Bilder Eurer Tonabnehmer

  • da sich in der Preisentwicklung der Retippingdienste in der letzten Zeit mMn eine gewisse "Dynamik" erkennen lässt, wäre es interessant zu erfahren von wann die Preisinfo stammt.


    VG

    Sascha

    Von gestern, 20:43. Was wohl nun klar ist, ist dass die Preise für ein Retipping wohl mit dem Neupreis der Tondose korrelieren.

    Viele Grüße

    Thomas


    He sticks to his guns
    He take the road as it comes
    It take the shine off his shoes

  • Eine Headshell ist doch schnell abgeschraubt. Dann ist das Staubwischen ungefährlich. Wenn man genügend Obacht gibt und nicht mit dem Staublappen rumwirbelt, als wische man ne olle Kommode ab, passiert das auch nicht. Unachtsamkeit kann teuer werden. Mein Delos erinnert mich mit seinem freistehenden Nadelträger stets an diese Gefahr.

  • Heute habe ich mal ein Nagaoka oder Jelco Headshell probiert. Das Ergebnis hat mich nicht so ganz überzeugt. Deshalb arbeite ich schon an der nächsten Lösung..;)^^

    Die Justage des Kiseki Blue ist ein wenig schwierig, da der Nadelträger sehr dünn ist und relativ weit unter dem Systemkörper liegt. Mit Hilfe einer Handy Kamera geht es aber ganz gut. siehe Fotos...

    IMG_2486.jpeg


    IMG_2496.jpeg


    IMG_2497.jpeg


    IMG_2499.jpeg


    Schade um die genaue Justage, aber ich werde bis mein Ebenholz Headshell da ist, noch eine andere Material Kombination noch testen...

    DSCF7260.JPGDSCF7266.JPG


    Bis später....;)

  • So, .... der jetzige Sieger ist das Leichte Holzheadshell (9 gr) in Kombination mit einem Bronze Spacer (6,3 gr). Zusätzlich bekam der Bronze-Spacer Systemseitig noch eine dünne Schicht Holzfurnier. Warum?

    Der Bronzespacer entwickelte eine ziemlich starke Bass und Hochtonenergie. Das war mir ein wenig zu "knallig" und etwas unausgewogen. Das dünne Furnier nimmt diesen Effekt ein wenig zurück und spielt somit ausgewogener.

    Dagegen wirkt das Nagaoka Headshell etwas nervös mit weniger Substanz. Diese Kombi bleibt erst einmal, bis mein Groovemaster Ebenholz Headshell da ist. :)


    Foto mit Spacer und Holzfurnier. Probieren geht über studieren..^^

    DSCF7271.JPG

  • Hallo Host,


    das sieht alles wirklich professionell aus, klasse.

    Bei mir liegt die Tendenz bei der Headshell in Verbindung mit dem Kiseki noch Richtung Jelco HS25.

    Derzeit "fahre" ich jedochmit der Yamamoto Carbon (also sehr leicht) wobei ich noch etwas "Nervosität" im Hochtonbereich ausmache, was mit der HS25 Jelco so nicht auftritt. Aber ich will die Tage noch etwas mit der Auflagekraft und dem VTA "spielen".... da geht sicher noch etwas.

    Wäre doch gelacht, denn das Yamamoto HS sieht einfach klasse aus.


    Wir würdest Du die Unterschiede bei Dir zwischen der Jelco und der Holz-HS beschreiben?


    Grüße Martin


    P.S. ...mein Jelco Tonarm hat eine eff. Masse von 13g. Wie sieht es bei Deinem Tonarm aus?

    TR ZET3 + 80mm Teller + TMR (Magnet Drive) + Konstant FMD + 2-Motoren

    TR5009 (SME309) mit LYRA DELOS sowie Jelco TK-950L (12") mit KISEKI BLUE N.S.

    OCTAVE HP700 mit Übertrager PhonoPre-Einschub + OCTAVE RE320 + SBB

    B&W 800D3

  • Hallo Martin,

    Das hatte ich oben bereits angedeutet. Mir war das Nagaoka, bzw Jelco Headshell etwas zu hochtonlastig und nervös. Man könnte zwischen Tonabnehmer und Headshell einen dünnen Spacer legen.

    Z.B. Eine Derrenville Matte, oder man versucht erst mal einen kleinen Spacer zu basteln.

    Anstatt Holzfurnier könnte man sich auch erst einmal was aus dünner Pappe zurechtschneiden und hören wie es klingt. Postkarten und Papier Lesezeichen habe ich schon erfolgreich verbaut.👍


    Meine Kombi aus Holzfurnier, Bronze Spacer und Holzheadshell ist aber in meinen Ohren eine ganz andere Klasse. Viel ruhiger, dynamischer und erwachsener. Das Holzheadshell sollten aber schon 55-56 mm lang sein. Das deckt dann das komplette System ab und sieht auch schöner aus.

    Die Nagaokas sind mir ein paar mm zu kurz.

    holzheadshells ohne Spacer sollten mMn aber etwas schwerer sein und aus einem harten Holz.

    Z.B. Ebenholz.


    Am besten probieren was gefällt....

  • Am besten probieren was gefällt....

    Das sollte man wirklich probieren, das verhält sich sogar bei verschiedenen Armen unterschiedlich, was am Groovemaster klingt, muss am Jelco, Schick oder anderen nicht unbedingt auch so funktionieren.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • Hallo Horst,


    hast Du die eff. Masse Deines Tonarms im Kopf...?


    Grüße Martin

    TR ZET3 + 80mm Teller + TMR (Magnet Drive) + Konstant FMD + 2-Motoren

    TR5009 (SME309) mit LYRA DELOS sowie Jelco TK-950L (12") mit KISEKI BLUE N.S.

    OCTAVE HP700 mit Übertrager PhonoPre-Einschub + OCTAVE RE320 + SBB

    B&W 800D3

  • Technische Daten zum Groovemaster Tonarm

    9 Zoll Version 10 Zoll Version 12 Zoll Version
    Abstand Pivot to Spindle 229 mm 240 oder 254 mm 304,8 oder 290 mm mm
    Offset Winkel 22,35 Grad 20,26 Grad 217,11 Grad
    Effektive Masse (Armrohr) 22 g 24 g 29 g
    Effektive Länge 245,8 mm 269 mm 317,57 mm
    Überhang 16,8 mm 15 mm 12,82 mm
    Maximale Nadel-Nachgiebigkeit

    (Compliance)
    20 µm 20 µm 20 µm
    Armrohr Material Titan Titan Titan
    Tonarm-Basis
    • Universal Mounting Collar + 45 EUR
    • Sliding Base (Verschiebeschlitten à la SME) + 165 EUR
    • Universal Mounting Collar + 45 EUR
    • Sliding Base (Verschiebeschlitten à la SME) + 165 EUR
    • Universal Mounting Collar + 45 EUR
    • Sliding Base (Verschiebeschlitten à la SME) + 165 EUR
    Innenverkabelung Silber Silber Silber
    Farben
    • Coal Black
    • Silver Grey
    • Coal Black
    • Silver Grey
    • Coal Black
    • Silver Grey

    Liebe Grüße Achim


    Drogenbeauftragter Die Gerillten e.V.


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Bezieht sich die Angabe zur eff. Masse nur auf das Armrohr ohne Headshell? wenn ja ist der Groovemaster ein mächtig schwerer Prügel.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • Bezieht sich die Angabe zur eff. Masse nur auf das Armrohr ohne Headshell? wenn ja ist der Groovemaster ein mächtig schwerer Prügel.

    Hallo Martin,


    ... das finde ich auch... dann wird mir auch klar, dass Horst mit leichten Headshells und dem Kiseki besser klar kommt....


    Grüße Martin

    TR ZET3 + 80mm Teller + TMR (Magnet Drive) + Konstant FMD + 2-Motoren

    TR5009 (SME309) mit LYRA DELOS sowie Jelco TK-950L (12") mit KISEKI BLUE N.S.

    OCTAVE HP700 mit Übertrager PhonoPre-Einschub + OCTAVE RE320 + SBB

    B&W 800D3

  • Meine Headshells sind fast alle um die 12 Gramm. Die einzige Ausnahme ist das leichte Pflaumenholz Headshell mit Schrauben und Kabel ca.10 Gramm. In Kombination mit Bronze Spacer 6,3 dann total 16,3 Gramm . Ist das leicht? Das Original Groovemaster Holzheadshell wiegt 15 Gramm und ist 55,4 mm lang. Das habe ich mir bestellt.

    Der Groovemaster wurde u.a. für SPUs entwickelt. Für alle anderen Tonabnehmer

    werden die Holzheadshells empfohlen. Ich probier so ein Headshell demnächst mal aus...

  • Hallo Horst,


    mit dem Bronze Spacer hast Du Recht, dann kommt doch einiges an "Gewicht" zusammen. 16,3 Gramm ist dann schon was (ohne Kiseki - verstehe ich so richtig?).

    Ich habe mal meine Yamamoto HS gewogen (inkl. Kiseki, Schrauben, Verkabelung und Fingerauflage) = 18g

    Da das Kiseki bei 8g liegt sind die 10g für die HS mit Allem schon recht gering.


    Beste Grüße Martin

    TR ZET3 + 80mm Teller + TMR (Magnet Drive) + Konstant FMD + 2-Motoren

    TR5009 (SME309) mit LYRA DELOS sowie Jelco TK-950L (12") mit KISEKI BLUE N.S.

    OCTAVE HP700 mit Übertrager PhonoPre-Einschub + OCTAVE RE320 + SBB

    B&W 800D3

  • Horst,


    wie schon via PN geschrieben, würde ich mich sehr freuen, wenn Du Deine Eindrücke der Groovemaster HS hier teilst, sobald Du sie hast, lieben Dank im Voraus :thumbup::thumbup::thumbup:


    Beste Grüße Martin

    TR ZET3 + 80mm Teller + TMR (Magnet Drive) + Konstant FMD + 2-Motoren

    TR5009 (SME309) mit LYRA DELOS sowie Jelco TK-950L (12") mit KISEKI BLUE N.S.

    OCTAVE HP700 mit Übertrager PhonoPre-Einschub + OCTAVE RE320 + SBB

    B&W 800D3

  • Hallo,


    seit heute bei mir (Gebrauchtkauf mit ca. 100 Betriebsstunden):


    Transfiguration Spirit Mk III




    Dieses japanische MC-System ist um 2002/03 heraus gekommen. Es hat einen Bor-Nadelträger und einen Diamant mit Ogura-Schliff (3 x 80, müsste wohl eine Microridge-Variante sein). Nachfolger war das Transfiguration Phoenix.


    Die Firma Transfiguration gibt es scheinbar nach dem Tod des Konstrukteurs und Firmeninhabers Seiji Yoshioka in 2018 nicht mehr.


    Leider war beim gekauften Spirit III keine Bedienungsanleitung mit den technischen Daten dabei. Im Internet konnte ich auch nichts finden. Die Testberichte in Audio, Stereo und Stereoplay von 2002 bis 2005 habe ich. Da stehen zwar einige Daten drin, aber nicht alle und manche sind mit verschiedenen Werten angegeben.


    Hat jemand von euch die BDA des Spirit III und könnte mir eine Kopie zukommen lassen? Das wäre nett, danke.


    Grüße

    Gunter