EMT Tonabnehmer 'Made In Switzerland'

  • Hallo,

    wie unterscheiden sich die einzelnen Typen in Hinsicht Preis und Wiedergabequalität? Hat irgendjemand mal so etwas erstellt? Wäre doch auch für andere Interessanten sehr von Nutzen.

  • Guten Tag,

    ich heiße Peter, bin 63 Jahre jung, und ich bin neu im Forum.

    Ich habe im Dezember ein EMT 006 gekauft und wollte es am WTB 213 montieren (Acoustic Solid 111). Bisher war das Quintet Red der Spielpartner. Ziemlich schnell mußte ich feststellen, daß die Resonanzfrequenz dieser neuen Kombination viel zu weit in die Nähe des hörbaren Bereiches kam,

    lt. Testplatte bei ca. 15 Hz. Eine Masseerhöhung von 20 g brachte etwas Besserung, die Resonanzfrequenz liegt nun ca. 2,5 Hz niedriger, aber immer noch zu hoch. Es kommt bei bestimmten Musikstücken zum Nadelspringen, was nicht so schön ist.

    Gehört habe ich das System an einem Thales mit ca. 13 g eff. Masse. Der WTB 213 hat 10 g eff. Masse.

    Gibt es Hinweise, Erfahrungen oder Meinungen zu meinem Problem?

  • Hallo Peter,

    betreibe ein TSD 15 N an einem 11g Naim Aro mit bestem Ergebnis. Nun ist das 006 durch das Gehäuse schon schwerer plus 20g zusätzlich, meint irgendetwas ist faul. Kenne zwar deinen Arm nicht, aber bei entsprechender Steifigkeit und sauberen Lagern sollte das mit 10g klappen. Spiel doch mal mit dem Auflagegewicht ein und stell das leidige Anti-skating ab.

    Gruß,

    Holger

  • Hallo Peter,

    ganz unbekannt ist das Problem mit diesem Tonarm nicht.

    Holger hatte geschrieben, daß du das Antiskating abstellen sollst! Wir kennen deine Konfiguration des WTB213 leider nicht und ich nehme an, das du keine AS Kompensation vornehmen kannst, da die Anti Skating Einrichtung nur optional erhältlich ist. Acoustic Solid vertritt die Meinung, daß AS nicht notwendig ist. persönlich teile ich diese Meinung nicht zumindest ist es bei den meisten Kombinationen mit mittelschwerem Arm und normalen Auflagekräften anzuraten.

    Zu deinem Problem. Ein guter Freund besitzt ebenfalls einen WTB213 und hat dort ein EMT TSD75 montiert. Das TSD75 hat, wie dein System, ein Gewicht von 12g und eine Compliance von 12 µm/mN und damit gleiche Verhältnisse wie bei dir. Er hatte mir berichtet, daß dieses System sich recht eigentümlich verhält. Das System springe regelrecht in die Einlaufrille! Ich habe mir das dann auch einmal angesehen und ich konnte auch das von dir beschriebenen Nadelspringen beobachten. Bei einer Platte ist der Arm dann sogar über mehrere Rillen gesprungen. Veränderungen an der Auflagekraft waren nicht zielführend. Wir konnten feststellen, daß die Nadel dann nicht mehr gerade stand. Was Ursachen und Wirkung war, ist nicht nachträglich nachvollziehbar. Das System wurde eingeschickt und konnte gerichtet werden. Der Händler hat dann eine Anti Skating Einrichtung eingebaut und danach trat das Problem nicht mehr auf.

    Gruß

    Lothar

    Musica Nova Poenix & Pandora, Lundahl L1933, Silvercore One to Ten, Audiolabor Fein, OSAWA PL500 Audiocraft AC33, TD126 Audiocraft AC300MKII, Benz ACE SL & Wood SL, Ortofon MC15Super, Jecklin Float Elektrost., CocktailAudio N15D, Lautsprecher Diy.


  • Hallo Holger, hallo Lothar,

    der Arm ist ohne Antiskating.

    Ich war heute bei Hrn. Wirth/Hersteller, er wird sich dem Thema annehmen.

    Ich denke, daß der Arm in Resonanz kommt und das Springen der Nadel provoziert.

    Mal sehen, was aus aus dem Thema wird, ich werde berichten.


    Gruß

    Peter

  • Hallo Peter,

    die Resonanzfrequenz die du mit der Schallplatte misst passt nicht mit der Frequenz zusammen die sich bei einer Berechnung ergibt. Rechnerisch sollte die Resonanz bei 10Hz liegen. Für das Quinted sollten sich 9Hz ergeben. Was hattest du bei dem Quinted mit der Testschallplatte gemessen?


    Den Hersteller die Sache begutachten zu lassen ist sicherlich eine gutes Vorgehen. Ich bin gespannt was der herausfindet.

    Gruß

    Lothar

    Musica Nova Poenix & Pandora, Lundahl L1933, Silvercore One to Ten, Audiolabor Fein, OSAWA PL500 Audiocraft AC33, TD126 Audiocraft AC300MKII, Benz ACE SL & Wood SL, Ortofon MC15Super, Jecklin Float Elektrost., CocktailAudio N15D, Lautsprecher Diy.


  • Hallo Zusammen,


    ich habe seit gestern das HSD 006 am Ridgid Float laufen und bin ziemlich begeistert davon.

    Kräftiger Bass, sehr musikalisch, Dynamik und Fluss - es macht richtig gut Musik.


    Bin mal gespannt, ob sich da nach ein paar Tagen noch was tut.


    Viele Grüße

    Stefan

    Plixir BAC 400


    Dr. Feickert Twin

    Viv Lab Ridgid Float

    EMT HSD 006

    Audio Innovations P2


    Fonel CD Player


    Croft Micro 25s Regulated

    Croft 7 Regulated Monos


    Audio Innovations L2 Vorverstärker

    Audio Innovations Monoendstufen 2x7 Watt


    Living Voice Avatar OBX R2

  • Der Rigid Float erinnert mich etwas an eine Angelrute...spezielles Design. Aber zurück zum HSD, ich denke das System braucht ein eher mittelschwerer bis schweren Tonarm um prächtig aufzuspielen. Oder wie sind die Erfahrungen diesbezüglich? Ich habe mich dazumal gegen ein HSD entschieden weil ich der Meinung war das mein Tonarm mit 12.5 gr Masse zu leicht sein könnte.

    Markus

  • Hallo Markus,


    ja, die Optik des Arms ist gewöhnungsbedürftig.

    Für mich ist aber entscheidend was hinten rauskommt und das ist in der Kombi mit dem EMT sehr gut.


    Viele Grüße

    Stefan

    Plixir BAC 400


    Dr. Feickert Twin

    Viv Lab Ridgid Float

    EMT HSD 006

    Audio Innovations P2


    Fonel CD Player


    Croft Micro 25s Regulated

    Croft 7 Regulated Monos


    Audio Innovations L2 Vorverstärker

    Audio Innovations Monoendstufen 2x7 Watt


    Living Voice Avatar OBX R2

  • Naja, leichte Arme bekommt man einfach schwer. Vorne mehr gewicht, hinten (mit möglichst viel Abstand zur Achse) mehr gewicht, done!


    Wenn das aber keine option ist dann sollte man das lassen. Zu schwer geht klanglich einigermassen, (sollte halt verwelleungen aller Art meiden) zu leicht ist klanglich ein ein Problem. Es fehlt Mikrodynamik und bass..


    Mike

  • Hallo zusammen,


    also etwas schwerer geht z.B. so:



    und hinten z.B. so: (hat mir mein Freund "Klausi" gedreht... :) :):) )



    auch das läuft gut ! (XSD 15)



    und diese beiden wurden für einander gemacht.... ;)



    Diese EMT Systeme faszinieren mich nun schon eine ganze Weile und ich habe noch nichts gefunden, was mich wirklich zum Wechseln motivieren kann.....


    ach nein, stimmt nicht ganz...


    Da ist irgendwann noch was gekommen, da steht auch EMT drauf und 938 ;)




    Gruss, Udo

  • Also nach unserer Erfahrung spielt das EMT HSD 006 mit Armen ab 12 Gramm eff. Masse super. Mit der Einschränkung, dass man ein Gegengewicht haben sollte, das entsprechend schwerer ist, um nicht zu weit nach hinten damit zu müssen.

    Best of both worlds: Analog + Digital

    Gewerblicher Teilnehmer (Investor)

  • Hallo Jörg,


    sieht nur auf dem Bild so doof aus, geht aber eigentlich. War auch ab Werk so gemacht.


    In den meisten Fällen mache ich das aber sowieso ohne Lift.


    Gruss, Udo

  • Ja, aber ich lasse den Lift oben, wenn der Arm in Ruheposition ist.

    Ich dachte, das macht so gut wie jeder so.


    Arm ist auf Platte.

    Lift nach oben betätigen.

    Arm in Ruheposition schwenken.

    Platte wechseln.

    Arm über die Platte schwenken.

    Arm nahc unten betätigen.

    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Darüber habe ich noch nie nachgedacht. In der Anleitung des TD 126 steht sogar, das man sie eigentlich nicht lesen bräuchte, sondern der TD sich auch so intuitiv bedienen ließe... ;)

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Wäre das EMT HSD 006 denn an einem Thornes TP 14 Tonarm geeignet? Habe dort noch ein Ortofon MC-3 Turbo dran.

    Thorens 124 / II mit Ortofon MC 3 Turbo

    Lehmann Black Cube SE II

    NAD M3

    Rowen PT 2000

    NAD Tuner C 425

    NAD CD Player 542

    Violectric V 800 digital / analog Wandler

    Dynaudio Exite X 18

    PWM Nessie Vinylmaster

    Violectric HPA V 280

    Sennheiser D 800 Kopfhörer