Bilder Eurer Tonabnehmer

  • offenporige Umsetzung..... man kann sich aber auch wirklich alles "schön saufen". :rolleyes:


    ebenfalls ungewöhnlich, dass ein OEM Produkt mit dem Firmennamen des "manufacturers" geprägt wird...


    :sorry: aber vieles passt hier nicht zusammen...

    Zum Glück muss ich mir einen Koetsu Tonabnehmer nicht "schön saufen",
    statt dessen geniesse ich es einfach :-)

    Jelco hat das Headshell unter dem eigenen Namen angeboten, aber eben auch an Koetsu als OEM verkauft. Diese Variante hatte dann den Koetsu Schriftzug.


    Über den Preisunterschied brauch ich mich in diesem so Preis sensitiven und wohl informierten Forum ja nicht weiter auszulassen ;-)

    Hier ein Bild der Koetsu Variante:


    Koetsu%20Wood%20Headshell.jpg


    Gruss
    Juergen

    HEIMSTATT DER MUSIK:

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied


  • ohne jetzt weiter Haarspalterei betreiben zu wollen, das "schön saufen" war natürlich auf die handwerkliche Nichtausführung der Gehäuseoberflächenbehandlung gerichtet und nicht auf die Performance das Tonabnehmers ansich..... wobei sich die "Optik" bei mir tatsächlich auf den Genuss auswirken würde.....


    Deine These, dass beide Produkte aufgrund ihrer offenporigen Ausführung (sic!) in unmittelbarem Zusammenhang stehen, also das Headshell so von Koetsu bei Jelco in Auftrag (OEM) gegeben worden sei, ist mMn doch ziemlich weit hergeholt.

    Anders als beim Huhn und dem Ei ist wohl offensichtlich, dass Jelco dieses Headshell unter eigenem Namen bereits vor der "Koetsu-Variante" auf dem Markt hatte. Des Weiteren würde sich dann für mich auch die Frage stellen, warum nicht für das gesamte "Rosewood-line up" solche Headshells, also auch in lackierter Ausführung, von Koetsu angeboten/bestellt wurden.


    und aus rein sensitiver Neugier würde mich der Preisunterschied Jelco vs. Koetsu schon auch interessieren ;)


    Nix für ungut. :meld:


    VG

    Sascha

    The music was new, black polished chrome. And came over the summer like liquid night.

    Einmal editiert, zuletzt von zimbo ()

  • Hi Christoph,

    Kannst du was zu dem System sagen? Ich habe hier ein Lac 500, bin aber noch nicht dazu gekommen es zu montieren. Außerdem habe ich gerade Corona und mir steht der Sinn nicht nach Musik hören grade.

    :wacko:

    Ich vermute mal, mittelschwerer Arm ist okay? Und wie tönt das so?

    Besten Gruß, Jürgen

  • Des Weiteren würde sich dann für mich auch die Frage stellen, warum nicht für das gesamte "Rosewood-line up" solche Headshells, also auch in lackierter Ausführung, von Koetsu angeboten/bestellt wurden.


    und aus rein sensitiver Neugier würde mich der Preisunterschied Jelco vs. Koetsu schon auch interessieren ;)

    Neben dem Rosenholz Headshell gibt (gab) es von Koetsu auch Magnesium Headshell Varianten, die späteren von Jelco, die früheren (mit Gewinden) von einem mir unbekannten OEM . In Japan habe ich schon Urushi lackierte Rosenholz Headshells gesehen, den OEM kenne ich nicht.


    Aktuell biete ich Koetsu Urushi Kunden das LH-8000 Holzheadshell von Ortofon an,
    welches ebenfalls Urushi (klar) lackiert ist. Optisch aus meiner Sicht eine schöne Kombination.

    Das Jelco Rosenholz Headshell kostete knapp 200,- eur.
    Der letzte mit bekannte Koetsu Preis lag bei ca 300,- eur.

    Allerdings mit unterschiedlichen Headshell Kabeln .


    Das Koetsu Headshell kam in einer "Schmuck" Verpackung aus Holz,
    das Jelco in einer Pappdose.


    Gruss

    Juergen

    HEIMSTATT DER MUSIK:

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Jogi

    Gute Besserung auch von mir. Also wenn man keine Musik mehr hören will, dann ist man wirklich KRANK und schlecht beisamen! Da braucht man gute Arznei so wie diese hier:

    E39F0E5D-60EA-469D-A0FF-7B6EB3470E2A.jpg

    Dann gehts Dir gleich wieder besser! Versprochen, wenn nicht dann musst du mir härteren Sachen ran, aber immer homöopathisch bitte, also mit sowas:

    9B7C2BB0-C1AE-449D-8164-95283BFACB3A.jpg

    Zwei Gläser, viertel voll kurz vorm schlafen gehen! Dann durchschlafen und dann gehts wieder… mit Musik hören. Dies ist keine vom Arzt oder Apotheker vorgeschriebene Arznei oder verschreibungspflichtige Medizin, ist nur alles ein Witz und sorgt höchstens für Magenkrämpfe beim Lachen 😛

    Richi, der Doc!

  • Hi Christoph,

    Kannst du was zu dem System sagen? Ich habe hier ein Lac 500, bin aber noch nicht dazu gekommen es zu montieren. Außerdem habe ich gerade Corona und mir steht der Sinn nicht nach Musik hören grade.

    :wacko:

    Ich vermute mal, mittelschwerer Arm ist okay? Und wie tönt das so?


    Am Stogi war ich nicht so recht glücklich damit,

    am

    hatte es mir besser gefallen.

    Das 500 ID habe ich auch, ich empfinde da keinen Unterschied.

    Ist aber auch bei mir immer Tagesform, ich war schon ein paar

    Wochen nicht mehr im Hörraum, zwar kein Corona aber trotzdem

    momentan keine Wichtigkeit...


    Grüße,

    Christoph

  • zu 11.744 audioPHILIPP und 11745 solong: -> zu FR-7

    Danke für die Bilder!!


    Sorry für die späte Rückmeldung. Ich habe mir erlaubt meine beiden FR-7 Systeme heute zu montieren.

    Garrard 401 / FR-66 Arm / FR-7 System am FR-XF-1 low Übertrager.

    Bin jetzt sehr angetan, die Systeme hat etwas Aufwachspielzeit benötigt.

    Wobei das System mit dem FR Logo unbedingt eine neue Nadel benötigt!

    pasted-from-clipboard.jpg


    pasted-from-clipboard.jpg


    Ein drittes System -> ein FR MC702 hat leider einen gebrochenen Nadelträger. ||


    viele Grüße,

    Christian

  • #11.763:

    DL 103 Corpus: -> Die Löcher zur Gewichtsreduzierung sind mit Absicht unsymmetrisch gebohrt um die Resonanzen zu optimieren!!

    Ein Schelm der Böses dabei denkt!! :S :S :S

    Dann kann in jedes Loch ein anderes Dämpfungsmittel um die Verwirrung vollständig zu machen. ;) :meld:

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Hallo Sascha,


    dieses FR-7 ist ein "shortcut Variante" und ohne den Adapter für den Einsatz an einen langen EMT Arm gedacht. Es hat auch die um 45 Grad gedrehten Pins des Neumann Anschlusses. Ohne den Adapter könnte man es am FR-66 Arm nicht betreiben.

    Mehr Bilder findet man auch bei "audiocirc" wo es am großen EMT R80/927 Laufwerk eingesetzt wird.


    viele Grüße,

    Christian

  • Danke für das hier zeigen, diese Variante des FR7 war mir bis jetzt unbekannt.

    Gruss
    Juergen

    HEIMSTATT DER MUSIK:

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied