Bilder Eurer Tonabnehmer

  • Falls sich jemand wundert, was das für ein Fleece-Streifen zwischen Headshell und EMT ist: Es handelt sich um eine Dereneville Headshell-Contact-Mat.

    Sebastian

    Bringt's Vorteile ?

    Grüße

    Transrotor Zet 1 ,Transrotor 800 Tonarm , DR.Fuß Netzteil

    EMT HSD 006

    Otofon Quintet Red

    Perreaux Audiant VP 3 Phonopre, Perreaux Audiant 80 I Anniversary,B&W 803 D

  • Ich finde schon. Es sind zwar nur Nuancen und keine Welten, aber ich finde den Klang etwas klarer, nuancierter, die Instrumente schärfer umrissen.

    Sebastian

    Hallo Sebastian,


    nicht böse gemeint, aber genau diese Art klanglicher Verbesserungen habe ich für mich als Artefakte identifiziert. Ich denke sie werden durch die erhöhte Aufmerksamkeit verursacht, die man einer Veränderung im Setup widmet.

    Diese Erkenntnis hat mich aber bislang auch nicht davon abgehalten weiter solche Produkte zu erwerben. 😅

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Tja Thomas, da siehst Du, dass man es in einem Forum nie allen recht machen kann.

    Schreibt man, eine Headshell-Mat führt zu einem völlig neuen Klangerlebnis, zieht Vorhänge beiseite und lässt den Klang endlich so live im Raum stehen, wie man das immer wollte, greifen sich die Leute zu Recht an den Kopf und sagen "mit dem geht wohl gerade sein Enthusiasmus durch; der redet, als hätte er gerade sein neues Lyra Atlas druntergeschraubt und dabei ist es nur eine kleine Fleece Matte unter seinem alten Hobel".

    Schreibt man vorsichtig von dezenten Verbesserungen (nichts anderes würde ich bei so einer Maßnahme erwarten), dann ist das alle natürlich nur im Bereich der Einbildung und der Autosuggestion zu verorten.

    Irgendwie kann ich dann Leute verstehen, die sagen "schreib ich eben nix mehr".


    Nur nochmal zur besseren Interpretation des oben gesagten:

    Ich habe keine 80€ für 2 Headshell Matten ausgegeben, sondern ich habe eine von einem Forumsmitglied geschenkt bekommen als ich eine einzelne jemandem abkaufen wollte (ja, so etwas gibt es hier auch, und dafür liebe ich dieses Forum!). Die Nummer "Jetzt habe ich 80€ für einen 1cm2 Gewebe ausgegeben - das muss also was bringen" zieht hier also nicht. Ausgangspunkt war eigentlich, dass durch Berührung des Reed Headshells bei weit aufgedrehtem Lautstärkeregler Geräusche auf den TA übertragen werden. Offenbar ist der Metall-Metall-Kontakt vom Headshell zum Tonabnehmerkorpus wenig bedämpft (beides Aluminium!). Aus eben diesem Grund habe ich die Headshell Matte dazwischen getan und in der Tat ist die Übertragung von Schwingungen vom Headshell auf den TA jetzt zwar nicht weg, aber geringer. Eine gewisse Dämpfung des Gesamtsystems lässt sich also reproduzierbar nachweisen. Dass ich dann auch klanglich feine Unterschiede meine wahrzunehmen, kann ich nicht beweisen (muss ich auch nicht). Es erscheint mir aber aufgrund des oben Gesagten plausibel. Und genau deshalb habe ich die Headshell Mat nicht weiterverschenkt, sondern an Ort und Stelle belassen.


    So, jetzt sind wir aber ziemlich off-Topic zum Thema "Bilder Eurer Tonabnehmer".

    Gruss

    Sebastian

  • Lieber Sebastian,


    vermutlich wäre es besser, auch in Anbetracht der 10+ die Du für Deine länglich rechtfertigende Replik erhalten hast, nicht zu antworten.

    Warum tue ich es trotzdem, auch auf die Gefahr hin, dafür von Deinen Unterstützern, die mein Post offensichtlich genauso wenig verstanden haben wie Du, mit Dislikes überhäuft zu werden?

    Zum einen um klar zu stellen, dass ich in meinem Post betont habe, dass ich, und nur für mich, zu dem Ergebnis gekommen bin, dass es sich bei den beschriebenen klanglichen Veränderungen um Artefakte im Sinne von nicht signifikanten klanglichen Veränderungen handelt.

    Zum anderen weil ich selbst schon unterschiedliche Headshells und unterschiedliche Materialien zwischen TA und HS getestet habe und meine Einschätzung auch auf einer Basis praktischer Erfahrungen steht.

    Ich hatte tatsächlich gehofft, dass der letzte Satz in meinem Post

    Quote

    Diese Erkenntnis hat mich aber bislang auch nicht davon abgehalten weiter solche Produkte zu erwerben. 😅

    verhindert, dass hier eine unangenehme Diskussion entsteht, die ohnehin zu nichts führt. Aber so kann man sich täuschen.

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Lieber Thomas,

    ich habe Dein Posting sehr wohl verstanden und auch den letzten Satz gelesen. Auch liegt mir nichts ferner, als eine "unangenehme Diskussion" fördern zu wollen. Ich fürchte vielmehr, mein Kommentar ist bei Dir schärfer angekommen, als ich das je beabsichtigte - ein Phänomen, das man ja in Foren leider allzu oft beobachten kann. Wenn Du für Dich in ähnlichen Situationen zu dem Schluß gekommen bist, dass es sich bei den vermeintlichen Unterschieden um Artefakte handelt, ist das für mich ok und es steht mir auch nicht zu, das zu kritisieren. Außerdem ist Dein Einwand mit der "erhöhten Aufmerksamkeit", die man dem Setup in solchen Situationen widmet auch in meinen Augen absolut berechtigt. Ich wollte nur deutlich machen, dass ich in dem genannten Fall für mich eben zu einem anderen Schluß gekommen bin: Die Tatsache, dass Berührungen des Headshells bei starker Verstärkung mit der Headshell-Mat geringer weitergeleitet werden, also ohne die Headshell-Mat, gibt mir das gute Gefühl, dass sich hier an der Dämpfung des gesamten Ensembles tatsächlich etwas ändert. Und genau das ermutig mich auch zu der Annahme, dass die meinerseits gehörten Veränderungen eben nicht nur Psychoakustik waren.

    Aber nochmal: Dein Posting ist für mich absolut ok und ich fühle mich dadurch auch nicht angegriffen. Ich würde mich freuen, wenn Du das mit meiner Stellungnahme ebenso sehen könntest.

    Liebe Grüße

    Sebastian

  • Lieber Sebastian,


    ich bin der letzte der die subjektiven Wahrnehmungen anderer in Abrede stellen würde. Was mich tatsächlich verständnislos gelassen hat war dieser Satz von Dir:

    Quote

    Irgendwie kann ich dann Leute verstehen, die sagen "schreib ich eben nix mehr".

    Ich habe diesen Satz im Verhältnis zu meinem Post als sehr unangemessen und unverhältnismäßig wahrgenommen. Allerdings denke ich auch, dass das Thema viel zu bedeutungslos ist um hier weiter Lebenszeit und -energie zu verschwenden. Lassen wir es hiermit gut sein, oder?

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Find ich gut, das ihr beiden auf einen Nenner gekommen seid


    Ihr bekommt ein Bienchen mit Stern!


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Der zitierte Satz war jetzt gar nicht auf Dich persönlich gemünzt, sondern sollte nur das Dilemma darstellen, dass - egal wie man etwas beschreibt - es irgendwem immer nicht passt.

    Schwamm drüber und lassen wir's gut sein.

    Gerade läuft die 50th Anniversary Abbey Road über's SPU ganz ohne Headshell-Mat und klingt klasse ;).

    Gute Nacht!

    Sebastian

  • Todlangweiliger Tonabnehmer an todlangweiligem Tonarm auf todlangweiligem Plattenspieler, Ortofon VM Blau am Thorens TP-16. VTA ist fragwürdig, spielt aber prima. Mal sehen, wie lange ich es mit einem "vernünftigen" Plattenspieler aushalte.


    vmblau.jpg


    Grüße, Brent

    Gewerblicher Teilnehmer

  • Wass´n das für´n Text?:wacko:

    ♫♫♫~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.
    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫


    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

  • Todlangweiliger Tonabnehmer an todlangweiligem Tonarm auf todlangweiligem Plattenspieler, Ortofon VM Blau am Thorens TP-16. VTA ist fragwürdig, spielt aber prima. Mal sehen, wie lange ich es mit einem "vernünftigen" Plattenspieler aushalte.


    vmblau.jpg


    Grüße, Brent

    Gar nicht so übel die VM-Serie, hatte mal den Red an einem TD-321. Nach zwei Jahren wollte ich aber was richtig Grosses!

    Markus