Bilder Eurer Tonabnehmer

  • Für mich hört sich der Begriff eher so an, als würde ein entsprechend bezeichneter Tonabnehmer tonal falsch klingen.

    Wenn etwas oder jemand mit der Bezeichnung Charakter haben oder zeigen umschrieben wird , steht das doch allgemein für etwas Positives, oder wird normalerweise mit etwas positivem in Verbindung gebracht, oder? Mich wundert es daher doch sehr, dass es sich für dich nach etwas falschem anhört, also eine negative Bedeutung hat ...😉


    Gruss und so long, Fassi

    High-and-loud

    The post was edited 1 time, last by Fassi ().

  • Moin,


    ich meinte mit Charakter eine positive Abweichung vom stereotypen Einerlei.

    Ich hatte bei mir schon etliche Abnehmer, die alle Frequenzen in gleichermaßen komprimierter Form

    wiedergegeben haben.

    Der Effekt liegt darin, daß die Musik so dahinplätschert und ich das als langweilig empfinde.

    Negativbeispiel war für mich das Denon DL 110, das ich allerdings eben deshalb seit 5 Jahren

    nicht mehr höre.

    Mit Charakter meine ich in der Tat die Eigenschaft, mich zum Aufhorchen zu bringen, indem

    besondere Klangfarben auftauchen oder auch bestimmte Frequenzen leicht betont werden.

    Das mögen andere auch als negativ empfinden.

    Ich will auch die Denonfreunde nicht verschrecken, sondern nur meinen eigenen Eindruck

    vermitteln.

    Das Excalibur Black spielte bei mir leicht baßbetont und auf einem höheren Niveau als das

    Denon, wobei Vergleiche zwischen LOMC und HOMC ohnehin schwierig erscheinen.

    Das AT 33EV spielt viel heller und etwas analytisch, was dem Familiensound der AT`s

    entspricht, kann aber immerhin mit schöner Auflösung in den Höhen auftrumpfen.

    Wer lieber körperhaft oder warm abgestimmte Abnehmer bevorzugt, sollte bloß die Finger von

    Audio Technica lassen.

    Letztlich wie immer suum cuique.


    Gruß

    Frank

  • Hallo Frank,

    Jetzt kann ich mit Deiner Aussage über den Vergleich Excalibur Black und AT33 etwas anfangen :)


    Hans

  • Hallo Frank,

    100% Zustimmung. Ich habe 4 Tonabnehmer die in die o.g. Richtung gehen und eine AT Mono,

    was in die von dir beschrieben Richtung geht. Bei reinen Mono LPs ziehe ich trotzdem das AT vor. Bei allen anderen LPs (z.B. Mono RE in Stereo Rille) höre ich mit den anderen Systemen. Hinzu kommt dann noch ein qualitativer Aspekt, da die anderen 4 Systeme doch ein wenig mehr können.

  • Danke Horst,


    ich finde, AT stellt durch die Bank hochwertige Abnehmer in Serienproduktion her,

    ohne daß mir nennenswerte Ausreißer bekannt geworden wären.

    Schon die preiswerten MC`s liefern gute Qualität, gerade wenn jemand Neuling im

    Bereich LOMC ist.

    Ich liebe allerdings eine stärkere Betonung der mittleren Frequenzen, bevorzuge daher

    eher MI`s, insbesondere Soundsmith und die alten ADC`s, die in der Breite (gottseidank?)

    hier kaum wahrgenommen werden.

    Auch das AS Fideles kann ausgesprochen gut zünden, braucht aber die richtigen Mitspieler

    und ist recht zickig. Oder nennt man das kapriziös?


    Gruß

    Frank

  • Hallo Frank,

    die AT Systeme die ich kenne, sind von der Qualität einwandfrei. Meine wesentlich teureren Tonabnehmer können nur ein wenig mehr und passen von ihrer klanglichen Signatur besser in meine Kette.

    So war das gemeint....:D

  • Moin,


    ich meinte mit Charakter eine positive...

    Hallo Frank, danke für deine ausführliche Erläuterung, dann habe ich das doch richtig verstanden, dass ich angenommen habe, dass das AT33 besondere Eigenschaften hat, die man dann, wie du es beschreibst auch mögen muss.
    In dem Zusammenhang würde ich auch meinem EX-Colibri einen Charakter zuschreiben, der auch gefallen muss.

  • Good evening all,


    till today i used a AudioTechne prototype.

    Based upon the venerable Denon 103 (solid startpoint anyway….) but serious hotrodded:

    - boron cantilever;

    - Shibata tip;

    - epoxy filled (less resonances);

    - carbon casing (even lesser resonances);

    - Bronze clamping outer shell (resonances ….no chance).

    A very worthy contender in my Rigid Float tonearm and Caeles turntable. But at a price as this cartridge weighs in at a whopping 26 grams.

    The weight restricts the tonearm-choice and possibly the reason why this prototype never went into serie-production. Soundwise it is really good.


    But today it was outclassed by a successor (next topic....).

    Keep them spinning.

    Regards,

    Reinout

    Files

    • DSCN2072.JPG

      (368.44 kB, downloaded 21 times, last: )
    • DSCN2075.JPG

      (401.88 kB, downloaded 9 times, last: )
    • DSCN2066.JPG

      (501.24 kB, downloaded 20 times, last: )
    • DSCN2067.JPG

      (554.48 kB, downloaded 22 times, last: )
  • As promised my new cartridge: the Holistic Audio HA103SEL.

    (https://www.holisticaudio.nl/Prijslijsten.html ; sorry ...mostly in Dutch )

    Although straight out-of-the-box already a serious deep bass-line. (to be honest: the manufacturor gave it 3 hours of running in....)

    The mid is already fully acceptable; the highs need obviously some running in.


    But with this first impression it outclassed the AudioTechne.

    Lets see/hear how this evolves in the upcomming time.


    As already stated: keep that vinyl spinning !

    Regards,

    Reinout

    Files

    • DSCN2090.JPG

      (459.94 kB, downloaded 18 times, last: )
    • DSCN2092.JPG

      (352.92 kB, downloaded 13 times, last: )
    • DSCN2108.JPG

      (538.66 kB, downloaded 21 times, last: )
    • DSCN2100.JPG

      (346.31 kB, downloaded 12 times, last: )
  • Freunde der Diamanten...


    ...hier mal mein KISEKI Blue N.S. ... nun unter einem Yamamoto HS-04 Headshell (Carbon) am Jelco TK950L - 12" Arm.

    Das KISEKI war bis vor einigen Tagen unter einer original Jelco Headshell.

    Mit der Yamamoto HS bin ich noch nicht ganz im tonalen Reinen mit mir.... spiele derzeit noch mit Auflagekraft / Ausrichtung / Übergang Headshell-Tonarm.... da sich die Klangfarben zwischen der schweren Jelco- Headshell (Messing) und der sehr leichten Yamamoto-Headshell durchaus unterscheiden.

    Die Carbon Headshell macht schon visuell mächtig Laune, insbesondere mit dem extra "Finger-Hebel" (nicht Yamamoto)... aber schaut selbst:


    Beste Grüße Martin


    P.S. ....ja, die Schrauben sind aerodynamisch nicht optimal ausgerichtet...ich weiß 8o


    Kiseki-Yamamoto.jpeg

    TR ZET3 + 80mm Teller + TMR (Magnet Drive) + Konstant FMD + 2-Motoren

    TR5009 (SME309) mit LYRA DELOS sowie Jelco TK-950L (12") mit KISEKI BLUE N.S.

    OCTAVE HP700 mit Übertrager PhonoPre-Einschub + OCTAVE RE320 + SBB

    B&W 800D3

  • Hallo Mario,


    ... es passten nur die original mitgelieferten Messing-Schrauben des KISEKI...


    Klanglich erste Sahne... ich habe neben dem Kiseki noch ein LYRA Delos auf einem SME 5009 (siehe Signatur). Das Kiseki "schält" im Vergleich zum Delos ein leicht wenig mehr die Höhen heraus und spielt in Punkto Bühnendarstellung das Delos spielerisch an die Wand.

    Beide Systeme sind ja in den einschlägigen Magazinen auf etwa gleichem klanglichen Niveau, was ich nur bestätigen kann auch wenn sie preislich leicht auseinander liegen.

    Denke jedoch, dass es in der Region bis 2k-EURO erstklassige Spielpartner sind.

    Beide Systeme können traumhaft Stimmen (mit Gänsehaut-Feeling) darstellen und bringen bis zu den beiden Frequenz-Enden alles sehr harmonisch (mit Fuß-Wipp-Faktor) rüber. Es gibt sicher Systeme, welche den Bassbereich noch knackiger bringen aber die "Über-Alles-Performance" ist beispiellos.

    Habe mich erst unlängst in der 4k-Klasse umgehört..... aber richtig MEHR gibt es meiner Meinung nach erst in der 8-10k-Klasse und das ist mir einfach too much.... auch wenn das sicher in meinem Equipment "gehen" würde...8o


    Grüße Martin

    TR ZET3 + 80mm Teller + TMR (Magnet Drive) + Konstant FMD + 2-Motoren

    TR5009 (SME309) mit LYRA DELOS sowie Jelco TK-950L (12") mit KISEKI BLUE N.S.

    OCTAVE HP700 mit Übertrager PhonoPre-Einschub + OCTAVE RE320 + SBB

    B&W 800D3

  • Hallo Michael,


    jetzt hast Du mich aber verunsichert.... es ist auf jeden Fall nicht der originale Hebel, welcher gemeinsam mit dem Yamamoto HS4 mitgeliefert wird... das ist nämlich ein banaler "Blech-Hebel".

    Habe mir über einen Forums-Kollegen dann den "lecker" Extra-Hebel hinzugenommen... bin mir aber alles andere als Bewusst, dass dieser Hebel von Yamamoto als Zubehör geliefert wird.... aber Du magst Recht haben :)

    ... ja und immer Aufgepasst mit dem kleinen Gummi 8)


    Danke Dir und beste Grüße Martin

    TR ZET3 + 80mm Teller + TMR (Magnet Drive) + Konstant FMD + 2-Motoren

    TR5009 (SME309) mit LYRA DELOS sowie Jelco TK-950L (12") mit KISEKI BLUE N.S.

    OCTAVE HP700 mit Übertrager PhonoPre-Einschub + OCTAVE RE320 + SBB

    B&W 800D3

  • ist ein Yamamoto TY-1 Titan Fingerling.
    Und wer sensible Ohren hat, hört sogar einen Unterschied,

    ob der Siliconring montiert ist oder nicht :-)

    Dieser ändert sich sogar in Abhängigkeit davon, ob das headshell mit einem Gummiring am Arm montiert ist oder nicht :-)

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied