsten Benutzung die Platten zerkratzen oder den Autolack oder die Hochglanzoberflächen von Möbeln oder Hifi-Geräten.


    Microfasertücher sind was zum Fensterputzen!


    Gruß

    Siggi