Eine Nadel für das Sony XL 45A

  • Die SAS/S sind (imho) nicht ultimativ sie sind mir zu hell. Ich bevorzuge SAS/B und wenn Geld keine Rolle spielt SAS/R.

    Davon abgesehen: ins XL-45 passen beide. Die optisch korrekte ist die ND-45X. Die ND-45X/II hat einen schmäleren Kunststoffteil, das stört nicht. Vorteil der IIer Variante: im IIer Body kann man diesen Einschub mit dem Body verschrauben für besseren "Sitz".


    Warum bei Sony Nadeln die SAS/R nicht angeboten wird weiss ich nicht. Ich würde ggf anfragen ob man mir eine bauen kann. Ansonsten sind die SAS/B auch schon sehr gut und klanglich am XL-45 wirklich top.


    Mike

  • Wenn dir Rot als Einschubfarbe besser gefällt kannst du die nehmen. Wenn die lieber bei grau bleiben willst wärs die hier:


    https://www.jico-stylus.com/product/nd-45x-sas-b/


    Wenn du Geduld hast tauchen auf Ebay immer mal wieder Originale NOS Einschübe auf. (NUR versiegelte kaufen!!!). Oft auch zu ganz annehmbaren Kursen. Ich hab mir so im laufe der letzten 5 Jahre drei Original Ersatznadeln gesichert. Insbesondere aus Japan findet man die öfter, aber auch in FR und IT tauchen gelegentlich welche auf. Es lohnt auch einen Suche auf XL-45S zu setzen, ich hab eins zu einem Preis bekommen, für den du gerade so ne SAS Nadel bekommst. Man braucht bei dem Zeug nur viel Geduld dann bekommt man vieles und auch günstig.


    Mike

  • Ich könnte nicht sagen, was "besser" geklungen hat. Die "originale" Interpretation am PUA1600L (ich glaube es war ein Garrard 401) oder die (alte) SAS am PS X5?/6?. Der Vergleich war mein erster Kontakt mit SAS Nadeln - damals gabs nur Bor und die Nadel für den Sony war ein Transplantat.

    Es haben mich beide beeindruckt, wobei die originale X damals im Vergleich lauter war, dynamischer, druckvoller, die SAS hingegen Details herasugezeichnet hat, die ich (damals) noch nie auf den Platten gehört hatte. Leider weiss ich nicht, was aus den beiden Drehern und ihrem Besitzer wurde, der Kontakt war einmalig - aber ich war angefixt was scharfe Schliffe angeht.


    Da ich immer wieder mal in solche Situationen komme, versuche ich mir da immer die möglichen Alternativen zu besorgen. Für die Technicse und Elacs hab ich auch jeweils originale (205EX und SAS, 455-12 und 796SAS,...) und ja, sie unterscheiden sich deutlich, mein Empfinden ist, dass die SAS immer etwas leiser sind, minimal an Grobdynamik einbüßen gegen nackte Originale, aber dafür ein Mehr an Auflösung und Feindynamik bringen.


    Nur beim Elac 555 ist mir die originale "scharfe" Rundnadel (sie ist natürlich nicht scharf, aber durch den feinen Rundschliff und den kleinen, dünnen, langen Stein dringt sie sehr tief in die Rille vor) eindeutig lieber als die SAS.

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan