Bilder Eurer Tonabnehmer

  • Hallo Jürgen,


    Ich wohne in Südschweden, ungefähr eine halbe Stunde von Malmö entfernt.


    Vielleicht bin ich ein "Pickupoholic" :rolleyes::wacko::P:/:S=O:whistling:


    MfG // Ingemar

  • Ingemar!

    Tolle Gegend!

    War das letzte mal 2016 da.

    Allerdings bin ich dann zu "meiner "nördlichsten Baustelle" weitergefahren.

    (Gällivare--ca1Stunde vor Kiruna)

    Sverige Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Mein fast vergessenes Ortofon MC30 Super von 2015 hatte heute Premiere! Vom herumliegen wird das MC ja auch nicht besser deshalb, bevor es hier langweilig wird, mal auf den Sony PS-2250 geschnallt und penibel ausgerichtet.


    Die erste Scheibe war SEEED - New Dubby Conquerors, hört sich schon mal nicht schlecht an. Etwas höhenlastig aber das wird sich, denke ich, noch etwas einpendeln. Alles gut - bin zufrieden!


    IMG_3562.jpg


    Alle schön gesund bleiben, Grüße Werner



    Aktuell läuft "Eric Burdon - From The Time"! Limited Edition, altes und bekanntes, toller Klang, die Intonation - vom Allerfeinsten!

    Limited heißt: 1111 Stk, ich hab die Nummer 438

  • Schön, das ich auch bei anderen mal ein MC 30 Super sehe. Es spielt an meinem neu gemachten Sony PUA 1600 L regelrecht zu Höchstform auf und ist ganz knapp am Delos dran, welches etwas höhenbetonter und detaillierter ist, während das MC 30 neutraler erscheint. Ich spiele es auch nach 33 Jahren (jetzt das Zweite) immer noch sehr gern.

    k_IMG_2663.JPG

  • Da Ihr alle auf die klanglichen Eigenschaften von Schrauben und deren Schlitzstellung wartet, habe ich die gesamte Woche über sehr, sehr ausgiebige, wissenschaftlich so was von fundierte Testreihen durchgeführt, so dass ich Euch heute die Ergebnisse meiner Studie hier präsentieren kann.


    Dabei wirken sich unterschiedliche Schlitzstellungen und Schraubenköpfe wie folgt aus:


    ungleiche Schlitzstellung:

    die Musik erscheint eher "ungeordnet", die Instrumente sind nicht mehr solide ortbar, es ist wenig Fundament vernehmbar


    parallele Schlitzstellung:

    Der Klang ist fließend, durchhörbar, die Instrumente sind wie zementiert auf ihrem Platz, Höhen sind etwas dominanter


    Schlitzstellung quer (90°):

    Der Klang ist druckvoll, intensiv im Raum, direkt, der Bass steht im Vordergrund, man hat jedoch den Eindruck, dass die Musik in Wellen auf den Hörer einwirkt


    Kreuzschrauben:

    Die verschiedenen möglichen Stellungen wirken sich hier nicht (deutlich) wahrnehmbar aus, die Musik spielt insgesamt ziemlich "zackig", schnell und direkt, Höhen und Tiefen sind nahezu ausgewogen


    Inbusschrauben:

    Auch hier sind verschiedene Stellungen eher unerheblich, die Musik spielt nicht ganz so zackig und schnell, wie bei den Kreuzschrauben, es klingt insgesamt dafür viel ausgewogener mit einem sehr ordentlichen Fundament ohne die Höhen über zu betonen


    Torxschrauben:

    Diese gehen am direktesten zu Werke, die Schnelligkeit und Direktheit können den Hörer jedoch schnell überfordern


    eckige, runde und geriffelte Muttern:

    Die runden Muttern klingen am musikalischsten, die eckigen eher dynamisch, während die geriffelten eher einen weniger geordneten Eindruck hinterließen


    Testvoraussetzungen:

    • Alle getesteten Schrauben und Muttern waren aus Edelstahl, daher kann ich über die klanglichen Eigenschaften von unterschiedlichen Materialien nichts aussagen. Das könnte ja mal jemand anderer testen?!
    • Getestet wurde immer mit einem Jelco HS-25 Headshell an einem Jelco SA 750 10" am raan audio w 303
    • Alle Schrauben und Stellungen wurden mit folgenden drei Tonabnehmern getestet: Ortofon Quintet Black S, Nagaoka MP-110, Rega Carbon OEM
    • Auch wurden jeweils drei Platten von mir verwendet: Henri Mancini: Hatari! (Analogue Productions), Stevie Ray Vaughan And Double Trouble - Couldn't Stand The Weather (Epic Standardpressung) und John Lee Hooker - The Healer (Classic Recdords)
    • Jede Kombination von Schrauben, Stellungen, Muttern und Platten wurde, um verifizierte Ergebnisse zu erhalten, jeweils fünf Mal in beliebiger Reihenfolge durchgeführt

    Fazit:

    Die Unterschiede waren so gravierend, dass am Ende das Rega Carbon OEM (ca. 40 Euro), bestückt mit Inbusschrauben und eckigen Muttern, das Ortofon Black S (etwas teurer), bestückt mit nicht ausgerichteten Schlitzschrauben und geriffelten Muttern, regelrecht an die Wand gespielt hat!

    Die Wahl der Schrauben und Muttern ist demnach entscheidender als der Tonabnehmer selbst. 😁


    PS: So, den Medizinball kann doch hier noch jemand aufnehmen?!

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

    The post was edited 1 time, last by Ray-Man: Korrektur ().

  • ^^ ... du solltest deine Pillen wieder nehmen ... wenn Du welche brauchst ... ich hab da noch was liegen ... :)

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit MIG-Röhren / GW Box

    Mitglied der AAA

  • Hallo Ralph,

    und beste kommt noch,

    als wir durch Corona die bezügliche gestrige Fernanalyse machten,

    wurde uns klar....

    das HF Einstrahlung deines Eierphone sich musikalische auswirkten.

    Somit sind die Schrauben nochmal nach dB Dämpfung der Atennenwirkung zu varifizieren.

    In Abhängigkeit der Handyentfernung wurden wunderschöne Saxonfonklänge plötzlich plärrig gar quäkig.


    So ich werde mal meine Alumütze wieder aufsetzen und den glasklaren Klang geniessen.


    Gruss jens


    PS. Ich überlege ob mein Samsung ggf. Auch so ein störenfried sein kann.

    Ich bin leider nicht intellektuell genug, um BBC Monitore mein eigen zu nennen……:sorry:

  • was ist mit selbstschneidenden Spax-Schrauben?


    In der Oldtimer-Szene gilt es als höchstes Lob, wenn man zu deinem Fahrzeug sagt "Dein Spax-Haufen"

    -------------------------------------------------------------

    Dr. Feickert Woodpecker 2

    Jelco TK 850L 12"
    Ortofon SPU Synergy GM

    Dynavector XX2 MK2

  • vielleicht kann man mit entsprechendem Kopf-und Material-Mix und Kopfstellung promovieren

    Das ist in der Tat eine Überlegung wert, ich promoviere dann jedoch in Philosophie, Theologie und Quantenphysik gleichzeitig. 😁


    PS: Nix für ungut, möchte niemandem zu nahe treten.


    Indie Röhre : Knut, das mit den Flügelmuttern ist eine sehr gute Idee, auch Rennrad-, Motorrad- und Elektrorollerschrauben sind noch zu testen. Ich zähle auf Dich, nein WIR zählen auf Dich. 😘

    Viele Grüße aus der Südheide


    Ralph

    _____________________
    ... und sie dreht sich doch!

  • Bei riesigen Nebenwirkungen schlagen sie ihren Arzt, oder Bewährungshelfer.;)

    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

  • sehr guter Erfahrungsbericht! Man spürt förmlich wieviel Arbeit und Neugier darin steckt!

    Da wir uns hier ja im Bilderbericht befinden, würde ich mich freuen, wenn Du den beschriebenen Versuchsaufbau mit Bildern dokumentieren könntest, dann kann man sich Deine Klangbeschreibungen noch viel deutlicher vorstellen ;-)

    Auch einige Bilder Deiner Anlage wären passend, da diese ja eine ausgesprochen hohe Auflösung haben muss, dass diese Unterschiede so klar verifizierbar waren :-)



    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Da die Schrauben sich durch die Drehbewegung des Tellers virtuell bogenförmig über die Platte bewegen, sollten Schlitzschrauben statt eine geraden Fräsung im Kopf eine solche in einer Art Banane erhalten- je nach Drehzahl 45 oder 33 einen engeren oder weiteren Bogen.

    Die Zubehörindustrie bereitet solche Schrauben nebst Spezialwerkzeug bereits vor. Selbstverständlich erwarten wir bei solchen Innovationen einen angemessen hohen Preis!